Adressen, Links und Interaktives auf wunschkinder.net

Organisationen


  • Elterninitiative Adoption.de: Ziele der Initiative: Legale und humane Adoption fördern, unterstützen und damit eine Lobby für Adoptivkinder und -eltern schaffen. Die EiA ist keine Adoptionsvermittlungsstelle.
  • The American Society of Andrology (ASA): The Society, which fosters a multi-disciplinary approach to the study of male reproduction, exists to promote scientific interchange and knowledge of the male reproductive system. Die Zeitschrift der Society ist das Journal of Andrology.
  • Bundesverband Reproduktionsmedizinischer Zentren: Der Verband hat den Zweck, die weitere Entwicklung der Reproduktionsmedizin im allgemeinen Interesse zu fördern, die beruflichen Belange der in diesem Gebiet Tätigen zu unterstützen sowie die gemeinsamen Interessen der reproduktionsmedizinischen Zentren gegenüber Institutionen der ärztlichen Selbstverwaltung, Kostenträgern, Exekutive und Legislative darzustellen und durchzusetzen.
  • INCIID: The InterNational Council on Infertility Information Dissemination (INCIID – pronounced “inside”) is a nonprofit organization that helps individuals and couples explore their family-building options. INCIID provides current information and immediate support regarding the diagnosis, treatment, and prevention of infertility and pregnancy loss, and offers guidance to those considering adoption or childfree lifestyles.
  • PFAD Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. Der Bundesverband PFAD ist ein Dachverband für Landesverbände, deren örtliche Vereine und Selbsthilfegruppen
  • Der Bundesverband für Eltern ausländischer Adoptivkinder will Eltern unterstützen, die ein ausländisches Kind adoptieren möchten.
  • PCOS Selbsthilfe: Website des bundesweiten Selbsthilfenetzwerks für Frauen mit dem Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS). Umfangreiche Informationen zum PCOS und Unterstützung betroffener Frauen durch die Einrichtung von regionalen Selbsthilfegruppen.
  • ESHRE: European Society of Human Reproduction and Embryology. The main aim of ESHRE is to promote interest in, and understanding of, reproductive biology and medicine. It does this through facilitating research and subsequent dissemination of research findings in human reproduction and embryology to the general public, scientists, clinicians and patient associations; it also works to inform politicians and policy makers throughout Europe. On a more applied level, it aims to promote improvements in clinical practice through organizing teaching, training and continuing medical education activities, developing and maintaining data registries and implementing methods to improve safety and quality assurance in clinical and laboratory procedures.
  • Medport.de: Sammlung von Organisationen und Verbänden im Internet. Nicht kinderwunschspezifisch, aber eine ausführliche Übersicht
  • Der Arbeitskreis für Andrologie und sexuelle Funktionsstörungen der Österreichischen Gesellschaft für Urologie. Themen: Therapie von Erektionsstörungen, den hormonellen Störungen des Alternden Mannes und dem Kinderwunsch widmet. Mit expertenmoderiertem Forum.
  • Premature Ovarian Failure Association (IPOFA)“Premature Ovarian Failure” steht für “vorzeitige Wechseljahre”. Mit diesem Thema, auch im Zusammenhang mit Kinderwunsch, beschäftigt sich diese amerikanische WebseiteThe International Premature Ovarian Failure Support Group, Inc. (POFSG) is a nonprofit, international organization whose mission is to provide community, support and information to women with Premature Ovarian Failure (POF) and their loved ones; to increase public awareness and understanding of POF; and to work with health care professionals to better understand this condition.

    Deutsche Informationen finden sich hier. Mit Forum und Chat.

  • ASRM: American Society for Reproductive Medicine: Eine Fundgrube für Artikel zu allen interessanten Themen der Kinderwunsch-Behandlung. Informationen zu aktuellen Veranstaltungen im englischsprachigen Raum.
  • Verein Kinderwunsch (Schweiz): setzt sich für die Aufklärung über ungewollte Kinderlosigkeit ein und informiert über die Behandlungsmethoden, über Chancen und Risiken sowie über Probleme und Belastungen für betroffene Paare. Der Verein fördert den Erfahrungs- und Meinungsaustausch, zeigt aber auch Alternativen auf bei unerfülltem Kinderwunsch.
  • Deutsches IVF-Register: Portal des Deutschen IVF Registers – einer Maßnahme zur Qualitätssicherung in der humanen Reproduktionsmedizin in Deutschland. Die Teilnahme am Register ist inzwischen gemäß Berufsordnung für alle Reproduktionsmediziner verpflichtend, die IVF-Behandlungen durchführen.
  • Arbeitskreis Andrologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie: mit sehr detaillierten Informationen zur männlichen Unfruchtbarkeit und zur Therapie derselben (Kompendium der Andrologie). Gut strukturierte Seite, natürlich recht wissenschaftlich aber für den interessierten Laien ebenfalls gut verständlich.
  • Deutsche Gesellschaft für Andrologie: interdisziplinäre wissenschaftlich-medizinische Gesellschaft mit dem Ziel, die Andrologie sowohl als Forschungsgebiet als auch als klinisches Fach zu weiterzuentwickeln.
  • Bundesärztekammer: Die Webseite der Bundesärztekammer nimmt aktuell Stellung zu standespolitischen Fragen und gesundheitspolitischen Problemen.
  • Endometriose-Vereinigung Deutschland. Ziele der Organisation:
    • Mehr Kenntnis und Verständnis über Endometriose und ihre gesundheitlichen und sozialen Folgen für die betroffenen Frauen und deren Angehörigen
    • Eine schnellere Diagnosestellung und angemessenere, auf die jeweilige biographische Situation der Patientin bezogene Behandlung
    • Endometriose-Betroffenen die Möglichkeiten bieten, sich untereinander auszutauschen, Kritik, Ärger und Wut auszusprechen und Erfahrungen positiv nutzbar zu machen
    • Weitere Details unter „Endometriose“
  • Arbeitskreis donogene Insemination: Der Verein wurde am 25. März 1995 in Fulda gegründet. Zweck ist die Förderung und Wahrnehmung der medizinischen, juristischen und wissenschaftspolitischen Interessen der Ärzte und Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin tätig sind und artifizielle therapeutische donogene Inseminationen durchführen.
  • Informationsgruppe donogene Insemination (IDI): Die Informationsgruppe über sich und ihre Ziele:
    • Wir sprechen über Fragen, welche die Behandlung mit Spendersamen in ethischer, psychologischer und juristischer Sicht aufwirft.
    • Wir diskutieren darüber ob, wann, und wie DI-Kinder über ihre Zeugungsart aufgeklärt werden sollten. Die Paare, die bereits Kinder haben, verfügen auf diesem Gebiet über Erfahrungen, an denen sie die anderen Teilnehmer gerne teilhaben lassen.
    • Unserer Wunsch ist es, dass die Donogene Insemination nicht länger ein Tabuthema bleibt.
  • Wunschkind e. V.: Bundesweit aktiver Verein der Selbsthilfegruppen für Fragen ungewollter Kinderlosigkeit. Liste Reproduktionsmedizinischer Zentren und Liste der Selbsthilfegruppen Deutschlands. Initiator vieler Aktionen zum Thema Kostenübernahme.
  • Deutsche klinefelter-Syndrom Vereinigung e. V. Verein 1992 gegründete bundesweit agierende Selbsthilfegruppe. Ihr Ziel ist es, Menschen mit Klinefelter-Syndrom und deren Angehörige ideell zu unterstützen. Umfangreiche Infos zum Klinefelter-Syndrom auf der Homepage. Info-material anforderbar.

Änderungswünsche und Ergänzungen hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Comments links could be nofollow free.