Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    Capsella
Status:
schrieb am 30.09.2017 20:43
Zitat
desidera
ZB wurde ja auch widerlegt, dass Pfefferminz milchhemmend ist.

Echt jetzt? Pfefferminztee nach der Geburt kein Problem? Hast du da nen Link zu?


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    desidera
Status:
schrieb am 30.09.2017 20:47
Zitat
Capsella
Zitat
desidera
ZB wurde ja auch widerlegt, dass Pfefferminz milchhemmend ist.

Echt jetzt? Pfefferminztee nach der Geburt kein Problem? Hast du da nen Link zu?

Leider nicht. Das haben mir zwei Hebammen unabhängig voneinander erzählt. Salbei soll aber die Wirkung durchaus noch haben :)


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 30.09.2017 20:50
Habe literweise Salbei und Pfefferminze getrunken, um wenige Milch zu haben und später, um abzustillen. Hat beides nichts geklappt. Die Milch floss noch monatelang weiter. Und auch heute noch, 9 Monate danach, ist noch Milch in der Brust.


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   DieMami
schrieb am 30.09.2017 21:57
Zitat
desidera
Liebe DieMami,

Dein Ernst? Wo hab ich geschrieben, dass man rauchen und saufen darf?! Hör bitte auf, mir sowas in den Mund zu legen.
Du verurteilst hier Mütter, die Mozzarella aus dem Supermarkt essen! Das ist schlichtweg eine falsche Information! Das habe ich richtig gestellt. Mehr nicht.

Also verbreite hier kein Halbwissen. Jede halbwegs intelligente Frau weiß, dass man in der Schwangerschaft nicht rauchen und trinken sollte. Salmonellen sind ein anderes Thema, und auch das liegt in der Risikowertung der Schwangeren.

Eine wundervolle Schwangerschaft, und etwas mehr Entspannung wünsche ich dir.


Es rede hier von rohe tierische Produkte, falls du das imer noch nicht begriffen hast. Ob du intelligent bist und auf rauchen und Alkohol verzichten kannst, kann ich aus der ferne nicht bewerten, ist mir auch vollig egal.
Mozarella aus dem Supermarkt besteht aus pasteurisierter Milch das steht auf der Packung. Was pasteurisiert bedeutet muss ich dir wohl nicht erklären oder? Aber extra für dich, es ist nicht roh. Wenn hier jemand was verdreht oder jemanden was in den Mund legt, so bist nur du das.

Also faht jetzt mal etwas runter, gönne dir ne Cola zur Beruhigung und ich ignoriere dich jetzt einfach.


  Werbung
  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   stubbornstar
schrieb am 30.09.2017 22:15
I.d.R. gibt man nur bei auftretenden schweren Komplikationen Antibiotika, da eine Antibiotikagabe den Verlauf verlängern kann und zusätzlich den eh schon geschädigten Darm belastet. Und die Mittel der Wahl sind in der Schwangerschaft bewährt.
Man braucht vor nicht durchgegarten Eiern keine größere Angst zu haben oder die Infektionsfolgen mit Listerien in einen Topf zu werfen.
Ich hab mir meine Lebensmittelvergiftung in der Schwangerschaft durch einen veganen Käsekuchen geholt. Prinzipiell kann man sich mit allen eiweißhaltigen Lebensmitteln fett den Magen verderben.

Zitat
DieMami

@stubbornstar
So eine Salmonellenifenktion kann echt heftig werden, da ist nicht nur die Gefahr der Frühgeburt auch die Antibiotika-Therapie ist nicht ohne und auch ein großes Risiko für das Baby.



  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    desidera
Status:
schrieb am 30.09.2017 22:19
Wie gesagt, zuviele Kinder, als dass mich eine militante Mutti stressen könnte. ;)

Und außerdem hast du zimtstern direkt attackiert. Ohne zu wissen was sie wirklich gemeint/ gegessen hat. Und sowas finde ich nicht ok. Aber ist ok, wenn du mich jetzt ignorieren möchtest, dann werden mir wenigstens keine Sachen unterstellt. (Was meinst du eigentlich mit "ungebohrenem" Kind? Das klingt tatsächlich schädlich...)

Eine wundervolle Schwangerschaft dir weiterhin :)


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   pebbles30
schrieb am 30.09.2017 23:25
Zitat
Wolfsblutjule


Katzenklo lasse ich reinigen, bin aber froh, wenn ich es selber wieder machen darf, passiert dann regelmaessiger und nicht nur auf Bitten und draengen...
Nicht zu Lebensmittel direkt passend, aber zu Verboten... *ichwarsnicht*

Das habe ich schon öfter hier im forum geschrieben.

katzenkot wird erst nach 24 STD infektiös - wenn die Katze überhaupt Toxo überträgt. Bei wohnungskatzen ist die Gefahr noch geringer als bei Freigängern.

In meiner stillgruppe war eine Tierärzten, die übrigens immer Toxoplasmose negativ war und die hatte öfter mal eine Katze auf dem Tisch.

also laut ihr Katzenklo zweimal täglich reinigen und es kann nichts passieren. Hinterher noch hände waschen und gut ist.



wobei ich schon Katzensitter war und hätte schwanger wohl immer wegen dem Geruch von der Streu gekotzt....da kommt mir immer alles hoch.


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    Capsella
Status:
schrieb am 30.09.2017 23:32
Also abgesehen davon, dass die Katzen eh meinem Mann gehören und von Anfang an klar war, dass er sich drum kümmern muss weigere ich mich während der Schwangerschaft erst recht, das Klo zu reinigen. Die Tatsache, dass es Wohnungskatzen sind und der Kot erst nach einer gewissen Zeit infektiös wird beruhigt zwar, aber manchmal übersieht man ja schon was im Streu und das liegt dann untergebuddelt länger rum. Ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich da nicht rumschaufeln muss.

Man kann was das angeht aber auch echt übertreiben. Eine Freundin von mir hat auch zwei Katzen und eine Bekannte von ihr wiederum weigert sich seit der Schwangerschaft die Wohnung meiner Freundin zu betreten. Weil Toxoplasmose ja auch über Staub übertragen wird und so. *augenroll*


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   Mama012015
Status:
schrieb am 01.10.2017 09:11
huhu Gweno schön von dir zu lesen und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft

zum Thema essen.

Bei meiner Tochter habe ich mich die ersten drei Monate verrückt gemacht, hab Listen studiert , überlegt darf man das essen.
Ich habe sogar alle zwei Tage die Wurst frisch vom Metzger geholt.
Ja und dann war da dieser unbändige Appetit auf Salami. Nach den ersten 12 Wochen habe ich dann meinen Arzt gefragt.
Der sagte ich könnte alles essen außer rohes Hackfleisch und nicht ganz durchgegartem Fleisch.
Sogar Sushi wenn der Fisch wirklich frisch ist, aber welcher Sushi Laden könnte mir das garantieren? Das habe ich dann doch nicht gemacht.
Von da an habe ich das nicht mehr so eng gesehen, ich habe allerdings die Sachen nur gegessen am Tag wo ich sie geöffnet habe ( Camembert und Leberwurst)
Den Rest durfte mein Mann dann essen.
Cola und Kaffee darf ich gar niemand erzählen wie viel ich davon getrunken habe. Obwohl Kaffee war es immer nur maximal zwei Tassen und da Kaffee Latte.
Bei meinem Sohn habe ich das genauso gehandhabt und war da doch viel entspannter . Da hatte ich allerdings gar keine Lust auf Salami.


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
   Haselnuss86
Status:
schrieb am 04.10.2017 14:35
Das Thema ist zwar schon sehr durchgekaut aber ich möchte auch noch etwas dazu schreiben. Seit einiger Zeit verfolge ich die Produktrückrufseiten im Internet und bin überrascht, dass auch in "für Schwangere ungefährliche" Lebensmittel immer wieder Salmonellen gefunden werden.
Man schützt sich natürlich vor gewissen Sachen so gut wie man kann, aber erst kürzlich wurden bei Aldi Nord Bio Gewürze wegen Salmonellen zurückgerufen, letzte Woche habe ich von Salmonellen in getrockneten Dillspitzen gelesen. Wer denkt schon darüber nach, dass dort Salmonellen sein können.
Da kocht man das Ei trocken wie ein Stein und dann steckt man sich evtl. über ein Gewürz an.

Meine Eier erhalte ich aus sicherer Quelle und esse es daher weiterhin als 6 Minuten Ei, auf die meisten anderen Sachen verzichte ich aber. Dies wird meine letzte Schwangerschaft sein und ich möchte sie möglichst unbeschadet überstehen und gesunde Kinder bekommen. Wobei mir schon einige Sachen fehlen, Serranoschinken, Mettwürstchen, Salzlakritz, Räucherlachs, Rohmilchkäse und Co.


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    septemberchild
Status:
schrieb am 10.10.2017 20:24
Hallo,

ich habe mich schon immer an die Verbote gehalten. Ist ja nun auch nicht so schwer mal 9 ein Paar Regeln mehr zu beachten. Ich wollte mir halt hinterher keine Vorwuerfe machen das ich irgendwo zu sorglos gewesen waere auf kosten meines Kindes. Vll. haengt das auch mit der FG zusammen in der meine Erste Schwangerschaft endete. Keine Ahnung. Mir fiel es nicht wirklich schwer.

Liebe Gruesse und alles Gute.


  Re: Wie haltet ihr es mit den "verbotenen" Lebensmitteln?
no avatar    desidera
Status:
schrieb am 10.10.2017 23:11
Zitat
septemberchild
Hallo,

ich habe mich schon immer an die Verbote gehalten. Ist ja nun auch nicht so schwer mal 9 ein Paar Regeln mehr zu beachten. Ich wollte mir halt hinterher keine Vorwuerfe machen das ich irgendwo zu sorglos gewesen waere auf kosten meines Kindes. Vll. haengt das auch mit der FG zusammen in der meine Erste Schwangerschaft endete. Keine Ahnung. Mir fiel es nicht wirklich schwer.

Liebe Gruesse und alles Gute.

Ich habe mich auch an verbote gehalten, soooo ist es ja nicht. Nur: es gibt auch Sachen die durch hören sagen als verböte etabliert sind, in Wirklichkeit aber völlig unbedenklich sind. Und deswegen muss sich keine Frau ein schlechtes Gewissen machen, wenn sie sich vorher richtig dazu informiert hat.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017