Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Was ist eigentlich eine dreischichtige Gebärmutterschleimhaut?
   Natürliche Killerzellen und Prednisolon
   Michelle Obama spricht über ihre künstliche Befruchtung
  Immunisierung - wann?
   Mette-M
schrieb am 07.12.2004 19:14
Ich habe schon viel, aber wohl nicht genügend über das Thema Immunisierung gelesen -auch im Wiki. Aber meine Frage nun:
Ab wann wird untersucht, dass man sich "immunisieren" lassen muss. Versucht man erst IVF oder ICSI und wenn es dann nicht klappt, wird geschaut ob Immu. greift? Sollte man solch eine Untersuchung nicht vorher einmal machen? Was bringt jede Zuzahlung, wenn es daran liegt?
Freue mich über Antworten und bedanke mich schon mal vorab.
Liebe Grüße,
Mette-M.


  Re: Immunisierung - wann?
   maigodai
schrieb am 08.12.2004 11:12
Hallo Mette-M
ich kann dir leider nur von dem Vorgang bei mir berichten und ich habe gleich immer ICSI machen lassen, IVF kam für uns nicht in Frage. Nach der zweiten erfolglosen ICSI wurde unser Blut eingeschickt nach Kiel und untersucht. Wir sollten daraufhin keine Immunisierung machen. Nach der 3. erfolglosen ICSI wurde nochmals unser Blut eingeschickt und nun wurde eine Immunisierung empfohlen. Die haben wir machen lassen und bei der vierten ICSI hatten wir dasselbe Resultat wie vorher, keinen Erfolg.
Danach wurden von dem Institut auch keine Immunisierung mehr empfohlen.
Ich bin jetzt schwanger, aber auf normalem Wege und ohne nochmalige Immunisierung (mit Hilfe eines Homöopathen, der meinen Mann und mich behandelt hat) und muß auch dazu schreiben, das eine Immunisierung bei den Fachleuten stark umstritten ist.
Ich bin mir mittlerweile sicher, das es bei uns an den Spermien meines Mannes gelegen hat (der Grund für die ICSIs waren die schlechten SG meines Mannes) und bei mir hat sich jedesmal der Embryo eingenistet, aber nicht entwickelt.
Vom Biologen (der Eizelle und Spermium zusammenbringt) werden nur anscheinend normale Spermien ausgewählt, wobei sich bei meinem Mann (beim Andrologen) herausgestellt hat, das er 96% mit einem Kopfdefekt geschädigte Spermien hatte. Es war also meiner Meinung nach für den Biologen absolut unmöglich gesunde Spermien zu finden.
Die Immunisierung ist also nicht der Weisheit letzter Schluß, allerdings würde ich es jedesmal wieder ausprobieren, einfach um alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben. Ich denke auch, wenn Frau an Autoimmunerkrankungen leidet, diese Immunisierung dann auch Sinn macht. Ansonsten gibt es noch einiges mehr, was untersucht werden kann

*wink* Maigodai




  Re: Immunisierung - wann?
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 08.12.2004 17:17
LIebe Mette,

die Ausagen, die man mit einer solchen Untersuchung erhält sind sehr unspezifisch und nur in Zusammenhang mit Ihrer Vorgeschichte zu beurteilen. Also erst, wenn Fehlgeburten und/oder ausbleibende Einnistungen trotz optimaler Voraussetzungen in der Vorgeschichte bestehen ist ide Diagnostik und Therapie sinnvoll. Hier mehr dazu: [www.wunschkinder.net]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018