Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Addons bei IVF und ICSI: Welche helfen wirklich? neues Thema
   Schwangerschaftskalender mit Wochenberechnung (und noch ein paar Sachen)
   Akupunktur bei künstlicher Befruchtung: Hilft die chinesische Medizin?

  Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   kittiwakes
schrieb am 04.12.2018 18:06
Mein Mann und ich haben über ICSI einen 3,5 Jahre alten Sohn. Er gehört zu 100% uns biologisch. Mein Mann hat gerade erfahren, dass er kein Sperma mehr hat. Er hatte eine TESE-OP, um das zu bestätigen. Unser Fruchtbarkeitsarzt sagte uns, dass wir nur mit Spendersamen ein zweites Kind bekommen können. Würde einer von euch das tun? Ist es zu egoistisch, einen Spender für ein zweites Kind zu benutzen, wenn unser erstes Kind zu 100% biologisch unseres ist?


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   Bambii
Status:
schrieb am 04.12.2018 18:14
Hallo,

Ich glaube das kann man pauschal nicht beantworten, das muss jeder für sich entscheiden. Wenn man ein Geschwisterchen möchte und es absolut keine andere Möglichkeit gibt, wieso nicht ?
Für uns wäre es nichts, aber wie gesagt ich finde dass muss jeder für sich wissen.


Alles gute für eure Entscheidung.


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
no avatar    grapsch
Status:
schrieb am 04.12.2018 19:34
Das ist eine sehr persönliche Entscheidung. In Deutschland ist es jedenfalls nicht verboten oder wird als "unethisch" eingestuft. Also es gibt nicht die Voraussetzung für die Samenspende, dass noch kein "genetisch eigenes" Kind existiert, warum auch?
Ich persönlich finde es absolut legitim in Eurer Situation auf Spendersamen zurückzugreifen, wenn ihr gemeinsam Euch noch ein Kind wünscht und Euch beide mit dieser Familienkonstellation anfreunden könnt.
Alles Gute für Euch.


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   Nessa15
schrieb am 04.12.2018 20:03
Da mein Mann in der Schwangerschaft mit unsrer Tochter an Krebs erkrankt ist und infolge dessen zeugungsunfähig ist, müssten wir bei einem Geschwisterkind auch auf Fremdsperma zurückgreifen oder ganz andere Wege gehen oder eben verzichten.

Ich kann dir sagen, dass ich für mich kein Problem damit hätte für den Geschwisterwunsch eine IUI mit Fremdsperma in Anspruch zu nehmen. Allerdings hat mein Mann sehr starke Bedenken was seine Gefühle für ein Kind betreffen, dass im Gegensatz zu unserer Tochter nicht von ihm ist. Deshalb sind wir über Informationensammeln und konstanten Dialog (noch) nicht rausgekommen.

Wenn ihr euch aber beide mit diesem Gedanke wohl fühlt, würde ich es wagen.


  Werbung
  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   larissa5
Status:
schrieb am 04.12.2018 20:14
Also mal ganz grundsätzlich: es ist jedem seine eigene entscheidung.
Ich finde, es wird kein mann beim spenden ausgenutz und es gibt kein körperliches risiko für den mann.
Wie viele frauen schlafrn nur deshalb mit einem mann, um schwanger zu werden?

Was.schon angesprochen wurde: ob der partner das kind dann als _seines_ akzeptieren kann, ist die andere frage.


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   Erdbeersahne81
Status:
schrieb am 04.12.2018 21:23
Hallo!
So richtig verstehe ich nicht was daran egoistisch sein soll. Wir haben ein leibliches Kind und eins gezeugt mit Spendersamen. Manche haben halt einfach 2 Kinder von 2 verschiedenen Männern ( Beziehungen).


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   Gamora83
Status:
schrieb am 05.12.2018 11:01
Hallo Kittiwakes,

ich würde es nicht als unethisch einstufen, warum auch?
Die größere Frage ist eher, ob ihr es euch vorstellen könnt bzw. da ihr ja schon ein Kind habt, keine Unterschiede zwischen den Kindern machen würdet.

Ich denke ein Kind zu bekommen ist in gewisser Weise immer mit Egoismus verbunden.

Vlt. hilft euch ja auch der Gedanke, dass Elternschaft ja nicht nur auf dem eigenen Erbgut basiert, sondern ja viel mehr beinhaltet.

Ich wünsche Euch alles Gute
Gamora


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
no avatar    La esperanza**
Status:
schrieb am 05.12.2018 12:05
Ich bin auch Spenderkindmama aber mir war es wichtig dass beide vom gleichen Spender sind um für die Kinder gleiche Vorraussetzungen zu haben was ggf mal ihre Herkunft betrifft.

2 kinder von 2 Männern im „normalen Leben“ finde ich macht auch einen Unterschied weil es bei beiden einen Papa gibt nur der eine eben aufgrund von der Lebenssituationen nicht daheim wohnt.
Ok, macht also doch keinen Unterschied zwinker

Ich persönlich hätte einfach bedenken dass die kinder sich mal ungerecht behandelt fühlen oder das Spenderkind hat gar kein Problem damit u freut sich dass es so sehr gewünscht war.

Wie steht denn dein Mann dazu?

Ich für mich könnte mir jetzt auch nicht vorstellen noch ein Kind von meinem Mann zu bekommen. Ist zwar eigentlich ausgeschlossen aber eben nicht komplett.
Komisches Gedankenkino einfach...


  Re: Ist es unethisch, in unserer Situation Spendersamen zu verwenden?
   kittiwakes
schrieb am 06.12.2018 18:58
Ich danke Ihnen allen, dass Sie auf meine Frage geantwortet haben. Meinem Mann geht es derzeit nicht gut mit Spendersamen. Er will mit nur einem Kind glücklich sein. Aber er hat zugestimmt, einen Therapeuten aufzusuchen, bevor er eine endgültige Entscheidung trifft. Nochmals vielen Dank für Ihre Gedanken.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018