Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 


Wir gedenken aller Sternenkinder dieser Welt.
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember um 19:00 werden weltweit Kerzen für die Sternenkinder dieser Welt ins Fenster gestellt.
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Timelapse: Embryonen im Zeitraffer neues Thema
   Ist der Blastozystentransfer wirklich besser?
   Mythen und Fakten: Was kann man für bessere Spermien tun?

  Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 06.10.2018 11:06
Hallo ihr Lieben,

Heute habe ich das Bedürfnis zu jammern!

Befinde mich in der 2. ICSI, diesmal im Antagnostenprotokoll - nachdem ich vor zwei Jahren mit dem langen Protokoll eine heftige Überstimulation mit Wasser im Bauch und 12cm großen Eierstöcken hatte und trotz 9 tollen transferierten Blastos es nicht mal zu einer Einnistung kam in den folgenden 6 Transfers - und es läuft wieder auf das selbe hinaus!

Bzw. mir wurde versichert, dass es mir nach der Punktion gut gehen wird, weil ich aufgrund des Protokolls diesmal mit Decapeptyl auslösen kann und es somit nicht zu OHSS kommt.

Ich habe so viele Eizellen, dass ich seit Tagen nicht mehr sitzen kann, bei minimalster körperlicher Anstrengung keine Luft kriege weil es auf das Zwerchfell drückt, smuss mehrmals pinkeln bis die Blase leer ist, weil die Eierstöcke drauf drücken...und sehe aus wie im 4. Monat, aber ohne Baby.

Die Ärzte trifft keine Schuld, es wurde so gering wie möglich stimuliert, aber meine Eierstöcke explodieren förmlich, obwohl ich kein PCOS habe (habe einen 28 Tage Zyklus mit nachgewiesenen Eisprüngen).
Oder heißt es doch, dass ich PCOS habe??? LH:FSH liegt bei etwa 1:1, Testosteron ok, auch freies Testosteron, nur das Androstendion ist leicht über der Norm. Kein Übergewicht, keine übermässige Behaarung, nix...

Mir graut es davor, dass es wieder so viele Kryoversuche werden könnten...Ich empfinde das nicht als ermutigend, sondern nach der Erfahrung der letzten zwei Jahre als das genaue Gegenteil...

Danke fürs Lesen!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   Beccipliep
Status:
schrieb am 06.10.2018 15:26
Liebe Rote Beete,

ich verstehe dein Jammern sehr gut, bei mir läuft es auch immer ähnlich.
Wie niedrig habt ihr denn stimuliert?

Ich fürchte, es gibt Menschen, die auch bei sehr niedriger Dosierung und durchaus auch mit wenig Eizellen zur Überstimulation neigen. Davon können hier im Forum Einige ein Lied singen.

Wir sind auch von langen Protokoll aufs Antagonistenprotokoll gewechselt, trotzdem konnten wir die letzten Versuche fast nie einen Frischtransfer machen, weil es immer hieß, die Gefahr eines OHSS sei zu groß. Tatsächlich war es bei unserem letzten Versuch so, dass ich "nur" 13 Eizellen hatte und trotz Decapeptyl noch vor dem positiven Test einen Aszitesbauch bekommen habe. Zum Glück war es diesmal nicht so schlimm und die Symptome sind nach 10-14 Tagen weniger geworden, so richtig fit war ich aber erst wieder nach der 12. SSW. (ich hatte mich schon in der Klinik wiedergesehen...).
Stimuliert haben wir dabei mit Letrozol (soll ja auch protektiv gegen Überstimulation wirken), Puregon 75 IE und 1/2 Amp. Menogen. Also insgesamt echt sanft.

Ich habe wie du auch kein PCOS, nur ein bisschen erhöhte Androgene, und einen ganz regelmäßige Zyklus mit Eisprüngen.
Ob da doch eine latente Form vorliegt, frage ich mich auch manchmal...

Ich wünsche dir ganz gutes Durchhalten und dass die Sympotome bald besser werden!
Ganz liebe, solidarische Grüße,
Beccipliep


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 07.10.2018 21:45
Liebe Beccipliep,

Es ging mir gleich besser als ich deinen Post gelesen habe! Du verstehst was ich meine.

Ich dachte nach Auslösen mit Deca kann man keinen Frischtransfer wegen der Schleimhaut machen?! Wie auch immer, bei mir ist es so oder so ausgeschlossen, das würde schlimm enden, das merke ich ja jetzt schon...bis zur Punktion sind es noch zwei Tage, ich hoffe danach geht es aufwärts.

Habe mit 150 Merional stimuliert, bin dann runter auf 125. Habe heute ausgelöst und gestern schon nicht mehr stimuliert, nur Eisprung unterdrückt.

Wie hast Du denn die vielen ICSIs mit Überstimulation physisch gepackt? Von psychisch rede ich gar nicht, es ist nicht einfach, aber wenn einem der Körper schon mal den Riegel vorschiebt? Ich hab vor 2 Jahren gedacht, das mache ich nie mehr und jetzt weiß ich auch wieder warum...Da ich selbständig bin, konnte ich zum Glück die ganze Woche meine Termine absagen, ich pack es einfach physisch nicht zu arbeiten!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   claru80
schrieb am 07.10.2018 23:49
Oje Rote Beete,
das klingt ja wirklich nicht gut!
Waren deine Ärzte auf deine Überstimulation vorbereitet? Halt uns auf dem Laufenden!
Weißt du schon wieviele EZ es sind?

Ich drücke die Daumen, dass es doch noch was wird mit dem Frischtransfer.


  Werbung
  Re: Jammerpost Überstimulation
   IchDuErSieEs
schrieb am 08.10.2018 08:15
Hallo RoteBeete,
ich verfolge deinen Weg auch schon länger und wünsche dir so endlich ein gesundes Kind..
Bei besteht auch Verdacht auf PCOS wg Ovarien und teils männl. Behaarung (bei Bluttests tlw. auch erhöhte männl Hormone) - habe auch einen regelmäßigen Eisprung, allerdings eine etwas kurze zweite Hälfte. Ich bin auch davon überzeugt dass es eine Art latente Form des PCOS gibt.

Weswegen ich schreibe: wurden denn andere Ursachen als PCOS ausgeschlossen? Diese Seite kennst du evtl. schon? [pcos.at]

Ich hatte in meinem ersten IVF Zyklus eine leichte Überstimu, obwohl ich nur mit 100Einheiten (Puregon) stimuliert habe. In den nächsten 2IVF Zyklen habe ich mit Pergoveris (100-112,5Einheiten) stimuliert und hatte ASS nach PU und es ging mir wesentlich besser (von der eiweßreichen Kost 2-3x der normalen tägl. Menge mal abgesehen zwinker). Ausgelöst hatte ich jeweils mit Ovitrelle.

Alles alles Gute!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 08.10.2018 09:57
ja, die Ärzte waren auf die Überstimulation vorbereitet. Habe zwar die Klinik gewechselt, aber sie hatten alles an Info. Vor der Stimu hatte ich einen US und da hieß es, dass die Eierstöcke zwar sehr viele Antralfollikel haben, aber nicht absolut typisch PCOs sind. Die alte Klinik hat auch von einem PCO ähnlichem Zustand gesprochen.

Danke übrigens für die Seite, IchDuErSieEs! Was für andere Ursachen? Meinst du AGS? Hmm...den Gedanken hatte ich auch schon, aber auch da kann ich hormonell nichts ausmachen und den Ärzten wäre es ja aufgefallen? Es wurden auch Cortisol etc. bestimmt.
Stimmt es, dass du schwanger bist?

Wenn da irgendwas ist, dann nur so minimal ausgeprägt...Ich denke, dass es wahrscheinlich ist, dass meine Mutter PCOs hatte und bei mir noch irgendso ein Echo davon vorhanden ist.

Ich meld mich morgen und sage, wieviele Eizellen es schlussendlich waren!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   IchDuErSieEs
schrieb am 08.10.2018 10:16
Zitat
RoteBeete
Was für andere Ursachen? Meinst du AGS? Hmm...den Gedanken hatte ich auch schon, aber auch da kann ich hormonell nichts ausmachen und den Ärzten wäre es ja aufgefallen? Es wurden auch Cortisol etc. bestimmt.
Ja z.B. AGS. Ich bin mir bei Ärzten tlw. nicht sicher ob sie da die Laborparameter 100% bewerten können, da ja z.B. PCOS ja wohl auch etwas schwammig ist in den Kriterien (welche Hormone müssen über Wert sein und wieviel über Wert, etc. - auch bei den Ultraschallbefunden mit den Ovarien gab/gibt(?) es nicht unbedingt Übereinstimmung hinsichtlich desselben Bewertungsmaßstab.) Oder evtl. geben die Ärzte den Befunden eine andere "falsche" Einstufung/Schwere je nach Befund. Oder sie sagen den Patienten dies nicht da eben nicht so schwer ausgeprägt und deshalb nicht behandlungswürdig (wie der Forums-Doc ja auch meinte) bzw. bei IVF/ICSI nicht relevant da ja "künstlicher Zyklus". Ja klar jetzt komm ich wieder zu dem Thema: "wenn man nur lang sucht dann findet man auch etwas.." .
Ich bin ein kleiner Kontrollfreak (zumindest in gewissen Sachen) oder recht selbstständig/eigenverantwortlich - tlw. lese ich dshalb schon wieder zuviel zum Thema Kiwu etc, aber ich möchte mir eben nicht nachher sagen lassen "das hättest du doch wissen müssen", "wenn du dich einbißchen näher damit befasst hättest",..Ich wars nicht PC-Probleme
Meine Mama hatte auch etwas an der Gebärmutter und/oder Eierstöcken (Endo, PCOS?)- so dass sie sich wg den Schmerzen, etc die sie wohl oft hatte die Gebärmutter rausnehmen lies.

Ja bin in der 10.Woche- kann es immer noch nicht glauben.

Ja gerne. Lass von dir hören!


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.18 10:19 von IchDuErSieEs.


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 09.10.2018 11:01
Herzlichen Glückwunsch, IchDuErSieEs! smile

Komme nach Punktion, es waren 31 Ohnmacht - 10 mehr als das letzte Mal. Mal schauen wie viele jetzt im Rennen bleiben...Das SG war schlecht und es „beruhigt“ mich irgendwie, dass es in der Pause damit eh nicht hätte klappen können...


  Re: Jammerpost Überstimulation
   IchDuErSieEs
schrieb am 09.10.2018 11:24
Danke dir! smile

31?? Oh je. Dann ist der Frischtransfer auf jeden Fall abgesagt? Was hat denn die Klinik zu dem Ergebnis gesagt? Wie gehts dir (Atmen, etc) und deinem Bauch?
Wie schlecht war das SG denn? Das SG kann ja auch in gewissem Rahmen natürlicherweise schwanken (Ernährung, Karenzzeit, etc), muss also nicht sein dass es in der Pause genauso schlecht war smile


  Re: Jammerpost Überstimulation
   Beccipliep
Status:
schrieb am 09.10.2018 14:31
Hui, das sind wirklich viele! Ich hoffe, deine Schmerzen halten sich in Grenzen.

Sehr schade, dass ihr keinen Frischtransfer durchführen könnt (davon gehe ich bei den schon bestehenden Symptomen mal aus), nach so vielen negativen Kryos klammert man sich ja an die Hoffnung, dass ein Frischtransfer endlich fruchtet. Auch wenn man fairerweise sagen muss, dass die Datenlage zum Glück die gleichen Chancen bei Kryos verspricht!
(Bei mir ist die SS-Rate bei Kryos sogar deutlich höher).

Ich weiß auch nicht, wie ich so viele Stimulationen durchgehalten habe. Irgendwoher habe ich die Kraft genommen. Allerdings war ich jetzt am Ende auch echt durch. Bei der letzten Stimulation war ich mir sicher, dass ich das nicht nochmal durchmache, komme da was wolle. Zum Glück hat es dann geklappt!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir bald besser geht.
Fühl dich gedrückt, Beccipliep


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 09.10.2018 19:40
Danke Euch!

Es wird eindeutig keinen Frischtransfer geben. Einige Tage nach Deca ist die Schleimhaut nicht gut, wurde mir gesagt. Und ganz ehrlich: ich brauch eine Verschnaufpause, habe gerade keine "Kapazität" um schwanger zu werden. Habe keine Schmerzen, nur der Bauch ist groß, es geht mir eindeutig besser als vor der Punktion. Hoffe, das wird jetzt von Tag zu Tag besser.

Jaaa...das SG. Mein Mann hat eine miserable Morphologie (liegt bei 1-2% normal geformt) und leider kommt jetzt die Beweglichkeit dazu. Nur 18 % waren beweglich. Früher war die Beweglichkeit ok. Das letzte SG liegt schon 2 Jahre zurück und da war es auch schon deutlich unter der Norm, aber ich dachte es wäre ein Ausreißer...


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 15.10.2018 16:02
Mal ein Update von mir: 12 Blastos, genauso viele wie bei der 1. ICSI

Habe meine Blutung bekommen und es ist entschieden worden noch 1 Monat Pause zu machen, weil der Bauch noch immer da ist.
Drückt mir die Daumen, dass die Kryos diesmal Erfolg bringen!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   Beccipliep
Status:
schrieb am 15.10.2018 20:45
Das ist ja super! Ich drücke dir fest die Daumen, dass diesmal die richtige dabei ist.


  Re: Jammerpost Überstimulation
   IchDuErSieEs
schrieb am 17.10.2018 13:24
Liebe RoteBeete,
ich wünsche dir sehr dass diese Runde endlich erfolgreich ist! smile
Alles Gute und gute Besserung/Erholung für deinen Bauch etc!


  Re: Jammerpost Überstimulation
   RoteBeete
schrieb am 17.10.2018 17:38


Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018