Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Kryotransfer: Welche Vorbehandlung ist die beste?
   Hydrosalpinx: Ist die Entfernung der Eileiter vor IVF sinnvoll?
   Grippeimpfung bei IVF verbessert möglicherweise die Erfolgsraten.
  Clomifen
   Kaentra
Status:
schrieb am 02.10.2018 16:53
Hallo ihr Lieben,

bei uns steht das Thema Clomifen im Raum. Ich muss am Donnerstag zum Blutabnehmen um einen Hormoncheck zu machen, aber vermutlich ist mein Testosteron-Wert noch immer doppelt so hoch wie normal (hatte vor 3 Jahren schonmal einen Hormoncheck).
Mein Arzt sagt, das ich danach wohl mit Clomifen stimulieren muss, also werde ich mitten im Zyklus anfangen die Tabletten zu nehmen. Hatte das schonmal jemand? Es ist ja eigentlich üblich, sie ab ZT 2 oder 3 zu nehmen...
Mich würde auch interessieren, wie erfolgsversprechend Clomifen ist. Wer von euch ist damit schwanger geworden? Und war es dann eine Mehrlingsschwangerschaft?
Oder bei wem hat es garnicht geholfen und wer ist dann eine Instanz weiter gegangen (zB Spritzen)?

Danke schonmal für jede auch so kleine Hilfe, ich habe echt Angst, das wir kinderlos bleiben könnten. Das wäre in meinem Job fatal (ich bin Erzieherin im KiGa)...


  Re: Clomifen
   Judica88
Status:
schrieb am 02.10.2018 20:47
Hallo Kaentra,

ich habe jetzt den dritten Zyklus vom 3 - 5 ZT 1/2 Tablette Clomifen bekommen. Als kleine Unterstützung für die IUI`s.
Bis jetzt hatte durch das Clomifen nur in einem Zyklus 2 gleichgroße Follikel. Hat aber bis jetzt noch zu keinem positiven Ergebnis geführt. Klar, bei einer Insemination braucht man einfach ein paar Versuche :-) Ich würde aber nach diesem Versuch auch auf eine IVF wechseln und dann höher dosiert mit Clomifen stimulieren wollen.

Ein Versuch ist es sicherlich wert!

LG Judica


  Re: Clomifen
   Camade2018
schrieb am 03.10.2018 11:58
Hallo,

Gern kannst du in meinem Profil alles lesen.
1. clomifenzyklus Ohne Es auslösen Fg 8ssw
Danach 3 weitere ohne erfolg, danach im urlaub spontan Schwanger.

Ich würde zwischen den zyklen 1 monat pause machen, da es nachwirken kann!
Weiteres würd ich vorab ein spermiogramm machen und clomifen nur unter Kontrolle nehmen.
Ich würde vor Beginn der Einnahme die Regel auslösen lassen.

Garantieren kann dir keiner das es klappt, es gibt aber wirklich schon viel was man machen kann.
Versuch es entspannt anzugehen und lass es dir gut gehen!

Alles Gute!

PS.: hatte trotz clomifen immer erst zwischen zt 20-25 einen Es!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.10.18 12:02 von Camade2018.


  Re: Clomifen
   Archangel
Status:
schrieb am 04.10.2018 09:43
Hallo Kaentra,

bei mir war der Weg zum ersten Kind etwas langwieriger, aber am Ende hat eine ICSI den glücklichen Treffer gebracht.

Jetzt beim Geschwisterkind-Versuch ist meine Hormonlage etwas anders und wir haben mit Clomifen angefangen (3 Zyklen versucht). Ob man "pünktlich" zum ZT 3 oder später anfängt, hat bei mir keinen Unterschied gemacht, ich habe aber auch nur einen kleinen "Schups" gebraucht, d.h. 2x5 Tage jeweils 1/2 Tabletten jeden zweiten Tag. Eisprung war dann immer so gegen ZT 25 - und leider zweimal mit zwei gleichgroßen Follikeln. Einmal haben wir uns nicht getraut, beim zweiten Mal haben wir es trotzdem riskiert, aber alle drei Zyklen waren erfolglos und ich fand das Stimulieren zwar vom Handling her (nur Tablette nehmen) super, aber dafür brauchte ich viele Kontrolltermine und die zwei Follikel haben mich ganz schön gestresst.

Nach 3 Zyklen sind wir umgestiegen auf Pergoveris zum Spritzen (ist ein Pen), und das läuft viiiiel besser. 10 Tage Mini-Dosis spritzen, Eisprung auslösen, fertig. Der zweite Zyklus hatte direkt einen Teilerfolg, kurze Einnistung aber auch schneller Abfall des HCG. Der dritte Zyklus sieht auch wieder gut aus, erster Test war positiv und ich warte auf die Ergebnisse des Bluttests heute.

Lange Rede, kurzer Sinn: auch wenn Clomifen praktisch ist, weils nur Tabletten sind: für uns war's nix. :-)

Viele Grüße!


  Werbung
  Re: Clomifen
   SonjaBelmondo
schrieb am 04.10.2018 10:28
Da heute schon Donnerstag ist, drücke ich dir die Daumen fürs Blutabnehmen und die Hormonwerte. Sag gerne, was rauskam.

Wir haben jetzt den ersten Zyklus Clomifem hinter uns, 5 Tage lang 1/2 Tablette waren das. Danach 3 Tage vaginal Progynova - es waren zwei sehr schön große Eibläschen rechts und kleinere links. Also zwei gute, mit denen wir etwas anfangen konnten. Aber die Schleimhaut war wohl sehr dünn aufgebaut. Wir haben an die Clomifem 3 Tage Progynova vaginal angeschlossen und mit Spritze den Eisprung ausgelöst. Das Timing hat super gepasst, gespürt auch. Danach 12 Tage Famenita vaginal und Progynova oral einnehmen.
Hat aber leider nichts gebracht. War 7 Tage drüber, was vielleicht einfach eine Schwankung aufgrund der Hormonbehandlung war. Nun soll es mit komplett Spritzen weitergehen. Ovaleap 8 Tage lang, mal sehen.

Clomifem selber habe ich, um dazu noch was zu sagen, gut vertragen, besser als den Doppelpack danach. Ich war einfach nur ziemlich müde, aber das ist eine Nebenwirkung, mit der man klarkommen kann. Habe dazu auch in verschiedenen Foren gegoogelt, da ist alles dabei von bringt nichts, bringt nach x Zyklen was, aber auch viele, die einfach im 1. Try mit Clomifem schwanger geworden sind. Ich drück dir die Daumen!


  Re: Clomifen
   Kaentra
Status:
schrieb am 04.10.2018 16:23
Huhu!

Erstmal vielen Dank für eure Meinungen und Infos! Euch allen drücke ich natürlich genauso die Daumen, das alles wie erhofft funktioniert *dd*

Also, die Blutabnahme lieht hinter mir. Nun muss ich bis Mittwoch auf die Ergebnisse warten - keine Ahnung wie ich das so lange schaffe *?*

Mein Mann hat heute beim Urologen angerufen und hoffentlich zeitnah einen Termin dort bekommen. Ein Spermiogramm ist laut meinem Arzt Voraussetzung dafür, das ich überhaupt etwas machen kann. Denn wenn die Männlein nicht ok sind, nützen Tabletten alleine schließlich nix...

Ich hoffe wirklich, dass es mit Clomifen alleine funktioniert und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten (sofern gewünscht :-p )


  Re: Clomifen
no avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 08.10.2018 15:39
Hallöchen,
ich bin hier gelandet, da ich im nächsten Zyklus auch mit Clomifen 50mg starten soll.
Der Grund dafür soll ein Hormönchen sein was dafür sorgt, das ich keinen regelmäßigen Eisprung haben kann (was ich aber wiederlegen kann, da ich Temperatur messe) oder aber eine leichte Follikelreifestörung vorliegt.
Alle anderen Hormon Werte sollen OK sein.
Mein Mann hat auch ein SG mitgegeben was soweit auch ok sei.

Nun bin ich verwirrt, mir wurde jetzt gesagt das bevor man Clomifen nehmen soll die Eileiter auf Durchgängigkeit geprüft werden sollten, was eigentlich auch sinn macht, sonst klappt das doch auch wieder nicht? *?*

Die Ärztin hatte vorher Ultraschall gemacht & außer leichte Knötchen in der Gebärmutter die keine Bedeutung für eine Schwangerschaft haben sollen gesehen.
Hätte sie die verschlossenen Eileiter überhaupt im UL gesehen?
Sollte ich das jetzt lieber abbrechen??


  Re: Clomifen
   littlemeamy
Status:
schrieb am 08.10.2018 21:35
Hallo Mädels, insbesondere an Küstenkind, auf deren Beitrag ich hauptsächlich eingehen möchte, aber alle anderen dürfen sich natürlich auch angesprochen fühlen *ja*

Ich habe zahlreiche GvnP Zyklen mit Clomi hinter mir (genaueres siehe mein Profil) und bin damit 3x schwanger geworden, wovon eine Schwangerschaft hielt und ich habe einen inzwischen 16 Monate alten Sohn.

Es gibt ja doch einige Punkte, die während der Einnahme vom Clomi zu beachten sind:

1. Bitte nehmt nie nie nie die Tabletten, ohne begleitende Ultraschallkontrollen. Selbst bei gleichbleibender Dosierung können auch mal mehr Follis heranreifen, auch wenn sonst z. B. nur einer da war. Ziel sollte immer eine Einlingsschwangerschaft sein.

2. Welche Untersuchungen machen vorab Sinn?
Definitiv ein Spermiogramm. Die Tabletten sind keine Smarties und auch wenns ggf. unangenehm ist für die Männer, ist es definitiv einfacher und schneller abgehakt als ein ganzer Clomizyklus, der von vornherein für die Katz war.

Eileiterdurchgängigkeit: hier scheiden sich die Geister. Natürlich macht es wenig Sinn Hormone zu schlucken für GvnP, wenn die Eileiter nicht durchgängig sind. Aber: auch hier stellt sich für mich persönlich die Kosten-Nutzen-Abwägung. Wirklich zuverlässig kann man die EL-Durchgängigkeit eben nur im Rahmen einer Bauchspiegelung unter Vollnarkose erkennen und da das eine OP ist, halte ich persönlich nix davon, diese vorschnell machen zu lassen.
Liebe Küstenkind, bei euch ist doch jetzt erstmal bissal was gefunden worden, was dafür verantwortlich sein kann, dass es bisher leider nicht geklappt hat. Mit dem Clomi stellt ihr den Zähler wieder auf Null und perfektioniert die Voraussetzungen. Wenn es damit auch nicht klappt, solltet ihr auf jeden Fall weitersehen. Wo ist deine Schmerzgrenze? Wieviele negative Versuche verkraftet du? Was brauchst du, um dir selbst sicher zu sein, dass es Sinn macht, auf ein positiv zu hoffen? Möchtest du bereits im Vorfeld so viel wie möglich abgeklärt haben oder reicht es dir gerade, an dieser einen Stellschraube, die gefunden wurde, zu drehen? Es ist dein Körper, also entscheidest du!
Ich selbst habe mir immer 2, max. 3 Zyklen vorgenommen, spätestens dann hätte es die nächste Umstellung / den nächsten Schritt gegeben. Und auch jetzt würde ich an deiner Stelle vermutlich 2 oder 3 Zyklen mit Clomi wagen und erst dann die Eileiter untersuchen lassen. Sind sie durchgängig (und das Spermiogramm weiterhin gut), kann man weiter mit Clomi stimulieren und parallel schon mal einen Termin in einer Kinderwunschklinik vereinbaren. Dort gäbe es nämlich noch andere Präparate, die man anstelle von Clomi nehmen könnte. Wieder 2, 3 Zyklen GvnP, dann ggf IUI bzw. IVF usw. Mir hat es geholfen, einen Fahrplan im Kopf zu haben und nicht weiter endlos herumzudümpeln und umsonst zu hoffen.

Liebe Küstenkind, wenn du dir aber selbst unsicher bist mit der Erklärung deiner Frauenärztin bzgl fehlendem Eisprung, dann lass vorab die Eileiter checken. Es ginge auch via Kontrastmittel ohne Narkose. Sind sie frei, sind sie es dann auch wirklich. Sind sie während der Untersuchung geschlossen, weißt du dann aber nicht, ob das tatsächlich so ist. Es kann auch sein, dass sie nur verkrampft sind.
Setz dich mit deinem Mann hin und besprecht euren persönlichem Fahrplan. Es gibt kein richtig oder falsch, denn du kannst sie jetzt aber auch erst bissal (!) später testen lassen. Die Hauptsache ist, dass du dich bei der Entscheidung wohlfühlst.

ups... ganz schön lang geworden *lollollol*

Liebe Grüße amy


  Re: Clomifen
no avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 09.10.2018 09:51
Guten morgen Amy,
ich danke Dir sehr für deine ausführliche Antwort. Deine Erklärung bzw deine persönliche Meinung dazu gefällt mir sehr gut, ich würde jetzt, so hab ich auch zu meinem Mann gesagt, 2-3 Zyklen testen, je nach dem wie die FÄ nach dem 1. Clomizyklus entscheidet (auswertet) wenn es nicht geklappt haben sollte ....
Mein Mann sagte auch er möchte noch ein weiteres SG machen lassen in der Zeit *super*

So wie ich meine FÄ auch verstanden habe, möchte sie alles im Ultraschall genau kontrollieren ! soll deswegen ZT 11-13 vorbei kommen aber schon vorher sobald meine BT kommt anrufen, ab ZT 5-9 nehme ich dieses Clomifen.
Sie fragte mich ja auch ob ich denn damit einverstanden bin, aber da ich zZ keine andere Lösung sehen & ich endliche eine FÄ gefunden habe die sich speziell da richtig reinkniet mach ich das auch !
Denn auch ich hab schon einiges versucht was den Zyklus unterstützen soll -siehe Profil *?*

Wenn dann lass ich auf jeden Fall auch die EL untersuchen vom Kontrastmittel hab ich auch gehört, muss nur gucken ob ich das vertrage *?*
OP ist auch nicht so mein Ding, aber wenn alle Stricke reißen, werde ich da auch durch gehen.

KiWi Klinik Termin haben wir auch schon für nächstes Jahr im Januar ....

Ich bin erstmal sehr froh das nach fast 2 Jahren endlich mal was voranbringendes gemacht wird, außer nur bla ja entspannt euch, habt regelmäßig Sex und setzt euch nicht unter druck .... ja alles richtig aber wenn iwas halt Stimmt, siehe Hormone, kann es nicht klappen egal wie entspannt man ist (das war ein komischer FA)

Also nochmals vielen Dank für deinen Bericht - ich werd auf deine Meinung dazu zurück kommen *super*


  Re: Clomifen
   blackmoon
Status:
schrieb am 10.10.2018 15:30
Zitat
Küstenkind
Guten morgen Amy,
ich danke Dir sehr für deine ausführliche Antwort. Deine Erklärung bzw deine persönliche Meinung dazu gefällt mir sehr gut, ich würde jetzt, so hab ich auch zu meinem Mann gesagt, 2-3 Zyklen testen, je nach dem wie die FÄ nach dem 1. Clomizyklus entscheidet (auswertet) wenn es nicht geklappt haben sollte ....
Mein Mann sagte auch er möchte noch ein weiteres SG machen lassen in der Zeit *super*

So wie ich meine FÄ auch verstanden habe, möchte sie alles im Ultraschall genau kontrollieren ! soll deswegen ZT 11-13 vorbei kommen aber schon vorher sobald meine BT kommt anrufen, ab ZT 5-9 nehme ich dieses Clomifen.
Sie fragte mich ja auch ob ich denn damit einverstanden bin, aber da ich zZ keine andere Lösung sehen & ich endliche eine FÄ gefunden habe die sich speziell da richtig reinkniet mach ich das auch !
Denn auch ich hab schon einiges versucht was den Zyklus unterstützen soll -siehe Profil *?*

Wenn dann lass ich auf jeden Fall auch die EL untersuchen vom Kontrastmittel hab ich auch gehört, muss nur gucken ob ich das vertrage *?*
OP ist auch nicht so mein Ding, aber wenn alle Stricke reißen, werde ich da auch durch gehen.

KiWi Klinik Termin haben wir auch schon für nächstes Jahr im Januar ....

Ich bin erstmal sehr froh das nach fast 2 Jahren endlich mal was voranbringendes gemacht wird, außer nur bla ja entspannt euch, habt regelmäßig Sex und setzt euch nicht unter druck .... ja alles richtig aber wenn iwas halt Stimmt, siehe Hormone, kann es nicht klappen egal wie entspannt man ist (das war ein komischer FA)

Also nochmals vielen Dank für deinen Bericht - ich werd auf deine Meinung dazu zurück kommen *super*


Hallo liebe Küstenkind,

ich habe nun lange mit mir gehadert, ob ich was schreiben soll... ich tu es nun einfach...
Ich wäre dafür, dass man die Eileiter checkt, bevor Du mit Hormonen behandelt wirst. Dass eigentlich alles in Ordnung ist, es aber schon sooo lange nicht klappt mit der Schwangerschaft, kann natürlich auf vieles hinweisen.
Ich bin ein gebranntes Kind und kann daher nicht anders: bitte lass die Eileiter erst checken ! Eine Eileiterschwangerschaft ist etwas Schreckliches !!! Sieht man dann evtl. im US auch noch ein schlagendes Herzchen, haut es einen noch mehr aus der Bahn !!!
Ich habe vor meinen IVFs auch GvnP durch, stimuliert und ausgelöst. Hätte sich das Leitfollikel im re. Eierstock gebildet, wäre sofort abgebrochen worden, weil bei mir bekannt war, dass der rechte Eileiter dicht ist.
Ich möchte Dir um Gottes Willen keine Angst machen, aber einen oder gar mehr Versuche mit Clomifen zu "vergeuden", fände ich auch sehr schade. Vielleicht würde es damit funktionieren, aber wenn der Eileiter dicht ist (mit Flüssigkeit gefüllt, verklebt, verwachsen, es gibt da ja leider viele Möglichkeiten), dann ist der Versuch für umme oder endet gar wirklich in einer Eileiterschwangerschaft - und diese ist nunmal leider wirklich gefährlich.
Ich verstehe sehr gut, dass man so schnell wie möglich was Neues versuchen möchte. Ich habe 11 Jahre unerfüllten KiWu hinter mir, außer meines Eileiters gab es nie ein offensichtliches Problem und als es dann in der 2. IVF endlich geklappt hat, war ich auch schon fast 39 Jahre alt... Ich kann wirklich nachvollziehen, dass man sich schnellst möglich in die neue Möglichkeit stürzen möchte, aber ich denke, was man ohne Narkose abklären kann, könnte man ja machen...

Das ist nur meine Meinung ! Wie gesagt, ich möchte Dir keinesfalls Angst machen, es ist eben ein Gedanke, den man haben sollte, auch wenn das den ersten Versuch noch etwas hinauszögert...
Ich wünsche Dir von Herzen, dass es ganz bald mit so wenig Eingriff wie möglich klappt !!! *dd*

Ganz liebe Grüße bm *winke*


  Re: Clomifen
no avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 11.10.2018 08:57
Moin Black Moon *winke*

ich danke dir sehr für deine Meinung & nein da hast du nichts verkehrt gemacht, ich freue mich sehr das man mir ehrlich sagt was zu tun ist.
Ich glaube etwas die Aufklärung fehlt mir ... da mein Zyklus jetzt eh wieder zu ende geht mit SB :( ruf ich morgen früh dann sowie so bei der FÄ an um den Termin zu machen. Ich könnte die Schwester am Telefon gleich fragen, das ich mir Gedanken & erlesen habe ...

Sinnvoll ist das mit Eileitern schon & wenn es da eine variante gibt sollte ich es zumindest erstmal ansprechen !

Morgen beginne ich ÜZ23 und einen anderen Grund wie ein Hormon was die Follikelreifung stört, hat sie mir jetzt auch nicht genannt ....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018