Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Woche der Kinderlosigkeit ? world childless week
   Was ist eigentlich aus den Achtlingen von Octomum geworden?
   Häufiger Fehlbildungen und Erkrankungen bei IVF-Kindern?
  Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   Carlotta2019
schrieb am 13.09.2018 11:45
Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier und stehe noch am Anfang einer vermutlich langen Reise.

Mein Mann und ich versuchen seit ungefähr 2 Jahren - mal mehr und mal weniger bemüht - schwanger zu werden. Da es bis jetzt nicht geklappt hat und wir auch beide schon Mitte 30 sind, haben wir uns jetzt mal durchchecken lassen. Bei mir scheint erstmal alles okay zu sein, zumindest die Hormonwerte, aber das Spermiogramm meines Mannes fiel mehrere Male recht schlecht aus. Die Abstände zwischen den Spermiogrammen betrug ungefähr 4 Monate und zeigten trotz Vitamineinnahme keine Verbesserung.

Hier mal ein paar Werte:
Spermiengesamtzahl: 15 bis 47 Mio.
Konzentration: 9 bis 14
Spermiengesamtmotiliät: 15 bis 25
Normalgeformt: 0
Kopfdeformität: alle

Mein Mann hat eine sichtbare Krampfader im Hoden. Der Urologe meinte, das kann - muss aber nicht, Ursache des Problems sein. Er meinte eine OP könnte unter Umständen helfen, die Spermienqualität zu verbessern.
Gibt es hier vielleicht jemanden, der damit Erfahrung hat bzw. bei dem die OP eine deutliche Verbesserung gebracht hat?

Wir waren mittlerweile in einer Kiwuklinik. Dort wurde uns gesagt, dass wir erstmal eine Insemination versuchen können.
Macht eine Insemination bei den Werten überhaupt Sinn? Uns beschäftigt vor allem die Frage, ob es bei 0 Prozent normal geformten Spermien überhaupt klappen kann.

Mein Arzt möchte die Insemination auch mit Stimulation (Clomifen) durchführen, obwohl ich nachweislich (ich messe Temperatur) einen Eisprung habe. Ist die Stimulation dann überhaupt nötig, zumal ich einen sehr regelmäßigen Zyklus habe? Und sollte vorab nicht geklärt werden, ob meine Eileiter durchlässig sind? Dies wurde bisher nämlich nicht gemacht.

Wir sind gerade sehr verunsichert und wollen uns unnötige Enttäuschungen ersparen. Wäre es bei diesen Werten nicht sinnvoller, gleich mit ICSI anzufangen? Oder kann durch eine OP die Qualität der Spermien so weit verbessert werden, das gar keine Hilfe nötig ist?

Ich wäre super dankbar, wenn ich hierzu ein paar Meinungen hören könnte oder mich mit jemanden austauschen könnte, der ähnliche Erfahrungen hat.

Viele liebe Grüße
Lotta


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.09.2018 16:46
Liebe Lotta,

da habe ich etwas für Sie [www.wunschkinder.net]

Die Spermienmorphologie ist bei der Insemination eher unwichtig: [www.wunschkinder.net] oder vielmehr ohne Bedeutung.

Eine Stimulation ist nicht zwingend notwendig, aber wenn man Mitte dreißig und mehr Jahre alt ist, dann kann auch bei einem normalen Zyklus eine Stimulation hilfreich sein.

Die Schwangerschaftsraten sind mit Stimulation höher: [www.wunschkinder.net]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   cora167
schrieb am 13.09.2018 19:19
Das Spermiogramm meines Mannes war wesentlich schlechter, er hatte auch eine deutlich sichtbare Krampfader am Hoden. Vor der ersten ICSI wurde ich überraschend spontan mit unserer Tochter schwanger. Als der Wunsch nach einem zweiten Kind aufkam, ließ mein Mann die Krampfader entfernen, obwohl der Urologe das gleiche sagte wie bei euch. Die OP war harmlos. Ich wurde dann im Folgezyklus gleich schwanger, leider frühe Fehlgeburt. Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters haben wir dann eine Insemination gemacht, das Spermiogramm war wesentlich besser (6 Monate nach OP) und hinsichtlich Menge u Beweglichkeit nur noch leicht eingeschränkt. Die IUI war negativ, im darauffolgenden Zyklus ist aber unser Sohn spontan entstanden.

Mein erster Schritt wäre die Entfernung der Varikozele.


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.09.2018 19:56
Zitat
cora167
Mein erster Schritt wäre die Entfernung der Varikozele.

Es ist erfreulich, dass es bei Ihnen geklappt hat, jedoch ist das kein Beleg für den positiven Einfluss der Varikozelenentfernung, sondern ein Einzelfall, dessen Verlauf in Studien nicht belegt ist.


  Werbung
  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   cora167
schrieb am 13.09.2018 22:21
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Zitat
cora167
Mein erster Schritt wäre die Entfernung der Varikozele.

Es ist erfreulich, dass es bei Ihnen geklappt hat, jedoch ist das kein Beleg für den positiven Einfluss der Varikozelenentfernung, sondern ein Einzelfall, dessen Verlauf in Studien nicht belegt ist.

Ja, genau das sagte der Urologe und das streite ich gar nicht ab (kann ich auch gar nicht:-)) Aber ist es nicht einen Versuch wert, bevor man den nächsten Schritt geht (abh vom Alter und sonstigen Baustellen)?


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   Carlotta2019
schrieb am 14.09.2018 08:40
Hallo Cora,
vielen Dank für deine Antwort. Sowas macht Mut und gibt Hoffnung, dass es doch noch auf natürlichem Wege klappt.
War die OP für deinen Mann recht schmerzhaft?
Liebe Grüße
Lotta


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   Wolfsbabe
schrieb am 14.09.2018 09:46
@ Doc: Ich muss leider aus eigener Erfahrung zustimmen. Trotz Verödung der Varikozele (aber das ist noch was anderes!?) keine Besserung. :-(


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
no avatar    Kirschblüte89
Status:
schrieb am 14.09.2018 13:10
Bei meinem Mann fand diese OP auch statt.
Dennoch wurde ich 2,5 Jahre lang danach nicht natürlich schwanger.
Das Spermiogramm hatte sich minimal verbessert, sodass wir statt ICSI erstmal IUI versuchten.
Letztlich wurde ich doch nur mit ICSI schwanger.

Im Nachhinein betrachtet, hätten wir uns sowohl OP als auch IUI sparen können. Aber das weiß man ja vorher leider nicht.

Mein Mann empfand den Eingriff als schmerzhaft. Es war ja ein Bauchschnitt erforderlich. Hin und wieder schmerzt ihn die Narbe, auch jetzt nach 6 Jahren, noch.


  Re: Krampfader im Hoden - schlechtes Spermiogramm
   cora167
schrieb am 14.09.2018 15:42
Wegen der Schmerzen: Die waren gut auszuhalten. Die OP war ambulant und anders als bei Kirschblütes Mann ohne Bauchschnitt. Er hat sich ein paar Tage geschont und war eine Woche krank geschrieben. Mit der Narbe hat er keinerlei Probleme.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.18 15:44 von cora167.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018