Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
News rund um den Kinderwunsch
   Stress und künstliche Befruchtung: Die Sache mit dem Entspannen?
   Was ist eigentlich eine dreischichtige Gebärmutterschleimhaut?
   Natürliche Killerzellen und Prednisolon
  Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
   Balios
Status:
schrieb am 12.09.2018 17:31
Hallo Zusammen,
Hallo Doc,

ich stehe kurz vor der 5. ICSI und mir wurde dieses Mal die verlängerte Kultur angeboten sofern genug Eizellen da sind.

Ich hatte bereits 4 ICSIs und 7 Kryos, davon 4 Kryos im natürlichen Zyklus. Schwanger geworden bin ich nach 3 Kryos im natürlichen Zyklus (leider 3x Fehlgeburt). Transfer war immer an Tag 2 oder Tag 3.
Im künstlichen Zyklus und nach den ICSIs kam es nie zu einer Einnistung. Alle 20 transferierten Embryonen waren an Tag 2 oder 3 immer zeitgerecht und mit guter Qualität.

Kann in meinem Fall der Transfer im natürlichen Zyklus besser sein als im stimulierten? Oder war das eher Zufall?

Ich würde schon gerne die längere Kultur ausprobieren, allerdings habe ich Angst dass am Ende dann von den ca. 10 Eizellen z.B. 2 Blastos übrig bleiben und diese sich aus welchem Grund auch immer nicht einnisten können. Da meine bisherigen Untersuchungen unauffällig waren gehe ich von einem immunologischen Problem aus. Eine Partnerimmunisierung wurde vor kurzem durchgeführt.

Dankeschön!

Grüße Balios


  Re: Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
   Lavendelzweig
Status:
schrieb am 12.09.2018 18:13
Hi!

Was wurde denn schon alles untersucht? Und wieso habt ihr bei so viel Kryos nicht schon früher auf Blastos gesetzt?


  Re: Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
   Balios
Status:
schrieb am 12.09.2018 18:22
Hallo Lavendelzweig,

ich hatte diverse Untersuchungen (Genetik, Gerinnung, Gebärmutter- / Bauchspiegelung, Biopsie der Schleimhaut wegen Killerzellen, Partnerimmunisierung)
Ich bekomme Intralipid, Prednisolon und ASS.

Blastokultur wurde mir nicht angeboten in meiner alten Klinik. Die Embryonen waren immer im Embryoscope und Hatching wurde auch gemacht.

Ich habe vor kurzem die Klinik gewechselt. Dies ist der erste Versuch in der neuen Klinik.

Grüße


  Re: Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.09.2018 15:59
Liebe Balios,

bei so vielen Zyklen kann man natürlich schon eine Tendenz ablesen und vielleicht ist es wirklich so, dass bei Ihnen die Kryozyklen besser klappen als die Punktionszyklen. Blastozysten sind bei einer solch langen Vorgeschichte sicher eine gute Idee, aber ob man nun Kryo und oder Blastozystentransfers machen sollte, lässt sich von hier aus nicht beurteilen. Ich würde erst einmal auf Blastos gehen und ggf. auch überschüssige Blastozysten einfrieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Werbung
  Re: Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
   Balios
Status:
schrieb am 14.09.2018 12:07
Vielen Dank für die Antwort. Es sind 12 Eizellen geworden. Ich werde dann morgen je nachdem wie viele befruchtet wurden entscheiden wie viele ich in die Blastokultur gebe und wie viele ich direkt einfriere. Laut Klinik dürfen maximal 6 in die Blastokultur.

An Tag 5 könnte ich dann rein theoretisch immer noch sagen dass ich z.B. nur einen Blasto zurück möchte oder alles eingefroren werden soll. Technisch wäre dies möglich?

Danke!

Grüße Balios

Update: 7 haben sich befruchten lassen, davon gehen 5 in die Blastokultur und 2 werden vitrifiziert.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.18 14:16 von Balios.


  Re: Transfer nach ICSI oder KRYO besser bei immunologischem Problem
   Balios
Status:
schrieb am 28.09.2018 09:27
Guten Morgen,

ich wollte noch ein kurzes Update geben.

Von den 5 Embryonen die in der Blastokultur waren sind nur 2 übrig geblieben. 3 Stück sind in der Nacht von Tag vier auf Tag 5 stehen geblieben. An Tag vier waren alle noch super gute Morulas. traurig

Der Test war leider negativ, trotz 2 schönen Blastos.

Für mich nun eigentlich der Beweis, dass es bei mir in stimmulierten Zyklen nicht klappt.

Sofern noch eine ICSI stattfinden wird werde ich darauf bestehen alles einzufrieren und den Transfer im natürlichen Zyklus machen. Denke bei 3 von 4 positiven Ergebnissen nach Transfer im natürlichen Zyklus wird das kein Zufall gewesen sein. Hoffe ich zumindest.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018