Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Stress und künstliche Befruchtung: Die Sache mit dem Entspannen?
   Was ist eigentlich eine dreischichtige Gebärmutterschleimhaut?
   Natürliche Killerzellen und Prednisolon
  Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   gelöschter User
schrieb am 12.06.2018 20:31
Hallo ihr Lieben,

Ich hab eine etwas unangenehme Frage, die mir auch etwas peinlich ist, aber wie schafft ihr es mit Schwangeren in eurem Umfeld umzugehen?

Ich habe das Gefühl, dass in meinem Umfeld derzeit irgendwie jede Frau sofort schwanger wird, selbst, wenn sie - meiner Meinung nach - lieber gar kein Kind bekommen sollten. Ich weiß, der Gedanke ist unfair, egoistisch und gemein, aber das Leben ist nunmal nicht immer fair. Ich finde es auch nicht fair, dass meine Stiefmutter - obwohl ihr Leben eigentlich nur aus Rauchen und Saufen besteht, bereits zum 2. Mal ungeplant schwanger ist oder, dass Frauen, die ihre Pille mitten im Zyklus absetzen ohne ihren Partner darüber zu informieren, sofort schwanger werden können, während sich bei mir seid nun mehr fast sechs Jahren endlosem Üben einfach gar nichts tut (obwohl gar nichts vielleicht noch leichter zu ertragen ist als es ein Abgang wäre... mein Beileid an alle, die das durchmachten müssen / mussten).

Entschuldigt bitte den emotionalen Text, aber mich belastet die Situation gerade irgendwie sehr.

Wünsche euch dennoch einen schönen Abend und drücke allen die gerade hoffen und hibbeln die Daumen.


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   larissa5
Status:
schrieb am 12.06.2018 21:10
Hallo keks!
Ich kann dich gerade sehr gut verstehen.
Ich hab vor wenigen tagen erfahren, dass meine beste freundin schwanger ist!
Wobei bei ihr der ubterschied ist, sie basteln schon ein ganzes jahr am nachwuchs. Somit freu ich mich für sie, auch wenn es gerade ein sch zeitpunkt ist.
Ich hab am fr transfer und bin gedanklich eh schon am durchdrehen.
Bei frauen, die dauernd ungeplant schwanger werden, nur weil sie ihren freund anschauen- das finde ich auch unfair.
Man muss hald mit seiner situation klar kommen. Ob man es unfair findet oder nicht. Die tatsachen sind, wie sie eben bei uns sind. Niemand fragt uns nach gerechtigkeit. Aber können die anderen was dafür?
Arbeitsbedingt hab ich leider mehr oder weniger ständig mit schwangeren zu tun. Kannst dir denken, dass das auch nicht gerade angenehm ist...


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Wolfsbabe
schrieb am 12.06.2018 21:21
Hallo Keks,

an manchen Tagen liege ich abends im Bett und heule. Und denke, ich darf das jetzt und es wird auch wieder besser. Meistens passiert das, wenn ich von neuen Schwangerschaften erfahre. Ich hoffe das hört irgendwann auf. :-(

Liebe Grüße
Wolfsbabe


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Hanna81
Status:
schrieb am 12.06.2018 22:53
Hallo Keks,

ehrlich gesagt, renne ich vor schwangeren meinstens davon. Also ich meine, ich melde mich dann nur noch in der Menge, wie es für mich möglich ist und wenn es keine guten Freunde sondern nur Bekannte sind, dann melde ich mich meistens gar nicht mehr. Das ist zwar blöd so, aber alles andere würde mich zu sehr deprimieren. Allerdings habe ich auch das "Glück", dass ich durch meine Selbsthilfegruppe und auch einfach durch Zufall noch einige Freunde ohne Kinder habe. Das macht es natürlich einfacher und ich bin sehr dankbar darum. Wobei ich auch sagen muss, dass ich die Freundschaft zu Menschen ohne Kinder eher suche. Bei meinen liebsten Freundinnen stören mich die Kinder auch nicht mehr, wenn ich den ersten Schrecken verarbeitet habe, dann nutze ich die Chance, um ihnen schöne Sachen zu kaufen.

LG Hanna


  Werbung
  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Glücksmama
schrieb am 13.06.2018 06:29
Guten Morgen,
mich betrifft es auch immer noch und auch ich heule mir zeitweise dann die Augen aus. Die Ungerechtigkeit ist auch hier ein großer Punkt.
Aber es ist nunmal leider wirklich so, wie eine Vorrednerin schrieb: die Fakten sind, wie sie sind und man muss mit seiner eigenen Lebenssituation umgehen/ klarkommen.
Mitterweile erhalte ich schwangere Kontakte auch nur noch aufrecht, wenn sie besonders wichtig sind. Und: ich bin ehrlich .... ja, auch zu Schwangeren bin ich ehrlich. (Sie sind es ja auch zu mir). Und da ist es mir dann auch schon passiert, dass eine Schwangere (bis dato meinte ich beste Freundin) den Kontakt zu mir abgebrochen hat. Sie fand mich mit meiner Einstellung für sie weiterhin "untragbar", "sie braucht das nicht".
Das har unendlich weh getan (zusätzlich zz ihrem zum 2. Mal wachsenden Bauch, ihren Bildchen, Wehwehchen, usw.) - aber es har mir (mit etwas Abstand betrachtet) auch ein klein wenig die Augen geöffnet und mir Mut gemacht, auch ehrlich zu sein. Von meiner Verletztheit genauso zu sprecten, wie andere von ihrem Glück. Meinen Tränen auch Raum zu geben, wie andere die Herzchenaugen. Meinen Ängsten bzgl Zukunft auch ein Recht darauf geven, thematisiert zu werden. Eine Freundschaft stemmt das - so ist mittlerweile meine Meinung.
Allen alles Gute.


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Chorus
Status:
schrieb am 13.06.2018 09:13
Du bist nicht allein, es gibt hier schon einige Stränge zu dem Thema (z.B. "Hört das denn nie auf" im Abschied vom Kinderwunsch-Forum")

Kurz, meine Schwester ist noch schnell schnell mit 41,5 Jahren schwanger geworden (hatte aber eine FG). Ich konnte ihr als sie mir ihre Schwangerschaft eröffnete, kaum noch in die Augen schauen. Dazu muss man wissen, es war nicht geplant, sie hat schon 2 Kinder, hat mal abgetrieben. Ach ja, sie raucht auch (ich bin Nichtraucherin). Natürlich war dann das mit der FG ganz schlimm, und es war hart für mich, es ihr vorher nicht "gegönnt" zu haben.

Meine beste Freundin ist auch noch letztes Jahr mit 40 Jahren Mutter geworden, hat gleich geklappt, ihr 1. Kind, eigentlich wollte sie gar keins, hat sie aber von ihrem Freund dann überreden lassen. Im Moment haben wir echt wenig Kontakt, und sie hat von sich aus das Thema schon mehrfach angesprochen, natürlich weiß sie, dass wir einen langjährig unerfüllten Kinderwunsch haben, und sie ist ein mitfühlender Mensch.

Nach x Jahren unerfüllten Kinderwunsch (mittlerweile sind es schon 7 Jahre) habe ich schon teilweise meinen Frieden gemacht, muss ich sagen. Wir habe seit einem halben Jahr 2 süße Katzen, die wir schon als Katzenbabys bekommen haben. Die geben mir sehr viel, hätte ich nicht so gedacht (bis dahin hatten wir keine Haustiere). Sie sind pflegeleichter und selbständiger als jedes Kind, ich musste keine schwere Geburt durchmachen und sie sind trotzdem kuschelig, anhänglich und süß. Das hat mich etwas mit dem Schicksal versöhnt. Also sowas kann ich nur absolut empfehlen, war wie eine Therapie für mich, seit dem bin ich nur noch sehr, sehr selten traurig oder verärgert über mein Schicksal!

Letztlich muss man auch ehrlich sein, finde ich. Es gibt immer zwei Seiten der Medaille, auch wenn man es nicht wahrhaben will. Auch wenn man mit unerfülltem Kinderwunsch immer nur das Gute sehen will.... selbst Frauen hier, die jetzt dann ihr Wunschkind haben, sagen ja selber, dass nicht alles immer so toll ist. Man muss sich einfach von diesem Idealbild etwas lösen und bewusst zulassen, dass man auch die andere Seite sieht. Und eben auch gewisse Freiheiten schätzt.


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Merle_77
schrieb am 13.06.2018 21:01
Ich fahre bislang mit "Konfrontationstherapie" ganz gut, d.h. ich versuche, auch zu Freunden mit Schwangerschaft / Baby normal den Kontakt zu halten und mir immer wieder zu sagen, dass sie ja nichts dafür können, wenn es bei mir nicht klappt. Klar habe ich auch schwache Momente. Die versuche ich meistens, mit mir selbst auszumachen. Das klappt mal besser, mal schlechter. An meine Grenzen gekommen bin ich z.B. vor kurzem auf einer Geburtstagsfeier, als eine Schwangere ausführlich darüber referierte, wie toll sie sich in der Anfangsphase der Schwangerschaft emotional gefühlt hat. Nach einer halben Stunde hatte ich das Gefühl, wenn ich das noch länger anhören muss, explodiere ich und erzähle ihr, wie ich mich emotional bei meinen Fehlgeburten gefühlt habe. Bin dann geflüchtet...


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   RoteBeete
schrieb am 13.06.2018 23:12
Bei mir kommt es sehr drauf an, wie die Beziehung zu der Person ist, bzw. oft merke ich erst mit der Schwangerschaft in welchem Verhältnis wir zueinander stehen.

Bei mir wissen es eigentlich alle nahen Freunde und Verwandte. Wenn die Schwangere Mitgefühl für meine Situation empfindet und meinen Schmerz nicht hinunterspielt, habe ich kaum Probleme damit. Ich fühle dann zwar Wehmut und bin traurig, dass ich das nicht erleben kann, aber es gibt dazu auch eine Menge anderer, positiver Gefühle. Dann sehe ich ganz normal meine Freundin, die gerade schwanger ist und nicht einfach "diesen Bauch".

Wenn sich herausstellt, dass die Person z.B. meint sich alles herausnehmen zu können - weil sie ist ja schwanger und braucht auf die Gefühle der anderen keine Rücksicht zu nehmen und hält meine Ehrlichkeit zu dem Thema nicht aus (genau wie schon oben beschrieben "das brauche ich nicht" ), dann ist es vorbei. Das tut sehr weh, aber ich denke eine wahre Freundschaft hält das aus. Es ist schön, dass andere in ihren 30ern vorrangig schöne Erlebnisse haben, aber ich schließe mich einer Vorrednerin an, mich und mein Schicksal gibt es genauso und ich will auch gehört und wahrgenommen werden.


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Hamamelis71*
schrieb am 13.06.2018 23:35
Liebe Krümelkeks,

Deine Frage ist berechtigt, sie ist weder peinlich noch braucht sie Dir unangenehm zu sein! Es ist sehr schwierig sich in der Kinderwunschzeit mit ungeplant Schwangeren usw. zu konfrontieren.

Ich hatte diese Begegnungen jahrelang während unserer 7 Jahre dauernder Kinderwunschzeit. Und dann muss man sich ewig das Gejammer anhören, wie anstrengend alles ist oder wie schön alles angeblich ist mit der unvermeidlichen Frage : warum wollt ihr eigentlich keine Kinder???

Das hat mir viele Tränen und schlaflose Nächte beschert... zwei Freundschaften sind auf der Strecke geblieben, aber eher auch aus anderen Gründen.

Nutze dieses Forum hier zum Austausch. Ohne dieses Forum hätte ich die vielen Jahre nicht so überstanden.

Alles Gute!


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
no avatar    Juna30
Status:
schrieb am 14.06.2018 11:19
Wir hatten offiziell Kinderwunsch seit 2009, inoffiziell seit 2008. Mein erstes Erdenkind wurde 2014 geboren - im selben Jahr als die ersten beiden Kinder von Bekannten von 2008 eingeschult wurden. Je schwieriger unser Weg wurde und je ungewisser wurde, ob wir je lebendige Kinder bekommen würden, um so schwieriger fand ich, weiter in Gesellschaft schwangerer Frauen zu sein, egal ob Verwandte, Bekannte oder Freunde. Ich konnte, konfrontiert mit ihrem Glück, einfach selbst immer weniger auf unseren Erfolg hoffen. Für mich war spätestens ab 2011 deshalb immer die Konsequenz, die Kontakte extrem zu reduzieren. Ich habe dann darum gebeten, auch über die Geburt informiert zu werden. Darauf habe ich dann mit einer Karte und einem kleinen Geschenk reagiert und meist zwischen 3-4 Monaten danach ein erstes Treffen angeregt. Das war dann so das Alter der Babies, in dem ich wieder ganz gut damit klar kam.
Ich denke, dass jede Kinderwunschfrau darauf achten muss, sich selbst zu schützen. Freunde und gute Bekannte werden entweder mit Verständnis reagieren oder diese Kontakte werden dauerhaft auf Eis gelegt. Dann war ich im Grunde aber auch nicht traurig drum.
LG
Juna


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   blackmoon
Status:
schrieb am 14.06.2018 11:58
Hallo zusammen,

lange habe ich überlegt, ob ich auch etwas dazu schreiben sollte. Ich bin nach 11 Jahren Kinderwunsch nach dem 4. TF schwanger und es geht mir gut.
ABER: ich verstehe absolut alles hier sooooooo gut. In 11 Jahren Kinderwunsch mussten leider sehr viele Freundschaften dran glauben... Eine meiner besten Freundinnen wollte nie Kinder. Sie und ihr Mann waren sich vor über 10 Jahren einig und nichts änderte diese Ansicht für 10 Jahre. Dann kam die Trennung - aus einem völlig anderen Grund. Mit 36 lernte sie ihren neuen Lebensgefährten kennen, der bereits einen damals 3-Jährigen Sohn aus seiner vorherigen Ehe hat. Ich dachte mir schon, dass so ein süßer kleiner Kerl vielleicht doch noch ein Umdenken bewirkt und zack - war sie mit 37 sofort schwanger. Sie wusste wie es mir in den Jahren erging und verschwieg es mir sehr lange, schon das belastete die Freundschaft sehr... Als sie es offiziell machte, riss der Kontakt fast ganz ab. Ich habe mich sehr geschämt für meine Gefühle, für meinen Neid,... Aber ich konnte nicht anders. Das kam nunmal in mir auf. Wieso klappt es sofort bei jemandem, der nie Kinder wollte und dies auch bis dato immer verhindert hat ?! Was ist mit mir ?! Wieso kämpfe ich noch immer und es klappt einfach nicht ?!
Was soll man tun gegen so ein Denken ? Es IST doch nunmal so... Natürlich kann meine Freundin nichts dafür und natürlich muss sie nicht kinderlos bleiben, weil es bei mir nicht klappt. Aber man muss mir meine Gefühle zugestehen, denn ich kann so wenig dafür, dass ich das fühle, wie sie dafür kann, dass es bei ihr einfach geklappt hat....

Heute bin ich in der 33. SSW und weiß von mehreren Mädels in meinem nahen Umfeld, dass es bei ihnen nicht klappt. Eine davon wird NIEMALS ein Kind selbst austragen können. Ich ziehe mich nun selbst zurück... Auch wenn diese Mädels meine Geschichte kennen und es mir wirklich gönnen, das weiß ich, so weiß ich auch, wie schwer es ist einem wachsenden Bauch zuzusehen... Und natürlich ist für mich mein Baby nun sehr oft Gesprächsthema, ich muss mein Glück genießen - und ich verstehe JEDE Freundin (Bekannte sowieso) die sich nun zurückzieht oder gar den Kontakt einfach abbricht.

Ich war selbst in dieser Situation und kann es daher nachvollziehen. Gute Freundinnen verstehen diese Reaktion auch dann, wenn sie nicht in dieser Situation waren. Wer das nicht verstehen kann, ist keine wahre Freundin und ich bin nicht angewiesen auf solche Freundschaften.

Manches davon klingt sehr kalt und hart - so war es natürlich nicht, aber ich möchte hier keinen Roman schreiben. Es war sehr oft sehr schwierig, aber das erlebt Ihr ja selbst, das muss ich nicht näher erläutern...

Ich möchte klarmachen, dass jemand der einen langen unerfüllten Kinderwunsch hat, der einen so schweren Weg gehen muß, sich seiner Gefühle nicht schämen muß !!! Auch Neid ist einfach ein Gefühl und das kommt nunmal auf, wenn der Eine leicht Erfolg hat und der Andere nicht... Da ist der Kinderwunsch absolut keine Ausnahme...

Die Eine kann damit umgehen, die Andere nicht - macht es so, wie es EUCH gut tut ! Eine wahre Freundin versteht das und kommt zurück - so geht es mir jetzt mit meiner ;-)

Wünsche Euch von Herzen alles Gute und daß Ihr alle Euer Wunder in Armen halten dürft !!!!

Ganz liebe Grüße bm *winke*


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Glücksmama
schrieb am 14.06.2018 12:30
Hey blackmoon,
sehr berührend, was du schreibst. Ich freu mich, dass deine Freundschaft nun wieder auflebt. Alles Gute dir.
Schön, dass du dich getraut hast.
Weiter oben schrieb jmd, dass alle Medaillen zwei Seiten haben - dein Post zeigt das so deutlich...


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Merle-Marie
Status:
schrieb am 14.06.2018 14:34
Puh, ich find das auch schwierig von mehreren Seiten. Einerseits bin ich auch der Meinung, das richtig gute Freundschaften das aushalten (können und müssen). Da können beide ehrlich sein, respektieren was der andere gerade braucht oder auch ertragen kann und man geht wertschätzend miteinander um. da schwankt der Kontaktgrad dann auch schon mal. So war und ist es bei mir (das Thema bleibt ja, auch wenn es dann -wie bei mir-ums zweite geht)-wo doch z.B. eine meiner engsten Freundinnen letztes Jahr ungeplant mit Nr.3+4 um die Ecke kam....als ich meine Fehlgeburt hatte war sie gerade mit Nr.2 schwanger....wir haben beide so geweint-zusammen. Weil es auch für sie irgendwo schwierig ist-zu wissen was sie mir quasi unter die Nase hält. Auf der anderen Seite gibt es da auch eine gute Freundin, der fehlt immer noch der Partner zum Glück.....auch sie hat eigentlich einen Kinderwunsch, sie "neidet" mir die Ehe. Nachvollziehbarer Weise. Und da sie mittlerweile die einzige ohne Partner und Familie ist meidet sie auch gemeinsame Treffen mit der Clique. Nicht immer, aber oft. Und ich kann es verstehen. Weil, das ist einfach der nächste Punkt- die Interessenlage ändert sich einfach. Jemand schrieb, er wolle sein Glück ja auch genießen und Schwangerschaftsthemen z.B. besprechen-ja und das ist natürlich so und soll auch so sein. Aber dann sucht man sich doch auch automatisch jemanden in der gleichen Situation. Ich hab damals viel mit einer Kollegin gemacht z.B.-die hatte auch Hund und kein Kind-passte prima. Bis ich schwanger wurde. Seid dem sporadischen Kontakt. Aber voll ok für mich-das eine sind Alltagsfreunde/Bekanntschaften.....und das andere echte tiefe Freundschaften die (meiner Meinung nach) alles tragen können. Und da mal durchzusortieren wenn es drauf ankommt (ist ja z.B. bei schwerer Erkrankung auch oft der Fall)-ist doch irgendwie auch ein reinigendes Gewitter, wenn auch schmerzhaft


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   gelöschter User
schrieb am 14.06.2018 17:34
Danke für die vielen lieben und mitfühlenden Antworten. Es tut gut zumindest schon mal gut zu wissen, dass man damit nicht allein ist und dass ich noch nicht völlig gestört bin.

Zu den meisten Schwangeren habe ich - seit ich bin der ss weiß auch keinen oder kaum Kontakt im Moment. Bei meiner besten Freundin hätte mir dies sehr leid getan. Habe sie nun gebeten mir etwas Zeit zu geben, weil ich mich zwar für sie freue (auch, wenn ich es ihrem Mann gegenüber nicht fair finde, dass sie ihm keine Wahl gelassen hat), es mich aber auch daran erinnert wie lange wir schon üben und dass es bei mir einfach nicht klappen will. Sie konnte es glücklicherweise verstehen und wir versuchen das Thema solange wie möglich oder nötig erstmal außen vor zu lassen.


  Re: Wie geht ihr mit Schwangeren um?
   Otter
schrieb am 19.06.2018 15:40
Hallo Krümelkeks,
ich war schon seit vielen Wochen nicht mehr im Forum aktiv, aber heute habe ich eine richtigen Depri-Durchhänger und habe gedacht, ich schau mal wieder rein. Bei mir ist es so, dass das Leben durch den unerfüllten Kinderwunsch, aber auch durch eine schwerere Erkrankung bei meinem Mann, sehr einsam geworden ist und sehr auf den Partner fixiert. Ich war sonst immer ein "sozialer Schmetterling", aber wir haben mittlerweile wirklich fast nur noch Familien mit kleinen Kindern in unserem Umfeld und, wenn ich Kontakt zu ihnen hatte, bin ich hinterher immer niedergeschlagen. Letzte Woche war meine Kollegin mit ihrem Baby da und die Nachbarn haben einen riesigen Storch in ihrem Garten aufgestellt (den Bauch konnte ich bis dahin noch ziemlich erfolgreich ignorieren) und "parken" ihren Kinderwagen nun direkt neben unserer Wohnungstür. Seitdem bin ich total fertig. Unser jährliches Nachbarschaftsfest werden wir nun das zweite Jahr absagen -- da schwirren nur Kleinkinder herum. Meine Sorge ist zurzeit, wie es weitergeht, wenn die Kinderwunschzeit irgendwann erfolglos abgeschlossen sein sollte. Dann hört die Traurigkeit und Empfindlichkeit ja irgendwie nie auf. Mir versetzt es sogar einen Stich, wenn Kollegen über ihre Enkelkinder erzählen ... denn Enkelkinder würde ich dann auch nie haben. Naja, jedenfalls bist du nicht allein und auch nicht gestört :)


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.18 15:44 von Otter.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018