Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Stress und künstliche Befruchtung: Die Sache mit dem Entspannen?
   Was ist eigentlich eine dreischichtige Gebärmutterschleimhaut?
   Natürliche Killerzellen und Prednisolon
  Re: Erfahrung Kinderwunschklinik München *heul* Eizellqualität verbessern???
   MinA111
schrieb am 14.06.2018 22:49
Zitat
Luzie***
Zitat
MinA111
Zitat
Luzie***
Hallo Mina,

am Protokoll ist erstmal nix auszusetzen, das ist ein normales Antagonistenprotokoll. Auch dass von 5 Eizellenn nach verlängerter Kultur nur noch 1-2 übrig bleiben ist normal. Allerdings sind eine Morula und ein Vielzeller an Tag 5 in der Entwicklung verzögert, was vermutlich dann zur Aussage der schlechten Eizellqualität geführt hat
Kannst Du Deinen AMH-Wert? Damit kann man abschätzen wie viele Eizellem bei einer Stimulation voraussichtlich gewonnen werden können, ob es eher 15 oder 5 Eizellen werden.
Bezüglich der Eizellqualität/-Entwicklung könnte man andere Medikamente mit LH-Anteil (bspw. Menogon oder Pergoveris) probieren. Es gibt auch ein paar Nahrungsergänzungsmittel, die man probieren kann (Q10, DHEA, etc.) aber das ist alles nicht evidence based.
Die erste Stimulationsbehandlung ist halt immer ein bisschen ein Schuss ins Blaue, da niemand man nicht 100% die Reaktion des Patienten auf Protokoll/Medikamente vorhersagen kann.

Wenn im OP-Bericht von 2013 nichts von der Eileiterprüfung stand, dann ist die vermutlich auch nicht gemacht worden. Endometriose und 2 Jahre Übungszeit ohne Erfolg dürften aber auch schon ausreichend sein, damit Du als Verursacher gilts. Zumindest bei den gesetzlichen Krankenkassen ist das eine Indikation für IVF, (vgl. Richtlinien über künstliche Befruchtung) und damit durchaus ein Ansatzpunkt gegen die Ablehnung Widerspruch einzulegen.
Was war denn nun die genaue Begründung der Ablehnung? Eine PKV will I.d. Regel immer den Nachweis dass ihr Versicherter Verursacher ist, sowie eine Bescheinigung dass mindestens eine Erfolgswahrscheinlich von 15% besteht.
Wenn allerdings die künstliche Befruchtung nicht in Deinem Versicherungsumpfang enthalten ist, oder der Antrag vorab gestellt werden muss, dann hast Du leider Pech.

LG, Luzie

Mein AMH-Wert lag vor der Behandlung bei 2.08. Das ist ein normaler Wert mit 35 Jahren, oder?
Jedenfalls habe ich von Endo-Patientinnen die Info erhalten, dass sie mit dem langen oder ultralangen Protokoll erfolgreich behandelt wurden. Was ich nicht verstehe, ist das der Arzt jegliche Untersuchungen wie Bauchspiegelung, etc. vor der IVF/ICSI abgelehnt hat. Vor so einem Durchgang sollten doch alle "Hindernisse" aus dem Weg geräumt sein, damit die Behandlung mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führt, oder nicht?

AmH 2.08 ist völlig ok. Die PKV(en) machen meist erst Probleme bei 1 oder unter 1. Bei einer IVF/ICSI ist eine Bauchspiegelung irrelevant. Die Eileiter werden nicht gebraucht, und die Emdo würde ja vermutlich saniert? Wöfür denn dann eine Bauchspiegelung? Die bringt u.U. mehr Risiken als Nutzen, Stichwort: Verwachsungen.

Einziger Vorteil wäre gewesen, wenn die Eileiter nachweislich dicht sind. Dann hätte die PKV nur sehr schwer ablehnen können.

P.S. Ich habe meinen letzten Zahnarzt-KVA auch nicht vorab eingereicht, immerhin € 2000 für ein Implantat. Da weiß ich aber genau, dass mein Versicherungsvertrag das abdeckt und eine Genehmigung erst ab € 10.000 notwendig ist.

Der Versicherung war es nicht Beweis genug, dass 2013 die Endo saniert wurde. Das war der Versicherung zu lange her, v.a. weil im OP-Bericht eine Endo Grad III diagnostiziert wurde. Da hätte in meinem Fall eine Bauchspiegelung gezeigt, ob wirklich keine oder eine Behandlungsnotwendigkeit wegen der Endo vor der IVF/ICSI nötig wäre.


  Re: Erfahrung Kinderwunschklinik München *heul* Eizellqualität verbessern???
no avatar    Luzie***
Status:
schrieb am 14.06.2018 23:10
OK, aber das kann Dein Kiwu Doc nicht wissen, was der PKV x zu lang ist geht bei PKV y ohne Probleme durch. Da beugt nur ein vorheriger Antrag vor. Sofern Du beschwerdefrei warst (vom unerfüllten Kiwu abgesehen) bestand auch nicht unbedingt eine Indikation für eine erneute Bauchspiegelung.

Und was spricht dagegen, jetzt die Bauchspiegelung plus Eileiterprüfung nachzuholen? Gebärmutterspiegelung (ist jetzt ohne OPs in dem Bereich nicht zwingend notwendig) würde ich dann aber gleich mit erledigen lassen. Wenn man schon mal in Vollnarkose liegt.


  Re: Erfahrung Kinderwunschklinik München *heul* Eizellqualität verbessern???
   Lila-3
Status:
schrieb am 24.06.2018 16:07
Hallo MinA111,

bei uns hat die PKK erst mal alles abgelehnt ...

Wir habenwidersprochen (mehrmals), es hat gedauert und es war nervlich zusätzlich anstrengend, aber die Klasse hat Stückchen für Stückchen (also immer wieder Teile der Rechnung abgelehnt oder einfach weniger bezahlt) - aber schließlich nach vielen Monaten tatsächlich alles bezahlt. Unsere Kiwu Praxis hat uns dabei allerdings super geholfen, was wir schreiben sollen.

Ich denke es ist anstrengend, aber ihr solltet euch erkundigen, ob die Ablehnung richtig ist ...

LG Lila




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018