Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Woche der Kinderlosigkeit ? world childless week
   Was ist eigentlich aus den Achtlingen von Octomum geworden?
   Häufiger Fehlbildungen und Erkrankungen bei IVF-Kindern?
  dringende Frage zum Embryonentransfer
   tina78berlin
schrieb am 12.03.2018 20:03
Hallo,

mein Mann und ich sind im Ausland in Kinderwunschbehandlung.
Ich bin gerade verzweifelt.

Wir müssen einige Tage vor Transfer immer den Progesteronwert bestimmen lassen.
Wir sind gerade in einem künstlichen Kryozyklus.
Der Progesteronwert ist heute aktuell bei 1,67 ng/ml!
(Die Normwerte des Labors wo es getestet wurde sagen die Werte der Ovulationsphase gehen von 0,12 bis 12 ng/ml und die Lutealphase fängt bei 1,83 ng/ml an).
Danach sind wir doch mit 1,67 definitiv noch VOR der prinzipiellen Lutealphase.

Die Klinik im Ausland sagt nun aber, der Wert von 1.67 ng/ml ist zu hoch für einen Transfer. Das könne man nicht machen.
Ich brauche bitte ganz dringend eine Zweitmeinung, ob das wirklich so ist, denn ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen.
Ich kann nicht direkt in der ausländischen Klinik anrufen, denn mein Englisch ist nicht so flüssig, dass ich ein flüssiges Telefonat führen könnte.

Vielleicht ist ja hier auch ein Arzt unterwegs, der dazu kurz was sagen könnte?

Ich weiß gerade nicht wohin mit mir.

Danke und liebe Grüße
Tina


  Re: dringende Frage zum Embryonentransfer
no avatar    Aquarium1983
Status:
schrieb am 13.03.2018 06:55
Sehr merkwürdig...nach einem Eisprung steigt Progesteron ja deutlich an und im künstlichen Kryo-Zyklus musst du das ja simulieren.
Ergibt für mich jetzt irgendwie überhaupt keinen Sinn, dass der Wert zu hoch sein soll...


  Re: dringende Frage zum Embryonentransfer
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.03.2018 10:03
Liebe Tina,

da wird Ihnen eine Zweitmeinung nichts helfen. Denn die Vorgehensweise der Klinik ist natürlich nicht zu beanstanden, sie wird ihre Gründe für das Procedere haben. Und selbst wenn ich jetzt anderer Meinung sein sollte, dann wird es nichts daran ändern, dass die Kollegen es eben anders haben möchten. Ich verstehe Ihre Enttäuschung, aber Sie werden das akzeptieren müssen.

Im Übrigen ist Beurteilung des Labors, was die Lutealphasen angeht, eben die des Labors und natürlich ist es völlig legitim, wenn die Klinik da andere Grenzwerte hat als die des Labors.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018