Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
neueste News rund um den Kinderwunsch
   Polkörperdiagnostik verbessert nicht die Chance auf ein Kind
   Mäßiger Alkoholkonsum verbessert die Spermienqualität
   Schlechte Spermien? Auf die Unterhose kommt es an!
  Kryo - Problem
   mariechen74
schrieb am 11.02.2018 21:15
Hallo zusammen, hallo lieber Doc,

ich habe nun leider schon dreimal einen Kryozyklus abgebrochen und Sorge, dass es nie mehr gute Voraussetzungen für einen Kryotransfer gibt und daher meine Frage, ob es noch andere Möglichkeiten gibt.

1. Kryo Aug 17 mit Progynova, mäßiger Aufbau der Schleimhaut, knapp 7mm an ZT 15 (da wusste ich noch nicht, dass es in den folgenden Versuchen noch schlechter wird)
2. Kryo Jan 18 Estramon 100 - Pflaster, 2 Stück ab Zt 3 alle drei Tage > an ZT 12 Schleimhaut bei 6mm ohne Struktur, zusätzlich eine Progynova täglich vaginal, an ZT 17 etwa 6,9 mm, keine Struktur, daher Abbruch
3. Kryo Feb 18 Estramon 100-Pflaster, 2 Stück ab Zt 3 alle drei Tage, ab Zt 9 eine Progynova täglich > an Zt 12 Schleimhaut nur 6,1 - 6,4 mm aber schön dreischichtig, Schock bei Kontrolle an Zt 15: es war etwas Flüssigkeit zu sehen, Schleimhaut war zusammengefallen und keine Struktur mehr, daher Abbruch

Wie kann das passieren, dass die Schleimhaut so früh zusammenfällt?

Ich habe bereits L-Arginin, Vitamin E, Gingko und ASS 100 genommen.

Vorschlag nun: Wir schauen im natürlichen Zyklus, ob es besser aussieht. Falls nicht, Östrogenpriming und erneuter künstlicher Zyklus und sobald >6mm und dreischichtig Beginn mit Progesteron und Transfer, d.h. kein Abwarten, ob die Schleimhaut noch höher wird, wenn die Struktur gut ist.

Gibt es noch andere Erfahrungen / Möglichkeiten / Vorschläge?

Bei den Icsis für das erste Kind und auch im natürlichen Zyklus war die Schleimhaut früher immer sehr gut. Einziger Eingriff seitdem war zur Geburt ein Notkaiserschnitt.

Bei den Stimulationen im vergangenen Jahr war die Schleimhaut nur einmal gut aufgebaut - das war der Folgezyklus des abgebrochenen Progynova-Zyklus.

Bin für Tipps sehr dankbar.

LG, Mariechen


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.18 07:25 von mariechen74.


  Re: Kryo - Problem
   gelöschter User
schrieb am 11.02.2018 22:54
Wurden Deine Hormonwerte bestimmt und der Kryozyklus daraufhin angepasst?
Stillst Du noch?
(Meine Ärztin meinte zu mir, dass im mittleren Alter der Östrogenspiegel sinkt und so lange man stillt noch weniger Östrogen produziert wird, weshalb es zu Störungen beim Aufbau der Schleimhaut kommen kann. Stillen sei zwar kein Verhütungsmittel, könne aber bei älteren Frauen ausreichen, Schwangerschaften durch eine schlechten Schleimhautaufbau zu verhindern. Vielleicht beeinflusst das auch den Kryozyklus?)


  Re: Kryo - Problem
no avatar    Juna30
Status:
schrieb am 12.02.2018 03:38
Hattest du nach der Sectio mal eine Bauch-/Gebärmutterspiegelung? Durch eine Sectio (auch primäre) können durchaus Verwachsungen entstehen. Die niedrige Höhe der SH mit der fehlenden Struktur wären ein Indiz. In Norddeutschland wären Dr. Nugent in HH und Dr. Garnier in Osnabrück hierfür empfehlenswert.
LG
Juna


  Re: Kryo - Problem
   mariechen74
schrieb am 12.02.2018 07:32
Danke für eure Antworten und Hinweise!

Hormonwerte wurden während der Kryo nicht bestimmt. Ich stille nicht mehr, daran liegt es nicht. Die Östrogenwerte im natürlichen Zyklus sind möglicherweise niedrig aufgrund des Alters, aber gerade deshalb wurde ja ein künstlicher Zyklus probiert.

Ja, an Verwachsungen haben wir auch schon gedacht, ich hatte die Hoffnung, dass das nicht so ist, weil die Schleimhaut sich einmal gut aufgebaut hatte. Nun bin ich mir nicht mehr so sicher. Eine Spiegelung wurde bisher nicht gemacht, denn meine Kiwu schickt dann auch nach Hamburg, aber ich weiß nicht, ob ich noch so viel Energie habe für eine solche OP. Andererseits immer wieder probieren oder ohne Erfolgsaussicht transferieren ist natürlich auch nicht besser.

LG, Mariechen


  Werbung
  Re: Kryo - Problem
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 12.02.2018 10:00
Zitat
mariechen74
Vorschlag nun: Wir schauen im natürlichen Zyklus, ob es besser aussieht. Falls nicht, Östrogenpriming und erneuter künstlicher Zyklus und sobald >6mm und dreischichtig Beginn mit Progesteron und Transfer, d.h. kein Abwarten, ob die Schleimhaut noch höher wird, wenn die Struktur gut ist.

Nachvollziehbare Vorgehensweise, das hätte ich auch geschrieben ;-)

Der Hinweis auf die Gebärmutterspiegelung ist auch sinnvoll, auch wenn man das vielleicht nicht mehr möchte. Müssen Sie ja auch nicht, aber vorschlagen sollte man es Ihnen.

Die Kontrolle der Hormonwerte bringen im substituierten Zyklus wenig bis nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: Kryo - Problem
   mariechen74
schrieb am 12.02.2018 21:59
Lieber Dr Breitbach,

herzlichen Dank für die Einschätzung. Denke auch doch über die Gebärmutterspiegelung nach, weil die Schleimhaut früher nie schlecht aussah und letztes Jahr unter Stimulation auch nicht wirklich gut war.
Ist es so, dass das Risiko für Verwachsungen steigt je mehr Eingriffe vorliegen?
Ich hatte vor der Geburt eine HSK/LSK mit Polypentfernung und eine Abrasio nach Fehlgeburt, danach noch eine diagnostische HSK ohne Befund und die Schleimhaut war eben auch immer gut.
Habe heute den OP-Bericht der Sectio angefordert, danach ist auch eine Cürettage gemacht worden. Oder erfolgt die immer bei einem Kaiserschnitt?
Da es kein geplanter, sondern ein Not-KS war, ging auch alles sehr schnell, Indikation für die OP war ein vorzeitiger Blasensprung mit Blutung und partieller Plazentalösung.

Juna, dir auch nochmals danke für die vielen Tipps zu den vorherigen Fragen und den Hinweis jetzt auf die Spiegelung.

Kann die Diagnose evtl. Verwachsungen auch per HSK in der Kiwu gestellt werden oder ist es besser, gleich nach Hamburg zu fahren?
Weiß jemand, mit welcher Wartezeit ich rechnen müsste?

LG, Mariechen


  Re: Kryo - Problem
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.02.2018 00:20
Hallo,

eine Kürettage wird bei einem Kaiserschnitt immer durchgeführt. Und auch mit Hilfe des OP-Berichts wird man nicht sicher sagen können, ob der Eingriff folgenlos blieb. Natürlich muss man es nicht machen, wie ich Ihnen bereits schrieb, aber vielleicht ist es hilfreich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: Kryo - Problem
   mariechen74
schrieb am 13.02.2018 23:55
Vielen Dank für die weitere Antwort, ich werde dann später mal berichten, wie es weiter verlaufen ist.


  Re: Kryo - Problem
   mariechen74
schrieb am 22.02.2018 21:29
Ich habe jetzt einen Termin für eine HSK vereinbart, der aber erst in 2,5 Monaten ist, und lasse in diesem Zyklus auch nochmal schauen, wie die Schleimhaut ohne Medikamente aussieht.
Falls sie besser wäre, kann man dann davon ausgehen, dass keine Verwachsungen vorliegen oder ist das dann trotzdem unsicher?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018