Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Neu hier wegen zu niedrigem HCG
   Wutzi
schrieb am 12.01.2018 19:57
Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet, da ich eine Frage habe die mich vermutlich das ganze Wochenende hinüber verrückt machen wird.
Ich habe gelesen, dass es hier eine ganze Menge Paare mit einem Transfer gibt, und eventuell hat ja da schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Postive oder negative, ich wäre dankbar für etwas feedback.

Ich hatte am 15.12. einen Transfer, und durch die Feiertage erst am 9.1. einen Untersuchungstermin. Dabei wurde per Ultraschall festgestellt, dass nichts festzustellen ist.
Die FA machte mir wenig Hoffnung. Wobei ich etwas auf dem US Bild gesehen habe, was sie dann auch als Bild eingefroren hat, aber sie hat mir nichts dazu gesagt. Und ich war viel zu angespannt und zu enttäuscht wegen ihrer Einschätzung, dass ich nicht dran gedacht habe zu fragen. Blut wurde genommen, das Ergebnis bekam ich aber erst am Donnerstag. Der HCG lag bei 105, was für die Zeit viel zu wenig ist. Die KiWu Klinik riet mir nach Rücksprache dort, falls ich Bauchschmerzen o.ä. hätte, sofort wieder zum FA oder ggf. sogar ins Krankenhaus zu fahren, da es sich um eine extra-uterine ss handeln könnte.
Ich bin also direkt wieder zur FA, da ich wirklich leichte Bauchschmerzen und ziehen habe. Es wurde heute wieder erneut Blut genommen, das Ergebnis bekomme ich am Dienstag. Es wurde kein weiterer US gemacht.
Die FA hat mir relativ sicher gesagt, dass dies wohl leider nicht geklappt hat. Auch die KiWu Klinik sieht das tendenziell eher so, aber ich soll die Medis weiter nehmen. Da dies mein letzter Versuch war, bin ich ziemlich down, wie ihr euch denken könnt.

Das man zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt etwas sehen muss im US (es war in der Gebärmutterhöhle ein längliches Gebilde aus einem weißen Kreis/Rand zu sehen, innen dunkel. Könnte das eine Fruchthöhle sein? Oder was sonst, wenn sie gesagt hat, es sei nichts), habe ich auch schon gelesen, aber eher nur von normalen ss. Bei einem Transfer ist man ja in der 4 Woche auch wirklich in der 4. Woche.
Ist ein HCG in der Höhe tatsächlich völlig aussichtslos?

Vielleicht kann mir jemand von Erfahrungen berichten, das wäre toll. Denn die Sorgen und Gedanken einfach abstellen erweist sich derzeit als ziemlich aussichtslos.


  Re: Neu hier wegen zu niedrigem HCG
no avatar    Hakuna Matata
Status:
schrieb am 12.01.2018 20:48
Hallo Wutzi,

du hattest am 15.12 Transfer. Um aber ganz genau Schwangerschaftsalter berechnen zu können, muss man wissen, wann die Punktion war. Diese setzt man dann gleich mit Eisprung. Ich nehme jetzt an, dass Transfer am PU+3 (also drei Tage nach Punktion gewesen ist). In diesem Fall wärest Du heute SSW 6+3, also in der 7. SSW schwanger.

Ein HCG von 105 in der 7. Schwangerschaftswoche ist leider wirklich völlig aussichtslos. Der Normwert liegt bei 1.000 bis 50.000 I/U. Im US kann man bei HCG unter 1000 definitiv nichts sehen oder erkennen. Was auch immer es war, eine Fruchthöhle kann es nicht gewesen sein.

Der HCG-Wert wird jetzt kontrolliert, um zu sehen, ob dieser bei dir von alleine wieder fällt. Sollte er steigen oder stagnieren, dann kann in der Tat extraurine Schwangerschaft vorliegen, um das muss behandelt werden.

Es tut mir leid, aber ich würde bei dem Verlauf jegliche Hoffnung auf eine intakte Schwangerschaft aufgeben. *streichel*

Gruß,
Hakuna


  Re: Neu hier wegen zu niedrigem HCG
   Wutzi
schrieb am 12.01.2018 21:48
Hallo Hakuna,

vielen Dank für deine Einschätzung, auch wenn sie natürlich nicht das ist, was ich hören wollte.
Eine Punktion hatte ich nicht. Es handelte sich um eine Eizellenspende, und es war ein Kryotransfer. Hätte ich vielleicht dazu sagen sollen. Ich verstehe ganz viele dieser Abkürzungen nicht, darüber hat mir nie einer was gesagt. Vielleicht, weil es bei Kryo und Spende nicht wichtig ist?
Ich lese auch, was ihr alles für Medis nehmt, sogar spritzen müsste etc.
Ich nehme nur Estrimax und Utrogest, das wars.


  Re: Neu hier wegen zu niedrigem HCG
   Miss-Kitty
Status:
schrieb am 13.01.2018 16:14
Hi ich schließe mich Hakuna Matata da vollkommen an, es ist dev. nicht Möglich mit so einem niedrigen HCG irgendetwas auf nem Ultraschall zu erkennen und der Wert ist auch vieeeeeel zu niedrig für diese Zeit. Tut mir leid aber da würde ich mir wirklich keine Hoffnung mehr machen. Darf ich fragen wo du die Eizellspende hast machen lassen und war?. Ich stehe auch kurz davor wir sind in Tschechien Karlsbad


  Werbung
  Re: Neu hier wegen zu niedrigem HCG
no avatar    Hakuna Matata
Status:
schrieb am 13.01.2018 16:39
Zitat
Wutzi
Hallo Hakuna,

vielen Dank für deine Einschätzung, auch wenn sie natürlich nicht das ist, was ich hören wollte.
Eine Punktion hatte ich nicht. Es handelte sich um eine Eizellenspende, und es war ein Kryotransfer. Hätte ich vielleicht dazu sagen sollen. Ich verstehe ganz viele dieser Abkürzungen nicht, darüber hat mir nie einer was gesagt. Vielleicht, weil es bei Kryo und Spende nicht wichtig ist?
Ich lese auch, was ihr alles für Medis nehmt, sogar spritzen müsste etc.
Ich nehme nur Estrimax und Utrogest, das wars.
In diesem Fall rechnest Du das Alter des Embryos als Transfertag. Wenn die Embryos z. B. 5 Tage alt waren, dann warst Du rechnerisch PU+5 am Transfertag und ab da kannst Du immer mit den anderen vergleichen. Sobald ein Embryo transferiert wurde, unterscheidet sich die Schwangerschaft nicht mehr von einer natürlichen. Alle Embryos wachsen dann ungefähr gleich und der HCG baut sich in etwas gleich auf. Wenn es Eizellspende war, dann brauchtest Du natürlich nicht zu stimulieren und spritzen, und ist es völlig normal, dass Progesteron und Östradiol vor und nach dem Transfer substituiert wird.


  Re: Neu hier wegen zu niedrigem HCG
   Wutzi
schrieb am 13.01.2018 19:27
Hallo Hakuna,

danke für die Berechnungserklärung. Nun weiß ich das wenigstens, auch wenn es mir nichts mehr nützt.
Im Moment habe ich die verrückte Hoffnung, mein Test wäre verwechselt worden...:-)
vermutlich kennt ihr solche Regungen.
Ich denke halt, dass ich mich damit abfinden muss, und das fällt mir schwer. Wir versuchen das seit über 10 Jahren, und haben einfach viel zu viel Zeit verplempert mit falscher Beratung etc. Daher zu lange auf normalem Weg versucht, und sich keine Gedanken gemacht.
Nach der 2. KiWu Klinik dann mal die Ernüchterung, das wird bei mir nichts mehr. In 2001 hatte ich einen Abort, daher hatten wir es echt alles zu lang rausgeschoben, auch wegen dann mehrjährigem (war vorher nicht absehbar) beruflichen Auslandsaufenthalt.
Nach dem Behandlungsbeginn nun kamen 100 Sachen dazwischen, von nötiger anderer OP und Erholphase, dann auf einmal atypische Zellen und Polypen oder so in der Gebärmutter, 2 mal Abrasio mit Histogramm nötig. Das hat wieder ein 3/4 Jahr in Anspruch genommen (mit dem entsprechenden Zwischenraum mit Gestagen-Behandlung).
Im Endeffekt... wir haben zu viel getrödel und zu viel Zeit verloren. Aufgrund eines recht großen Myoms außen an der Gebärmutter habe ich auch keine 2 ES transferiert bekommen, sondern jeweils nur eine. Und da das ganze nur bis 49 geht, ich jetzt so alt bin, habe ich keine Chance mehr auf weitere Versuche.

@ Miss Kitty, damit kann ich auch deine Frage beantworten, wir waren ebenfalls in Tschechien, allerdings in Prag. Aber die gehören ja alle wohl zur gleichen Gruppe. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass die ganzen Ops dazwischenkommen und ich dadurch noch so viel Zeit verlieren würde, hätte ich mich vermutlich wo umgeschaut, wo man wenigstens bis 50 die Möglichkeit hat. Aber wenn ich das jetzt noch mache, müssen wir praktisch von vorne anfangen, und da weiß ich grad nicht ob ich die Kraft dazu habe.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018