Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 10.01.2018 13:14
Hallo liebe Alle!

Wir haben gerade einen Tag vor Silvester erfahren, dass unsere erste ICSI nicht geklappt hat. Im Moment fühle ich mich, im wahrsten Sinne des Wortes, leer und ausgepowert. Unsere Therapie dauerte recht lange und war ziemlich aufwendig. Aber da wir Optimisten sind, gehen wir davon aus, dass morgen wieder die Sonne scheint - und um dem nachzuhelfen, haben wir uns vorgenommen, sobald wie möglich eine zweite Therapie zu machen.

Allerdings sind wir uns unsicher, welches Kinderwunschzentrum in und um FFM herum wirklich gut ist.

Wir haben uns einen Eindruck im Nordwestzentrum eingeholt und hatten dort kein gutes Gefühl. Unsere erste Therapie haben wir daher im Vivaneo FFM bzw. Wiesbaden gemacht - und sind etwas unsicher, da wir uns eine intensivere Betreuung wünschen würden.

Welche Klinik in Mainz, Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt am Main würdet ihr uns aufgrund eurer Erfahrungen empfehlen? Was fandet ihr gut, was schlecht?

Wir freuen uns auf eure Nachrichten! Habt einen schönen Tag und viel Erfolg bei allem, was euch heute so bevorsteht!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 18:20 von kraserkaese.


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   mrsb3cker
schrieb am 10.01.2018 20:04
Hallo,

ich kann dir nur von der Kiwi-Klinik in Mainz berichten, wir stehen allerdings noch ganz am Anfang unseres Weges. Alle Kontakte mit der Ärztin und auch mit den Arzthelferinnen, Labor etc war sehr positiv. Wir fühlen uns bisher sehr gut aufgehoben, haben aber wie gesagt noch keine "richtige" Behandlung begonnen. Bisher gab es nur US und diverse Bluttests, nach meiner BS morgen geht es dann dort weiter.
Mit der Klinik in Wiesbaden habe ich keine persönlichen Erfahrungen, im Bekanntenkreis hat man uns davon aber abgeraten.


Alles Gute für euch!


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 10.01.2018 21:37
Einen schönen guten Abend und lieben Dank für deine Nachricht! Die Klinik in Mainz werde ich mir gern einmal ansehen.

Ich habe vor kurzem auch schon einmal gehört, dass Wiesbaden nicht zu empfehlen ist - außer wohl von meiner Gynäkologin... Weißt du, woran genau der schlechte Ruf liegt??? Das würde mich sehr interessieren.

Ich wünsche euch für eure erste Therapie DEN Erfolg! Wir haben eben ja auch erst unsere erste ICSI-Therapie hinter uns. Aus unserer kleinen aber feinen Erfahrung kann ich sagen: das Spritzen war halb so wild ;) haltet zusammen und bleibt stark! Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass es mich noch weiter mit meinem Mann zusammengeschweißt hat. Wie man doch in Hessen sagt: alles is für ebbes gut ;)


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   phia2015
schrieb am 11.01.2018 07:18
Guten Morgen,

wir waren in Mainz bei Dr. Emig und sehr zufrieden. Beim ersten Kind noch bei Emig und beim zweiten bei Prof Steck. Ich muss wirklich sagen, dass der Professor mit seiner unkomplizierten, offenen und freundlichen weise unmögliches geschafft hat und wir 2 gesunde ICSI Kinder durch Spender bekommen haben. Ich kann also nur gutes berichten und würde Mainz immer jedem empfehlen, bei dem es auch ein bisschen schwierig ist. Beide Ärzte sind wirklich sehr gut in Ihrem Bereich und bemühen sich um ein positives Ergebnis. Auch das Labor ist sehr gut, uns ist bei 20 Blastos über die ganze Zeit, nur einer nicht aufgewacht. Wir hatten auch immer eine sehr gute Befruchtungsrate und nie wirklich enttäuschende Anrufe nach PU. Außerdem werden dort nach Wunsch auch PU ohne Vollnarkose, nur in Sedierung gemacht. Auch ein finanzieller Aspekt wenn man Selbstzahler ist.

LG und viel Glück euch weiterhin


  Werbung
  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   mrsb3cker
schrieb am 11.01.2018 07:57
Hallo nochmal :)

zu Wiesbaden: als erstes riet mir meine Gyn von Wiesbaden ab, sie kannte wohl den verantwortlichen Arzt aus Vorträgen/Veranstaltungen und war von ihm alles andere als überzeugt, auch menschlich. Dies ist aber natürlich immer subjektiv und vielleicht wären wir gut mit ihm klar gekommen oder auch den anderen Ärzten. Wir haben aber im engeren Bekanntenkreis ein Paar, das sozusagen ein Härtefall in Sachen Kinderwunsch ist. Beide über 40 mit div. Vorerkrankungen etc. Anfang waren sie dort durchaus zufrieden, auch weil es dort einen Arzt gab, der die Frau in ihrer Muttersprache behandeln konnte. Mit Fortdauer der Behandlung wurden aber immer mehr Untersuchungen und Medikamente als unverzichtbar verordnet die vor allem sehr teuer. Bei unseren Freunden entstand irgendwann der Eindruck, dass sie da ein wenig ausgenommen werden, sie sind beide gut verdienend und Geld spielte eine untergeordnete Reihe. Mittlerweile haben sie die Klinik ohne Erfolg verlassen. Ist natürlich für Außenstehende schwierig zu beurteilen ob dem so war. Aber das war auch ein Punkt, denn meine Ärztin ansprach. Wiesbaden habe wohl einen Ruf viele teurer Zusatzbehandlungen verkaufen zu wollen.

Danke dir! Noch bin ich merkwürdigerweise kaum aufgeregt vor meiner BS nachher, ich hatte vor Jahren schon mal eine und die lief katastrophal. Nun wir werden sehen und nachher sind wir hoffentlich schlauer. Wünsche euch natürlich auch alles Gute für alles was bei euch noch so ansteht!


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 11.01.2018 10:55
Guten Morgen!
Das hört sich ja toll an - 2 gesunde Kinder! Das freut mich sehr für euch. Ich hoffe, wir kriegen das auch hin - wobei uns eines schon reichen würde ;) Danke für deinen Tipp. Ich werde mir Mainz auf jeden Fall mal ansehen.
Da du ja schon etwas Erfahrung hast, kannst du mir vielleicht noch einen Tipp für mein Verhalten vor und nach einer Therapie geben? Wie achtest du auf deinen Körper und was machst du für dein Seelenheil? Nachdem unsere erste ICSI negativ war, bin ich etwas unsicher geworden, ob das, was ich tue (kein Sport ab Stimu, kein Alkohol ab Eizellenentnahme, davor nur eingeschränkt, Folsäure, viel Protein, so wenig Stress wie möglich) "genügt"...
Hab einen schönen Tag!


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   phia2015
schrieb am 11.01.2018 11:30
Die Ärzte raten ja immer so schön "alles wie bisher". Ich hab mich immer geschont, teilweise krank schreiben lassen, kein Stress... Das war einfach für meinen Seelenfrieden besser. Beim ersten Kind geht das alles, beim zweiten wird das schwieriger.

Bei unserem Sohn hat das irgendwann funktioniert. Bei unserer Tochter hatten wir nach einigen Versuchen aufgegeben und wollten nur noch die letzten Eisbärchen (Blastos) einsetzen lassen und waren mit einem Kind froh. Der Versuch war wirklich schlimm. Ich bekam am Tag darauf die Grippe und unser Sohn Hand-Fuß-Mund. Ich habe also ab dem Folgetag selber mit Fieber ein 2 jähriges Kind den ganzen Tag durch die Wohnung getragen und mich von meinem letzten Versuch verabschiedet. 3 Tage später war mir speiübel und ich war schwanger.

Was ich damit sagen will ist, dass man tatsächlich weiter leben kann und auch in Ausnahmesituationen schwanger werden kann. Das ganze schonen und darauf konzentrieren führt nicht unweigerlich zum Ziel. Das ist meine Erfahrung nach insgesamt 10 IUI und 7 ICSI.

Ich habe allerdings beim letzten Mal ASS 100 dazu genommen. Ob das einen Einfluss hatte, kann ich nicht sagen. Schadet nicht und fördert die Durchblutung, so hab ich das damals gesehen und es als Versuch dazu genommen.

Auf jeden Fall habe ich Mainz nicht als Verkaufsveranstaltung gesehen und mir wurden auch nur wirklich nötige Medikamente verordnet und wenn ich was ausprobieren wollte war man immer offen. Den Ärzten war auch egal wo die Medis herkommen (ich hab im Ausland bestellt). Ich war so im Thema, dass ich auch oft von mir aus Vorschläge gemacht habe und wir das zusammen durchgezogen haben ohne dass da unsinnige Experimente veranstaltet wurden.

Alles Liebe!


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 11.01.2018 12:21
Hallo und lieben Dank für deine Nachricht! Eine schwierige Situation für deine Bekannten, ich drücke Ihnen die Daumen! Ich habe bisher zum Glück nicht die selbe Erfahrung mit Wiesbaden gemacht.

Ich wünsche dir viel Glück! Dieses Mal wird es bestimmt einfacher, besonders, da du schon weißt, was auf dich zukommt. Das empfinde ich jetzt, beim zweiten Versuch, als Erleichterung...

Die Daumen sind gedrückt! LG und einen schönen Tag!


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 11.01.2018 12:33
Zitat
phia2015
Die Ärzte raten ja immer so schön "alles wie bisher".

Oh ja, diesen Rat habe ich auch mit auf den Weg bekommen :) Ich finde es einerseits auch richtig und wichtig, damit sich das Leben nicht nur um das eine Thema dreht - denn was ist, wenn es nicht klappt? Diese Möglichkeit müssen wir leider, so schwer es fällt, auch in Betracht ziehen...

Andererseits habe ich nach der ersten erfolglosen ICSI das Gefühl, das ich mich besser fühle, wenn noch mehr Acht gebe. Also besonders auch mehr Ruhe für den Seelenfrieden, wie bei dir :) Wir haben uns vorgenommen, maximal drei Versuche zu starten - auch beruflich gar nicht anders möglich... Das heißt, ich möchte beim nächsten Versuch alles tun, was mir möglich ist und womit ich mich gut fühle.

Danke daher für den Tipp mit den ASS100. Ich werde mal ein wenig recherchieren :)


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   Hope12345
Status:
schrieb am 11.01.2018 16:08
Hallo ihr Lieben

Also ich wollt euch mal meine Erfahrungen mitteilen. Ich bin selbst in Wiesbaden in Behandlung gewesen. Bin direkt bei der ersten ICSI schwanger geworden und kann nur sagen ich habe mich sehr sehr wohl gefühlt.
Es gibt ja zahlreiche verschiedene Docs, und meine Ärztin war fachlich und menschlich Top.
Ich habe zum Beispiel keine weiteren Untersuchungen bekommen und habe daher keine weiteren Kosten gehabt. Ich denke das das individuell ist und immer auf die vorerkrankungen ankommt.
Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat, dass teilweise zu wenig über manche Sachen wie Medis aufgeklärt wurde, man musste immer genau nach fragen was was ist und wofür es ist.
Ansonsten wurde ich Top untersucht, beraten und auch wenn es mir nicht gut ging stets gut betreut.

Aber wie gesagt jeder macht seine eigenen Erfahrungen und hat damit seinen eigenen Eindruck.
Ich hoffe du findest eine Klinik die dir zu 100 % entspricht und deinen großen Wunsch erfüllen kann .

Alles alles Gute


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   kraserkaese
schrieb am 11.01.2018 18:13
Herzlichen Glückwunsch!!! Das freut mich für dich.
Danke für deine Erfahrung, ich lasse mir das alles mal durch den Kopf gehen :)


  Re: ICSI - Kinderwunschzentren in und um Frankfurt am Main (FFM)
   honeyffm
schrieb am 13.01.2018 19:46
Hallo,

ich war für drei ICSIs in Wiesbaden und die letzten 3 ICSIs habe ich in Darmstadt gemacht. Die Betreuung in Wiesbaden, wie wahrscheinlich überall, hängt stark mit der betreuenden Ärztin/dem betreuenden Arzt ab. Meine Ärztin in Wiesbaden war fachlich kompetent aber zwischenmenschlich bin ich nie mit ihr warm geworden. Gut, ich wollte ja auch ein Baby und keine neue Freundin ;-) also habe ich darüber hinweg gesehen bzw. war mir das nicht soooo super wichtig. Die Betreuung während der Punktionen war immer einwandfrei - von den Schwestern über die Ärzte und den Narkosearzt waren alle immer super nett. Allerdings hatte ich nach der 3. ICSI den Eindruck, dass meine Ärztin nicht wirklich Interesse hatte, sich mit einem "schwereren Fall" zu beschäftigen. Damals war ich 38 und mein Mann 34. Der Grund für ICSI war lediglich das eingeschränkte Spermiogramm.

Also bin ich nach Darmstadt gewechselt und das war nochmal eine andere Liga. Meine Ärztin dort war wirklich sehr einfühlsam und hat alle Möglichkeiten nochmal neu bewertet, sich die Befunde angeschaut und sich auch realistisch zu den Erfolgschancen geäußert. Im 4. Versuch bin ich schwanger geworden und hatte zum ersten Mal frühe Blastozysten an Tag 5, dank Embryoscope. Leider war es nur eine biochemische Schwangerschaft. Nach zwei weiteren erfolglosen Versuchen haben wir dann aufgehört es mit dem eigenen "Material" zu versuchen. Die Embryonequalität war, bis auf das eine Mal, einfach immer zeitverzögert, so dass es einfach keinen Sinn mehr gemacht hat. Wir sind dann zur Eizellspende übergegangen. Auch wenn ich leider kein Baby heim genommen habe, empfehle ich Darmstadt uneingeschränkt. Wenn du noch weitere Fragen hast, schreib mir gerne hier oder auch per PN. Viel Glück *blume*




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018