Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Kinderwunsch & Endometriose
   Lotta_Stern
schrieb am 06.12.2017 20:26
Phu, ich weiß gar nicht so recht, wie ich anfangen soll... Ich hatte heute einen Termin im Spital wo mich mein Gyn hin überwiesen hat mit Verdacht auf Endo/Adenomiose. Was soll ich sagen - alleine am Ultraschall war es schon sehr klar erkennbar! Mir wurde zu einer Bauchspiegelung und einer Gebärmutterspiegelung geraten UND - nachdem scheinbar beide Eileiter verklebt sind - zu einer Entfernung ebendieser. :-( Ich bin schon wieder mehr verwirrt als davor... alles was ich wollte, war ein Baby! Und jetzt wollen sie meine Eileiter rausschneiden!!! Die Ärztin hat gemeint, dass eine künstliche Befruchtung vermutlich begünstigt wird, wenn die weg sind, da das scheinbar eine Einnistung erschweren kann, wenn die Eileiter gefüllt (entzündet?) sind. Aber ich habe Angst vor so einem großen Schritt!! Was, wenn ich die doch noch irgendwie brauche?? Ich kenne mich gerade überhaupt nicht mehr aus und kann nicht klar denken.... ich bin verzweifelt! Ich meine, Endoherde und Zyste raus - ok! Aber die Eileiter? Kann mir dazu vielleicht jemand was sagen? Mir Mut machen? Vielleicht hat das jemand machen lassen und ist trotzdem schwanger geworden?

Sorry, dass es so lange geworden ist, aber ich musste mir das grad von der Seele schreiben... habe versucht, mich kurz zu fassen!

LG, Lotta


  Re: Kinderwunsch & Endometriose
   iorana
schrieb am 06.12.2017 20:57
Hallo Lotta,

das ist ja mal eine harte Diagnose... *knuddel* fühl dich mal ganz toll gedrückt!
Ich kann dir leider gar nichts dazu raten, außer das ich mir auf jedenfall noch eine zweite ärztliche Meinung einholen würde.

Ärzte sind auch nur Menschen und jeder hat andere Ideen wie etwas funktionieren könnte. Manche gehe nur nach Schema F vor, anderen fällt vll. noch etwas anderes ein. Auch wenn das jetzt wahrscheinlich schwer fällt:
erstmal ruhe bewahren /
dann gucken ob es auf dem Gebiet in deiner Nähe Ärtze sind de spezialisiert sind auf Endo /
falls du schon beim absoluten Spezialisten warst, würde ich mir trotzdem noch einen zweiten Suchen /

Ich wünsch dir auf jedenfall alles Gute und hoffe das es gut ausgeht für dich!
Alles Liebe, iorana


  Re: Kinderwunsch & Endometriose
   Lotta_Stern
schrieb am 06.12.2017 22:36
Hallo!

Danke für deine lieben Worte! :)
Ich habe gerade 1 1/2 Stunden mit meiner Mum telefoniert und mich mal so richtig ausgek*tz.... hat gut getan! :) Jetzt bin ich zwar auch nicht schlauer, aber zumindest etwas ruhiger! Ich habe im Jänner einen Termin bei DEM Spezialisten (angeblich) in Wien. Werde mich auf jeden Fall noch über Möglichkeiten informieren, bevor ich eine Entscheidung fälle. Ich wollte halt so schnell wie möglich mit der KiWuBehandlung anfangen, aber scheinbar werde ich mich noch ein bisschen gedulden müssen... wie ich die Feiertage überstehe, weiß ich noch nicht!

LG, Lotta


  Re: Kinderwunsch & Endometriose
no avatar    Her-Mina
Status:
schrieb am 07.12.2017 05:34
Liebe Lotta,

mir ging es im Dezember 2014 ähnlich wie dir. Ich wurde operiert, danach wurde mir mitgeteilt, dass ich Endometriose Grad III habe... der Verdacht sich leider bestätigte und damit der Kinderwunsch in weite Ferne gerückt. Ich sollte erstmal in die künstliche Wechseljahre geschickt werden, was ich aber abgelehnt habe. Also bekam ich die Pille im Langzeitzyklus, damit keine neuen Herde entstehen konnten. Dann hat man uns nahe gelegt, eine Hochzeit vorzuverlegen, was verlockend war, wir aber bei unseren Datum blieben. Ein bisschen Normalität tut gut. Im September 2015 wurde geheiratet und wir sind in die erste ICSI gestartet. Das lange warten war echt schwer, aber ich bin trotzdem vier mal schwanger geworden, zuletzt intakt. Es waren auch beide Eileiter zu, die während der Op eröffnet werden konnten. Gleich rausnehmen zu lassen ist also kein muss! Das schwierige ist, jede Endometriose ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich im erscheinen, den Auswirkungen, den Schmerzen... ich kann dir nur raten öfter zu hinterfragen und deinen Weg zu finden. Eine Zweitmeinung ist ganz sicher ein guter Anfang. Ich verstehe deine Verzweiflung sehr gut, du bist noch am Anfang, aber gib nicht auf. Meine Daumen sind für euch gedrückt *troest*

Hermina


  Werbung
  Re: Kinderwunsch & Endometriose
   banane2013
schrieb am 07.12.2017 13:33
Hast du es schon mal auf natürlichem Weg probiert. Es gibt mit Britta Kaiser und Ihrer Ernährungsumstellung oder Dr. med. Annemarie Schweizer Arau - durchaus natürliche Möglichkeiten die Endometriose einzudämmen. Ich habe davon auf dem Kinderwunsch Kongress erfahren:

www.kinderwunsch-kongress.de

Ein Interview mit Frau Dr. med. Arau kannst du hier nachlesen:
[trainyabrain-blog.com]

Alles gute für dich ;)


  Re: Kinderwunsch & Endometriose
no avatar    Her-Mina
Status:
schrieb am 07.12.2017 18:17
@banane: man kann sicher mit der Diagnose Endometriose natürlich schwanger werden, da aber die Eileiter von der TE zu sind, wird das nicht funktionieren. Manche Verwachsungen lassen sich allerdings durch gezielte Bauchmassagen lösen.


  Re: Kinderwunsch & Endometriose
   Lotta_Stern
schrieb am 08.12.2017 12:03
Hallo Her-Mina,

vielen Dank für deine Antwort!

Ich war gestern auf einem Infoabend in einer KiWu-Klinik, wo auch ein kurzes Gespräch mit einem Gyn möglich war. Auch er meinte, dass man unter Umständen die Eileiter entfernen müsste. Auf dem Ultraschall sieht es so aus, als wären sie mit Flüssigkeit gefüllt. Man könnte sie zwar eröffnen, aber sie funktionieren nicht mehr. Die Bewegungen, die für die Beförderung der Eizelle notwendig sind könnten sie nicht mehr machen und daher sind sie eher ein Risiko. Das Problem scheint nämlich, dass auch bei einem Transfer direkt in die Gebärmutter ein Risiko besteht, dass das Ei zurück in den Eileiter wandert und dort stecken bleibt (eben beim Verschluss!), dann kommt es zu einer Eileiterschwangerschaft und natürlich ist einer der Versuche futsch....
Der Gyn gestern meinte, genau kann man das leider erst im Zuge der Bauch-/Gebärmutterspiegelung sagen und dann würde man das halt gleich mit machen. Aber er hat auch gesagt, dass er sehr dafür ist alles zu erhalten, was geht. Ich habe bei ihm ein gutes Gefühl und werde mir jetzt mit meinem Partner bei ihm einen ersten Termin ausmachen, um alles zu besprechen! Vor einer künstlichen Befruchtung muss sowieso die OP sein und wir brauchen noch das Spermiogramm!

Mir geht es nicht wirklich gut, aber im Moment kann ich wieder ein bisschen positiver in die Zukunft blicken!

Danke nochmal!
LG, Lotta




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017