Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Kati122
schrieb am 13.11.2017 18:24
Liebe Expertinnen!

Unser Kind ist nun 18 Monate und wir hätten gerne ein Geschwisterchen. Deshalb bin ich gerade dabei, meine Werte wieder auf Vordermann zu bringen :).
Im Juli hatte es auf unerklärliche Weise natürlich geklappt (nach 10 ICSIs bis zum 1. Kind!!), aber es hat leider nicht gehalten. Warum kann ich nur spekulieren. (Es war aber gar nichts im US zu sehen - der HCG-Wert ist bis zur "8.SSW" immer wieder ein bisschen gestiegen, Maximum lag aber nur bei 300).
Naiverweise hoffen wir auf noch mal so ein Wunder.... das dann auch bleibt.
Aber im Januar steht dann eine ICSI an.

Jetzt habe ich meine Schilddrüsenwerte mal abnehmen lassen und kenne mich aber leider (immer noch) nicht wirklich damit aus.


Wärt ihr so lieb und würdet einmal drüberschauen (evtl. auch der Forumsdoc :) - in Klammern die Referenzwerte des Labors):

TSH basal LIA 0,33 (0,27,4,2 uIU/ml)
Freies T4 LIA 2,12 (0,9-2,0 ng/dl)
Freies T3 LIA 2,72 (2,0-4,4 pg/ml)


Ich nehme LThyrox 112 von Hexal.
Passen die Werte?

Und noch eine Frage: Wo gehe ich denn damit hin. Mein Hausarzt nimmt immer nur den TSH Wert. Bei meiner FÄ habe ich jetzt während der ganzen HCG-Bestimmerei auch einfach die Schilddrüse abnehmen lassen und aus dem Forum weiß ich, das auch die freien Werte wichtig sind.

WÄhrend der SChwangerschaft war ich zweimal im KH, weil es da einen Facharzt für Nuklearmedizin gab, aber da haben die mich komisch angesehen. Und zwar Blut genommen, aber irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass ich da regelmäßig zur Kontrolle gehen könnte....
Hat jemand gute Adressen? In und um Augsburg oder München?

Herzlichen Dank schon mal!

Kati


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Glueckskind2016
schrieb am 13.11.2017 18:36
Hallo Kati,

hab dir eine Empfehlung für eine sehr gute Ärztin geschickt.

Liebe Grüße
Glückskind


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   IchDuErSieEs
schrieb am 13.11.2017 20:11
Hi Kati,
hattest du deine SD Tabletten vor der BE genommen?
Wie ist dein Befinden?
Wurde bei dir schonmal eine Sonographie gemacht? Und Antikörper gemessen?
Für mich sehen die ft4 Werte (etwas über Norm) in Verbindung zum ft3 (soweit ok) "komisch" aus.


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Kati122
schrieb am 13.11.2017 20:39
Liebe Glückskind: Danke!!!


Liebe Ichduersiees!

Wohlbefinden: ich bin eigentlich dauermüde, nehme aber seit ein paar Tagen Vitamin D und bilde mir ein, es wird ein bisschen besser....

Sonographie wurde schon mal gemacht, war unauffällig. Antikörper gab es auch keine. 2 Jahre ist es her.

Was meinst du mit komisch?

Danke dir!


  Werbung
  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   IchDuErSieEs
schrieb am 13.11.2017 20:55
Hallo,
Den Befund von der Sono hast du dir hoffentl schriftlich geben lassen :)
Komisch in dem Sinne dass der ft4 aus der Norm ist / entgegengesetzt zu ft3 - deshalb auch meine Frage ob du deine Tabletten vor der BE genommen hast..?


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Kati122
schrieb am 13.11.2017 20:58
Hab ich ganz vergessen zu beantworten: ja hab ich in der Feph genommen und am Vormittag war die Blutabnahme bei meiner FÄ.


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   IchDuErSieEs
schrieb am 13.11.2017 21:03
Ok. Dann wrklärt sich der ft Wert über Norm. Leider sind die Werte nicht 100% aussagekräftig dadurch.


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
no avatar    Luzie***
schrieb am 13.11.2017 21:04
Wie viel Zeit war zwischen LT Einnahme und Blutabnahme? In den ersten 2-3 Std. misst man sonst leicht den LT-Peak beim fT4 mit.

Sollte das nicht der Fall sein, kann es auch eine Paradoxe Reaktion der SD auf zu viel LT sein, der fT4 ist außerhalb der Referenz, fT3 ist etwas zu niedrig niedrig. Ich würde in diesem Fall mal versuchen das LT um auf 100 oder sogar auf 88 zu reduzieren.

Unter welchen Bedingungen erfolgte denn die Ersteinstellung? Unter Stimulation, in der Schwamgerschaft? Da ist der Bedarf im Regelfall etwas höher und sollte nach Wegfallen dieser Faktoren neu angepasst werden.

Gute Ansprechpartner für die SD sind in der Regel Endokrinologe, Nuklearmediziner oder halt Internisten, die sich in dem Bereich auskennen. Empfehlung habe ich leider keine.

Alles Gute,
Luzie


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Kati122
schrieb am 13.11.2017 21:05
Oh ok! Dann Danke für die Info!!!
Dann werde ich meine Werte nochmals abnehmen lassen und vorher keine Tabletten einnehmen!

Vielen lieben Dank!!!

Passt eigentlich der Tsh oder ist er zu niedrig, um schwanger werden zu können.


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   IchDuErSieEs
schrieb am 13.11.2017 21:08
Der TSH passt, soweit man das bei einer BE unter SD-Tabletten-Einnahme sagen kann..


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   Kati122
schrieb am 13.11.2017 21:26
Ganz herzlichen Dank euch für die Beantwortung meiner Fragen!
Da habt ihr mir sehr weitergeholfen!

Einen schönen Abend euch noch!


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   maj88
schrieb am 14.11.2017 17:17
Der f4 ist etwas erhöht, liegt sicherlich auch mit an der tabletteneinnahme vor der BE. Der TSH wert ist ja soweit ok, vielleicht doch ein wenig zu niedrig , wenn man bedenkt dass es auch zu leichten Schwankungen kommen kann (vielleicht ist er dann auch mal annähernd an 0 und das wäre wohl zu niedrig ) . Bei Hashimoto ( Haß du wohl nicht da Sono und AK unauffällig) sollte der Wert bei 1 rum liegen. Wenn du , wie auch hier schon geschrieben , deine Thyroxin Dosis leicht reduziert, wird sich wahrscheinlich de F4 wert normalisieren ( sollte im oberen Drittel liegen ) und der TSH wert leicht steigen . Also ich bin erst nach wirklich optimaler Einstellung der Werte nach ziemlich langer Zeit schwanger geworden. Als ich mit den Werten weit über den Refenzwerren und dann zeitweise auch in der Überfunktion war hat es nicht geklappt. Alles Gute !


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 18.11.2017 15:53
Ich bin bei einem sehr bekannten Schilddrüsenexperten in Behandlung und er ist der Meinung, dass das TSH keinesfalls bei 1 liegen muss. Mein fT4 ist übrigens immer weit unten im Normbereich, steigt aber auch nicht bei Erhöhung der Dosis. Soll wohl unter anderem daran liegen, dass die heutigen Messmethoden nicht bei allem Patienten sichere Werte bringen. Jedenfalls bin ich auch mit niedrigem fT4 gut eingestellt und zweimal so schwanger geworden.


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   IchDuErSieEs
schrieb am 18.11.2017 16:14
Sonneblume wie war/ist denn dein ft3 Wert?
Ja der TSH ist nicht (unbedingt/immer) der entscheidende Wert und muss nicht bei 1 liegen (sagt man wohl "nur" bei Hashis..?)


  Re: Frage an die Schilddrüsenexpertinnen
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 18.11.2017 16:26
Mein fT3-Wert liegt meist mittig, manchmal auch leicht darunter. Mein TSH schwankt eingestellt zwischen 0,3 und 1,5, aber ich habe auch Hashi.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017