Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   ladanza
Status:
schrieb am 13.07.2012 11:06
Unser Großer (knapp 4) hat seit geraumer Zeit damit angefangen Schimpfwörter zu verwenden. Von harmlosen wie Blödmann über Kackawurst zu @#$%&.. Alles wir damit tituliert. Einmal natürlich aus Wut z.B. ich wenn etwas nicht so läuft wie er will. Aber auch beim spielen mit befreundeten / Nachbarskinder fallen z.B. oft ständig solche Sätze wie "Hast du den dödelarsch gesehen? Stimmts wir sind Kackwürste? Oder so ein Arschlaster. Die gleichaltrigen Nachbarskinder begrüßen sich schon oft mit "hallo Arschi" o.Ä. und auch die größeren Nachbarskinder (5-7 Jahre z.B) machen gern mit, wenn sie z.B. bei uns sind. Jetzt ist es so dass es hier sehr viele Kinder gibt so dass wir auch täglich draußen mindestens 1 Kind bis zu gerne mal 6 oder 7 zum spielen da haben oder mein Sohn ist wo anders..
Ganz klar wenn er zu mir ein Schimpfwort sagt dann darf er das nicht und ich schimpfe auch. Auch habe ich ihm gefragt ober er weiß was z.B. ein @#$%& ist und erklärt dass das ja nicht sein kann dass das ein Mensch ist und es ja dann doof ist sowas zu sagen.
Kaum ist aber bei uns daheim Ruhe damit und er sieht es auch ein und will es nicht mehr sagen kommt ein Nachbarskind mit den Wörtern um die Ecke und meiner macht wieder mit traurig Außerdem habe ich gesagt zu Hause und in unserem Garten gibt es dass nicht mehr sagt er es muss er rein und alleine spielen und ein Nachbarskind sagt es muss es gehen.
Soll ich das dann so strikt machen? Auch wenn z.B. 2 bei uns spielen und untereinander von "Arschlaster" sprechen? da wurde ja keiner beschimpft, aber es nervt micht trotzdem? Und wie soll er unterscheiden wann er nun sowas sagen darf und wann nicht traurig
Gibt es noch Tipps wie ich ihm das endlich austreiben kann?
Ich will auch nicht dass er immer der Buhmann ist.
Einmal nach dem Kindergarten kam er heim und sagten der "X hat gesagt man darf Aloch sagen, obwohl es nicht stimmt. das habe ich ihm dann ganz laut nochmal gesagt dass man es nicht darf, da hat er gesagt: "kein Freund"; und die Geste Daumen nach unten (machen sie ab und an wohl so im Kindie). Natürlich will er auch nicht seine Freunde verlieren.
Die Kinder in der Nachbarschaft sind oft bei uns da er sehr beliebt ist wir einen großen Sandkasten und viele Spielsachen haben neben an ein unbebautes Grundstück etc etc. Also bin oft ich es die es (da ja bei uns im Garten) unterbinden muss. Oder eine Mutter von einem der schon 6 ist sagte zu ihm du kannst ihn gerne besuchen aber keine Schimpfwörter sagen, ich warf ein ja genau das machst du so aber der y darf das bei uns ja auch nicht sagen. Da meinte sie naja sagt es eh nur wenn er mit unserem Sohn zusammen ist. Manche Älteren die bei uns zu BEsuch waren sind aber gar noicht die Unschuldslämmer sonder fangen damit an da sie ja genau wissen die Kleinen legen so los und kriegen dann Ärger. AUßerdem stehe ich auch nicht immer direkt neben dran höre aber dann schon die Schimpfwörter durch den Garten schallen (Felix oft am lautesten) und es ist auch müßig wer angefangen hat.
Habt ihr noch eine Idee wie ich meinen Sohn endlich dazu bringe aufzuhören und dass er nicht immer von der Nachbarschaft angesteckt wird? Ohne dass keiner mehr mit ihm spielen will? Oder er immer der Buhmann ist? Unschuldig ist er sicher nicht aber kaum hab ich es wieder einen Tag ausgetrieben fangen andere wieder an oder er fängt in der Gruppe an und wenn es gar nicht gegen irgendjemand geht sondern es nur Arschlaster und Kackwürste sind. Es nervt mich wenn ich das ständig überall höre und die Nachbarn deren Kinder noch kleiner sind oder die die Phase nicht mehr mitmachen sind natürlich auch pikiert wenn sie bei uns vorbei kommen und da Felix am lautesten spricht und die Kinder viel bei uns im Garten sind gucken sie dann klar uns doof an traurig
Vielleicht könnt ihr mir mit ein paar Erfahrungen Tipps und Meinungen weiterhelfen.
Danke schonmal!


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   ladanza
Status:
schrieb am 13.07.2012 15:37
Sind wir denn die einzige die das Schimpfwörterproblem je hatten hier? Oder hat nur nie jemand was gefunden was hilft traurig?
Wäre über jede noch so kurze Antwort doch sehr dankbar. hmpf kanns nimmer hören..grad ist bei uns daheim ruhe damit aber wehe wenn er nachher wieder die Nachbarskinder trifft..


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
avatar    Chichi
Status:
schrieb am 13.07.2012 19:59
Oh je... ist nicht gerade einfach, wenn sie alles nachplappern was sie so hören, hm?
Gott sei Dank bin ich davon zum Großteil verschont geblieben... keine Ahnung warum, wenn doch ich sehr dankbar darüber bin (und nicht heisst, dass der Kleine nicht "so einer" wirdzwinker).

Irgendwann, da waren meine aber älter, haben wir uns entschieden, dass ein Schimpfwort zu Hause gesagt werden darf, aber nur das Eine, anderes wollte ich nicht hören.
Nun habe ich aber einige Fehler in der Erziehung gemacht... eins davon war, dass sie irgendwann z.B. 50x schreiben sollten: "ich darf xyz nicht sagen"...
und das habe ich auch durchgezogen.
Nun hatten die Kinder halt eine doofe Mama und sie waren schlauer. Denn sie wollten ihre Zeit nicht mit Schreiben vergeuden, und haben daher keine Schimpfwörter, bis auf das Eine das abgemacht war, gesagt.
Ansonsten mussten sich meine auch das eine oder andere Mal in die Ecke stellen (Stille Treppe, Time-Out-Stuhl, oder was auch immer für eine Denkpause genutzt wird).

Pädagogisch wertvoll ist sicher anders, aber gebracht hat es was. Nur ist deiner auch eine ganze Ecke jünger...
Wie ist es, wenn du garnicht darauf reagierst? Hört er auf, oder macht er erst recht weiter?

P.S.: nachdem ich das geschrieben habe, wird vielleicht noch eine Flut an Antworten kommenzwinker. Du weißt ja: "wie man es macht, macht man es falsch"grüne Punkte

lg Chichi


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   coco74
schrieb am 13.07.2012 21:28
Also.... Wie lang geht denn die Phase schon? Das extrem hat bei uns auch so ein knappes Jahr gedauert, zumindest unter den Kindern...dann wurde besser. Ab und an flammt es wieder auf. Wir sind mit ignorieren ganz gut gefahren, da das lustige doch das wissen um das Anstößige ist.
Bei SCh-Wort ist es jetzt aberso, dass wir eine Süßigkeitenbox haben: rutscht es uns Eltern raus, kriegen die Kinder was und umgekehrt. Klappt gut.
Lg


  Werbung
  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   tweety_is
Status:
schrieb am 13.07.2012 22:06
Ist hier (fast 5) auch nicht besser. Im Umgang mit anderen Kindern sage ich nichts mehr. Ich weiß, dass es deren Eltern genauso stört wie mich. Aber es wird ohne uns ja auch gesagt.

Zu Hause ist es schwieriger. Als er uns mit blöd ansprach, haben wir auch nur geantwortet "Blöde Eltern haben blöde Kinder". Das war das Einzige, was er gar nicht leiden mochte. Auszeiten etc. haben ihn gar nicht beeindruckt.Auf alles andere gehen wir nicht weiter ein und es ist schon besser geworden.


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   ladanza
Status:
schrieb am 14.07.2012 01:07
naja ignorieren bringt nichts weil sie sagen es ja auch untereinander zu allem und zu jedem da ist es egal ob ich mich aufrege..die saen es auch permanent wenn sie denken ich höre es gar nicht..


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
avatar    snowqueen
schrieb am 14.07.2012 21:04
Erfahrung kann ich nur als Lehrerin bieten, meine Kinder sind noch nicht in dem Alter.
Aber ich schreibe trotzdem mal.

Meine Frage an dich - wo liegt das Problem? Die Kinder betiteln sich untereinander mit Schimpfwörtern. Ja, und? Diskriminieren sie sich dadurch? Also wird ein Kind 'Kanake', 'Behinderter', 'Schwuler' etc genannt? Sind die Kinder, die mit den Schimpfwörtern betitelt werden, dann traurig und weinen?
Wenn ich das richtig rausgelesen habe, nicht.
Na, warum kämpfst du dann so vehement dagegen an? Das ist doch bei so vielen Kindern ein Kampf, den du nicht gewinnen kannst! Da machst du dich doch selber unglücklich, wenn du es wieder und wieder versuchst. Das ist eine Phase und selbst, wenn sie bei euch langlebiger und intensiver ausfällt, als bei anderen, ist es trotz allem ein ganz normaler Meilenstein der Entwicklung, der mitgenommen werden muss.

Natürlich kannst und sollst du deinen Sohn in der Hinsicht erziehen! Aber du wirst nicht unterbinden können, dass es wieder aufflammt, wenn sie untereinander spielen. Die einzige Regel, die ich also aufstellen würde, ist, dass du selbst nicht mit einem Schimpfwort angesprochen werden möchtest. Wenn sich da eins der anderen Kinder nicht dran hält, muss es gehen. Punkt. Alles andere würde ich einfach so 'laufen lassen'. Irgendwann ist der Spuk vorbei, und das passiert meist schneller, wenn es keine entrüsteten Reaktionen von Erwachsenen gibt.

Was die anderen Eltern angeht. Habe ich richtig verstanden, dass diese sagen, ihre Kinder würden 'aus deinem Garten' immer Schimpfwörter mit nach hause bringen? Ja mei, dann sollen sie ihren Kindern halt verbieten, zu euch zu gehen. Wen kümmert das? Glaub mir, dein Sohn wird deshalb nicht ohne Freunde auskommen müssen- normal denkende Eltern wissen nämlich, dass das ne normale Phase ist und sie wissen auch, dass ihr eigenen Kind da munter mitmischt.

Also mein Rat: kämpfe keine Kämpfe, die du nicht gewinnen kannst. Du brauchst deine Nerven für wichtigere Dinge.


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
avatar    cayo
schrieb am 15.07.2012 21:42
Kann da Snowqueen zustimmen.
Maus hat auch Blödmann und Kackwurst in ihren Jargon aufgenommen. Das kam aus dem Kiga mit heim. Zunächst war ich auch entsetzt aber viele andere Eltern sagten mir, keine Reaktion drauf zeigen, dann geht das vorüber. Wenn sich die Eltern darüber aufregen und die Wörter versuchen zu unterbinden, schlägt das ins Gegenteil um. Unsere Erzieherin meinte, das kommt immer mal, dann wird es eine Woche verwendet und dann ist wieder gut. Ich sage ihr aber trotzdem, dass mir die Wortwahl nicht gefällt. Ignorieren fällt mir schwer, schließlich möchte man ein gut erzogenens Kindsmile


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   kleinehexe1806
schrieb am 15.07.2012 21:51
Bei uns ist es ganz genau so. Ich habe es mal mit dem Ansatz versucht, sie zu fragen, was das Wort denn bedeutet. Habe ihnen dann gesagt, wenn sie nicht wissen, was es bedeutet, will ich es auch nicht hören. Klappt ansatzweise, aber auch nicht immer. Wobei bei uns noch die eher harmlosen Wörter benutzt werden.

Inzwischen bin ich beim Ignorieren angekommen. Das scheint mehr zu bringen. Wobei das Wort, was mich am meisten aufregt "Kacka" ist. Einfach, weil ich das Wort als solches total doof finde. Ich weiß, das ist bei vielen für Euch ein ganz normales Wort. Wir sagen halt AA dazu. Und wenn sie schon ein Fäkalwort benutzen wollen, sollen sie doch bitte schön Sch.... sagen. Da weiß ich wenigstens, wo sie es herhaben. Ich wars nicht

Ich wünsche Dir starke Nerven.

LG Anke


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   ladanza
Status:
schrieb am 15.07.2012 22:34
naja also mit dem wieder mitnehmen von Schimpfwörtern das waren nur Eltern mit älteren Kindern..wobei die ja gerne insgeheim ihn anstiften und eigentlich wissen müssten was sie tun.. Ansonsten sind auch ob der lautstärke Passanten Nachbarn mit (noch) braven mindestens 1 Jahr jüngeren Kindern pikiert wenns da immer "A.." und ähnliches schallt.

Mein Problem dabei ist dass es immer so ausartet und auch oder gerade wenn ich nix sage immer mehr wird ausserdem lachen sie sich dabei tot und fangen dann auch an Sachen zu werfen (ist ja der dödel @#$%& Laster der so dumm fährt..) und zudem werden dann die vorbei gehenden Nachbarn oder deren Kinder bedacht. Ein Nachbar brachte sein Schuhe die er bei denen vergessen hat, Antwort aus dem Schwall raus danke du "Arschkopf". Oder Nachbarmutti geht mit Tochter vorbei da kommt ja die X-Arschi. Oder stimmts die blöde Stink Y kann nicht mitspielen.
Mein Gedanke dahinter war eben dass sie gar nicht mehr unterscheiden können wann ein Wort zu wem oder was nun okay ist. Was man ja an den Beispielen sieht. Deswegen wollte ich versuchen diese Wörter Gründsätzlich zu unterbinden. Zu mir ist sowieso no go.


  Re: Schimpfwörterphase endet nicht; viel Kinder in der Nachbarschaft
no avatar
   ladanza
Status:
schrieb am 15.07.2012 22:38
Tja also.. Ignorieren dachte ich wäre der Weißheit letzter Schluss.. so wars auch meine erste Taktik. Brachte aber rein gar nichts.. Die Reaktion scheint egal zu sein. Er macht es ja auch wenn er sich unbeobachtet fühlt bzw ungehört..Und selbst wenn ich ihn ignorieren würde und es brächte was, Aufmerksamkeit von seinen Kollegen ist ihm eh sicher und das reicht ja und wenn nicht es findet sich oft genug ein Nachbar mit den kleinen (noch) braven Kindern der sich aufregt und zumindest dann vor seinem Kinder die "schrecklich sowas Böses" Nummer abzieht..




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021