Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    clydesbonnie
schrieb am 14.10.2010 23:52
B-Vitamine

B-Vitamine sind sehr wichtig für die Fruchtbarkeit und eine ausgewogene Produktion von Sexualhormonen, gleichermaßen bei Mann und Frau. Der Hypothalamus reagiert empfindlich auf einen Vitamin-B-Mangel. Kommt es zu einer Störung bei der Ausschüttung von GnRH im Hypothalamus, ist direkt die Ausschüttung von FSH und LH durch die Hypophyse gestört.

Hormonelle Verhütungsmittel, Stress, Antibiotika, Nikotin und Alkohol verhindert die Aufnahme von B-Vitaminen.

B-Vitamine sind wasserlöslich und können mit Ausnahme von Vitamin B12 und Folaten / Folsäure nicht im Körper gespeichert werden. Sie werden mit dem Urin wieder ausgeschieden. Von daher ist eine regelmäßige Zufuhr sehr wichtig.

B-Vitamine müssen nicht unbedingt zum Essen eingenommen werden. Allerdings reagiert der Magen bei einigen Menschen empfindlich, z.B. auf Folsäure. Wer das bei sich beobachtet, sollte das Ergänzungsmittel nicht auf nüchternen Magen einnehmen.

Vitamine aus dem B-Komplex fördern sich gegenseitig, was die Aufnahme betrifft. Die Aufnahme einiger B-Vitamine wird durch Kalzium, Zink und / oder Vitamin C gefördert.

Vitamin B1 (Thiamin):

Ein B1-Mangel wird im Zusammenhang mit Eisprung- und Einnistungsproblemen gesehen.

B1-Lieferanten: Vollkorn, Nüsse, brauner Reis, Innereien, Fleisch, Fisch, Geflügel, Eigelb, Hülsenfrüchte, Samen

Empfohlene Dosis: 1 mg / Tag (Frau)

Vitamin B2 (Riboflavin):

Ein B2-Mangel wird mit Sterilität, Fehlgeburt und niedrigem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht. Die Leber braucht Vitamin B2 um verbrauchte Hormone zu entsorgen, einschließlich Östrogen und Progesteron. Wenn letztere sich ansammeln, bleiben Signale zur Hormonproduktion an den Hypothalamus und die Hypophyse aus.

B2-Lieferanten: wie B1

Empfohlene Dosis: 1,2 mg / Tag (Frau)

Vitamin B5 (Panthotensäure):

Vitamin B5 ist wichtig für die Entwicklung des Fötus nach der Einnistung.

B5-Lieferanten: wie B1, besonders auch Süßkartoffeln, Lachs, Brokkoli, Orangen, Erdbeeren, Cashewkerne, Weizenkeime

Empfohlene Dosis: 6 mg / Tag (Frau)

Vitamin B6 (Pyridoxin):

Vitamin B6 ist für die Bildung weiblicher Sexualhormone und die Regulierung von Progesteron und Östrogen wichtig. Bei Mangel wird die Produktion von Progesteron im Gelbkörper gesenkt, was einen Überschuss an Östrogen nach sich zieht. Die Einnahme von B6 kann Lutealphasendefekte verhindern und die Progesteronproduktion erhöhen.

Vitamin B6 ist für die Bildung der männlichen Sexualhormone zuständig, ein Mangel kann Unfruchtbarkeit verursachen.

Zink unterstützt die Aufnahme von Vitamin B6.

B6-Lieferanten: wie B1, besonders auch grünes Blattgemüse

Empfohlene Dosis: 1,2 mg / Tag, auch mehr (Frau) und 1,5 mg / Tag (Mann)

Vitamin B12 (Cobalamin):

Vitamin B12 wird für die Synthese von DNS benötigt (Träger der genetischen Erbinformation). Ausreichende Mengen von Vitamin B12 optimiert die Aufnahme von Folaten / Folsäure.

Ein Vitamin B12-Mangel wird mit der Bildung abnormer Spermien, verminderter Spermienzahl und -beweglichkeit in Verbindung gebracht.

Kalzium und Vitamin C unterstützt die Aufnahme von B12.

B12-Lieferanten: nur in tierischen Produkte, vor allem Lamm, Sardinen und Lachs, auch Leber, Eier und Milch
Veganer müssen fermentierte, bakterienhaltige Nahrungsmittel und B12-Ergänzungsmittel einnehmen.

Empfohlene Dosis: 3 µg / Tag, auch mehr (Frau und Mann)

Folate / Folsäure:

Folsäure ist die synthetische Form von Folat (auch Vitamin B9, B11 oder Vitamin M genannt). Als essentielles Vitamin kann es vom Körper nicht selbst hergestellt werden und muss über die Nahrung zugeführt werden.

Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren wird empfohlen, Folsäure zu sich zu nehmen und folatreiche Kost zu essen, um das Risiko von Neuralrohrdefekten beim Embryo zu reduzieren. Nach Absetzen hormoneller Verhütungsmittel dauert es etwa drei Monate, bis die Folsäurewerte wieder hoch genug sind.

Folsäure ist für die Spermienproduktion wichtig. Sie erhöht die Spermienmenge und -beweglichkeit und reduziert die Zahl von Spermienanomalien. Bei männlicher Unfruchtbarkeit soll in 10% der Fälle ein Folsäuremangel die Ursache sein.

Kalzium und Vitamin C unterstützt die Aufnahme von Folaten.

Folate-Lieferanten: dunkelgrünes Blattgemüse (z.B. Spinat, Mangold), Brokkoli, Spargel, Avocados, Feigen, Hafermehl, Vollkorn, Lachs und Austern, Innereien (Kalbs- und Geflügelleber), Hefe, Wurzelgemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, rote Bete, Karotten, Tomaten, Eigelb

Empfohlene Dosis: 400 µg / Tag (Frau bei Kiwu), 800 µg / Tag (bei Schwangerschaft und in der Stillzeit) und 400 ng (Mann)

Eine Zufuhr von mehr als 1 mg (entsprechen 1000 µg) / Tag hat jedoch keinen zusätzlichen gesundheitlichen Effekt, da die Enzyme in der Leber nur eine begrenzte Menge täglich in eine für den menschlichen Organismus nutzbare Form umwandeln können. Der Mensch kann insgesamt maximal 12 bis 15 mg Folsäure speichern; dies entspricht einem Vorrat für drei bis vier Monate.


5 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.10 18:44 von clydesbonnie.


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.10.2010 00:06
Supper Bonni, vielen Dank fuer den Beitrag! Ist genau mein Ding sowas und hab's mit sehr viel Interesse verschlungen. Hast Du auch klasse geschrieben Das ist super

mehhhhhhr zwinker


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
no avatar
   TucTuc*
Status:
schrieb am 15.10.2010 00:33
Hallo Bonnie,
danke fuer diese ausfuehrliche Zusammenstellung. Da hast Du mit Sicherheit sehr viel Arbeit reingesteckt.
Das ist superIch verneig michDas ist superIch verneig michDas ist superIch verneig michDas ist superIch verneig michDas ist superIch verneig michDas ist superIch verneig mich


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.10.2010 07:18
Dankeschön !!!
bin schon auf die nächsten Teile gespannt !!!


  Werbung
  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    Kaktuskind/Sauerbraten/Stachelbeere
Status:
schrieb am 15.10.2010 09:11
  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    milimits
Status:
schrieb am 15.10.2010 09:40
Tolle Zusammenfassung, ein großes Dankeschön!!! Blume


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    Dodemele
Status:
schrieb am 15.10.2010 09:55
  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    clydesbonnie
schrieb am 15.10.2010 10:34
Ihr Lieben, ihr macht mich ganz verlegen Ich werd rot.

Ich mach das gerne und mir macht es auch Spaß. Und obwohl ich mir das alles schon vor Monaten angelesen habe, denke ich jetzt beim Schreiben immer wieder Achso! .. so war das .. und man sieht es mit Abstand und einiger Kiwu-und-Kurven-Erfahrung auch noch mal von einer anderen Seite. Ihr kennt das .. die Informationen sind gerade zu Beginn viel und man ist mit der Verarbeitung manchmal ganz schön überfordert. Deshalb habe ich mir einiges abgespeichert und schau auch jetzt immer wieder mal in meine schlauen Bücher Ja. Das Wissen möchte ich gerne mit euch teilen. Schön wäre, wenn es der ein oder anderen hilft. Und wenn es nur dazu beiträgt, dass man sich etwas gesünder und bewusster ernährt ist das auch schon was.


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 15.10.2010 14:05
Ich habe von meiner KIWU-Praxis auch viele B-Vitamine verordnet bekommen.
Ich nehme Medyn forte und Folsäure 5 mg. Das musste ich auch während meiner Schwangerschaft nehmen.
In Medyn forte sind ganz viele B-Vitamine drin. Und auch Folsäure.

Aber am Empfängnis-steigernden finde ich immer noch
Metformin und Mönchspfeffer. Auf diese Kombi schwöre ich.


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    Chari
Status:
schrieb am 15.10.2010 14:28
Hey Süße knuddel
Sehr schön gemacht *klatschen*
Ich werd auch mal in meinen Büchern stöbern, ob ich noch was Hilfreiches/Interessantes finden kann smile


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    clydesbonnie
schrieb am 15.10.2010 14:39
Bist du sicher, dass da 5mg drin sind? 400 µg entsprechen 0,4 mg und ich habe gelesen, dass eine Zufuhr von mehr als 1 mg pro Tag keinen zusätzlichen gesundheitlichen Effekt mehr hat, der Körper ein Mehr nicht speichern kann. Insgesamt kann der Körper maximal 15 mg speichern und dieses Depot wird in einem Zeitraum von 3 Monaten angelegt.

Metformin und Möpf sind gehören auch nicht zu den Nährstoffen. Ich schwöre zum Beispiel auf einige homöopatische Hilfsmittelchen. Aber darum geht es hier nicht smile


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    clydesbonnie
schrieb am 15.10.2010 14:40
  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 15.10.2010 15:07
Zitat
clydesbonnie
Bist du sicher, dass da 5mg drin sind?
Da bin ich mir sicher. Hab gerade nochmal auf die Packung geschaut. Wurde mir von der KIWU-Praxis so verschrieben.

Folsaeure Ratiopharm 5 Mg Tabl.


Ich habe aber eine MTHFR-Mutation UND ein Fruktose-Intoleranz und muss deswegen ganz viel Folsäure und B-Vitamine nehmen.


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    Zeeebra
schrieb am 15.10.2010 15:34
Hallo Bonnie,

das haste fein geschrieben Das ist super...jetzt bin auch wieder um ein ganzes Stück schlauer...DANKE!!!

knuddel


  Re: Empfängnisfördernde Nährstoffe, Teil 1: B-Vitamine
avatar    clydesbonnie
schrieb am 15.10.2010 16:24
Puh .. bekomm ich einen Smiley mit Krönchen und Juwelen drauf? Oder was ist die übliche Benotung heutzutage? grins

Danke Zeeebralein Bussi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021