Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  bubble°
Status:
schrieb am 01.10.2011 13:43
Gesammelte Stilltipps!
Verlinkt im angepinnten Beitrag "Schwanger? Wichtige Infos über Gesundheit und Vorbereitung auf's Kind!"

Also, ihr dürft hier gern eure Erfahrungen aufzählen und Tipps geben (auch spezielle Marken).

Vorschlags-Gliederung:

1.) Vorbereitung in der Schwangerschaft (z.B. Massagen, BW-Former etc.)
2.) Grundvorraussetzung für's Stillen (wie z.B. Stillberterin und Entspannung zwinker)
3.) Milchbildungs-Tipps
4.) Stillhilfen (Hütchen, Kissen etc.)
5.) für die Mama (Einlagen, Creme etc.)
6.) Abpumpen leicht gemacht
7.) Was tun bei welchen Problemen? (z.B. Stillberatung, Homöopathische Mittel, Wickel etc.)
8.) Sonstiges
9.) total Unsinniges / nicht Empfehlenswertes

Ihr müsst natürlich nicht zu jedem Punkt was schreiben, nur zu dem, wo ihr auch einen Tipp habt. zwinker

Hier ein tolles Video zum Thema: Korrektes anlegen:
[www.youtube.com]#!


4 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.12 22:12 von bubbleMum.


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  *DoMiNo*
Status:
schrieb am 01.10.2011 14:23
Hallo,
gehör eigentlich nicht hierher - hab auch grad wenig Zeit - daher wollte ich nur eines dazu schreiben:

Das allerallerwichtigste - denkt Positiv, das fängt schon bei dem meisten damit an wenn sie gefragt werden ob sie denn stillen möchten - Ja, ich versuchs auf jeden FALL

Wichtiger sich zu sagen ist : JA, ich WERDE stillen - und es WIRD auch klappen !!

Dier ersten Tage können echt Hammer sein - von Brustschmerzen über einen zu heftigen Milcheinschuss..... wenn man aber von vornerein positiv rangeht ist die halbe Miete gewonnen !!!
Die Natur hat es in der Regel so ausgestattet das ALLE Frauen stillen können und dazu auch in der Lage sind - nur ganz ganz wenige Ausnahmen können das z. B. durch Medis etc. nicht (aber auch hier würde ich mich auf jeden Fall bei www.embryotox.de schlaumachen obs nicht doch machbar ist - Ärzte wissen meist nämlich gar nicht wirklich Bescheid was stillfreundlich ist und was nicht)


zu den anderen Punkten schreib ich dann vlt. später noch was smile

Und als letzten Satz: Geniesst die Stillzeit - sie ist sooo schön und kuschelig, auch wenn der Anfang heavy sein kann, die bekommt man nicht so schnell wieder und sie vergeht leider auch viel zu schnell.....


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  zoute1974
schrieb am 01.10.2011 15:05
Schließe mich meiner Vorschreiberin an: mit positiver Stimmung rangehen, zum Entbinden ein "stillfreundliches KH" (Zertifikat) auswählen und dann wird es klappen.
Der Ehemann muss mitspielen und ggf. mehr im HH helfen für den Anfang.
Alles andere kann eine Hebamme zu gegebener Zeit empfehlen.
Lasst euch nicht schon vorher verrücktmachen und kauft keine Stillhütchen, die ihr vielleicht gar nicht braucht, etc.. Das ergibt sich dann alles ganz von allein.

Stillen ist wunderschön und man braucht eigentlich meist keinerlei Hilfsmittel. Nur den eigenen Körper und Vertrauen in denselben.

Nur Mut
Zoute (1 Jahr habe ich mit Freude gestillt)


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  Alisea
schrieb am 01.10.2011 15:19
Zitat
sumsum18
Hallo,
gehör eigentlich nicht hierher - hab auch grad wenig Zeit - daher wollte ich nur eines dazu schreiben:

Das allerallerwichtigste - denkt Positiv, das fängt schon bei dem meisten damit an wenn sie gefragt werden ob sie denn stillen möchten - Ja, ich versuchs auf jeden FALL

Wichtiger sich zu sagen ist : JA, ich WERDE stillen - und es WIRD auch klappen !!

Dier ersten Tage können echt Hammer sein - von Brustschmerzen über einen zu heftigen Milcheinschuss..... wenn man aber von vornerein positiv rangeht ist die halbe Miete gewonnen !!!
Die Natur hat es in der Regel so ausgestattet das ALLE Frauen stillen können und dazu auch in der Lage sind - nur ganz ganz wenige Ausnahmen können das z. B. durch Medis etc. nicht (aber auch hier würde ich mich auf jeden Fall bei www.embryotox.de schlaumachen obs nicht doch machbar ist - Ärzte wissen meist nämlich gar nicht wirklich Bescheid was stillfreundlich ist und was nicht)


zu den anderen Punkten schreib ich dann vlt. später noch was smile

Und als letzten Satz: Geniesst die Stillzeit - sie ist sooo schön und kuschelig, auch wenn der Anfang heavy sein kann, die bekommt man nicht so schnell wieder und sie vergeht leider auch viel zu schnell.....

Du hast alles gesagt, liebe sumsum Ja


  Werbung
  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  ulilis
Status:
schrieb am 01.10.2011 15:31
Hallo,

tue mich anschließen:
gekauft habe ich Still-BH´s (2 am Anfang, dann noch 3 hinterher, hab also jetzt genug) uns Stilleinlagen ... sonst ... äh nicht´s ... Frau hat ja alles dabei. Während des Stillens habe ich mir Mullwindeln unter die Brust geklempt, da die Milch stark gelaufen ist. Dann war der BH später auch noch trocken ( muss Frau testen.

Ich freue mich schon wieder auf die Kuscheleinheiten.

Uli winkewinke


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  Die Henne
Status:
schrieb am 01.10.2011 15:55
Toller Tipp von meiner Hebi: Statt der teuren Lansinoh-Salbe tuts auch medizinisches Wollwachs aus der Apotheke (wird dort in kleine Tigelchen abgefüllt) für 60 Cent statt 8 Euro Das ist super


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  wuki0709
schrieb am 01.10.2011 16:01
Hallo,

wichtig ist eigentlich das man schon im Krankenhaus die Nummer einer guten Stillberaterin hat und das wochenbett auch ernst nimmt


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  felia
Status:
schrieb am 01.10.2011 19:41
Wichtig finde ich zu erwähnen, dass man die Brust NICHT durch Lansinoh oder andere Brustwarzensalben vorbereiten sollte, denn die machen die Haut zwar geschmeidiger, aber auch viel dünner und dadurch empfindlicher. Leider habe ich das erst hinterher erfahren. Ich hatte mich fleißig vorbereitet, so dachte ich und hab zur Belohnung dann eine sich ablösende Haut an den Brustwarzen bekommen. Selbst wenn man mit dem Stillen angefangen hat ist Muttermilch antrockenen lassen um länger besser als diese diversen Brustwarzensalben, die sogar kontraproduktiv sein können.

Ansonsten ist das Wichtigste in meinen Augen, dass man darauf vertraut, dass man sich mit seinem Kind da schon einspielen wird und es einfach öfter mal versucht. Bei uns im Krankenhaus (als stillfreundlich ausgewiesen) wurde ein Riesentheater drum gemacht. Jeder hat es einem anders gezeigt, die Tipps widersprachen sich großteils, man wurde unter Druck gesetzt wenn es nicht bilderbuchmäßig lief und Beleidigungen gabs obendrauf. Dabei hatte ich gleich im Kreißsaal angelegt ohne Probleme und auch als wir aus dem Krankenhaus draußen waren gab es kein Stillproblem mehr, während wir im Kh schon als hoffnungsloser Fall galten. Beim 2. Kind werde ich ausschließlich auf mich und mein Kind hören.


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  bubble°
Status:
schrieb am 01.10.2011 19:54
4.) Stillhilfen
- Stillkissen

5.) für die Mama
- Still-BHs von Anita
- Stilleinlagen von Lansinoh, sehr dünn aber gleichzeitig sehr saugfähig und bleibt, wo hingeklebt

7.) Was tun bei welchen Problemen?
- LaLecheLiga - professionelle Stillberaterinnen. Vor Ort oder auch Online
- homöopatische Mittel bei Stillproblemen: [www.mypin.de]
- [www.gesunde-hausmittel.de]


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 01.10.2011 19:58
1.) Vorbereitung in der SS

Hier solltest Du Dir mit Deiner Hebi im Vorhinein mal Deine Warzenform anschauen. Nicht jede Frau hat so bilderbuchmäßige Nippel, mit denen das Baby vom ersten Tag an gut zurecht kommt. Bei Schlupf- und Flachwarzen ist eine Vorbereitung empfehlenswert (Brustwarzenformer). Ich hab die erst nach der Entbindung im KKH bekommen und das war imo zu spät.

Alternativ hat dann meine Hebi einen tollen Trick gezeigt: die Warzenvorbereitung DIREKT vor dem Stillen: es gibt in der Apo für winziges Geld kleine Handmilchpumpen aus Glas. Kurz vor dem Anlegen damit die Warze in Form pumpen und los geht. Mit diesem Trick war ich die Stillhütchen binnen zwei Tagen los!

2.) Grundvorraussetzung für's Stillen

Zitat
sumsum18
Wichtiger sich zu sagen ist : JA, ich WERDE stillen - und es WIRD auch klappen !!

3.) Milchbildungs-Tipps

Der Milcheinschuss kommt bestimmt! Und wenn es erst nach 5 Tagen ist. Viele Frauen warten im KKH vergeblich auf den Milcheinschuss, sobald sie aber wieder zu Hause in gewohnter Umgebung sind, schießt die Milch ein...also keine Panik

Hinweis auf Angebot-Nachfrage. Die Milchmenge steigt durch häufiges Anlegen.
Stilltee
Malzbier, alk.freies Hefeweizen, Carokaffee

4.) Stillhilfen (Hütchen, Kissen etc.)

ein gutes Stillkissen, das NICHT RASCHELT...z.B. Theraline mit Microperlen

5.) für die Mama (Einlagen, Creme etc.)

Stilleinlagen: für zuhause und super für den Anfang und immer bei wunden Brustwarzen sind die Wolle-Seide-Einlagen von ELANEE. Die sind nicht totschick und zeichnen sich auch super unter dem T-Shirt ab, aber sie HEILEN weil sie supergut belüften. Für unterwegs ist der Klassiker natürlich Lansinho. Die sind sehr dünn und unauffällig.
Eine weitere Möglichkeit, die ich zwar nicht selber ausprobiert habe, auf die aber eine Mama aus dem RüBi-Kurs schwärmt: Theraline Mamapads

Brustwarzensalbe hab ich nie benutzen müssen - siehe Wolle-Seide-Einlagen. Wichtig ist auch noch, dass auch ein zuviel an BW-Salbe kontraproduktiv ist, weil die BWs auch aufweichen können.

Beim Milcheinschuss und in den ersten Tagen hab ich das Stillöl von IS als sehr angenehm empfunden, auch wenn es scheußlich riecht! Immer nach dem Stillen sanft einmassieren.

6.) Abpumpen leicht gemacht

keine Ahnung, nie gemacht zwinker

7.) Was tun bei welchen Problemen?

hatte ich bisher keine gravierenden. Hinweis bei gereizten Warzen siehe oben, Hinweis auf "Kind wird nicht satt" siehe unten
klassischer Tip: Hilfe durch die LLL oder die AFS

ach und hier fällt mir nochwas ein: nach 3 oder 4 Monaten bekam ich durchs Stillen fiese Gelenkschmerzen. Hier hilft das "Aufbaumittel" von IS super!

8.) Sonstiges

- keine Stillbeziehung läuft vom ersten Moment an reibungslos. Sowohl die Mutter als auch das Kind müssen das erst lernen. Also nicht schon bei der ersten kleinen Hürde die Flinte ins Korn werfen. Am Anfang hat wohl jede Stillmama mal die Zähne zusammenbeißen müssen, denn ja, die Brustwarzen sind erstmal gereizt und härten erst beim Stillen ab.
- Nicht die Ruhe und Zuversicht und vor allem nicht das Vertrauen in den eigenen Körper verlieren
- es gibt immer mal wieder Zeiten, wo Mama das Gefühl hat, das Baby wird nicht satt, ist nach dem Trinken unzufrieden....1) nicht jede Unzufriedenheit ist Hunger; 2) das Baby macht Wachstumsschübe durch und dann muss sich die Brust an den neuen Bedarf anpassen - das geht nicht auf Knopfdruck und das sind dann die Tage, die man am besten mit Baby stillenderweise im Bett verbringt.

9.) total Unsinniges / nicht Empfehlenswertes

Schon die Industriemilch "vorsichtshalber" zu Hause haben.


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  Yaya
schrieb am 01.10.2011 20:00
Also, ich hatte eine optimale Geburt. Baby ging fast sofort an die Brust. Kam alle 1, 2 Stunden und hat Essen wollen. Aber sie hat stark abgenommen nach der Geburt und eine Woche nach Geburt nichts dazugenommen. Wir haben nichts gemerkt. Milcheinschuss war zwar kaum zu merken fuer mich. Aber sie war weder lethargisch noch sonst was. Nur ... sie hatte einen gelben Urin, den wir fuer Kot hielten. Sie war schon dehydriert.

Also, meine Tipps sind - und die sind nur auf Grund meiner Erfahrung geboren:
- Gewichtskontrolle nach der Geburt um einfach zu sehen, dass das Baby zunimmt (da ist natuerlich eine breite Bandbreite, aber keine Zunahme in einer Woche ist nicht gut).
- Sofort, wenn Probleme sind eine gute Stillberaterin aufsuchen. Am besten schon vor Geburt den Kontakt heraussuchen und vielleicht schon herstellen.
- Einen Stillkurs davor machen.
- Haben sich die Brueste in der Schwangerschaft geaendert, sind sie groesser geworden? Wenn nicht, besonders Augenmerk darauf legen, ob die Milch gut kommt. Meine haben sich kaum geaendert ... anscheinend kann das vor allem vorkommen bei Frauen, die unter PCOS leiden.
- determination - einfach Stillen wollen. Sonst haelt man etwaige Probleme nicht durch. Auch - wenn es Probleme gibt, sie werden besser. Hauptsache Durchhalten und regelmaessig Anlegen. Wunde Nippel, vielleicht sogar blutige, werden besser (Lansinoh ist ein MUSS). Allerdings bei solchen sofort Hilfe aufsuchen.
- Auf jeden Fall den Unterschied zwischen Baby nuckelt und Baby schluckt lernen.

Sollte die Milch wenig sein:
- Fertignahrung ist dein Freund - Flasche ist dein Feind. Fertignahrung hilft ein schwaches Baby wieder aufzupaeppeln und wieder staerker saugend zu machen. Aber fuer jede Portion Fertignahrung zufuettern muss abgepumpt werden. Sonst geht's gleich runter mit der Milchbildung. Flasche kann zu einer Saugverwirrung fuehren. Ich wuerde ein Brusternaehungsset einsetzen - aber, dazu gehoert VIEL determination.
- Oft anlegen, Wechselstillen. Stillen, wenn das Baby noch nicht grossen Hunger hat.
- Pumpen ... am besten klappt's fuer mich wenn ich das mache: Waerme anwenden auf die Brust, Massieren, Pumpen 10 Minuten (oder halt bis keine Milch mehr kommt), 20 Minute Pause, Massieren, Pumpen 10 Minuten (es sollte ein neuer Milchspendereflex ausgeloest worden sein), 20 Minuten Pause, Massieren Pumpen. Dann sind anderthalb Stunden vergangen und wahrenddessen muss man nicht die Flaschen usw. auswechseln. So lange haelt Muttermilch gut bei Zimmertemperatur und kann dann in den Kuehlschrank und bald verfuettert werden.
- Pumpen: Elektronsiche Doppelpumpe mit so einem Bustier, dass man nebenher noch Sachen machen kann.
- Pumpen: Waehrend dem Pumpen Brust immer wieder massierne, damit die Brust wirklich TOTAL geleert wird.
- Pumpen: Direkt nach dem Stillen pumpen und dann wieder eine halbe Stunde spaeter. Dann hat man bis zur naechsten Fuetterung genug Milch, aber auch einen Vorrat, der verfuettert werden kann. Ausserdem zeigt das direkt nach dem Stillen pumpen dem Koerper vor, dass der Koerper mehr braucht. Auf jeden Fall fuer jede Zufuetterun einmal pumpen, egal wie viel rauskommt.
- Pumpen: Mit Praxis wird die Milch mehr. Milchspendereflex wird oefter kommen.
- Entspannen ist wichtig fuer den Milchspendereflex. Im Liegen stillen hilft mir da ganz toll. Wenn es Probleme gibt, kann man versuchen den reflex zu konditionieren. Ich atme immer ganz entspannt ein und beim ausatmen denke ich "let down now", das hilft mir mich zu entspannen smile.
- Essen: Bockshornkleesamen sind das einzige, das anscheinene bewiesenermassen hilft. Auszuprobieren sind auch: Malzbier, alkoholfreies Bier, Brewers' Yeast (weiss nicht auf deutsch), alles mit Malz (Ovomaltine ist lecker zwinker ), Stilltee, Fencheltee, Himbeerblaettertee (soll fuer Milchspendereflex helfen), Ingwer, Haferflocken, Stillkugeln, im Internet gibt's noch einiges mehr. Das muss ausprobiert werden.
- Familienbett

Hmm ... ich denke, wenn Probleme sind, einfach nicht aufgeben. Stillen wollen - denken, dass es keine Alternative gibt. Hilfe suchen. Im Internet nach Loesungen suchen. Dein Baby nicht vergessen - mit ihm Spielen und liebhaben. Es ist einfach sich nur auf die Milch zu fixieren, aber das Babybeziehung ist auch sehr wichtig.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.11 20:03 von Yaya.


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
avatar  Die Henne
Status:
schrieb am 01.10.2011 20:21
@felia: Ja, natürlich NICHT vorbereiten! Danke für den Hinweis! Ich meinte auch, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und die Brustwarzen wund sind zwinker
Und ganz klar: Etwas Muttermilch wirkt Wunder!


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  bellini
schrieb am 01.10.2011 20:27
Wurde ja schon alles geschrieben
Wichtig fand ich noch: nach der Geburt direkt anlegen, Aldi auf jeden Fall noch im kreissaal, in den ersten 30 Minuten......geht oft unter....


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  Gugelhupf279
Status:
schrieb am 01.10.2011 22:14
Ich konnte meinen Wurm die ersten 24h nicht anlegen,habe während des Kaiserschnittes Medis bekommen, weil die Spinal nicht so gewirkt hatte. Hatte trotzdem Milch im Überfluß.

Wichtig ist ein gutes Stillkissen und ein Vorrat an Stilleinlagen, Still BH sind auch sehr praktisch. Den Rest hat Frau ja dabei. Bei gereizten Brustwarzen haben mir die MultiMam Kompressen geholfen.

Eine positive Einstellung ist natürlich Vorraussetzung. Der rest kommt von allein.


  Re: Vorbereitung auf's Stillen (Tipp-Sammlung)
no avatar
  79angel
schrieb am 02.10.2011 10:29
Die Brustwarze vorzubereiten zwecks Bürsten etc kann Wehen auslösen!!!!

Also nicht zu früh damit anfangen!

Ich habe meine nicht vorbereitet - und nicht destotrotz klappt das Abpumpen!

Wichtig ist nicht zu viele Gedanken machen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019