Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Timelapse: Embryonen im Zeitraffer neues Thema
   Ist der Blastozystentransfer wirklich besser?
   Mythen und Fakten: Was kann man für bessere Spermien tun?

  Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   bujazza
Status:
schrieb am 13.11.2012 22:34
Hallo ihr Lieben,

bin heute einfach vollkommen ohne Hoffnung, dass wir jemals ein Kind bekommen werden und das macht mich so unsagbar traurig. Irgendwie bilde ich mir ein, "es im Gefühl zu haben", dass das nix mehr wird.

Außerdem sind unsere Versuche nicht gerade erste Sahne gelaufen und ich meine, dass die Paare im Forum, wo besonders wenig Spermien gefunden werden, meist leer ausgehen.

Daaann habe ich vorhin von der Aussage des Arztes einer Userin gelesen, dass bei Frauen, bei denen mehrfach keine Einnistung stattgefunden hat, wohl irgendein "mechanisches" Problem oder was auch immer vorliege, sodass es einfach nicht klappt.

Zu guter Letzt habe ich aufgrund eines Kassenwechsel nun zu allem Überfluss noch die allgemeine Ansicht der GKVs in den Ohren, wonach nach 3 erfolglosen ICSIs keine hinreichende Aussicht mehr auf Erfolg besteht.

Ehrlich, ich habe keine Ahnung, wie ich es schaffen soll, irgendwann zu akzeptieren, dass ich niemals eine Schwangerschaft erfahren und mit meinem Mann die ganze Aufregung und Vorfreude durchleben darf, die ich mir dabei vorstelle. Wir werden einfach niemals unser Kind kennen lernen, für mich ein Kind, das so lange ich denken kann, irgendwie schon da war, ganz selbstverständlich. Und jetzt verliere ich dieses Kind.

In den vergangenen 5 Jahren hat mich immer wieder aufs Neue die Hoffnung angetrieben, aber diese schwindet zusehends. Was sollen wir denn nur tun?!

Danke fürs Lesen und vielleicht fällt jemandem ja ein Zuspruch, Mutmacher oder sonstiges ein?

LG

Kerstin


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   susi745
schrieb am 13.11.2012 22:51
Hallo Kerstin,

ich hab leider keine aufbauenden Worte, da ich selbst gerade tief im Loch sitze und die gleichen Gedanken hab wie du traurig. Ich wünsche dir aber, dass du wieder Kraft und Mut findest weiterzumachen und ihr gemeinsam einen Weg findet, der euch hoffentlich zum Ziel führt.
Gibt es bei euch vielleicht Alternativen, die ihr machen könnte? Vielleicht einen Plan B, wie Adoption etc.?

LG
Susi


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   bujazza
Status:
schrieb am 13.11.2012 23:11
Hallo Susi,

dank dir für die Antwort zu vorgerückter Stunde. Irgendwie fällt einem ja meistens glücklicherweise doch noch irgendeine Möglichkeit ein, wie es weitergehen könnte. Nur manchmal erscheint einfach alles aussichts- und trostlos. Adoption fühlt sich für mich noch so weit weg an. Doch leider bleibt mir da nicht mehr die Zeit, noch jahrelang darüber nachzudenken. Erschwerend kommt hinzu, dass mein Mann 3 1/2 Jahre jünger ist als ich und als Mann in seinem Alter nicht diese "Dringlichkeit" empfindet wie ich. Doch natürlich müssten wir uns, wenn schon, beide Gedanken über Adoption machen.

Dir wünsche ich einen baldigen Ausstieg aus deinem Loch und bessere Zeiten! winken

LG


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   gelöschter User
schrieb am 14.11.2012 02:03
Hallo Kerstin,

auch ich kann dir keinen Tipp oder Rat geben. Nur mitteilen, dass ich dich verstehe, es mir ganz oft wie dir geht und du somit nicht so alleine bist, wie es manchmal aussieht.

Habe heute nach der 1. ICSI meine Mens bekommen traurig

Weiß noch gar nicht wohin mit meiner Trauigkeit...
Es ist einfach nur schlimm. Wie ein Alptraum, ich hoffe, dass ich / wir / alle KiWu-Paare endlich daraus erwachen, auf die ein oder andere Art.

Mich baut es immer auf, wenn ich von Leuten höre, bei denen die Voraussetzungen wirklich denkbar schlecht waren und diese dann ein Positiv erhalten. Das zeigt mir, dass es schon klappen kann, oder wenn ich mir mal klarmache wie viele Menschen es auf dieser Welt gibt und dass nicht alle diese Mütter perfekte Hormone, Gebärmütter, Eierstöcke, Eileiter etc. hatten/haben.

Die Natur bahnt sich ihren Weg - warum nicht auch bei uns - sie ist nicht unser Feind. Irgendwas bei uns ist eben aus dem Lot geraten, aber wir dürfen nicht den Glauben an uns selbst verlieren (oder wenn, dann wirklich erst ganz zum Schluss) - sonst können wir gleich aufhören.

Ich glaube, hoffe und träume noch - also gehen wir den Weg weiter.
Auf jeden Fall solange wie mein Liebster mitmacht zwinker Noch ist er voller Tatendrang.

Liebe Grüße!


  Werbung
  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   Mikkeline08
Status:
schrieb am 14.11.2012 07:02
Hallo Kerstin,

ich kann gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst!! Da kann man auch mit Worten nicht wirklich helfen!

Ich kann Dir nur aus meiner Familie eine Geschichte erzählen die unglaublich ist und Dir vielleicht einen kleinen Hoffnungsschimmer geben kann.

Meine Cousine hat auch 7 Jahre versucht ein Kind zu bekommen. Bei Ihr absolute hormonelle Katstrophe ohne Eisprünge mit Zyclen von bis zu 60 Tagen. Er: Sein SG grotten schlecht. So gut wie keine Spermien vorhanden.
Laut Aussage der KiWu keine Chance auf eine normale Befruchtung. Also ging es an die 1. Icsi, dann folgte die 2. und auch die dritte ohne Erfolg....Danach wollten sie erst mal Pause machen....Und ob Du es glaubst oder nicht, plötzlich war sie nach einem Urlaub Schwanger, sie hat vor 2 Jahren eine gesunde Tochter bekommen....und jetzt kommt der Hammer: Sie ist mit Ihrem 2. Kind schwanger und hat in 2 Wochen Entbindungstermin!!! (Auch ohne Behandlung)
Also man sieht immer wieder wie es, aus was für Gründen auch immer, plötzlich doch klappt....
Vielleicht gibt Dir diese Erfahrung einen kleinen Hoffnungsschimmer....Wenn ich mal wieder total unten bin denke ich immer daran, und auch wenn es manchmal wehtut sie mit dem dicken Bauch zu sehen....ich bin total froh für sie und wünsche uns allen das wir, auf was für einem Weg auch immer, irgendwann auch schwanger sind!!

Lg Diana


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   Regina40
Status:
schrieb am 14.11.2012 07:03
Liebe Kerstin,

zumindest die Angst bei den ungenügenden Spermien kann ich Dir nehmen, bei meinem Mann wurde Azoospermie festgestellt, wir haben uns schon auf eine Tese eingestellt, dann waren zum Zeitpunkt der Punktion doch tatsächlich 10 000 Spermien / ml da. die haben ausgereicht. das Ergebnis tritt mich schon im Bauch... zumindest im Schwangerenforum sind viele Frauen mit langen langen übungszeiten, langen Leidenswegen, wo es dann doch geklappt hat.

Wenn du von Erfolgen lesen möchtest, frage nochmal dort nach!

ich wünsche Dir viel Glück und viel Erfolg auf deinem Weg


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   gertrud11
schrieb am 14.11.2012 07:49
Hi,
ich kann dich auch gut verstehen und habe die selbe Traurigkeit. Es ist sehr schmerzlich für mich zu sehen, dass mein Leben anders verlaufen wird als ich immer dachte.
Du hast das schön beschrieben. Wir haben ein Recht auf diese Trauer, auch wenn sie kaum jemand versteht. Es ist ja Trauer um jemanden der nie da war, .....
Ich empfinde die Jahre des Kinderwunschen als sehr niederdrückend und hoffe, ich schaue irgendwann zurück und kann sagen, dass es vorbei ist. Mit welchem Ergebnis auch immer. Und das mein Leben weitergehen kann.

Aber gebt noch nicht auf. Ich lese immer bis zu 4 Frischversuche sind statisitsch normal....Ich versuche diese Enttäuschungen als Teil des Prozesses zu sehen. Dadurch habt ihr immerhin die Chance, dass es klappt. Aber ich würde mir auch über Altanativen, Gedanken machen. Leider will mein Partner das nicht...bis jetzt.
Also fühl dich mental gedrückt und durchatmen und sammeln und weiter und neue Wege gehen.

lg
g.


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   bujazza
Status:
schrieb am 14.11.2012 08:46
Das ist doch schon ein richtig hübscher Zuckerregen essen Wie lieb von euch! Ich muss sagen, mir hat es gestern Abend bereits sehr gut getan, meinen Kummer niederzuschreiben. Unterdessen sind dann auch die Tränen getrocknet.

@ Arsenique
Die Traurigkeit und Leere nach dem Negativ wirft einen erst einmal nieder, zumal die Hormone ja auch noch gewaltig wüten. Als Alptraum empfinde ich diese ganze Zeit ebenfalls. Oftmals ist mein erster Gedanke nach dem Aufwachen: „Ach nöö, ich bin tatsächlich immer noch nicht schwanger.“ Nachts träume ich, morgens hat mich der Alptraum wieder.

Dass sich die Natur ihren Weg bahnt und dass wir den Glauben daran zumindest bis zu einem Ende der Behandlungen nicht verlieren dürfen, hast du schön geschrieben.

Viel Erfolg für die Kryo!!


@ Mikkeline
Die Erfahrungen deiner Cousine sind wirklich erstaunlich! Vielleicht hat sich das SG über die Zeit aus irgendwelchen unbekannten Gründen doch einigermaßen verbessert?

Leider kann ich zumindest derzeit nicht auf ein solches Wunder hoffen, da mein Mann noch Chemo-Infusionen erhält. In dieser Zeit ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen. Ob sich das SG danach jemals wieder erholt, werden wir vermutlich erst im Laufe des nächsten Jahres erfahren. Einen Funken Hoffnung haben wir aber, dass sein Körper die Therapie gut verkraftet hat und ich bis dahin noch nicht zu alt geworden bin.

Drück dir die Daumen für deine WS!!


@ Regina
Vorab herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!! Ich hoffe, du kannst diese Zeit wirklich genießen und musst nicht unter Übelkeit etc. leiden!!

Wie man es von der Azoospermie zu so vielen Spermien schafft? Das habe ich wirklich noch gar nicht gehört! Da wir momentan Kryo-Sperma verwenden müssen, tut sich da hinsichtlich Qualität gar nichts. Im Gegenteil. Wir müssen jedes Mal bangen, dass in den Proben genug bewegliche Spermien gefunden werden.

Erfolgsgeschichten aus dem Forum lese ich sehr gerne. Gestern Abend bin ich wohl zufällig überwiegend über Beiträge gestolpert, wo aus der Signatur ersichtlich war, dass es auch nach 4,5,6 ICSIs nicht geklappt hat.

@ Gertrud
Ja, da ergeht es uns sehr ähnlich. Diese Jahre sind geprägt von einer latenten Traurigkeit und Verletzlichkeit. Vermutlich können viele Menschen es deshalb nicht nachvollziehen, weil sie niemals in Verlegenheit gekommen sind, überhaupt darüber nachzudenken, was wäre, wenn sie keine Kinder bekommen könnten. Es ist ein langer Prozess, Abschied von der Möglichkeit des eigenen Kindes zu nehmen. Selbst mein Mann versteht das (bislang) nicht. Er fragte: „Wieso soll ich etwas vermissen, das nie da war?“


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   susi745
schrieb am 14.11.2012 09:02
Zitat
bujazza
Hallo Susi,

dank dir für die Antwort zu vorgerückter Stunde. Irgendwie fällt einem ja meistens glücklicherweise doch noch irgendeine Möglichkeit ein, wie es weitergehen könnte. Nur manchmal erscheint einfach alles aussichts- und trostlos. Adoption fühlt sich für mich noch so weit weg an. Doch leider bleibt mir da nicht mehr die Zeit, noch jahrelang darüber nachzudenken. Erschwerend kommt hinzu, dass mein Mann 3 1/2 Jahre jünger ist als ich und als Mann in seinem Alter nicht diese "Dringlichkeit" empfindet wie ich. Doch natürlich müssten wir uns, wenn schon, beide Gedanken über Adoption machen.

Dir wünsche ich einen baldigen Ausstieg aus deinem Loch und bessere Zeiten! winken

LG

Hallo Kerstin,

geht es Dir heute wieder etwas besser?

da scheint es bei uns parallelen zu geben zwinker
Mein Mann ist auch 3 Jahre jünger und bei mir ist die Uhr schon laut am ticken. Leider versteht auch er diese Dringlichkeit nicht und das macht es mir sehr schwer. Erschwerend kommt bei uns noch eine Azoospermie dazu.

LG
Susi


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   gelöschter User
schrieb am 14.11.2012 09:23
Hallo liebe Kerstin,

auch ich kann Dich sehr gut verstehen. Habe mich diese Nacht mit exakt den gleichen Gedanken im Bett gewälzt. Morgen ist BT, aber ich blute wie ein Schw...

Ich habe 10 Jahre Erfahrung mit der Angst, nie Mutter zu werden, immer wieder mit ups und downs. Habe mich schon immer gefragt, was wird wohl sein, wenn ich 40 und immer noch kinderlos bin. Kann ich das aushalten? Drehe ich durch, haue nach Afrika ab? Breche ich alle Brücken ab?

Im Januar werde ich 39 und es kommt mir vor, als wäre es eine Prophezeiung der unangenehmen Art. Die 40 rückt immer näher und baut sich gerade als riesiges Monstrum vor mir auf. Zudem muss ich seit 4 Wochen jeden Tag an einem Kinderwagen vorbei, wenn ich das Haus verlasse.

Mittlerweile glaube ich, dass die vielen Informationen über Wahrscheinlichkeiten, Aussehen von (angeblich qualitätiv) guten Eizellen und so weiter, mir (und ich glaube auch vielen anderen) nicht gut tut. Denn wenn ich daran denke, müsste ich mich fragen: warum tue ich mir das eigentlich an? Ist es nicht fürchterlich von Eizellqualitäten a,b,c oder d überhaupt zu sprechen? (wobei das ja wohl als Momentaufnahme tatsächlich nicht mal sooo wahnsinnig auschlaggebend ist). Da muss man doch irgendwann depressiv und hoffnungslos werden!

Dann gibt es aber immer wieder diese "Wunder". Da ich mittlerweile recht offen mit dem Thema umgehe bekomme ich immer wieder rückgemeldet, dass fast jeder noch jemanden in KiWuBehandlung kennt. Und bei erstaunlich vielen hat es dann irgendwann (nach unzähligen ICSIs und nach Adoptionen) auf natürlichem Weg geklappt. War bei meiner Schwester auch so.
Das ist mein einziger Strohhalm, von dem ich aber auch ziemlich oft abrutsche.

So richtige Tipps gibt es wohl nicht.

Aber Gott sei Dank gibt es ab und zu die Tage, an denen es besser geht. Wenigstens diese Hoffnung sollte man NIE aufgeben!

Fühl Dich ganz feste gedrückt!

Liebe Grüße sendet die Lady


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   Maigloeckchen11
schrieb am 14.11.2012 11:59
Hallo Kerstin,

guck mal im Deutschen IVF-Register nach: da steht, dass die ICSI-Chancen bei den ersten 5 (oder 6?) Versuchen praktisch gleich sind, erst danach sinkt die Wahrscheinlichkeit auf einen pos. Ausgang stärker !

Candies for you!

Gruß, Maigloeckchen


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   bujazza
Status:
schrieb am 14.11.2012 15:26
@ Susi
Danke, mir geht es besser, aber das liegt oft einfach an der Arbeit. Da kann ich mich gut ablenken.

Im Bekanntenkreis gibt es einen Mann, der erst 42 werden musste, ehe er sich auf einmal dazu bereit erklärte, mit seiner Partnerin ein Kind zu bekommen. In unserem Fall geht es zwar nicht um das grundsätzliche „Wollen“, doch ist bei unseren jüngeren Männern vermutlich einfach nicht der hormonelle und/oder soziale Druck da, um eine baldige Entscheidung zu treffen.

Welche Art der Behandlung macht ihr denn? Vermutlich ICSI aufgrund der Azoospermie?


@ Lady
Ach je, du machst das schon seit 10 Jahren mit? Das ist ja schrecklich! Die 40 erscheint mir auch so ein bisschen wie das über einem schwebende Damoklesschwert, obwohl frau ja danach in der Regel noch für ein paar Jährchen die Chance auf eine Schwangerschaft hat. Nur wenn man sich diese blöden Statistiken vor Augen hält, scheint die 40 doch irgendwie eine magische Grenze zu sein.

Wir wohnen übrigens schräg gegenüber von einem Hebammenhaus. Du kannst dir sicher vorstellen, dass vor unserem Fenster reger Verkehr herrscht und massenweise Kinderwagen und Bäuche geschoben werden. In schlechter Verfassung krampft sich beim Anblick schon manchmal mein Magen zusammen.

Vielleicht hast du Recht und wir sollten überhaupt aufhören, dauernd nach Qualitäten zu fragen, wo der Ausgang doch häufig genau ein anderer ist, als man aufgrund der Embryoqualität erwartet hätte.

Dass es immer wieder noch schöne Tage gibt, hält mich auch aufrecht und lässt mir die Hoffnung, dass es für mich doch ein angenehmes Leben gibt, trotz des unerfüllten Kinderwunsches.



@Maiglöckchen
Danke für die Erinnerung! Das hatte ich gestern Abend glatt vergessen in meinem Negativ-Rausch. Das ist super
(Du bist aber wirklich verdammt tapfer, wenn ich mir deine Signatur ansehe!)


  Re: Bräuchte dringend einen "Candy-Storm"
   lunasa
Status:
schrieb am 14.11.2012 22:10
Hallo bujazza, Hallo Alle

wünsche allen die es brauchen, die nötige Kraft durchzuhalten und immer wieder aufzustehen und für das zu kämpfen wovon wir hier alle Träumen.
Wir alle kennen die Tiefs und haben doch immer wieder irgendwie Hoffnung, da wir ein grossen Traum haben und für diesen viel bereit sind zu tun!

Diese Forunm ist doch ein Teil davon, was uns immer wieder Kraft gibt!

Liebe Grüsse Lunasa




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018