Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  DHEA-Kur
no avatar
   Smarti71
schrieb am 22.09.2011 08:52
Hallo zusammen,

ich lese immer mal wieder von einer DHEA-Kur bzw. einem DHEA-Medikament.

Kann mit jemand erklären, was das ist bzw. wofür das gut sein soll?

Vielen Dank für die Antworten.

Liebe Grüße Smarti


  Re: DHEA-Kur
avatar    AnnabelLee*
Status:
schrieb am 22.09.2011 09:17
Huhu Smarti,

man kann die ovarielle Reserve einer Frau bestimmen, in dem man ihren AMH (Anti-Müller-Hormon) Wert und ihren FSH (Follikel-Stimulierendes-Hormon) Wert misst. AMH kann an jedem Zeitpunkt im Zyklus gemessen werden, FSH sollte an ZT 3-5 gemessen werden. Ein niedriger AMH-Wert, so wie ein hoher FSH-Wert deuten auf eine verminderte ovarielle Reserve hin. Man ist sich noch nicht ganz einig, ob dies tatsächlich bedeutet, dass die Eierstöcke "leer" sind, oder ob einfach der Mechanismus gestört ist, der die ganz kleinen, unentwickelten Eizellen rekrutiert, so dass sie heranreifen können. Ein niedriger AMH-Wert sowie ein hoher FSH-Wert sind typisch für Frauen, die in die Wechseljahre kommen. Es gibt allerdings auch junge Frauen, die solche Hormonwerte aufweisen. Diese werden mit DOR (diminished ovarian reserve) oder POF (premature ovarian failure) diagnostiziert.

Oftmals gehören solche Frauen auch in die Gruppe der sogenannten "Low Responder", d.h. dass die Eierstöcke auf eine Hormonstimulation kaum oder gar nicht reagieren (trotz hoher Stimulation reifen wenig Follikel heran oder sie sind leer). D.h., dass eine standard KB mit Kryokonservierung überzähliger Eizellen nicht möglich ist (dafür braucht man 10-15 Eizellen in einem Versuch). Das gute ist, dass die Qualität der Eizellen bei Frauen mit DOR NICHT schlechter ist, als bei anderen Frauen gleichen Alters. Es ist nur ein Problem der Quantität. Ausserdem sollte man bedenken, dass man vielleicht nicht mehr so furchtbar viel Zeit hat zum schwanger werden, da es sein kann, dass man viel früher in die Wechseljahre kommt, als normal. (Zu diesem Thema habe ich allerdings noch keine Studie gefunden! Falls also jemand dazu Material hat, bitte mal bei mir melden).

So, nun zum DHEA. Das DHEA ist ein Hormon, welches auch ganz normal vom Körper produziert wird und ist Vorläuferhormon für die weiblichen Sexualhormone (Östrogene) und die männlichen Sexualhormone (Androgene) [de].wikipedia.org/wiki/Dehydroepiandrosteron . Die Konzentration von DHEA im Blut nimmt über die Lebensspanne ab und beträgt bei einem 60 jährigen nur noch ungefähr 20% der Konzentration eines 20 jährigen. Aus dem Grund wird es auch als "Jugendhormon" bezeichnet. Leider gibt es kaum gesicherte Studienergebnisse zu DHEA Therapien bei Älteren (positive Wirkung auf Muskelkraft etc).

Man nimmt nun an, dass bei Frauen mit DOR zu wenig Androgene verfügbar sind, dass aber die frühe Reifung der Eizellen in den Eierstöcken von den Androgenen moduliert wird, sie brauchen männliche Hormone, um heranzureifen.Daher wird es als "Dünger" für die Eierstöcke bezeichnet. Es wirkt also nicht auf die Eizellen direkt, sondern auf das ES Gewebe in dem die Eizellen produziert werden. Aus diesem Grund scheint es nach 2-3 monatiger Einnahme zu einer Verbesserung der Eizellproduktion zu kommen und auch zu besseren Erfolgen nach Stimulation. Die Erfolge sind besser, je jünger die Frau ist. Es gibt auch Befunde, die zeigen, dass die Qualität der Eizellen verbessert wird und es zu weniger FG kommt.

Diese Studien sind alle noch recht neu und wenig repliziert. Ausserdem ist es problematisch Kontrollstudien durchzuführen. Dazu müsste man Frauen mit DOR finden, die bereit sind sich 2-3 Stimulationen zu unterziehen ohne die Gewissheit zu haben, dass sie das Medikament bekommen, welches ihr Chancen vergössern würde, sondern nur ein Placebo. Da ja aber bekanntlich "die Zeit drängt" bei diesen Frauen gestaltet sich das schwierig. Dennoch setzt sich diese Therapie wohl immer mehr durch.

Zur Therapie: Man sollte das DHEA niemals ohne Rücksprache mit dem Arzt nehmen. Es gibt Frauen mit niedrigen AMH erten und hohen FSH Werten für die eine solche Therapie nicht in Frage kommt (z.B. hohe Testosteron Werte oder hohe DHEA-s Werte). Das Medikament kann legal in Deutschland über bestimmte Internetversandshops erworben werden und man sollte dann 3x täglich 25 mg DHEA einnehmen zu den Mahlzeiten. Eine erste Wirkung tritt nach 2-3 Monaten ein, das Optimum ist wohl nach 6 Monaten Einnahme erreicht. Als Nebenwirkungen können fettige Haut, Pickel und Haarausfall auftreten.

LG,
Lee


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.11 09:20 von AnnabelLee.


  Re: DHEA-Kur
avatar    Lila Lolli
Status:
schrieb am 22.09.2011 11:19
Aaaah....ich sehe du hast dich weiter informiert.....brav Ja
besser hätte ich es dir auch nicht erklären können.


  Re: DHEA-Kur
no avatar
   Smarti71
schrieb am 22.09.2011 11:37
Hallo Lee,

hey super. Vielen Dank für Deine ausführliche Info. Wirklich sehr interessant.
Ich werde meinen Arzt (oder besser HP)?? mal drauf ansprechen.

Ich bin nämlich auch nicht mehr die jüngste und habe einen sehr niedrigen AMH-Wert
und immer Probleme mit der Eizellreifung. Selbst mit Puregon oder Menogon wollen
die einfach nicht richtig reif werden.

Nochmal vielen Dank und einen schönen Tag wünscht Smarti


  Werbung
  Re: DHEA-Kur
avatar    Lila Lolli
Status:
schrieb am 22.09.2011 11:40
Dann geht es dir wie mir. Mit 38 Jahren einen AMH von 0,4 und anstehender DHEA- Kur.
Weiterhin viel Erfolg! Und viel Glück! LG


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.11 13:08 von Kruemel 2011.


  Re: DHEA-Kur
no avatar
   Aylwenna
Status:
schrieb am 22.09.2011 12:19
Hallo Krümel,
was ist eine AMH-Kur?
mein AMH-Wert ist zwar etwas höher als bei dir, trotzdem wäre ich interessiert daran zu verbessern...
Leider ist mein derzeitiger Arzt gegen DHEA...
Naja ich suche jetzt wohl eh nach einem neuen...

LG Aylwenna


  Re: DHEA-Kur
avatar    Lila Lolli
Status:
schrieb am 22.09.2011 13:07
@Aylwenna sorry ich meinte natürlich DHEA Kur.
Ich glaube es gibt auch nichts anderes oder vergleichliches um den AMH Wert zu verbessern.
Ich habe mir gestern die Finger wund gegoogelt und was soll ich sagen.....keinen weiteren Fund ausser DHEA


  Re: DHEA-Kur
avatar    Katze40
Status:
schrieb am 22.09.2011 14:49
Schau auch mal unter L-Arginine und Q10 (das findet mein KIWU Arzt zB gut um es mit DHEA zu nehmen)


  Re: DHEA-Kur
no avatar
   hummel007
Status:
schrieb am 22.09.2011 18:54
Hey,
ich bin keine Expertin auf dem Gebiet (wobei es mich auch interessiert), aber ich meine, dass man sich das DHEA in der Apotheke herstellen lassen sollte. Und i in Deutschland ist es auch verschreibungspflichtig!
In anderen Ländern ist es frei verkäuflich (auch übers Internet), wobei die Qualität wohl häufig mangelhaft ist und die Ware z.T. keine / kaum Wirkstoff enthält.
LG
hummel

P.S.: Guckst du hier: [www.gofeminin.de]
Da steht zwar nichts über die Verbesserung der Eizellqualität, aber allgemeine Infos zum Erwerb / Verschreibungspflicht, etc.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.11 18:58 von hummel007.


  Re: DHEA-Kur
no avatar
   selli39
schrieb am 02.12.2012 16:40
hi kruemel,

ich wollte mal kurz fragen, welche erfahrung unterm strich bei deiner

dhea kur nun rauskam ? seit ihr schwanger geworden ?

es wäre sehr nett wenn du mir antwortest da ich mich in derselben situation befinde -

39, niedriges anti müller hormon 0,5 alle anderen hormone sind schön,
habe eine 17 jähjrige tochter und nun klappt es nicht mehr,
wir sind sehr traurig und uns wurde nun zu der DHEA kur geraten

liebe grüsse selli




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022