Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

Benutzerprofil : Laeti
Herzlich Willkommen :D

Ich heiße Yvonne, bin 29 Jahre alt und nun bereits seit fast 11 Jahren mit meinem Mann (35 Jahre) zusammen. Aber erst vor ca. 2 Jahren kam bei uns der Wunsch nach einer kleinen (oder großen) Familie auf.
Leider ist mein Mann 2009 im Alter von 27 Jahren an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und zu diesem Zeitpunkt war ich gerade mal 21 Jahre alt und habe noch nicht im entferntesten an Kinder gedacht. Seine Onkologin riet uns damals, Spermien kryokonservieren zu lassen, falls wir später einmal Kinder haben möchten, da es gut sein kann, dass die Chemotherapie meinen Mann (schlimmstenfalls für immer) zeugungsunfähig macht. Also waren wir in der KiWuKli zu einem Gespräch und wir haben Spermien einfrieren lassen. Dann war das Thema Kinder erstmal abhehakt und wir konzentrierten uns auf seine Genesung, Arbeit etc.
Doch mit der Zeit bekamen immer mehr Freunde, Bekannte und auch Familienmitglieder ihren ersten Nachwuchs und auch in mir regte sich der Wunsch, eine eigene Familie zu gründen.
Trotz meines eher von Pechsträhnen durchzogegen Lebens habe ich mir bisher meinen Optimismus bewahren können und so sind mein Mann und ich die Sache erstmal auf natürlichem Wege angegangen. Leider ohne Erfolg. Also suchten wir einen Urologen/Andrologen auf, der uns bestätigte, dass mein Mann Azoospermien hat. Mal wieder macht es uns das Leben nicht einfach. Also ab zur KiWuKli, 2. Spermiogramm, gleiches Ergebnis. Das war Ende 2016. Dann habe ich fast 1 Jahr mehr oder weniger erfolglos versucht, abzunehmen (immerhin von 150 auf 140kg, bei 180cm Körpergröße), da die Klinik mich gerne bei ca. 120kg gehabt hätte. Da mich das ganze aber mehr und mehr deprimiert hat (ich leide eh schon an depressiven Episoden seit meinem 13. Lebensjahr), sind wir im November 2017 wieder zum Gespräch in die Klinik gefahren. Da ich sonst körperlich gesund bin, stimmten sie der Behandlung zu. Und dann ging alles ziemlich schnell. Genehmigung bei den Krankenkassen eingeholt, Rezepte bekommen und los ging es mit der ersten Stimulationsrunde für unsere erste ICSI.
Und siehe da, gleich der erste Versuch scheint geklappt zu haben...

1. ICSI Dezember 2017
05.12.2017: Beginn Stimulation am 05.12. mit 1x tgl. 4 Amp. Menogon (die ersten 3 Tage, danach 1x tgl. 3 Amp. plus Cetrotide), mehrere US-Termine (die Follikel sind zwar zahlenmäßig gut aufgestellt, wachsen aber nur langsam)
16.12.2017: Auslösen des Eisprungs mit Brevactid
18.12.2017: PU mit 7 Eizellen, 4 davon konnten befruchtet werden. 2 wurden eingefroren
23.12.2017: Transfer von 2 Blastozysten
30.12.2017: 1. Urin-Frühtest bei PU+12 ohne Nachspritzen positiv
01.01.2017: 2. Urintest bei PU+14 ebenfalls positiv
03.01.2017: 3. Urintest bei PU+16 immernoch positiv, kommt also nicht vom Brevactid
08.01.2017: Bluttest positiv
Ein paar Infos zu mir 
Mein Name im Forum: Laeti: 
ein paar Infos zu mir 
Beiträge:  130 Beiträge der letzten 5 Tage suchen
Registriert seit:  30.12.17 20:15
Letzte Aktivität:  09.12.18 22:10
 
KLICK - Meine Bilder-Gallerie
 
Meine Bilder
Meine Freunde



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2018