Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 

Interaktives
 
Service
 
Benutzerprofil : Lectorix
Lectorix = frühere Moderatorin und Vielschreiberin. Jetzt Mama mit abgeschlossenem Kinderwunsch.

Ich habe mich aus dem Forum verabschiedet. Bitte nutzt die Kontaktmöglichkeiten über www.kinderwunsch-coach.de, wenn ihr mich erreichen wollt, oder mein Facebook-Profil.
Ein paar Infos zu mir 
Mein Name im Forum: Lectorix: 
: 1975
ein paar Infos zu mir  Jg. 1975, Ärztin, selbständig als Redakteurin/Lektorin/Grafikerin für medizinisch-naturwissenschaftliche Medien und selbständiger Kinderwunsch-Coach, mittlerweile Mutter einer süßen Tochter (durch ICSI), mehr oder minder fleißige Blogschreiberin.

Krankengeschichte: Endometriose (operativ saniert 2002, geringes Rezidiv 2006), Ehemann Jg. 1974, Unternehmensberater (spezialisiert auf IT), wg. Katastrophen-SG --> ICSI als einzige Option (behandelnde Klinik: Bad Münder 2004-2007, ab 2007: München-Pasing)

Kurzform:
1. ICSI am 31.10.04 (SST neg. am 11.11.04)
2. ICSI am 19.02.05 (SST positiv am 02.03.05, missed abortion am 06.04.05 in 10. SSW)
3. ICSI am 15.06.05 (SST neg. am 29.06.05)
1. Kryo am 10.11.05 (SST neg. am 25.11.05)
2. Kryo am 13.02.06 (SST neg. am 01.03.06)
4. ICSI am 25.08.06 (SST neg. am 07.09.06)
5. ICSI am 14.06.07 (Blutung eingesetzt am 29.06.07)
3. Kryo am 11.10.07 (SST neg. am 25.10.07)
6. ICSI am 25.03.08 (SST positiv am 10.04.08, ET 16.12.08, Katharina kommt am Nikolaustag 2008 auf die Welt)
4. Kryo am 18.11.13 - (Pipitest positiv am 30.11.13), Michael kommt am 29.07.2014 zur Welt.

Ausführliche Form:

Stand November 2004: Leider hat die erste ICSI nicht geklappt. Die Stimulation war sehr schön mild, leider kam dabei nur 1 befruchtete Eizelle rum. Wir hoffen auf das nächste Mal, haben aber erstmal die Schnauze voll.

Stand März 2005: Wir sind sehr glücklich, dass es dank der famosen Beratung und Behandlung in Bad Münder (http://www.kinderwunsch.com) bereits beim zweiten Mal geklappt hat. 11 reife Eizellen, 7 befruchtet, 2 zu mir, davon eines festgebissen *freu*, 5 "on ice" ...

Stand April 2005: Leider "Missed Abortion" in der 10. SSW. Der genetische Befund des Kinds ergab eine Trisomie 21 und wir sind froh, dass die Natur bereits so früh eine Entscheidung getroffen hat, auch wenn wir sehr sehr traurig um unseren ersten Sohn sind, den wir niemals nicht vergessen werden.

Stand Juni 2005: Wir haben mit dem gleichen Protokoll wie im Februar stimuliert. Ergebnis waren 8 reife Eizellen und davon 4 befruchtet, also deutlich schlechter. Vielleicht war es der Stress...? Leider jedoch am 29.06. negativ... Wir müssen uns noch überlegen, wie wir jetzt weiter machen. 5 Kryos haben wir noch im Eis, und sonst geht's jetzt in den Selbstzahlerstatus für die ICSIs.

Stand Juli 2005: Wir machen Pause bis Jahresende. Bis dahin hat mein Mann hoffentlich einen Job, wir ein neues Zuhause und darüber hinaus unsere Seelen und Körper bis dahin wieder besänftigt sind.

Stand August 2005: Mein Mann hat endlich einen neuen Job und wir werden, sobald wir eine Wohnung gefunden haben, zurück in die Münchener Heimat ziehen. Ich freu mich wahnsinnig drauf, denn irgendwie fügt sich alles wieder zusammen: Mein Mann hat den Job, den er wollte und ich komme wieder "nach Hause". Vielleicht hält das Jahr 2006 noch mehr positive Überraschungen bereit? Nun, zumindest bekämpfe ich meine Endometriose in der Zwischenzeit mit lecker Pille, damit ih wenigstens etwas tu... :-)

Stand Oktober/November 2005: Wir wohnen jetzt in Freising. Die Behandlung wird weiter in Bad Münder laufen, betreut werde ich vom Frauenarzt in München. Ich will die Praxis nicht komplett wechseln, da ich mit den behandelnden Ärzten in BM wirklich zufrieden bin und keine neuen Experimente mit Stimu etc. möchte. Trotz bester Voraussetzungen leider negativer SST nach Kryotransfer im November...

Stand Februar 2006: Kryozyklus mit den letzten 2 Eisbärchen war leider auch negativ, obwohl beide aufgewacht waren und sich teilten wie verrückt...

Stand Mai 2006: Wir haben eine Bauchspiegelung durchführen lassen, die zeigte, dass die Endometriose wieder aktiv ist, aber glücklicherweise nur zu kleinen Herden und nur wenig Verwachsungen geführt hat. Eileiter sind nach wie vor frei, was uns mit ICSI-Spermiogramm zwar wenig hilft, aber immer noch Hoffnung auf den berühmten Glückstreffer macht :-)

Stand August 2006: Die 4. ICSI ging ziemlich in die Hosen. Zum einen brachte das neue Protokoll nur 4 reife Eizellen sowie eine Überstimulation, zum anderen war Martin's Spermiogramm so schlimm wie noch nie, trotz Antibiotika und hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln. Unser Einzelkämpfer hat es leider nicht geschafft, hinzu kam noch, dass ich gegen Ende der Warteschleife mit Verdacht auf eine stielgedrehte Ovarialzyste eine schreckliche Nacht mit Schmerzen im Krankenhaus verbrachte. Wir müssen uns überlegen, wie wir weitermachen. An sich möchten wir noch 2 frische Versuche machen, wenn es aber darauf hinaus läuft, dass wir auf Dauer mit sehr schlechten Befruchtungsraten rechnen müssen, macht das irgendwie keinen Spaß. Aber da wird Bad Münder uns schon gut beraten, wenn es an der Zeit ist.

Stand Dezember 2006: Es ist wieder fast ein halbes Jahr ins Land gegangen seit dem letzten Versuch. Martin und ich haben uns in Behandlung bei einer befreundeten Ärztin, Psychotherapeutin und Therapeutin für traditionelle chinesische Medizin gegeben. Diese Kombination ist für uns ideal, vereint sie doch sowohl unser Bedürfnis nach seelischer Ausgeglichenheit, ganzheitlichem körperlichen Wohlbefinden sowie auch meinen Wunsch danach, dies durch ärztliches Handeln zu verwirklichen und wir fühlen uns bei dieser Kollegin sehr sehr wohl. Selbst mein Mann als Nichtmediziner und dem Psychologischen nicht sonderlich aufgeschlossen geht gerne zu ihr und kommt in Riesenschritten voran. Erstaunlicherweise ist der nächste Versuch für uns in weitere Ferne gerückt, da wir wirklich erst dann wieder starten wollen, wenn wir uns wohl in unserer Haut fühlen. Und bevor wir dies nicht beide spüren, wird es keinen Versuch geben, auch keine Spekulationen, wo und in welcher Form dieser Versuch stattfinden wird. Einzig ein Spermiogramm wollen wir im Frühjahr machen lassen, das steht fest, denn danach wird sich entscheiden, ob a) die pflanzlichen Medikamente und der Stressabbau bei meinem Mann irgendwas bewirken konnten und b) ob eine TESE notwendig sein wird.

Stand März 2007: Es geht uns blendend. Die TCM und Psychotherapie tut uns so gut, seit Februar habe ich ein Dauerhoch trotz extremer Belastung im Job und meinem Mann geht's ebenfalls so. Wir haben uns zu einem Praxiswechsel entschieden, rein aus Gründen der geographischen Distanz zur bisherigen Klinik in Bad Münder. Auf unseren Termin im Mai bei Prof. Würfel in München-Pasing freuen wir uns bereits sehr.

Stand Mai 2007: In Pasing fühlen wir uns gut aufgehoben. Aktuell läuft noch ein wenig weiterführende Diagnostik, da Prof. Würfel wohl doch Verdacht auch auf immunologische Einnistungsstörungen hat. Wenn allerdings alles okay ist bzw. durch kurzfristige Maßnahmen behoben werden kann, dann startet unsere 5. ICSI im Juni.

Stand Juni 2007: Die 5. ICSI lief. Und sie lief gut. Martin hatte ein für unsere Verhältnisse exorbitantes Spermiogramm und von 10 reifen Eizellen (13 insg. punktiert) konnten 8 befruchtet werden, das hatten wir noch nie. 6 waren für die "Weiterverwendung" geeignet, 2 davon sind nach nur 2 Tagen als 4- und 6-Zeller eingezogen, wollten aber nicht bleiben. Schade, wieder nicht die richtigen. Wir haben noch 4 im Eis, Mitte Juli wird ein Schlachtplan mit Prof. Würfel für die weitere Vorgehensweise entworfen. Und ich muss auch erst mal wieder Geld verdienen für die Kryoversuche...

Stand Oktober 2007: Der erste Kryoversuch ist leider auch schon wieder vorbei. Wir sind etwas traurig, da wir ja 4 Eiswürfelchen hatten. Davon hat es zwei beim Auftauen gleich mal zerrissen und die von den anderen beiden war einer richtig gut und der andere so là là ... Ich fühlte mich dank der TCM und der passenden psychischen Einstellung in der Warteschleife richtig wohl. Ich ließ mich bewusst auf das Gefühl ein, dieses Mal eine echte Chance auf eine Schwangerschaft zu haben und fühlte mich auch so. Schade nur, dass ich wieder leer ausgegangen bin, aber ich habe die Erfahrung gemacht: Auch wenn man sich drauf freut, tut es nicht mehr weh, wenn es doch nicht klappt. Insofern werde ich mich beim nächsten Mal wieder drauf freuen, denn die pessimistische Stimmung während der Warteschleife in den vorherigen Versuchen zieht mich deutlich mehr runter.

Stand Anfang 2008: Unverhofft kommt oft. Eigentlich wollten wir schick in Martins Urlaub im Januar eine freundliche ICSI machen und haben völlig unverhofft einen unfreundlichen Polypen in meiner Gebärmutter gefunden. Die Diagnostik war eher ein Schuss ins Blaue, wegen der Schmierblutungen, die ich schon seit Jahr und Tag habe unter der Pille im Vorzyklus, die aber dieses Mal eher noch lästiger waren als üblich. Mit Hilfe einer Kontrastmitteluntersuchung entdecken wir dann den im normalen Ultraschall unsichtbaren Polypen. Daher geht's am 18.1. erst mal zur Gebärmutterspiegelung, damit dieser ungebetene Gast entfernt wird. Und mit ein wenig Glück geht's dann Ostern in die ICSI.

Stand März 2008: Das Projekt "Schmunzelhase" ist seit 6.3. in die erste Runde gegangen. Diesmal gibt es ein langes Protokoll, rein wegen des Timings und weil mich mein Arzt davon überzeugen konnte, dass wir noch mal am Protokoll ein wenig rumfeilen. Gut, ich lass mich drauf ein, wird schon schiefgehen.

Stand April 2008: Wir sind wieder im Rennen. 3 Jahre nach der Fehlgeburt bin ich wieder schwanger, es ist wie ein Zeichen. Die Warteschleife war durch einen hochfieberhaften Infekt und starke Überstimulationsbeschwerden durchaus kurzweilig, wenn auch wirtschaftlich gesehen für eine Selbständige eine Katastrophe. Trotzdem, Ziel erreicht, mal sehen, ob das Kind bleibt. HCG-Wert am 10.04.08: 245, absolut solide für PU+16. Wir sind sehr glücklich.

Schwangerschaftstelegramm:
10.04.08: HCG 245, Progestern > 40
17.04.08: Fruchthöhle 6 mm, HCG 2524, Progesteron > 40
24.04.08: Fruchthöhle 1,2 cm, Embryo, Dottersack und sogar schon Herzaktion vorhanden.
29.04.08: SSL bei 9 mm, Herzaktion regelmäßig und kräftig; nächste VU erst in 3 Wochen *ohnmacht*
10.05.08: SSL bei 17 mm, Herzaktion regelmäßig, US wg. akuter Affenpanik ;-)
20.05.08: SSL bei 33 mm, Herzaktion super regelmäßig, NFM für 12.6. geplant.
12.06.08: SSL irgendwo zw. 6 und 7 cm (Kind lag krumm), NFM und Nasenbein unauffällig.
01.07.08: geschätzte SSL bei 11 cm, Schmunzelhase wird langsam zu groß für derlei Messungen ;-)
24.07.08: kleiner Affenpanik-Besuch beim FA nach Finnlandreise... hoher Entzündungswert, der wird kontrolliert, aber was wirklich gut ist: Wir bekommen ein Mädchen :-)
29.07.08: Organultraschall war prima. Die Befürchtungen, das Kind könne meinen Herzfehler erben oder einige andere Schmankerl aus unseren Familien, die angeboren sind, konnten nicht bestätigt werden. Es ist ein Lehrbuchkind, alle Längen- und Breitenmaße absolut zeitgerecht, sowas hab ich noch nicht gesehen.
02.08.08: Endlich spür' ich sie, ganz sicher. Es ist phantastisch und ich sitz nur noch erstaunt mit offenem Mund da, wenn sie in mir rumturnt (vorzugsweise 4 Uhr morgens, aber das kriegen wir auch noch hin...).
13.08.08: Sie wird entweder Spezialistin am Schwebebalken oder Delphinschwimmerin, möglicherweise auch Springreiterin, aber was auch immer sie momentan sich vorstellt, es muss nicht wirklich alles auf einmal in meinem Bauch ausprobiert werden *lol*
16.09.08: Mein eigener Herzfehler holt mich ein. Zwar ändert es nichts daran, dass die Kardiologen nichts gegen eine vaginale Entbindung in einem Kreiskrankenhaus haben (weswegen der Check-up gemacht wurde), aber im Gegensatz zu den Befunden der letzten Jahre habe ich jetzt dann endlich die erwartete nicht mehr optimal schließende Herzklappe sowie ein kleines Loch im Vorhof, das wieder aufgetaucht ist. Das muss ich jetzt erst mal verknuspern.
06.12.08: Katharina Maria kommt am Nikolaustag auf die Welt. An sich war eine vaginale Geburt angestrebt, wegen eines Geburtsstillstand wurde sie dann aber um 23:05 Uhr per Kaiserschnitt geholt. Sie ist topfit und zu meinem Glück ein sehr zufriedenes und pflegeleichtes Baby. Ich freue mich auf das kommende Jahr mit ihr und bin gespannt, wie sich mein neues Leben so entwickeln wird und ob es wirklich das ist, was ich mir über all die Jahre gewünscht habe. Bis jetzt sieht es ganz danach aus :-)

Stand April 2010: Wir wollen ein Geschwisterchen. Erst mal wird jetzt im Sommer aufgetaut, mal sehen, was unsere Eis-"Würfel" taugen.

Stand August 2010: Irgendwie läuft nix rund. Ich trau mich nicht in 'nen neuen Versuch, mir geht's beruflich nicht gut und überhaupt passt mir das alles nicht. Kryos bleiben on ice, bis ich wieder mit mir und dem Leben an sich klarkomme.

Stand Oktober 2010: Dank der Mädels im Forum ist das Projekt "Kinderwunsch-Coach" hervorragend angelaufen. Ich habe mich endlich getraut und bin auch beruflich (und nicht "nur" ehrenamtlich) als Beraterin in Kinderwunschfragen tätig. Mit so viel positivem Feedback und insbesondere festen Patientinnen hätte ich nicht gerechnet (aber gewünscht hab ich's mir - vielleicht endlich der Anfang einer Glücksträhne?)... Habe überdies einen neuen Dauerkunden im Redaktionsbereich und schreibe aktuell Patientenbroschüren zu allen möglichen Themen. Wenn's läuft, dann läufts - warum hat der Tag eigentlich nicht mehr als 24 Stunden?? *g*

Stand Juni 2011: Ja, ich möchte ein zweites Kind. Aber nicht jetzt. Es passt einfach nicht :-) Danke der Nachfrage...

Stand August 2013: Heute habe ich mich endlich getraut. Am 29.10. hab ich einen Termin zur Vorbesprechung bei Prof. Würfel. Zunächst wollen wir unsere 2 Eiswürfelchen auftauen, die seit über 4 Jahren auf uns warten - so junge Eizellen bekomm ich nie wieder *g* Ich habe aber schon vorgesorgt, falls es mit den Kryos nichts wird - es ist genügend für einen zügigen frischen Versuch angespart. Ich muss bis dahin noch ein bisserl weiter abnehmen, aber bin schon seit Jahresanfang auf einem guten Weg und schaffe den Rest auch noch.

Stand November 2013: Die Vorbesprechung bei Prof. Würfel war unkompliziert und vergnüglich. Ich bin offenbar doch nicht so alt, wie ich glaubte - die Blutwerte lassen, falls es mit der Kryo nichts wird, problemlos weitere frische Versuche zu. AMH scheint im Normalbereich zu sein (ich will den Wert ja nicht wissen, aber Würfel wollte es) und auch jetzt im Spontanzyklus, wo ich mir die Kryos abholte, zeigten sich neben dem Leitfollikel eine Handvoll kleinerer nebendran. Das lässt für eine Stimulation doch stark hoffen. Aber jetzt erst mal die Kryos - am 16.11. wird ausgelöst und aufgetaut, am 18.11. hol ich sie mir ab. Nachtrag: Auftauen war super, alle beide in Top-Form - Test am 2.12.

Stand 30.11.13: Nein, ich rate niemandem zu vorzeitigen Pipitests. Aber heute war Auftauen +13, und ich habe erst am Dienstag Bluttest, träume seit 2 Tagen konsequent von einem Positiv und fühle mich rundum einfach super - ich musste testen. Und tatsächlich... Wir sind so baff...

Stand 03.12.13: Jo, und da isser, der Blutwert. Auftauen+16, was ziemlich genau mit ES+16 oder +17 übereinstimmen sollte. Und der Wert ist bei 1101 *ohnmacht*. Nun, wir harren dem Ultraschall am nächsten Mittwoch...

Stand September 2014: Es ist ein Michael. Die Schwangerschaft war arg mühsam, bei der Geburt ging's ordentlich zur Sache. Aber Michi ist süß, kräftig und mein ganzer Stolz zusammen mit seiner großen Schwester. Sein Geburtstag ist der 29. Juli - und damit ist auch meine Kinderwunschkarriere am Ende.
Beiträge:  26.444 Beiträge der letzten 5 Tage suchen
Registriert seit:  12.11.04 10:29
Letzte Aktivität:  19.10.15 21:36
 
KLICK - Meine Bilder-Gallerie
 
Meine Bilder
Meine Freunde
Bild
Team Kind ..
Bild
Chris und ..
Bild
Lina+3
Bild
Technik-Team
Bild
Petry.
Bild
Fischi
Bild
Uti
Bild
Hope810
Bild
*Jane*
Bild
baboo
Bild
gumpy
Bild
Kunstkoma
Bild
Steinchen*
Bild
sonnenblu ..
Bild
colori
Bild
daniguni
Bild
pupsnase82
Bild
felia
Bild
joelle35
Meine externen Links



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017