Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
avatar    christkindle
Status:
schrieb am 02.08.2012 20:35
Ilka, der Vater des Amokläufers von Winnenden war " normaler" Sportschütze, der mit seinem Sohn regelmässig und öffentlich zum schießen ging. Amokläufe werden meist nicht geplant, das sind in der Regel Kurzschlußaktionen.

Und wenn der Junge schon jetzt über eine Treffsicherheit verfügt dann kann man, so denke ich, davon ausgehen das er nicht zum ersten Mal sowas in der Hand hält. Das im Zusammenhang mit der Aussage der Mutter, da sollte man wirklich mehr als hellhörig werden.

Im Übrigen glaube ich nicht daran, dass wirklich so regelmässig alle Besitzer von Waffen überprüft werden, dazu fehlt definitv das Personal. Man müsste dann auch stichprobenartig immer wieder Kontrollen durchführen ob diese auch vorschriftsmässig gelagert werden, so das keiner der nicht dazu befugt ist Zugang dazu hat.

Generell bin ich der Meinung, dass Waffen nicht im Privathaushalt gelagert werden dürfen. Und großkalibrige Waffen gehören auch nicht in die Hände von Sportschützen. Wenn es da wirklich nur um den Sport geht dann reichen auch kleinkalibrige.


  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
no avatar
   - Ilka -
schrieb am 02.08.2012 22:43
Nö der Vater des Amokschützen war eben einer der wenigen Idioten und kein "normaler", sonst hätte sein Sohn nicht Zugriff auf die Waffen gehabt. Bedauerlich, dass durch einzelne solcher Verrückten die Sportschützen oft schon prophylaktisch als Gefahr für die Mitmenschen abgestempelt werden. Auf jeden Fall ist es sehr viel wahrscheinlicher, auf der Straße Autofahrern mit Killerpotential zu begegnen, als einem Sportschützen, der Amok läuft oder seinen Kindern einen Schlüssel für den Waffenschrank gibt.
Übrigens ist man genauso tot, wenn man mit Kleinkaliber erschossen wird, es knallt nur nicht so lautzwinker .


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.12 22:45 von - Ilka -.


  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
avatar    christkindle
Status:
schrieb am 03.08.2012 20:35
Das kann man danach sagen so sagen. Aber bis dahin war der Vater ein "normaler Sportschütze" und nahm seinen Sohn in der Zeit vor der Tat öfters als Gastschützen mit in den Verein.
Woher weiß man wie viele der Sportschützen das nicht auch so machen und wie viele ihre Waffen tatsächlich so sichern wie es vorgeschrieben ist? Und warum weigern sie sich dann so wehement gegen eine Aufbewahrung im Vereinsheim? Bitte bring nicht das Argument das so ein größerer Schaden angerichtet werden kann wenn das alles geklaut wird-es sind Kurzschlußtaten, wenn man dazu erst in einen Verein einbrechen muss dann bekommt man, wenn das wirklich machen will seine Waffen auch anderswo her.

Und natürlich ist die Wahrscheinlichkeit höher einem Autofahrer mit Killerpotential zu begegnen höher, davon gibt es schlicht deutlich mehr als Sportschützen. In unserem Freundeskreis haben alle mindestens ein Auto, im Schützenverein ist keiner - und keine 500 Meter weit weg ist einer, das Argument hinkt als mehr als.

Und ich weiß, das man mit einem Kleinkaliber auch töten kann, hatte ich weiter oben auch schon geschrieben, unstrittig ist aber das man nie soviel Menschen, so schnell damit töten kann wie mit einem Großkaliber.

Deine Argumentation ist für mich also überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wenn die Sportschützen alle so vernünftig sind und es so sehr bedauern das sie so abgestempelt werden dann frage ich mich warum sie nicht einfach ihr "Sportgerät" im Verein lassen ( sie dürfen es ja eh nur dort nutzen) und auf Großkaliber verzichten ( wenns nur ums schießen geht dann reichen ja eigentlich auch Pfeil und Bogen).

Und daher nochmal: Wenn ein 12-jähriger bereits über die Treffsicherheit verfügt und die Mutter diese Frage stellt dann muss man da, wenn jetzt schon ein deutlicher Hinweis vorliegt, genauer hinsehen. Und wenn da alles ok ist dann werden die auch kein Problem damit haben.


  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
no avatar
   - Ilka -
schrieb am 04.08.2012 02:08
Einmal muss ich noch antworten grins
Schon klar, dass es mehr Autofahrer als Schützen gibt. Mein Argument bezog sich aber darauf, dass ich fast täglich Autofahrern begegne, bei denen ich mich frage, ob sie noch ganz klar sind. Erst gestern habe ich erlebt, wie ein Verrückter eine Autoschlange bei Gegenverkehr überholt hat. Und der Gegenverkehr war ich sehr treurig und es war sau knapp. Heute 4 Jugendliche mit ihren tiefergelegten knatternten Kisten im Minutenabstand durch die Innenstadt, die hatten garantiert 100 Sachen drauf. Dagegen ist mir noch nie ein Schütze mit Waffe unterwegs begegnet.
Und nein, die Sportschützen dürfen nicht nur im Verein schießen, müssen allerdings Mitglied eines Vereins sein. Viele Vereine haben gar keinen eigenen Schießstand. Und oftmals geht man nicht im "Vereinsrudel" auf den Schießstand, sondern jeder auch mal so, wie er Zeit / Lust hat. Von daher läßt sich die Aufbewahrung außerhalb der eigenen Wände wahrscheinlich schlecht organisieren.
Obwohl ich der Meinung bin, dass der Besitz von Softairwaffen, die vor einigen Jahren noch frei verkäuflich waren, keinesfalls bedeuten muß, dass auch scharfe Waffen vorhanden sind, stimme ich dir zu, dass in diesem Fall mal jemand genauer hinschauen sollte, das schrieb ich ja bereits. Meinetwegen können auch die Waffengesetze verschärft werden oder Waffen ganz verboten werden, ich brauch nämlich keine smile. Ich mag nur keine pauschalen Urteile; Sportschütze = Gefahr für die Menschheit oder Harz4 Empfänger = fauler Alkoholiker usw.
So unfaßbar tragisch die Amokläufe sind, sollte man trotzdem die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten. In Deutschland gibt es fast 15.000 Schützenvereine. Rechnen wir mal 20 Mitglieder pro Verein (was sicher niedrig angesetzt ist Ich hab ne Frage ), dann sind das 300.000 Sportschützen. Dann kommen noch die Jäger und die Polizisten dazu ( auch hier hat es schließlich schon Vorfälle mit Schußwaffen gegeben). Das hört sich jetzt wahrscheinlich blöd an, aber am Ende ist es doch viel wahrscheinlicher, von einem besoffenen oder durchgeknallten Autofahrer ins Jenseits befördert zu werden als durch eine Schußwaffe.
Weißt du, wie ich das meine Ich hab ne Frage


  Werbung
  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
no avatar
   Mandy01
schrieb am 07.08.2012 10:11
Ich würde auch zur Polizei gehen, wer weiß, wie oft die das machen? Vor allem die Dreistigkeit, deinen Mann zu beschießen, zeigt ja schon, dass sie null Skrupel haben! Also ich finde das wirklich krass!


  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
avatar    nummer_7
schrieb am 09.08.2012 21:09
Ich hätte nicht lange gefackelt und sofort die Polizei gerufen. Es handelt sich um verbotene Waffen und eine Körperverletzung. Die Jungs sind zwar noch nicht strafmündig, aber durch diesen Vorfall dann zumindest schon mal aktenkundig. Außerdem hätte die Polizei dann auch Grund genug gehabt, das Waffenarsenal des Vaters zu kontrollieren.
Mein heute 26jähriger Sohn hatte als Kind von seinem chinesischen Freund aus dem Heimaturlaub eine dieser Waffen mitgebracht bekommen und damit rumgeballert. Dabei hat er ein anderes Kind aus der Nachbarschaft am Knie getroffen. Der blaue Fleck war nicht zu verachten. traurig Ich kassierte die Waffe ein und brachte sie auf die nächste Polizeidienststelle... und als Dank bekam ICH eine Anzeige wegen unerlaubten Waffenbesitzes verpasst. Das Verfahren wurde aber eingestellt. zwinker


  Re: mit Softairwaffe beschossen - was hättet Ihr gemacht ?
avatar    Sheyla2012
Status:
schrieb am 10.08.2012 11:04
polizei anrufen.

diese waffen dürfen an minderjährige nicht ohne aufsicht weitergegeben werden. die waffen werden dann überprüft und eingezogen. haben wir in der nachbarschaft auch durch. gab ne 200 euro strafe und die waffe wurde mitgenommen. ob er die zurückbekommt, entscheidet sich bei der verhandlung.

wenn ihr eine telefonnummer habt würde ich es der polizei melden. schon allein, dass die polizei da auftaucht und denen nen vortrag hält, wird vielleicht irgendwo bei denen hängen bleiben.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021