Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Was mache ich nur mit den Frosties traurig
no avatar
   S. mit L. u. A.
schrieb am 23.02.2011 14:04
Hallo,

erstmal vorneweg: Ich bin unendlich glücklich, dass ich meine beiden Jungs habe. Ich weiß, dass viele hier sich schon über nur ein Kind unendlich freuen würden und es geht mir nicht um den-Hals-nicht-vollkriegen-können oder ich-muss-aber-unbedingt-noch-ein-Mädchen-haben oder so nen Kram.

Die Geburt vom Kleinen war ja extrem dramatisch. Ich war wohl recht nah am Verbluten und hätte ich nicht von Vornherein einen KS in einer großen Klinik anberaumt und dann noch eine extrem übervorsichtige Ärztin erwischt, ich will's mir echt nicht vorstellen ... Die Plazenta war komplett durch die KS-Narbe gewachsen, ließ sich daher nicht ordentlich entfernen, Blutung konnte nicht gestoppt werden, erst seit Ende letzten Jahres sieht es so aus, als wäre der Rest Plazenta jetzt von selbst verschwunden. Nach der Geburt wurde mir gleich nahe gelegt, die Familienplanung zu beenden. Bzw. es hieß "Sie haben zwei gesunde Jungen und denen sind Sie schuldig, sich nicht in Lebensgefahr zu bringen". Basta. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser Mist wiederholt, liegt wohl bei mindestens 1/4. Manchmal bilde ich mir ein, das wäre ja gar nicht sooooo hoch, aber Bungee springen würde ich ja auch nicht, wenn das die Wahrscheinlichkeit wäre, dass das Seil reißt. Sogar die Option "ich entbinde dann halt wieder hier mit einem großen Ärzteteam und Sie nehmen gleich alles mit raus" wurde gleich wieder zerlegt, weil es wohl auch nicht gerade unkompliziert ist, die GM direkt nach der Geburt zu entfernen. Ach ja, wenn man "Glück" hat, dann frisst die Plazenta sich auch noch weiter durch den Unterleib, klebt dann an Darm und Blase, etc. etc.

Also steht eigentlich fest, dass wir unsere beiden verbliebenen Frosties vernichten müssen. Und ich komme damit absolut ganz und gar nicht klar. Überhaupt nicht. Zumal aus dem Zyklus ja schon zwei Schwangerschaften entstanden sind, auch wenn nur eine Bestand hatte. Ich weiß, dass das noch keine Menschen sind, aber trotzdem. Ich habe so gekämpft um jedes kleine befruchtete Ei, ich kann die doch jetzt nicht einfach in den Müll tun, der Forschung spenden oder im Garten verbuddeln.

Echt, ich habe sogar schon darüber nachgedacht, unseren gesamten Notgroschen in eine indische Leihmutter (in den USA oder sonstwo könnten wir uns nicht leisten) zu investieren. Und nein, ich finde es überhaupt nicht gut, bedürftige junge Frauen für sowas zu missbrauchen, aber der Grund, weshalb ich es nicht mache ist der, dass ich es noch schlimmer fände, wenn eine andere Frau das Kind verliert.

Neulich hatte ich wieder die fixe Idee ich könnte mir die Eier ja unstimuliert einsetzen lassen, während ich noch stille (also jetzt so schnell wie möglich). Dann dürften sie ein Weilchen in meiner Gebärmutter hin und her schaukeln und würden dann (hoffentlich) absterben. Aber das täten sie halt an dem Ort, der dafür bestimmt ist. Aber da war der Schatz dann auch extrem unbegeistert, weil halt die Chance da ist, dass ich schwanger werde. Und damit auch die Chance, dass er am Ende mit drei kleinen Kindern und ohne Frau hier sitzt.

Ich weiß echt nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Ständig erinnert mich etwas an diese Entscheidung, die ich treffen muss, ständig fange ich an zu heulen deswegen. Wirklich, das ist für mich wie eine Abtreibung und ich habe irgendwie die Befürchtung, dass ich mit dieser Entscheidung (und ich kann ja eigentlich nur in eine Richtung entscheiden) den Rest meines Lebens überhaupt nicht klarkommen werde. Und die Tage müsste der Brief von der KiWu Klinik kommen. Ich "dürfte" zwar verlängern, aber ich kann ja nicht zahlen, bis die Jungs erwachsen sind und die Frosties dann einsetzen lassen (oder doch?).

Hier waren doch bestimmt schon mehrere in der Situation, Frosties verwerfen zu müssen, auch wenn sie es nicht wirklich wollten. Wie seid Ihr damit klargekommen? Und gibt es noch Alternativen, die ich übersehen habe? Was würdet Ihr machen?

Ich geh derweil mal Mascara-Reste abwischen und neu tuschen.

Danke
Steffi


  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
avatar    ausnahmefall
Status:
schrieb am 23.02.2011 18:10
Oh je, ich kann dich sooooo gut verstehen! Dieses - bei mir nur rein gedankliche - Problem hätte ich auch traurig Darum würde ich z.B. nie mit Spirale verhüten, weil da die Gefahr, dass eine Eizelle doch befruchtet wird und sich dann nicht einnisten kann verdammt hoch ist. Ist für mich auch ethisch nicht vertretbar.

Eine Lösung habe ich aber auch nicht parat. Verringert sich die Gefahr bei dir denn, wenn du noch einige Jährchen wartest? Ich weiß ja auch nicht, wie alt du bist, vielleicht ist es dann "zu spät". Dann wäre die Lösung schlecht. Ansonsten, klar kannst du warten! Ich würde auf jeden Fall noch mindestens ein Jahr bezahlen, damit du mit der Entscheidung Aufschub hast! Aktuell wäre die Entscheidung verwerfen zu lassen für dich offenbar zu belastend.

Vielleicht sprichst du dann in dem Jahr noch mit Fachleuten über die Gefahren und Risiken auch für einen späteren Transfer, läßt vielleicht noch eine Gebärmutterspiegelung machen, um zu sehen, wie die Gefahrenlage ist und arbeitest in dem Jahr auf eine Entscheidung hin. Bist du nach einem Jahr immer noch nicht bereit endgültig abzuschließen, läßt du halt weiter verlängern.

Und wenn über die Jahre eher der Entschluß reift, es doch noch, trotz der Risiken, zu versuchen, dann finde ich da auch nicht unbedingt was schlechtes dran. Dann wartest du eben so lange wie nur irgend möglich und wagst es. Weißt du, deine Kinder werden auch nicht glücklich mit einer Mama, die arg mit dem Schicksal hadert und totunglücklich über die Verwerfung der vielleicht letzten Chance ist. Zu irgendeinem Ergebnis wirst du - vielleicht auch mit Hilfe eines Therapeuten? - kommen (müssen). Aber jetzt zu verwerfen, ohne alle Möglichkeiten zu deiner bzw. eurer Zufriedenheit auszuloten finde ich nicht gut und wird dir auch nicht gut tun.

Ich kenne mich ja so gar nicht aus, aber vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit die KS-Narbe von innen noch korrigieren zu lassen, um das Risiko zu minimieren. Oder ich habe da letztens was von Embryoglue gelesen. Wenn man die Eisbärchen genau ans andere Ende klebt, sollten sie sich doch da festbeißen und dann sind sie aus der Gefahrenlage. Das sind aber nur absolut theoretische Überlegungen. Ich bin medizinisch völlig unbewandert! Die Ideen kamen mir nur spontan. Denn deine Gebärmutter ist ja nicht völlig niedergemetzelt, sondern es existieren 1 oder 2 Narben an der Vorderseite. Hast du eine Hinterwandplazenta dürfte ja theoretisch keine Gefahr bestehen

Ich drücke dir von Herzen die Daumen, dass du irgendwann zu einer Entscheidung gelangst, mit der sowohl du, als auch dein Mann gut leben können knuddel


  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
avatar    Looney
Status:
schrieb am 23.02.2011 20:12
Ich verstehe dich auch nur zu gut. streichel

Wir haben auch noch 3 Kryos auf Eis liegen, die jetzt in den nächsten 2 Monaten gekündigt werden müssen. Wir haben 2 gesunde Kinder, damit ist unsere Familie einfach komplett. Vom Gefühl her weiß ich, das wir mit 3 kleinen Kindern einfach überfordert wären, auch finanziell.

Auch mir fällt es schwer sie so wegwerfen zu müssen, überlege dann immer was gewesn wäre hätte man damals nicht meine große Tochter für den Transfer ausgewählt sondern jemand anders... verstehst wie ich das meine?

Kam auch schon auf die Idee mir die 3 einfach einsetzen zu lassen und zu hoffen, das es keiner schafft. Aber eigentlich ist das auch Blödsinn.

Ich habe schon Angst wie es mir gehen wird wenn wir gekündigt haben, hoffe die Schuldgefühle werden nicht allzu schlimm...


  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
no avatar
   S. mit L. u. A.
schrieb am 23.02.2011 20:28
@ausnahmefall:
Die Wahrscheinlichkeit, dass was passiert, verringert sich wohl nicht. Aber wenn die Jungs groß sind, kann ich ja mein Leben nochmal riskieren. Aber die Lagerungskosten ... das sind halbjährlich 130 EUR. Und die GM ist halt prinzipiell schon sehr ramponiert, weil ich ja auch mehrere Ausschabungen hatte. Einen Spezialisten hatte ich auch schomal kontaktiert, aber seine Assistentin hat mich derart mit Fragen gelöchert, dass ich irgendwann aufgegeben habe, weil ich die gar nicht beantworten konnte. Aber auch der kann mir ja nicht konkret sagen, was passiert.
Ich denke ich werde wirklich noch ein Jahr warten oder ein halbes, und dann gucken, was ich mache.

@looney:
Gerade das mit was wäre, wenn sie nicht Deine Tochter ausgewählt hätten, kann ich total gut nachvollziehen. Weil ich ja halt auch ein Kind aus diesem Versuch habe und ich denke dann immer, das sind ja im Prinzip alles seine Zwillinge, alles kleine A.'s (ich weiß, dass das Quatsch ist, sind ja verschiedene Eier). Das macht es noch einmal extra schwer.

Ich hoffe echt, dass hier noch jemand antwortet, der seine Frosties hat verwerfen lassen ...


  Werbung
  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
avatar    Nicja
schrieb am 23.02.2011 21:14
Ich habe drei Eisbärchen verwerfen lassen und kann deine Gedaknen absolut verstehen. Ich habe mich schon Wochen vorher vor dem Brief der Praxis gefürchtet, aber er kam leider pünktlich und wir mussten uns entscheiden. Da mein Mann absolut kein zweites Kind möchte habe ich mich schweren Herzens zu diesem Schritt enschlossen, weil wir einfach viel Geld für die Lagerung bezahlt hätten. Ich kann heute aber mit der Entscheidung gut leben, wenn auch nicht mit dem Gedanken nie wieder schwanger zu sein. Ein großes Dilemma für mich. traurig


  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
avatar    stoffhasi
Status:
schrieb am 24.02.2011 22:42
Ich versuche, Dich zu verstehen und ich stelle es mir schrecklich vor, so eine Entscheidung treffen zu müssen.

Mir kam der GEdanke, weil ihr das Wort "verwerfen" so schrecklich findet, ob ihr die "Eisbärchen" nicht abholen könnt, um sie bei Euch zu "beerdigen", was den Abschied vielleicht würdevoller machen würde. Bitte schimpft nicht mit mir, wenn der Gedanke für Euch total daneben ist.


  Re: Was mache ich nur mit den Frosties traurig
no avatar
   S. mit L. u. A.
schrieb am 25.02.2011 06:10
@nicja: ich hoffe auch sehr, dass ich besser damit zurechtkomme, wenn ich die Entscheidung erst getroffen habe und nicht mehr ständig darüber nachdenke, was ich wohl am besten entscheide ...

@bibi-72: das kommt auch noch dazu. Gut, Platz hätten wir wohl (ein Kinderzimmer ist doppelt so groß wie das andere, da hätten dann zwei rein gekonnt), aber wenn es dann richtig losgeht mit Kosten ... ich hatte glaube ich auch gar nicht erwähnt, dass der Schatz prinzipiell gegen ein drittes Kind ist. Aber ich denke, wäre da dieses Risiko nicht, ließe er vielleicht noch mit sich reden. Und bei jedem dicken Bauch, den ich sehe, muss ich dran denken. Ich denke dann zwar, dass ich eigentlich von Natur aus wohl nie auch nur ein einziges Kind gehabt hätte, aber trotzdem. Da kommt sofort der Gedanke an die kleinen Eisbärchen.

@stoffhasi: das mit dem Beerdigen hatte ich auch schon überlegt. Sogar schon wo (entweder hier im Garten oder bei meinen Eltern, wo schon der Zwilling der Frosties liegt). Da bin ich allerdings auch noch unschlüssig, weil es z.B. bei meinen Eltern auch so ist, dass ich immer fast heulen muss, wenn ich dieses Fleckchen im Beet sehe.

Ach Mensch. Ich denke wirklich ich muss da noch etwas länger drüber grübeln, bis ich eine Entscheidung treffen kann. Aber es ist wirklich schön, dass ich mir das hier von der Seele schreiben konnte. Das ist ja nun kein Thema, das man mal eben so mit Freunden, die keine derartigen Probleme kennen, oder in der Krabbelgruppe anschneiden kann. Also vielen Dank für's Zuhören!

Liebe Grüße
Steffi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020