Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 28.05.2020 22:08
Hallo Zusammen,

die letzten 3 h bin ich hier durch diverse Threads gewandert und hab mir die Geschichten von euch durchgesehen.
Das tat mir gut!

zuvor war ich durch meine reaktive Depression mal wieder eingeholt und meine Stimmung entsprechend im Keller.
Gedanken über ungerechtigkeit, Karma, warum das mich mich erwischt hat.....sind Euch ja nur zu gut vertraut.

2 Monate zuvor hat mich diese Nachricht ereilt, dass der Kinderwunsch, auf den wir uns nun eingespielt hatten, unser Leben darauf ausgerichtet haben seit einem Jahr (mit entsprechen Opfern die man beruflich erbracht hat, nicht mehr möglich ist.

Es traf mich sehr hart!
Seit 3 Wochen bin in nun in Therapie, weil ich selbst damit nicht umgehen konnte (habe mich wertlos, nutzlos und sinnlos gefühlt)
Ich hab immer noch Probleme die Wechseljahre mit frischen 38 Jahren zu akzeptieren, bei dem Gedanken bildet sich ein Kloß in meinem Halt und ein schwered Druckgefühlt entwickelt sich auf meiner Brust.

Natürlich kann man jetzt über EZS und Adoption nachdenken, jedoch bin ich nicht dazu bereit im Moment.
ich wollte immer ein Kind, als Symbol der Liebe, eine Symbiose von meinem Partner und mir.

Dieser Wunsch wird sich nun nicht erfüllen und das erfüllt mich mit Traurigkeit.
Eure Erfahrungen hier zu lesen geben mir jedoch ein wenig Stärke, weil man sich nicht allein fühlt

seit Tagen beschäftigt mich der Gedanke, warum nicht die Optionen "ohne Kind", man kann sich beruflich verändern oder auswandern oder oder. Es gibt viel. Aber ich weiß nicht was ich will.
Wir seid Ihr damit umgegangen herauszufinden welcher Weg der richtige für Euch ist?
Muss man erst alles ausprobieren um nichts zu bereuen, bis man dann in ein kinderloses Leben gezwungen wird?
Wie habt Ihr die Themen Sinn, Erflülung Lebensaufgabe bewältigt?


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 09.06.2020 12:00
Hallo fintastic,

uhh das sind schwere Fragen und kommt auch immer auf den einzelnen an.

Ich befinde mich nicht in den vorzeitigen Wechseljahren, habe aber eine ziemlich schlecht Eizellqualität.
Ich denke die erste Frage ist, was habt ihr schon ausprobiert? Gibt es gar keine Chance mehr auf ein eigenes Kind.
Wenige Eizellen zu haben heißt ja nicht unbedingt nie ein eigenes Kind zu haben.

Ich finde es gut, dass du in Therapie bist und da jemand fachlichen an der Seite hast.

Ich kann für mich sagen, dass ich nicht einfach so abschließen könnte ohne die für mich machbaren Möglichkeiten zu probieren. Das wird für dich wohl die wichtigste zu klärende Frage sein. Kann ich ohne schlechtes Gewissen sagen, es ist wie es ist und ich akzeptiere mein Schicksal? Oder probiere ich zumindest eine Stimulation/IVF/ICSI (sofern ihr das noch nicht gemacht habt). Adoption und EZS muss ja auch gar nicht sein. Das ist wieder eine andere Ebene. Aber ich würde Schritt für Schritt entscheiden.

Alle Gute
Gamora


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 09.06.2020 16:15
Hallo Gamora,

vielen Dank für Deine Nachricht.

Leider sind 2 Gyn Expeten aus den KiWuZentren derselben Meinung, das man nichts machen kann. Selbst mit Stimulation ist nichts wirklich rauszuholen.
Und einer der KiWu war privat, d.h. die hätten ja durchaus durch die Stimulation auch Geld erwirtschaften können mit uns, haben das jedoch auch nicht offeriert weil keine Hoffnung besteht.

Ich hätte bei kleinster Hoffnung sicher auch alles getan um eigene Kinder zu erhalten.
Aber nachdem der eine Gyn Professor sogar meinte "ich soll es jetzt einfach mal akzeptieren" (in einem ganz und gar unsensiblen Ton, gar nicht einfühlsam) sind mir die Tränen in die Augen und die Hoffnung dahin.

In meinem Fall gibts nicht mal mehr eine Periode, das heißt keine Eier, die Reserve geht gegen 0.
Selbst wenn die Periode mal einsetzen sollte, ist es eine reine Blutung ohne Eisprung lt. den Experten.

Tja, da ich leider keine medizinische Fachfrau bin und das Web hierzu nicht viel ergeben hat, bin ich hier gelandet. Manchmal birgt der Austausch neue Wege und inspiriert.

Ich hoffe für Dich, das es mit deinen Eizellen klappt!

Grüße


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   HulksMother
schrieb am 16.06.2020 16:56
„ich wollte immer ein Kind, als Symbol der Liebe, eine Symbiose von meinem Partner und mir.“

Es ist Euer gmeinsames Kind, wenn Ihr es als Eltern gemeinsam aufzieht. Gerade bei einer EZS könnt Ihr zusammen den Bauch wachsen sehen und haltet dann Euer Kind in den Armen. Statt diesen völlig normalen Wunsch nach einem Kind weg zu therapieren würde ich mich doch mal mit dem Thema EZS beschäftigen und diesen Gedanken nicht gleich verwerfen.


  Werbung
  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   DankaP
schrieb am 16.06.2020 18:14
Hallo fantastic,

ich bin 40...,aber ich weiss das man mehr Möglichkeiten hat. Im Ausland kostet IVF weniger und ich finde es versuchs wert. Wenn du mehr erfahren willst, schreib mir mal eine privat Nachricht.
Ich kenne diese Gefůhle sehr gut, wenn man nicht aufgeben will, aber muss.....
Es git immer einen Ausweg.

LG


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 17.06.2020 15:50
@HulksMother: Danke Dir für Deine Sicht. Nach 3 Wochen ändert man selbst auch seine Perspektive im Rahmen der Verarbeitung, noch bin ich nicht soweit aber ich werde mir Deine Worte zu Herzen nehmen.


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   Miah
schrieb am 24.06.2020 08:35
Hey,

ich an Deiner Stelle würde mich bzgl. EZS und Adoption einfach mal schlau machen. Das dann mit deinem Mann besprechen und auch in der Therapie thematisieren.
Dann könnt ihr für euch entscheiden, ob ihr eines oder beides davon möchtet oder eben nicht.
Viele Unsicherheiten, die zB mit Eizellspende verbunden sind, können sich auflösen, wenn du die Infos dazu hast (zB wie sag ich es dem Kind, in welcher Situation ist die Spenderin usw.). Seriöse Kliniken wissen darum um klären entsprechend auf.
Du musst dich ja mit deiner Entscheidung wohlfühlen; ich glaube, wenn jetzt xyz schreibt, warum es für sie unbedingt das eine oder andere sein muss oder was für sie das positive am Leben ohne Kind ist, wird dir nicht helfen. Abstrakt kennst du die Argumente ja, wie du schreibst. Und wenn es A damit gut geht, muss das für dich ja so noch lange nicht gelten.
Alles Gute, Miah


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 24.06.2020 11:01
Danke Miah für deine Nachricht.

Sich informieren ist immer besser als unwissend bleiben smile


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   pmami
schrieb am 28.06.2020 17:28
Hallo fintastic,

ich kam in die vorzeitigen Wechseljahre mit Anfang dreißig. Mein Frauenarzt hat mir damals gesagt, als ich ganz fassungslos fragte "Wie kann das sein?", dass es gar nicht so selten ist. Es wird nur selten darüber geredet.

Ja, man muss mit vielem fertig werden, wenn man eine derartige Diagnose erhält. Das weiß ich aus bitterer Erfahrung und es ist nicht einfach. Kein Zyklus mehr, fehlende Östrogene, körperliche und psychische Auswirkungen, Sex ....

Es geht und ich habe wieder zu einem erfüllten und glücklichen Leben gefunden, aber es dauert. Zeit ist das Zauberwort.

Ja, wenn es wirklich vorzeitige Wechseljahre sind und der Prozess abgeschlossen ist, gibt es keine Möglichkeit einer Schwangerschaft mehr außer durch EZS oder Embryonenspende. Verschwendet nicht Eure Zeit oder Euer Geld mit anderen Behandlungen.

Auch dafür und für eine Adoption habt Ihr leider nicht mehr viel Zeit. Adoptionen sind nicht gänzlich ausgeschlossen, wenn einer der Elternteile die vierzig erreicht hat, aber es wird schwieriger. Und auch eine Schwangerschaft mittels EZS oder Embryonenspende ist vor vierzig einfacher als nach vierzig.

So schrecklich das jetzt ist, aber wenn Ihr doch noch ein Kind/Kinder wollt, müsst Ihr leider so schnell wie möglich die Euch verbleibenden Optionen angehen.

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft!

Viele Grüße pmami

P.S.: Für Fragen zur Adoption kannst Du gerne auch in das Unterfroum Adoption und Pflegschaft kommen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 17:33 von pmami.


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 30.06.2020 09:30
Danke Dir Pmami!
Zeit, hängt zusammen mit Geduld, nicht eines meiner Tugenden.
Aber vielleicht ist gerade auch das was ich im Leben lernen muss (um es mal spirituell zu betrachten)

Ich benötige noch ein wenig Zeit um meine Entscheidung zu treffen, merke jedoch das ich der EZS nicht mehr so mit ganz mit großer Ablehnung wie vor 3 Monaten stehe.

Dir auch alles Gute


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   pmami
schrieb am 30.06.2020 14:25
Es gibt hier ein Unterforum HI, in dem Du vielleicht mal nach Erfahrungen mit EZS fragen kannst. Alternativ kannst Du auch im Baby- und Kleinkindforum fragen. Es gibt dort einige userinnen, die mittels EZS schwanger und mama geworden sind.

Viele Grüße pmami


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 01.07.2020 23:38
  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 21.08.2020 20:22
Falls du noch hier liest, ich bin Mama durch Embryonenspende.
Es war die beste Entscheidung in meinem Leben 😍


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   Tinkoff
schrieb am 11.12.2020 22:57
Hallo, also ich denke auch, wechsele mal den Arzt und gib noch nicht auf. Ich weiß, die Geschichten von den Kleinen Wundern ist nicht immer schön und ich selber mag solche Sprüche wie: "entspannt euch mal im Urlaub dann wird das schon" oder die Cousine wurde auch ss nach 3 Jahren... ok zum Punkt, ich hab eine Bekannte, bei ihr kam die Mens nicht mehr regelmäßig, woraufhin sie zum Arzt ging. Ich sollte dazu sagen, sie war damals 43 oder 44, weiß nicht mehr aufs Jahr genau, der Arzt hat sie eingehend untersucht und meinte, es sei zwar noch ein wenig früh aber sie wär jetzt schon in den Wechseljahren. Das war ok für sie, da sie ohnehin nicht unbedingt ein Kind wollte, Ihr Partner übrigens auch nicht, als ihr dann nach mehreren Monaten immer so komisch war und sie sich nicht mehr wohlfühlte ging sie zum Arzt und sie war im 6 Monat Ss. Heut ist die Kleine glaub ich schon 4 Jahre alt und die beiden glückliche Eltern, aber ein Schock war es für sie allemal. Vielleicht macht dir das etwas Mut. Obwohl ich ja solche Geschichtchen selber nicht mag, weil immer irgendwer eine auf Lager hat, aber eben immer die die schon vom GV zuschauen ss werden.


  Re: frühzeitge Menopause vs. Kinderwunsch - was tun?
no avatar
   fintastic
schrieb am 23.12.2020 11:52
Danke Alice!
War das kein komisches Gefühl bzw. war das von Anfang für Dich klar das Du das machen wirst? Hattest keine seltsamen Gedanken, wie sich das anfühlt ein "fremdes" Kind auszutragen?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021