Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  questionmark
schrieb am 24.04.2018 12:36
Hallo ihr Lieben,

ich lese schon seit einiger Zeit mit, aber das ist mein erster Beitrag. Deswegen möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin 33 Jahre alt und bin seit knapp 4 Jahren mit meinem Partner zusammen, der gerade 41 geworden ist. Mein Freund hat eine siebenjährige Tochter und wir haben eine Fernbeziehung. Ich bin noch (oder genauer gesagt wieder) in beruflicher Ausbildung und es ist auch noch nicht ganz absehbar, wann wir wieder in einem Land leben werden.
Meine drei Geschwister haben alle schon Kinder, so dass ich schon fünffache Tante bin, wobei im Sommer noch 2 dazukommen.

Ich wünsche mir generell schon Kinder, kann mir allerdings in meiner jetztigen Lage nicht vorstellen, ein Baby zu bekommen. Mein Partner möchte keine weiteren Kinder.
Beim Kennenlernen habe ich gesagt, dass ich Kinder möchte. Damals war es kein Problem für ihn. Das war dann logischerweise erstmal kein Thema mehr und als es dann nach etwa einem (vielleicht war es auch nur ein halbes oder anderthalb) Jahr zu einem Gespräch darüber kam, war seine Meinung, dass er kein weiteren Kinder möchte.
Ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, ob ich mir vielleicht am Anfang etwas zu rosa gemalt habe, was nicht so war, oder ob er seine Meinung geändert hat.
Mein Kinderwunsch ist nicht sehr ausgeprägt, ich gerate nicht bei jeder Schwangeren oder jedem kleinen Baby in Verzückung oder sonstiges. Allerdings habe ich mir eigentlich immer ein Leben mit Kindern vorgestellt.
Langsam sind wir aber an einen Punkt, an dem das Thema immer mehr in den Focus rückt und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Soll ich es rausschieben?
Was ist, wenn ich dann in einigen Jahren feststelle, dass ich doch unbedingt Kinder will und es dann zu spät ist?
Werde ich ihm Vorwürfe machen?
Wie gehe ich damit um, falls ich kinderlos bleibe?
Hoffe ich insgeheim, dass er seine Meinung schon noch ändern wird?
Werde ich irgendwann so verzweifelt, dass ich was Unverzeihliches mache (z.B. Verhütung vergessen)?
Soll ich mich trennen?
Woher weiß ich dann, ob ich dann einen Partner finde, der Kinder haben möchte?
Vielleicht bin ich in meiner neuen Partnerschaft nicht so glücklich?
Finde ich einen Lebensentwurf, der mich auch ohne Kinder glücklich macht?
Wie schaffen wir es, dass es unsere Beziehung nicht belastet?

Es ist nicht so, dass ich mein Glück nur von Kinder abhängig mache. Ich bin alles in allem ziemlich zufrieden mit meinem Leben und ich reise zum Beispiel sehr gerne und ich habe auch gerne meine Ruhe. Zumal ich seit circa 13 Jahren eine rezidivierende depressive Erkrankung habe, die ich zwar gut im Griff habe, die mich manchmal aber natürlich einschränkt und auch vererbbar ist.
Aber Kinder gehören für mich eigentlich nun mal dazu und ich bin ein Familien- und Kindermensch.

Danke fürs Lesen und ich bin natürlich über Antworten froh, damit ich vielleicht einen Weg finde damit umzugehen.

Liebe Grüße, questionmark


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  Kathlen87
Status:
schrieb am 24.04.2018 16:28
Liebe Questionmark,

ich glaube, dass Dir in all diesen Fragen keiner ein "richtig oder falsch" geben kann. Jeder ist anders und ich denke, dass man Dir pauschal nicht raten kann, Dich zu trennen, oder es zu lassen.

Ich bin 31 Jahre alt und durch die ganze Umwelt von außen bekommt man auch ständig "Torschusspanik", weil man eben noch keine Kinder hat. Mein Mann und ich wünschen uns grundsätzlich ein Kind, aber noch nicht jetzt. Wir heiraten nun erstmal und wollen verreisen. Ich kann es mir beim besten Willen auch noch nicht so richtig vorstellen, dass ich nicht mehr arbeiten gehe smile

Ich finde die wichtigste Frage ist doch: Liebst Du ihn? Und könntest Du Dir ein Leben ohne Kinder vorstellen?

Auf jeden Fall muss man darüber reden. Wieviele Beziehungen sind an dieser Ansicht schon gescheitert. Wenn er die Liebe meines Lebens wäre, dann würde ich auch auf Kinder verzichten. Aber das ist nur meine Meinung!


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 25.04.2018 18:41
Ich würde in der Situation auf jeden Fall Social Freezing machen. Mit 33 sind die Eizellen noch „gut genug“ dass es sinnvoll ist. Eh man es sich versieht ist man Mitte 30, der Partner vielleicht nicht mehr die große Liebe oder man stellt fest, dass man nicht mal so einfach schwanger wird und man versucht dann it deutlich älteren Eizellen ein Kind zu bekommen.


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
avatar  cimu22
Status:
schrieb am 26.04.2018 14:37
Hallo liebe Questionmark,

ob Kinder oder nicht, ist immer eine schwierige Frage. Ich kann euch nur empfehlen, dass ihr euch zusammensetzt und nochmal ausführlich miteinander sprecht. Vlt. gibt es für ihn derzeit andere Faktoren, an denen man etwas ändern kann. Sollte es für ihn komplett ausgeschlossen ist, ein weiteres Kind zu haben, erst dann kannst du für dich entscheiden, wie du weiter vorgehen möchtest.

Falls ihr euch für Kinder entscheidet, aber später, würde ich euch, wie Stubborn, das Social Freezing nahelegen. Im besten Fall braucht ihr nicht darauf zurückzugreifen, für den schlechtesten, habt ihr vorgesorgt.

Falls du dich entscheidest, dich zu trennen, dass sind dann Dinge, die man nie voraussehen kann, wie es kommt. Ich dachte nach der Trennung auch, ich kann doch niemals wieder so glücklich werden, wie in dieser Beziehung. Bin es aber doch, zum Teil auch glücklicher. Es ist eben einfach anders knutsch
Du kannst eben auch gezielt dann nach einem Partner suchen, der auch Kinder möchte.

Wichtig ist, dass du für DICH entscheidest (mach die Entscheidung bitte nicht von den jetzigen Umständen und deinem Partner abhängig), stell dir einen Lebensplan auf, was du erreichen möchtest. Welche Ziele für dich wichtig sind. Wie stellst du dir dein Leben in 30-40 Jahren (denn ungewollt keine Kinder zu haben, wird sich das Leben lang durchziehen, wenn andere Oma werden) vor?

Ich wünsche euch alles Gute und dass ihr einen gemeinsamen Nenner findet.
LG
cimu


  Werbung
  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 27.04.2018 20:35
Also ich habe halt persönlich erleben müssen, dass es ab 35 sehr, sehr schwierig sein kann, Kinder zu bekommen. Wir haben gerade in dem Alter angefangen zu "üben" und ich bin jetzt - mit 43 - kinderlos, trotz etlichen medizin. Maßnahmen.

Allerdings kenne ich wiederum Frauen, die ganz problemlos ihr ( in einem Fall sogar erstes) Kind mit 40 bekommen haben.

Social freezing wäre EINE Möglichkeit. Oder halt noch 1-2 Jahre warten, und dann aber wirklich (!) anfangen. Und zwar gleich mit NFP. Am besten, ihr startet schon davor, falls du die Pille nimmst, weil viele Frauen, die sie absetzen, zunächst mal keinen normalen Zyklus haben. Zumindest liest man das hier so (ich habe die Pille selber nie zur Verhütung genommen). Wenn du NFP machst, weißt du gleich von Anfang an, wann dein Eisprung ist etc. Wäre nur so eine Idee, wäre ich noch in deinem Alter....

Ich selber bereue zutiefst, dass wir nicht früher mit dem Kinderwunsch angefangen haben, aber ich dachte immer, ich gehöre zu denen, bei denen das problemlos klappt, zumal späte Schwangerschaften in meiner Verwandtschaft fast schon normal waren (mein Mutter mit 43....). Man kann nie wirklich wissen, wie fruchtbar man ist, vor allem auch nicht, wie es dann als Paar ist.

Zum Thema "ohne Kinder glücklich sein" - da habe ich auch inzwischen meine Meinung wieder geändert. Man kann/darf/soll auch ohne Kinder glücklich sein. Aber vorher alles tun, um sie bekommen! Weil eine Frau eben nur eine gewisse Zeit schwanger werden kann.

Ich bin WIEDER glücklich geworden ohne Kind. Ích war es vor der - erfolglosen- Kinderwunschphase und bin es jetzt wieder danach, nur zwischendurch war ich mal kreuzunglücklich. Mittlerweile denke ich manchmal, man weiß nie, was so gekommen wäre, hätten wir Kinder. Ich wäre wohl manchmal auch unglücklich gewesen, nur halt eben auf eine andere Art. Letztlich tut man wohl auch einem Kind nichts Gutes, das Glücklichsein von seiner Existenz abhängig zu machen. Was ja bei dir wie du sagst nicht der Fall ist. Trotz allem glaub ich dass gerade "Familienmenschen" das vielleicht ganz schön verklären.

Wie auch immer, ich hoffe dass du das mit deinem Partner bald klärst. Männer brauchen einfach oft etwas länger bezüglich Kinderwunsch etc., aber eine Frau zu lange warten zu lassen zeugt auch von einer etwas eingeschränkter Sichtweise und dem Ignorieren von biologischen Tatsachen. Würde ich ihm einfach mal so sagen (untermauert von einer Statistik, viele Männer lieben Fakten und Zahlen ....)

Ich kenne tatsächlich übrigens eine Frau, die sich mit Mittte 30 von ihrem Freund getrennt hat, weil er partout noch länger warten wollte. Die Folge war, dass sie ewig lang Single war und jetzt noch schnell, schnell mit 40 schwanger geworden ist, "Vater unbekannt" (wir vermuten alle eine künstliche Befruchtung, da wir sie nicht als den One-Night-Stand-Typen einschätzen...). Der Sohn ist ganz süß, wobei, so hat sie sich das sicher nicht vorgestellt (sie ist nach wie vor Single..)

Ups, ist jetzt länger geworden als ich dachte. Aber ich hoffe, es war was für dich dabei smile


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  questionmark
schrieb am 30.04.2018 10:06
Zitat
Kathlen87
Ich bin 31 Jahre alt und durch die ganze Umwelt von außen bekommt man auch ständig "Torschusspanik", weil man eben noch keine Kinder hat.

Torschlusspanik habe ich eigentlich nicht. Meine Geschwister haben zwar schon alle Kinder, sind aber auch irgendwie "weiter" in ihrem Leben - schon länger mit ihrem Partner zusammen oder schon etabilierter im Beruf.
Bei meinen Freunden ist es sehr unterscheidlich. Ich wohne in einer Großstadt, da sind die Lebensentwürfe ja bekanntlich sehr unterschiedlich und bei vielen steht die Familiengründung nicht im Mittelpunkt.
Aber natürlich bekomme ich auch das Gefühl vermittelt, dass es jetzt irgendwie an der Zeit wäre.

Zitat
Kathlen87
Ich finde die wichtigste Frage ist doch: Liebst Du ihn? Und könntest Du Dir ein Leben ohne Kinder vorstellen?

Auf jeden Fall muss man darüber reden. Wieviele Beziehungen sind an dieser Ansicht schon gescheitert. Wenn er die Liebe meines Lebens wäre, dann würde ich auch auf Kinder verzichten. Aber das ist nur meine Meinung!

Ja, ich liebe ihn.
Und ja, ich könnte mir ein Leben ohne Kinder vorstellen.

Das mit dem Reden ist schon schwieriger. Er ist in der Hinsicht ein "typischer" Mann, das Reden fällt ihm also recht schwer.
Außerdem sind wir wie gesagt in einer Fernbeziehung und sehen uns etwa alle vier Wochen. Da möchte man die wenige schöne Zeit miteinander auch nicht unbedingt mit schwierigen Themen "ruinieren".
Wir wissen aber um die Relevanz und arbeiten daran.

Ich möchte halt nicht nur ihm zuliebe auf Kinder verzichten. Das wäre eine zu große Hypothek für unsere Beziehung, befürchte ich. Da muss ich schon auch voll dahinter stehen, sonst kommen irgendwann wahrscheinlich Vorwürfe. Ich weiß auch, dass ich ihn sehr liebe und mit ihm zusammen sein möchte. Aber ich bin nicht der Mensch, der an die eine "Liebe des Lebens" glaubt. Ich habe also nicht so sehr die Vorstellung, dass ich nie wieder ohne ihn glücklich wäre und daher alles dafür tun muss, damit wir zusammen bleiben können.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.18 10:15 von questionmark.


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 30.04.2018 20:48
Ich finde es gar nicht soo einfach, ein Kind in einer Fernbeziehung aufzuziehen. Eine Ex-Kollegin hat das gemacht, ich muss sagen, da habe ich echt den Hut vor ihr gezogen. In ihrem speziellen Fall waren es noch dazu Zwillinge. Aber ich glaube, sie haben sich öfters gesehen (so viel ich weiß fast jedes Wochenende).

Also denke ich, du müsstest erst die Beziehung regeln. Oder wäre es einfach für dich, quasi "alleinreziehend" zu sein? Sprich, gibt es genug Betreuungsmöglichkeiten? Das solltest du alles für dich abklären. Zunächst mal nur für dich. Sollte dein Freund zu dir ziehen oder du zu ihm? Wie auch immer, in dem Alter kannst du davon ausgehen, dass du bei gutem Timing innerhalb von 6-12 Monaten schwanger wirst..

Wie du aber schreibst, bist du schon verliebt und dein Kinderwunsch hat einen optimalen Zeitpunkt... von der Gesellschaft und dir aus... fehlt nur noch das "Go" von deinem Freund....

Also ich würde einfach doch mit ihm reden. Du sagst ja, dass du dir theoretisch auch einen anderen Freund vorstellen. Das bietet dir eine gewisse Hilfe in der Verhandlung oder wie auch immer man das nennen will. Das Thema muss einfach irgendwann auf den Tisch. Ich weiß ja wie stark dein Leidensdruck ist, aber für ihn ist die momentane Situation ja recht angenehm. Keine großartigen Verpflichtungen, ein nettes Date im Monat, in dem er von allen schwierigen Gesprächen verschont wird, eine zwanglose Situation. Ist halt die Frage, inwieweit er es ändern will. Aber wenn du nicht damit anfängst, wird es vielleicht nie was...


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  pmami
schrieb am 10.05.2018 12:11
Hallo questionmark,

so wie ich das sehe, hast Du im Augenblick keinen Leidensdruck, weil Du derzeit nicht unbedingt sofort ein Kind haben möchtest.

Das Problem ist, dass wir alle unser Leben nicht planen können. Vielleicht seid Ihr in einigen Jahren, wenn Du bereit für ein Kind bist, aus ganz anderen Gründen nicht mehr zusammen. Vielleicht stellst Du fest, dass Du doch gar kein Kind willst. Vielleicht stellt er fest, dass er doch noch ein Kind - mit Dir - möchte.

Die Fakten sind, dass es ab 35 Jahren schwierig, ab 40 Jahren sehr schwierig - und zwar auch mit KB - und ab 45 Jahren praktisch unmöglich wird schwanger zu werden. Ja, ich weiß, dass es sogar hier im Forum Frauen gibt, die mit 45 Jahren schwanger geworden sind, aber es gibt auch Menschen, die durch Lotto spielen Millionäre geworden sind. Das kann passieren, es einplanen oder damit rechnen sollte man aber nicht. Was man auch noch dazu sagen sollte, ist, dass ab 40 Jahren auch eine Adoption fast unmöglich ist.

Was würdest Du unter der hypothetischen Annahme, dass Dein Freund auch weiterhin kein Kind mit Dir möchte, tun? Wärst Du bereit ein Kind im Zweifel auch mit einem anderen Partner oder sogar alleine zu bekommen und groß zu ziehen? Oder wärst Du umgekehrt bereit für die Beziehung mit Deinem Freund endgültig auf ein eigenes Kind zu verzichten? Diese Frage solltest Du Dir nicht sofort aber vielleicht doch bald beantworten, denn wenn die Entscheidung ohne Wenn und Aber pro Kind ausfällt, hast Du einfach nicht mehr jahrelang Zeit. Auch wenn das jetzt hart klingt. Aber die Augen vor den Fakten verschließen, ist das Schlechteste, was Du jetzt tun könntest.

Viele Grüße pmami


  Re: Einseitiger Kinderwunsch in Beziehung
no avatar
  Heroine
schrieb am 11.07.2018 22:45
Es ist egal, ob Du Dir in der Vergangenheit Deinen Partner rosa gemalt hast oder ob er falsche Signale gesendet hat.
Klar ist, dass was war war und was sein wird unsicher ist.

Alles was Dir bleibt ist Dein Bauchgefühl.
Ich habe einige Freunde in Deiner Situation gehabt und ich habe jedem/r von ihnen empfohlen, wenn sie wirklich ganz dolle Kinder wollen, dann sollen sie nicht weiter hoffen, dass der Partner die Meinung ändert.
Sie sind alle inzwischen Mama oder Papa geworden.
Ob das Glück in Form eines neuen Partners auch Dich ereilt, kann ich Dir natürlich nicht garantieren. Klar aber ist, dass Du es nie rausfinden wirst, wenn Du die Bedingungen dafür nicht schaffst.

Du musst für Dich rausfinden, wie stark Dein Kinderwunsch ist (und ich spreche hier nicht von Babybauch und Babyschnute, sondern vom Haben eines Kindes).
Nimm Dir Zeit für Dich, atme tief Durch, bringe Deine Gedanken zur Ruhe.
Dann stelle Dir Dein Alter vor, lass Details kommen und schau ob da Kinder oder Enkel sind.

Es ist heute völlig OK, keine Kinder haben zu wollen. Wenn es das ist, was schließlich rauskommt.

Alles Liebe,




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019