Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Corri123
Status:
schrieb am 19.01.2018 09:53
Hallo ihr Lieben,

ich stecke noch mittendrin in meinem Kinderwunschthema und bin gar nicht sicher ob ich hier schon hingehöre. Aber meine Gedanken kreisen und ich brauche einfach mal einen Rat.
Kurz zu mir. Ich bin 36 und wir probieren seit 3 Jahren ein Baby zu bekommen. Seit einem Jahr prasseln die negativen Neuigkeiten nur so auf mich ein. Ich habe eine Gen- Mutation und aufgrund dessen leider 3 Kinder (1x Zwillinge) verloren. Bei meiner ersten Schwangerschaft bin ich auf natürlichem Weg schwanger geworden. Danach leider nicht mehr, darum sind wir dann in die Klinik. Nach der zweiten Fehlgeburt wurde dann die Mutation V Leiden festgestellt. Eigentlich kein Grund zur Sorge weil trotzdem viele Frauen schwanger geworden sind. Nun ist es aber so, dass meine Zyklen immer kürzer werden. Der Arzt kam dann mit der Diagnose, dass ich leider nicht mehr viele Eier zur Verfügung habe und wir uns beeilen müssen damit wir es überhaupt noch schaffen. Ich gehe auf dem Zahnfleisch und eigentlich haben mein Mann und ich beschlossen, nur noch 2 Versuche zu starten. Ich leide körperlich und auch seelisch unter der Situation. Stelle mir jedoch die Frage wie es dann weiter geht. Ich unterrichte Kinder und hab mein Leben darauf ausgerichtet selbst auch irgendwann welche zu bekommen. Ich bin nicht sicher ob ich den Job dann weiter ausüben könnte. Noch gibt es ja ein wenig Hoffnung aber ab wann sagt man denn es ist Schluss?! Ich hab so Angst die Entscheidung zu bereuen. Mein Partner ist gesund und es liegt auch nicht an ihm, immer wieder dieses Gefühl ihm das Kind, dass er sich so wünscht vorzuenthalten. Meine Gedanken kreisen und ich fühl mich einfach nur hilflos traurig Vielleicht habt ihr Ratschläge?!


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 19.01.2018 10:13
Liebe Corri,

Ich kann dir nicht helfen, wollte aber sagen, dass ich mich in genauso einer Situation befinde. Wir versuchen es schon seit 6 Jahren (bin 33), jetzt das 3. Jahr in der Klinik. Wir haben zwar eher langsam gemacht, ich hatte zwischen den Versuchen meistens eine längere Pause - das war mal so gewollt, mal ging es einfach nicht weiter, weil man auf irgendwas warten musste, ein Termin nicht verschiebbar war etc. etc.

Ich war noch nie schwanger, obwohl es theoretisch eher an meinem Mann liegt. Wir haben beide theoretisch keine allzu großen Einschränkungen und es sollte klappen, tut es aber nicht (na ja, außer es kommt jetzt doch was bei der Genetik raus).

Ich befasse mich damit, dass wir ohne Kinder bleiben werden, obwohl wir noch weitermachen. Auch ich habe mein Leben so ausgerichtet, dass ich eines Tages Mutter werde und bin manches Opfer dafür eingegangen. Dass mein Opfer im Nachhinein umsonst war, ist bitter. Ich versuche jetzt Ordnung in mein Leben zu bringen und es so zu gestalten, als ob mein Kinderwunsch keine Rolle spielen würde. Das ist nicht einfach und verlangt ganz schön viel Mut und ich merke immer, wie ich in mein altes Muster zurückzufallen drohe. Arbeite übrigens zum Teil auch mit Kindern und Jugendlichen und reduziere im Moment bewusst diese Tätigkeit, weil ich Austausch mit Erwachsenen brauche und Abstand zu der Familienwelt, die eventuell nie meine sein wird.

Was ich festgestellt habe ist, dass ich genug davon habe mich so zurücknehmen zu müssen und wenn ein Baby jetzt käme ich trotzdem wieder recht bald arbeiten gehen würde. Alle sagen dann: wart ab, die Hormone regeln es dann, dass du beim Baby bleiben willst. aber ich fühle mich so als ob ich die ganzen Themen in den letzten Jahren zu genüge durchgekaut habe - nur ohne Baby. Ich sehe es bei Freunden, die sind nach 5 Jahren aus dem Gröbsten raus und leben wieder "normaler". Ich will auch "normaler" leben nach der ganzen Zeit. Das Problem ist, dass niemand es sehen und anerkennen kann, was die letzten Jahre für mich und meinen Mann bedeutet haben während alle mit den ganz normalem Familienwahnsinn beschäftigt waren.

Liebe Grüsse
RoteBeete


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Corri123
Status:
schrieb am 19.01.2018 10:28
Ja genauso ist es bei mir auch. Im Freundeskreis und auch im engsten Familienkreis sind die Kinder hauptsächlich als Unfälle (wenn man das so sagen darf) entstanden. Die meisten brauchten nur schwanger sagen und waren es dann auch. Nachdem ich dann die zweite Fehlgeburt hatte und mal durchblicken lassen habe, dass ich ja in einer Klinik bin und es bei uns einfach nicht so leicht ist, habe ich so tolle Ratschläge bekommen wie: Wenn man sich so stresst kann es ja nicht klappen oder wenn man am wenigsten damit rechnet dann klappt es.
Das andere extrem sind dann die, die mir mitteilen, naja wenn es dann gar nicht klappt, das ist auch nicht so schlimm. Ich kenn da XY die haben sich dann einfach ein Wohnmobil gekauft. Man weiss einfach gar nicht was man dazu dann sagen soll.
Ich bin Freiberuflich und habe mir über die Jahre ein gutes Netzwerk aufgebaut und momentan ist mir ehr danach alles stehen und liegen zu lassen und abzuhauen.


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 21.01.2018 21:42
So wie dir geht es vielen hier und noch viel mehr da draußen, die gar nicht hier schreiben traurig

Ich habe schweren Herzens abgeschlossen, aber ich denke in deinem Alter mit der theoretischen Aussicht, doch noch schwanger zu werden, hätte ich es nach einer Auszeit doch noch weiter versucht.

Bei mir ist es inzwischen das Alter (unglaubliche 43 inzwischen), die mich stoppen lassen haben. Auch EZS haben wider Erwarten nichts genutzt, kann also sein dass es doch tendenziell an meinem Mann liegt, der nicht gerade ein Top-Spermiogramm hatte (aber es wurde immer auf mich geschoben, obwohl meine Mutter mit 42 noch schwanger wurde und meine Schwester mit 41, aber die Kinderwunschmedizin ist seeehr männlich (Frau muss alles ausbaden, auch wenn Mann schuld ist....)

Übrigens unterrichte ich auch (aber schon Teenager..).

Zu den FGs kann ich nicht viel sagen, hatte ich nicht, aber hätte ich welche gehabt, wäre es zumindest für mich ein Zeichen gewesen, weiter zu machen, ich kenne zig Frauen, die FGs hatten (durchaus mehrere) und letztendlich erfolgreich schwanger wurden, auch ohne Kinderwunschhilfe. FG hätte für mich einfach bedeutet, mein Körper ist prinzipiell fähig, auch wenn sich das jetzt ironisch anhört.

Hm, inzwischen geht es mir tatsächlich zu 90% gut, ich hab inzwischen zwei niedliche Kätzchen und die wiegen ganz schön viel auf (in der Kinderwunschphase wollte ich wegen Toxoplasmosegefahr etc. keine Katzen anschaffen) außerdem kann ich dir nur noch empfehlen, halt immer wieder was für dich zu tun, mal Wellness usw. zu machen oder sonst was Nettes, ein Kurzurlaub usw. Und dir vielleicht Hilfe holen, muss ja nicht unbedingt gleich eine Psychotherapie sein, da gibt es ja zig andere Sachen, auch eine Massage dann und wann wirkt mal Wunder.

Mir selber hilft Musik viel (hab über die Zeit Gitarrestunden genommen und in einem Chor gesungen), andere schwören auf Sport (mach ich auch ab und zu) oder künstlerischer Betätigung. Wie auch immer, einfach mal was anderes, und dann hast du vielleicht wieder Kraft für einen neuen Versuch.....


  Werbung
  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  CaraHope
schrieb am 26.01.2018 17:47
Liebe Corri,

genau deine Frage hatte ich hier auch einmal gestellt und für mich dann so beantwortet: Es ist erst vorbei, wenn ich keine realistische Chance mehr sehe. Doch wie definiert man das?

Ich hätte jedenfalls mit meinen noch guten Werten - trotz des Alters - einfach noch nicht aufhören können. Und tatsächlich hat es dann zu meinem 46. Geburtstag in einem Frischversuch mit einer allerletzten ICSI dann doch noch geklappt. Einfach verrückt, denn danach wäre definitiv Schluss gewesen und selbst diesen letzten Versuch hätte es fast nicht mehr gegeben.

Wir sagten uns aber immer, dass es letztendlich auch in Ordnung sein würde, wenn es am Ende nicht klappt, da die Chancen von Anfang an bei uns rein altersbedingt sehr gering waren. Wichtig war uns aber, dass wir von unserer Seite, um abschließen zu können, dann auch wirklich alles versucht haben. Und bei dir hört es sich jetzt auch noch nicht so an, als könntest du bereits mit den Versuchen aufhören.

Die ICSIs machten wir übrigens aufgrund des Alters, um die Chancen zu erhöhen. Im Vorfeld hatten wir viele vergebliche Versuche. Richtig gestartet hatten wir übrigens erst ab 40.

Liebe Grüße und alles Gute!


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  never-mind
schrieb am 26.01.2018 21:08
Ja das kenn ich von wo. Ich kanns nicht mehr hören dieses: „du musst loslassen und du wirst sehen, dann klappt es“
Genau. Ganz sicher. Mein mann ist praktisch zeugungsunfähig. Wir habens 6 jahre versucht. Dann in die kiwuklinik. lt denen geht nur icsi. Nach 2 fehlgeburten und einem komplett erfolglosen versuch bin ich jetzt am ende. Physisch und psychisch. Kann nicht mehr. Kann mich aber auch nicht verabschieden. Ich weiß auch nicht wies weitergehen soll. Bin 38 und hab keine zeit mehr traurig


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 28.01.2018 14:50
Naja so richtig "keine Zeit" hast du mit 36 auch nicht. Oder umgekehrt, ohne doppelte Verneinung, du hast noch etwas Zeit. Also eine Auszeit von 3-10 Monaten sehe ich schon noch.

Vielleicht kannst du da tatsächlich mal zwischendurch Kraft tanken, einen kleinen Wellness-Aufenthalt über ein verlängertes Wochende zumindest? Bei uns in der Nähe gibt es übrigens ein Wellness-Hotel auf einem Berg mit Spa und einer Coaching-Möglichkeit, sprich, mit Therapiesitzungen, Biofeedback und ähnliches. Aber auch ganz normalen Massagen eben. Schlimm genug dass ich nichts davon wusste bis vor einem halben Jahr. Ist übrigens sehr sehr grenznah zu Deutschland in Österreich (10min ca...)

Ich war im Herbst mal dort, aber ohne Therapie, einfach Übernachtung, Massage und Sauna etc, und im Wald herumspazieren. Hat mir gut getan. Wenn du willst, gebe ich dir über PN die Adresse bzw. die Homepage.

Bei mir war es nach und nach so, dass ich schon das Positive meiner Kinderlosigkeit gesehen habe. Das war früher nicht so bzw. habe ich es wohlweislich ignoriert bzw. hab es fast beleidigend gefunden, wenn frischgebackene Mütter vor mir gejammert haben. Die Zeiten sind vorbei. Dann kamen doch noch 2 Schwangerschaften, die mich um Lichtjahre zurückgeworfen haben, so rein mental. Aber ich bin wieder auf dem früheren Level oder sogar noch besser(weil jetzt meine Kätzchen zu sowas wie Kinderersatz geworden sind...)


Hoffe es geht dir gut, den Umständen entsprechend ..... alles Liebe!


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Corri123
Status:
schrieb am 29.01.2018 12:42
Hallo ihr Lieben,

erstmal vielen Dank für die vielen lieben Nachrichten. Ich bin nun grad mitten in meiner 3. IUI und hoff noch auf ein kleines Wunder smile

Nur kurz, weil es vermutlich bei einigen für Verwirrung geführt hat. Mir ist bewusst, dass ich mit grade 36 Jahren noch zu den jüngeren hier im Forum zähle. Jedoch liegt nicht darin mein Zeitdruck, sondern es liegt vielmehr an meinen schlechten Werten. Eigentlich wollte ich nach den zwei Fehlgeburten und der negativen IUI nun eine Pause einlegen aber mein Arzt hat mir davon abgeraten weil mir nicht mehr viel Zeit übrig bleibt und meine Werte ziemlich grausig sind. Er meinte, wenn wir Pech haben bleiben uns nur noch wenige Zyklen um mich schwanger zu bekommen. Also leider nix mit meiner Pause traurig Andererseits kann ich mich auch jetzt noch nicht davon verabschieden, merke aber das ich total dünnhäutig bin und es sehr schwer ertrage das in meinem Umfeld alle ohne Probleme schwanger werden und dann noch super schlaue Ratschläge parat haben.
Trotzdem hoff ich noch auf unser kleines Glück. Vielen Dank für eure lieben Ratschläge und Worte!!!


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 07.02.2018 10:36
Pausen - ja das ist halt relativ. Vielleicht hat der Arzt bei Pause an ein Jahr gedacht und du nur an 3 Zyklen.

Ich hoffe nur auf ein gutes Ergebnis deiner IUI (falls negativ nicht schon das Ergebnis war....). Ansonsten könnte ich dir noch empfehlen, ev. eine IVF zu machen, die Chancen sind immerhin eher bei 30% während sie bei der IUI bei 10% liegen...der Unterschied ist nur noch die PU, und die war bei mir absolut schmerzfrei und unkompliziert. Hätte danach körperlich arbeiten können, wenn es erlaubt gewesen wäre....

Ich bin kinderlos und mittlerweile kann ich andere Babys recht gut verkraften. Es war ein langer Prozess bei mir, und du siehst, ich treibe mich hier noch im Forum rum, aber auch nur, weil ich im Moment auf jemanden warten muss.

Man weiß nichts über die Zukunft und natürlich auch nichts darüber, wie denn das Leben mit deinem Kind - oder gar Kindern - tatsächlich gewesen wäre. Wäre alles rosarot und himmelblau gewesen? Hättest du ein Kind mit einer ernsthaft schwierigen Erkrankung gehabt? Wie gesagt, man kann es nicht wissen, und als Kinderwunsch-Frau neigt man dazu, alles schönzufärben. Ich zumindest habe mir früher hart getan, zu akzeptieren, dass ich auch in manchen DIngen Vorteile haben könnte...

Kleine Anmerkung am Rande, ich habe mal irgendwo gelesen, dass früher Lehrerinnen (weiß nicht genau, wo und wann das war) ledig sein mussten und keine Kinder haben durften!!! Manchmal stelle ich mir auch etwas vor, dass dieser oder jener Schüler bzw. Schülerin mein Kind wäre. Fast jedes Jahr ist das so. Natürlich sind das immer nette, gute Schüler smile Allerdings bin ich schon dankbar, dass sie etwas älter sind.

Hm und manchmal tröstet es mich, dass viele Frauen in meinem Alter (bin halt schon ü 40) Teenager haben. Da ist dann auch nicht mehr alles sooo süß und lieb. Du bist noch etwas jünger, aber ein paar deiner Alterskolleginnen haben ja ev. schon Teenies. Schlimm sind halt echt immer die Schwangerschaftsmeldungen, die von älteren Frauen besonders. Das hat mir letztes Jahr richtig, richtig weh getan. das von meiner Freundin (kurz vor ihrem 40er) und danach noch von meiner Schwester. Da war ich nahe an einer richtigen Depression.

Noch was zum Arzt. Es wird viel Wind in Deutschland um AMH usw. gemacht.Eine IVF sagt dann eh schon ziemlich viel aus, wieviel EZ tatsächlich vorhanden sind usw. Aber du bist schon 2x schwanger geworden und ich sehe jetzt nicht ganz, wieso du es nicht weiter werden sollst. Okay, Pause ist dir keine vergönnt, aber kannst du mal trotz Behandlung wohin auf Kurzurlaub gehen, und die Spritzen halt mitnehmen? Man muss ja nicht jeden Tag zum Ultraschall! Man merkt nämlich schon, dass du momentan sehr k.o. bist von den ganzen Behandlungen.


  Re: wann habt ihr entschieden das es nicht weitergeht?!
no avatar
  sturmfängerin
schrieb am 08.02.2018 08:57
Liebe Corri,

so wie Du es beschreibst war es bei mir auch! Genau so! Wir haben auch viele Jahre in Kinderwunschpraxen verbracht. Auch ich konnte mir nie und nimmer ein Leben ohne Kinder vorstellen! Es war undenkbar für mich. Auch ich war psychisch sehr angeschlagen und habe sehr unter der Situation gelitten. Ich konnte keine anderen Schwangeren ertragen usw.

Ich habe irgendwann gemerkt, das wird nichts mehr. Komischerweise konnte ich mir schon sehr früh (als künstliche Befruchtung und Co. noch gar kein Thema waren) vorstellen, irgendwann ein Kind zu adoptieren. Damit habe ich mich dann näher beschäftigt, als ich die Hoffnung auf ein leibliches Kind schwinden sah. Diese Aussicht auf einen Plan B hat mir sehr geholfen! Ich wusste irgenwie immer, ich werde am Ende nicht ohne Kind dastehen. Egal ob leiblich oder nicht leiblich!

Glücklicherweise zog auch mein Mann mit und war auch sehr offen für eine Adoption. Also stürzten wir uns in dieses Abenteuer, das auch nicht einfach war, aber es gab mir einfach immer wieder die Aussicht, dass ich irgendwann auch ein Kind in den Armen halten würde. Wir waren am Anfang auch noch offen für Inland oder Ausland, mussten uns dann aber entscheiden.

Auch das Thema Eizellspende haben wir diskutiert, auch als Plan B. Das hat sich aber für mich nicht richtig angefühlt. Muss aber jeder für sich entscheiden.

Die lange Zeit hat sich bei uns gelohnt, wir haben mittlerweile zwei süße Jungs bei uns und bereuen es keine Sekunde, diesen Weg gegangen zu sein!

Ich wünsche Dir alles Gute, egal welchen Weg zu gehen wirst!

LG Sturmfängerin




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019