Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Melaveela
schrieb am 20.06.2015 18:40
Hallo!

Ich habe hier ein bisschen quer gelesen, mein Thema aber nicht gefunden.

Ich bin 39, mein Mann und ich haben ein Kind, das fast zehn ist. Wir wünschen uns sehnlichst ein zweites bzw. ich sehnlicher als mein Mann. Nach sieben erfolglosen Jahren und einer Odysee in verschiedenen Kiwu-Zentren, hat er aufgegeben und sich sehr gut damit arrangiert, dass es kein zweites Kind geben wird. Für mich ist das nicht so einfach. Ich versuche natürlich alles ebenso positiv zu sehen, es gelingt aber nur bedingt. Wir haben ein tolles Kind und ich bin unendlich dankbar. Wir können uns natürlich jetzt auch mehr leisten, als mit zwei Kindern... Aber all das wiegt den Schmerz nicht auf. Ganz schlimm ist es, wenn jemand in meiner Umgebung schwanger ist und da ich im Kindergarten arbeite, ist das häufig der Fall. Aktuell eine Kollegin, die eigentlich gar kein zweites wollte. Hmpf.

Wie kann ich damit umgehen? Ich bin so traurig, wenn jemand schwanger ist. Ich schäme mich dafür, aber es ist so.

LG
Mela


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 21.06.2015 12:39
Hallo Mela,

so geht es hier vielen, ich hab nicht mal ein Kind, leider. Mir hilft es immer, wenn ich mir mental sage, dass das ich sein könnte, und so versuche ich Schwangeren neutral gegenüber zu sein. Es gibt dann aber von mir kein Nachfragen bezüglich "wann es soweit ist" oder wegen des Geschlechts etc. Eigentlich sind für mich Frauen mit Babies viel "schlimmer" als schwangere Frauen, bei einem Bauch kann ich es noch etwas ausblenden, könnte ja theoretisch nur ein Bauch sein (hab eine Schwester mit rel. großem Bauch, bin das also gewohnt).

Wenn du jemand in deiner unmittelbaren Arbeitsumgebung hast, ist es natürlich ganz schlimm. Aber ich denke, deine Arbeitskollegin wird ja bald dann gehen, ist nur eine Frage der Zeit. Und die Mütter der Kinder siehst du ja nur kurz, denke ich, nicht länger.

Weißt du, möglicherweise war jemand traurig und frustriert, als du schwanger warst, und du hattest keine Ahnung......


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Melaveela
schrieb am 21.06.2015 20:56
Danke Chorus für deine Antwort.

Ja, sicher gab es irgendwo andere Menschen, denen es genauso ging. Vielleicht umgeben mich auch noch viele, denen es so ergeht wie mir und ich weiß es nicht.,es ist nur so schwer zu akzeptieren. Andere haben das, was ich gerne hätte... Das ist sehr egoistisch, ich weiß... Aber ich kann es nicht abstellen. Mit meinem Mann brauche ich darüber nicht reden. Er kann meine Gefühle überhaupt nicht verstehen und meint, ich wäre undankbar. Dabei bin ich das doch gar nicht. Ich freue mich über unser Kind und alles was wir haben.


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 22.06.2015 13:35
Hi,

ja ich glaube dir auch, dass du dankbar bist. Aber es ist schon trotzdem ungerecht, wenn du z.B. auch noch ein Geschwisterkind wolltest. Kenne diese Situation von meiner Cousine, die hat - ungewollt - nur ein Kind, eine Tochter. Die kam nicht ganz geplant, aber sie war schon länger mit ihrem Freund zusammen. Das war, als sie 25 war, dann hat sie geheiratet und es hat leider nie mehr geklappt - sie ist jetzt 50. Sie sagt, mittlerweile ist es ihr egal, ihre Tochter ist eh schon ausgezogen und möglicherweise wäre auch ihr nächstes Kind ausgezogen. Vielleicht sieht man das im Laufe der Jahre einfach entspannter.

Mein Mann wirft mir manchmal auch vor, dass ich das Gute nicht mehr so sehe, wir haben beide tolle Jobs, verhältnismäßig viel Freizeit, Hobbies, können tolle Urlaube machen. Ihm war es auch prinzipiell von Anfang an egal, ob und wieviel Kinder wir haben werden. Ihm war wichtiger, mit mir zusammen zu sein, was mir schon manchmal ein schlechtes Gewissen macht. Er übernimmt auch viele Emotionen von mir, oder anders gesagt, er ist unglücklich, wenn ich unglücklich bin, nicht so sehr wegen der Situation, sondern wegen mir, was er ehrlich zugibt. Wie gesagt hab ich deshalb manchmal ein schlechtes Gewissen und kann dich dehalb verstehen...


  Werbung
  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Heroine
schrieb am 22.06.2015 14:52
Hallo Melaveela,

ich kann mich Chorus nur anschließen:
nimm aktiv Abschied von diesem Wunsch und sehe die Freude, die Dir das Jetzt bereitet. Habe Freude an Deinem ersten Kind, habe Freude an den Entwicklungen der Kindergartenkinder die du ein Stück Deines Lebens mit begleitest.
Nach sieben Jahren ist es glaube ich mal an der Zeit. Da hast Du lange genug gebangt und gelitten, da kann auch mal mit Schluss sein.

Weißt Du am Samstag morgen kam ich Schlaftrunken in's Wohnzimmer und schaute durch es hindurch auf den sonnenbestrahlten Walnussbaum vor dem Haus - wie haben die Wohnung gerade vor einem jahr gekauft und uns schön eingerichtet. Ich war schon viel in Entwicklungsländern unterwegs, habe schon einige Armut gesehen. Und auf einmal sagte mir mein Herz: 'Schau mal was Du für ein priviligiertes Leben führst'

- halt ohne Kind, aber sonst mangelt es an nichts.

Und wei weiß woran es mir mangeln würde wenn ich ein Kind hätte...

Viel Erfolg!
Heroine.


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Arianchen
Status:
schrieb am 27.06.2015 11:41
Hallo Mela,

ich kann Dich gut verstehen. Ich habe mir in 10 Jahren Kinderwunsch 2 Kinder "erkämpft" (muss es wirklich so sagen), ein leibliches und ein adoptiertes.

Ich bin heute noch neidisch, wenn ich Schwangere sehe, die kurz nach dem 1. oder 2. Kind dann einfach "so" wieder schwanger sind (halt wirklich oft in der Kita vom Kleinen, da bist Du wirklich an einem ungünstigen Ort), weil ich denke, die haben es so "einfach". Die haben natürlich wahrscheinlich auch ihre Probleme, die ich nicht kenne, aber das ist in dem Moment ja nicht für einen ersichtlich.

Ich akzeptiere meine Gefühle mittlerweile so, wie sie sind, ich kann mich bis heute nicht "unbeschwert" mit Schwangeren und Gerade-Neu Müttern unterhalten. Aber wie Du siehst, bist Du nicht die einzige, der es so geht, also kein Grund, Dich zu schämen!

LG,
Arianchen


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Mela75
schrieb am 28.06.2015 09:34
Hallo Arianchen,

ich bin froh zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Ich weiß, dass es für viele schwer ist. Aber man sieht doch zunächst mal nur sich.

Ich nehme meine Gefühle jetzt auch so an wie sie sind. Und wenn ich mal neidisch oder wütend bin, weil das alles so ungerecht ist, dann ist es einfach so. Ich kann mich nicht verbiegen. Zum Glück gibt es ja auch noch die schönen Momente, in denen man einfach nur glücklich ist.


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.06.2015 14:28
Hallo Mela,
mir geht es auch so. Ich kann es kaum ertragen. Gerade ist eine Bekannte schwanger, sie ist 42 und es passt natürlich alles. Ich hatte in dem Alter 2 Fehlgeburten (uns seit Geburt unsrer Tochter 5 davon, frühe und spätere).
Ich versuche dann den Leuten aus dem Weg zu gehen.
Neulich hatte ich ein 6Wochen altes Baby auf dem Arm - das war gar nciht so toll, es war ja nicht meines. Das hat es leichter für mich gemacht (also dass ich es nicht als schlimm empfand). Wenn mich wieder der Neid packt, dann denke ich an das Erlebnis. Das kühlt mich ein wenig.
Seien wir stolz auf unsre tollen Kinder!!!!
PS Habe gerade eine Studie gelesen, wonach Einzelkinder mitnichten unsozial oä sind. Im Gegenteil, oft werden sie Peerleader, weil sie autark sind. Jawoll!


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Pealotte
Status:
schrieb am 29.06.2015 08:22
Ich denke, es ist auf jeden Fall wichtig, sich selbst nicht auch noch schlecht zu fühlen, weil man sich für Schwangere nicht mitfreut. Es geht dabei ja nicht nur um neid, sondern schlicht um Trauer - die fremde Schwangerschaft erinnert uns eben wieder an unser eigenes Drama, an das wir vielleicht gerade mal nicht gedacht haben. Jede Schwangerschaft&jedes Baby trigggern unseren Schmerz - und wir haben idR keine Zeit, uns darauf vorzubereiten.
Ich habe auf jeden Fall auch aufgehört, trotzdem Interesse zu bekunden und meide Schwangere/Babies stattdessen so gut es geht...was natürlich echt schwer für Dich ist, wenn Du in der Kita arbeitest...


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   herbstlaus
Status:
schrieb am 01.07.2015 09:49
ich denke man weiss auch nie, welchen Weg die anderen so hinter sich haben, vielleicht haben sie auch ne Behandlung hinter sich oder FGn oderso. Bevor ich meine Jungs bekommen habe, konnte ich auch keine Schwangeren sehen, hab sogar Kontakt mit einer guten Freundin gemieden, die z.Z. ihr 3. Kind erwartet, ich muss zugeben, ich war neidisch. Zum Glück haben wir jetzt wieder Kontakt und es ist wieder wie früher. Aber wer weiss, wenn unsere Behandlung erfolglos geblieben wäre, wäre das vielleicht auch anders.
Ich kann verstehen dass man damit nicht abschließen kann.


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 01.07.2015 12:20
@herbstlaus:

Stimmt zwar prinzipiell, aber ich weiß bei einigen Frauen, dass sie garantiert einfach so sofort schwanger wurden, und sicher auch ohne Hilfsmittel, z.B. bei einer Freundin, die nach einem halben Jahr bei ihrem Freund eingezogen ist und noch im selben Monat schwanger wurde - geplant übrigens, aber dann schon etwas überrumpelt, weil sie eh schon Mitte 30 war. Und wer wurde dann quasi über Nacht Trauzeugin - natürlich ich.

Und das nächste Kind kam dann auch - zack - im ersten Übungszyklus. Da wäre kein Platz gewesen für eine ev. verheimlichten FG oder ich denke auch nicht, dass da nachgeholfen wurde, weil es ja immer sofort geklappt hat.

Es ist so, dass ich den Kontakt zu den Frauen MIT Kindern nicht unbedingt mehr suche. Klar sehe ich die mal zu einem Geburtstag oder zu einem Anlass, wie grade letztes Wochenende. ABER ich merke immer mehr und mehr dass es viele Vollzeithausfrauen gibt die eben kein anderes Thema mehr haben. Letztes Wochenende ging es nur noch um Kinder und Haushalt, denn nur um diese 2 Dinge dreht es sich eben bei dieser Freundin. Obwohl sie schon wieder arbeiten könnte, tut sie das nicht, wieso auch, der Mann verdient ja gut genug. Sie wohnt eher abgelegen, hat dort trotz Versuche ihres Mannes sie in seinen Freundeskreis zu integrieren keine Freundinnen gefunden und auch keine Hobbies etc. Es ist bei ihr als hätte sie sich um 180 Grad gedreht. So ein Leben ist dann doch abschreckend. Die Krönung für sie ist dann eine Woche Kinderhotel im Sommer. Tja. Es ist nicht gerade so, dass bei mir immer Highlife wäre, aber gegen ihr Leben ist mein Leben richtig spannend.


  Re: Wie gehe ich mit Schwangeren um?
no avatar
   fritzCard
schrieb am 14.07.2015 18:52
Chorus und Heroine haben das gut auf den Punkt gebracht. Auch wir haben 5 Jahren rumexperimentiert. Einmal war ich sogar schwanger, 11 Wochen, wir wähnten uns schon über den Berg... wir waren es nicht.

Das ganze Thema hat viel Leid in die Beziehung gebracht, wir haben es glücklicherweise geschafft. Seit 2 Jahren liegen noch 6 befruchtete Eizellen im Kühlschrank. Wir trauen uns nicht ran und ich kann nicht sagen, was damit wird.
Aber auch wir haben irgendwann eine neue Perspektive gefunden. Mein Mann ist mittlerweile ein begeisterter Golfspieler, ich habe letztes Jahr den Motorradführerschein gemacht, fahre mittlerweile zwei Maschinen, wir haben beide tolle Jobs, keine Geldsorgen, ein schönes Haus mit einem Garten, der gerade explodiert vor Blüten. Ich mache neben dem Job noch einen berufsbegleitenden Studiengang und einer der Profs hat mich gefragt, ob ich mich nicht auf ein Forschungsprojekt von ihm bewerben wolle.

Vieles von obigem ginge nicht, hätten wir eigene Kinder. Aber wir haben zwei wirklich nette Kinder im Freundeskreis, mein Bruder und seine Frau haben zwei tolle Kinder... Mit denen umgebe ich mich. Das sind keine eigenen, die wir gern gehabt hätten, ja. Ganz manchmal packt es mich auch noch kurz. Aber mein sonstiges Leben habe ich gut hingekriegt und kann das mittlerweile wertschätzen.

Und ich gebe ehrlich zu, mit meinem Bruder, der unliebsame Jobs annehmen muss, um die Familie zu ernähren, deren 2,5-Zimmer-Wohnung (nach meinen Maßstäben) für 4 Leute viel zu klein ist, der unzufrieden ist, weil er beruflich mehr reißen wollen würde - auch nicht tauschen möchte. So hat er einen Teil, den ich nicht habe und ich einen Teil, den er nicht hat. Irgendwas ist immer, oder: unter jedem Dach ist ein Ach.

Du hast Kind und Mann. Klar, mehr geht immer, weniger aber auch. Versuche vielleicht mehr zu denken: "Hin zu!" statt "weg von..."?

Liebe Grüße!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.07.15 19:04 von fritzCard.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020