Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Aufgeben? Keine Kraft mehr!
avatar    Wölkchen***
Status:
schrieb am 06.05.2015 22:02
Hallo zusammen,

Ich muss mich heute mal ausweinen sehr treurig. Ich habe immer gesagt, ich mache so viele Versuche, bis ich ein Kind habe. Aber das aus "so viele" sooo viele werden, habe ich wirklich nicht gedacht. Ich hatte heute Punktion und irgendwie werden es immer weniger Eizellen. Von 10 befruchteten Eizellen bleiben bei mir nur 2 Zeitgerechte übrig. Von 8 (6 befruchtet) war im letzten Versuch gar keine zeitgerecht. Da weiß ich ja eigentlich jetzt schon, dass das eh nix wird, denn diesmal sind es wieder nur 8. Ich frag mich echt, wozu ich das überhaupt noch mache?! Es fühlt sich an, als hätte sich alles gegen mich verschworen traurig Mein Mann will unbedingt ein Kind und ich eigentlich auch, aber soll ich noch 10 ICSIs machen? Irgendwann werd ich dann mit Krebs belohnt, weil ich so viele Hormone genommen habe. Meine Angst wird mit jeder Stimulation größer!!! Ich weiß einfach nicht mehr weiter....weiter machen oder aufhören?? Wenn mir einer sagen würde, noch 4 Versuche und dann hast du ein Kind, würd ichs machen, aber was wenn nicht?! Alle Freunde haben Kinder oder werden noch welche bekommen, die Eltern fragen ständig nach einem Enkel...ich fühle mich so unter Druck. Mein Mann ist immer noch optimistisch, ich verstehe ihn nicht. Ich hab so die Schnauze voll sehr treurig

Traurige Grüße
Wölkchen


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   Ich_bins_kurz
schrieb am 07.05.2015 12:30
Liebe Wölkchen,
ich kenne Dich noch aus dem NC-ICSI-Piep von 2013/2014. Ich glaube, ich erinnere mich sogar noch an Dein eines "Erfolgserlebnis".

Es tut mir leid, dass es immer noch nicht wirklich geklappt hat und ich kann gut verstehen, dass man nach x Versuchen die Schnauze voll hat. Vor allem, weil man nicht weiß, wie viele noch folgen (müssen).

An Deiner Signatur sieht man, dass Du noch nicht soooo wahnsinnig alt bist. Was spricht denn gegen eine längere Pause?
Eine Pause, in der Du tust, was DIR und Deiner Beziehung gut tut. Und nichts anderes als das!
Eine Pause, in der Du wieder Kraft schöpfen kannst (für weitere Versuche oder für einen Abschied).

Ich glaube, man vergisst im KiWu-Strudel so schnell, dass die Seele oft mehr Zeit braucht, als die Zyklen/Behandlungsabfolgen her geben.
Und es ist ja der große Wunsch, der einen auch antreibt; den man erfüllt haben möchte.

Vielleicht kannst Du auch eine Kur beantragen?

Und als letztes: Du bist nicht für das Glück Deiner Eltern verantwortlich. Vielleicht müsstest Du ihnen einfach mal sagen, dass ihr es sehr schwer habt mit dem Kinder bekommen und dass ihr es Euch genauso wünscht, wie sie, aber Wünsche nunmal auch einschließen, dass sie vielleicht nicht erfüllt werden. Vielleicht wäre es gut, zu sagen, dass es Euch schmerzt zu sehen, wie sehr auch sie unter der Situation leiden, aber dass ihr Euch alle in Geduld und vielleicht auch in Verzicht üben müsst. Und dass das Ganze nicht Eure oder irgendjemand anderes Schuld ist. Wenn ihr auch formulieren könnt, was Euch helfen würde (z.B. wenn sie Euch nicht mehr fragen, wenn sie mehr Anteil nehmen, wenn sie Euch mit anderen Aktivitäten zerstreuen...), bin ich mir sicher, dass sie Euch zu helfen versuchen.
Für meine Eltern wird es auch das erste Enkelchen werden. Zu sehen, dass sie so mit uns leiden, ist schlimm. Aber wir können es eben auch nicht ändern, sondern nur zusammen weinen... Für die Eltern meines Mannes wäre es das fünfte Enkelchen und ich bin froh, dass sie die anderen noch haben. Aber ich hab ihnen diese anderen Enkelchen auch nicht schenken können...

Liebes Wölkchen,
ich hoffe, Du findest wieder eine Kraftquelle. Du bist doch eigentlich - dem Namen nach - der Sonne so nah!

Gruß Babette


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
avatar    Wölkchen***
Status:
schrieb am 07.05.2015 19:36
Hallo Babette,

Danke für deine lieben Worte - machmal braucht man sowas einfach und es tut gut Bussi
Ja wir waren zusammen im NC-Piep...bis ich als einzige übrig blieb traurig

Das Problem mit den Pausen ist, dass die mich noch mehr unter Druck setzen, weil man doch irgendwie ständig gefragt wird "und wann bekommt ihr ein Baby?".

Ich habe einfach nur sooo große Angst nie Mutter zu werden. Mit 32 bin ich vielleicht noch nicht alt, aber ich höre meine biologische Uhr ticken und bei jedem Versuch habe ich weniger Eizellen. Ich habe Angst, wenn ich eine längere Pause mache, dass es dann erst recht nicht mehr klappt. Jetzt bauen wir auch noch ein Haus mit 2 Kinderzimmern - irgendwie absurd Achso!

Liebe Grüße


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   Juley
schrieb am 11.05.2015 11:05
LIebes Wölkchen,

ich drück Dir sooooo sehr die Daumen!!!! Falls es nicht klappt, legt evtl. eine Pause ein und versucht es dann später noch einmal. Du bist noch relativ jung! Ich kenn mich da nicht sooo aus, aber kann es sein, dass die "Eizell-Ausbeute" auch durch andauernden Stress geringer ausfallen kann? Also, dass es nicht am Älterwerden liegt, d.h., dass eine Pause nicht unbedingt ein Drama wäre?
LG

Juley


  Werbung
  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   015Titus
schrieb am 12.05.2015 13:34
Liebe Wölkchen

Ich kann dich in deine Situation sehr gut verstehen und möchte mich dem Rat meinen Vorrednerinnen anschließen. Eine Pause kann euch helfen euch erst einmal zu sortieren und dein Körper hat Zeit sich von den vergangenen Strapazen zu erholen. Stress kann auch ein Verhütungsmittel sein. Wie oft hab ich jetzt schon gelesen das Paare doch Kinder bekommen haben als sie nicht damit rechneten. Natürlich ist es schwierig es auf sich zukommen zu lassen wenn man auf eine medizinische Behandlung angewiesen ist. Aber irgendwann sind Körper und Seele einfach ausgelaugt.

Ich weiß nicht, ob du mit deinem Mann schon über deine Angst gesprochen hast dass du Folgeschäden durch die Behandlung davon tragen könntest. Ich denke aber, dass du das ernst nehmen und mit deinem Partner Thematisieren solltest. Genau wie deine Zweifel und Verzweiflung. Niemand kann euch sagen das ihr nach so und so vielen versuchen erfolgreich sein werdet aber ihr könnt gemeinsam festlegen ob und wie oft ihr es noch versuchen wollt. Und wie es weitergehen könnte wenn es doch nicht klappt.

Der Druck und die Fragen kenne ich auch zur Genüge. Ich denke Babettes Vorschlag doch einmal mit euren Eltern darüber zu sprechen dürfte den Druck aus dieser Richtung deutlich mindern. Bei meinen Eltern war es jedenfalls so. Die Fragen von Bekannten und Verwandten kannst du im Prinzip ähnlich entschärfen. Wie weit ihr euer Umfeld über eure Probleme in Kenntnis setzten wollt ist hier wohl ausschlaggebend. Und ich kann mich auch gut in den Druck hineinversetzten der euren Hausbau begleitet. Neben dem Zusätzlichen Stress einer Baustelle, den Umzugsplanungen und all das erhöht auch das den Druck, die Kinderzimmer dann auch „füllen zu wollen“.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute. Das du einen Weg findest den Drück für dich abzumildern und das du etwas ruhe findest um neue Kraft zu schöpfen.
Titus


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 14.05.2015 14:01
Okay ich will mal den Mythos ausräumen dass die Eizell-Ausbeute irgendwas mit Druck zu tun hat. Bei der letzten Punktion hatte ich 13 Eizellen, mehr, als ich je hatte, und das war 3 Tage nach meinem 40. Geburtstag. Psychischer Druck: immens. Gewusst hat es meine ganze Familie. In der Arbeit war auch einiges, wirklich einiges los.

Entweder hat man eben in einem Zyklus (oder generell) viele EZ oder halt nicht. Was übrigens immer noch nicht heißt, viele EZ = schwanger. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall, denn mit mir hat eine 10 Jahre jüngere Frau Punktion gehabt, die "nur" 7 EZ hatte, und was war - sie wurde schwanger, ich nicht. Voraussetzungen sonst die gleichen, wir hatten beide 2 Blastos.

@wölkchen: ich würde dir DRINGEND raten, mal eine Behandlungspause zu machen, du kannst es dir altermäßig noch gut leisten und du wirst sehen, es tut dir mal gut. Du hast noch gut und gerne 10 Jahre, in denen du schwanger werden kannst. Hast du deinen Eltern von den Behandlungen erzählt? Wenn nicht (scheint so), hole es vielleicht einfach mal beizeiten nach, dann machen sie möglicherweise nicht soviel Druck. Ich habe es erzählt und bin froh darüber.

Jedenfalls finde ich es schon schlimm, dass deine Eltern so einen Druck machen. Ich finde Leute immer peinlich, die ihren Wert über ihre Enkel beziehen, aber nur so meine eigene Meinung. Meine Mutter geht z.B. jetzt studieren, trotz 5 Enkeln, und das finde ich wesentlich spannender. Aber das ist nur meine Meinung....


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   Heart_66
schrieb am 18.05.2015 10:00
Liebes Wölkchen,

es tut mir leid, dass Dein Herzenswunsch nach so enormen Einsatz noch immer nicht erfüllt ist. Hast Du schon mal an Plan B gedacht? Adoption oder Pflegeelternschaft?
Du hast vom Alter noch viel Zeit selbst schwanger zu werden, aber vielleicht nimmt Dir Plan B einfach den psychischen Druck.
Ich kenne einige Frauen, die durch den Weg über die Adoption oder Pflegeelternschaft nun ihr Familienglück leben, nachdem es mit Kinderwunschkliniken nicht geklappt hat. Da dieser Weg auch ein wenig dauert, bis man dann glückliches Elternpaar ist, wäre vielleicht 32 Jahre kein schlechtes Alter darüber nachzudenken.
Ich drück Dir weiterhin ganz fest die Daumen und loslassen, damit sich andere Türen wieder öffnen können ist manchmal ein innerer Zustand, der die Hoffnung wieder einkehren lässt.
LG


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
no avatar
   Kristi2
schrieb am 28.05.2015 15:07
Hallo!
Es tut mir wahnsinnig leid, dass du bis jetzt Pech hattest. Leider müssen wir manchmal jahrelang auf unser Wunschkind warten. Aber glaub mir, es wird irgendwann klappen. An deiner Stelle würde ich zwei bis drei Monate pausieren und weitermachen. Das Kind ist aller Mühen der Werl wert. Ich hoffe, dass du am Ball bleibst! Die Daumen sind jedenfalls gedrückt!
LG


  Re: Aufgeben? Keine Kraft mehr!
avatar    Wölkchen***
Status:
schrieb am 07.06.2015 09:00
Danke ihr Liebenden für eure aufbauenden Worte!

Im Moment befinde ich mich am Rande des Wahnsinns...der BT war zwar positiv, aber ich blute jeden Tag seit über 3 Wochen. Keine ruhige Minute, in der ich zuversichtlich denken kann. Hab ich mich mal kurz beruhigt, kommt plötzlich wieder irgendwas, was mich verunsichert (vorgestern ein mega Schwall hellrotes Blut). Ich rechne schon wieder mit einer Fehlgeburt, bin heute 6+4. Und diese Ungewissheit macht das ganze noch schlimmer. Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll, wenn ich das Kind verliere. Ich bin einfach sooo kraftlos. Ich glaube ich verkrafte das nicht nochmal. Eigentlich bin ich ein sehr starker Mensch, aber jetzt gerade ist es einfach nur noch unerträglich sehr treurig
Ich kann das ganze nicht nochmal alles machen traurig




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020