Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  himbeer-maracuja
schrieb am 06.04.2015 16:02
Hallo,

Wir haben knapp 2 jahr mit temperaturmessen und eisprung jeden monat erwischen vergebens probiert
Schwanger zu werden.

Dann sind wir in die Kiwuklinik und waren wegen OAT3 direkt icsi kandidaten.

Wir haben unsere 3. negative icsi hinter uns, die die kk bezuschusst.
Und ich weiss, dass meine Kiwu Kariiere hier zu ende ist.
Die ganze spitzerei, punktion, das bange warten, der psychostress, das will ich nicht mehr.
Wir wussten auch immer, dass 3 mal für uns das limit ist.
3 mal sind wir selbst mit maximalaufwand nicht ans ziel gelangt.
Und nun ist es tatsächlich so weit. Das ende soll jetzt einfach da sein!?

Soweit so gut.

Jetzt kommt das grosse ABER:
zwischen der 1. und 2. icsi war ich einmal ganz kurz (5./6. ssw) spontan schwanger, das einzige mal!

Diese tatsache erfreut mich natürlich ungemein, weil es im gegensatz zu den icsis einmal kurz geklappt hat,
Andererseits macht diese tatsache das aufhören oder abschlissen quasi unmöglich!

Ich fühle mich gerade wie in einem hamsterrad und bin wieder exakt an der gleichen stelle, wie vor der kiwu praxis.

Wir wünschen uns wieder ein normales leben, ohne tempermessen, mit leidenschaft und spontanem sex.
Einfach wieder nach lust und laune und nicht nach temperatur und datum!!!
Ich will das alles nicht mehr, dennoch sehe ich mich jetzt wieder ganau dort. Es ist wie eine deja vu situation.

Da es das einzige mal einfach so geklappt hat, kann ich jetzt nicht den eisprung ungeachtet lassen, dazu
bin ich zu sehr kopfmensch!
Keine ahnung, was jetzt werden soll, wir können doch jetzt nicht so jahrelang weitermachen in der hoffnung, nochmals
Zufällig einen monat zu erwischen, wo einfach alles passt.
Und ich bin schon so blöd und hab mir hier eine grosspackung utrogest gebunkert, dass ich direkt was da hätte, falls
Es spontan nochmals klappen könnte. Das zeigt mir doch, dass ich schon wieder mitten drin bin....

Ach mann, das leben ist schon verrückt, vielleicht musste einfach mal alles
niedergeschrieben werden, denn ich weiss auch nicht, was ich mir jetzt von meinem gejammer erwarte.

Denn im prinzip weiss ich ja genau, dass ich jetzt wieder mit dem temperaturmessen und eisprung erwischen weiter machen werde, monat um monat, jahr um jahr, bis ich irgendwann zu alt bin oder die situation mir irgendwie über den kopf wächst.
Oder mein mann das alles nicht mehr erträgt, dass ich ihn quasi zum zuchtbullen degradiere und er parat stehen soll, wenn
Mein thermometer es befiehlt.

Ich weiss gar nicht mehr wie es war, wenn man sex aus lust und laune hat....

Danke fürs lesen.

Vielleicht fällt ja doch jemandem was dazu ein?


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  015Titus
schrieb am 06.04.2015 17:58
Liebe himbeer-maracuja

Ich kann dein Dilemma gut verstehen, die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Vielleicht solltet ihr es aber tatsächlich seinlassen „darauf hinzuarbeiten“ wenn ihr euch eigentlich einig seit das es reicht. Stress ist auch ein Empfängniskiller, ein Problem für beide!
Wenn ihr euch den noch einig seid.

Was spricht dagegen das ihr nicht das machst was ihr eigentlich wollt. Kannst du einfach Spaß mit deinem Mann haben ohne an Thermometer und Schwangerschaftstests zu denken? Wenigstens eine gewisse Zeitspanne lang?


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  G a b i
schrieb am 10.04.2015 09:29
Ich verstehe, was du meinst.... Bei mir ist das Schwangerwerden nicht das Problem, im Gegenteil. Ich werde sofort schwanger, aber immer Fehlgeburten (keine Selektion, nicht lebensfähige Embryonen nisten sich ein, die es durch meinen Mann zu Hauf gibt). Wir hatten letzten Sommer wirklich abgeschlossen. Waren gelöst, konnten einfach wieder leben, planen,.... nur mit Sex nach Lust und Laune das ist halt nicht so einfach, weil das Risiko einer Schwangerschaft bei mir riesig ist. Ich habe meinen Zyklus beobachtet und als er wieder stabil war, da haben wir uns getraut. So wie die Jahre vorher auch schon: 1 Woche vor und 1 Woche nach ES verhüten. Tja, und genau da passierte es, bei GV an Tag 4 oder 5!!! Genau in dem Zyklus war mein ES etwas früher und die Spermien haben viel zu lange überlebt. Wieder Fehlgeburt, was auch sonst.... Aber danach war nichts mehr mit entspannt. Es kam dadurch alles wieder hoch. Wir hatten wirklich abgeschlossen und wir wären glücklich geworden (wollen adoptieren, also nicht alles abgeschlossen). Aber der Körper macht halt nicht so, wie man will..... wir denken über Sterilisation nach...
Ich habe mal mit einer kinderlosen Frau im Rentenalter gesprochen. Sie sagte, es war erst vorbei, als sie in den Wechseljahren war.... und dann konnten sie anfangen, ihr Leben zu genießen....

Die letzte geplante Schwangerschaft ist nun ein Jahr her. Seitdem beobachte ich zwar aus Verhütungsgründen meinen Zyklus, aber inzwischen nicht mehr mit Temperatur. Wir passen inzwischen einfach immer auf, mit "Lust und Laune" ist da nichts. Aber ich kann sagen, dass es entspannter wird. Ich vergesse, wie weit genau im Zyklus ich bin. Manchmal vergesse ich sogar, dass ich überhaupt irgendwann meine Tage kriegen muss. Dabei bin ich eigentlich ein extremer Kopfmensch. Was ich dir damit sagen will: Mit der Zeit wird es besser. Richtig entspannt wahrscheinlich wirklich erst ab den Wechseljahren. Aber auch nicht mehr so schlimm wie in der Kinderwunschzeit smile

Falls ihr nicht wirklich weitermachen wollt wie bisher, dann würde ich euch raten, das ganze Überprüfen mit Temperatur etc. zu lassen. Beobachte so deinen Körper und außerdem hat ja Frau eh mehr Lust vor dem Eisprung zwinker Nutzt halt die Zeit, aber ohne dass du vorher schwarz auf weiß hast, dass du fruchtbar bist. Damit verschenkt ihr keine Chance, aber lebt auch nicht so das Leben, wie du es befürchtest. Vielleicht klappt es irgendwann, vielleicht kommt aber auch wieder mehr Ruhe rein bei euch und es kommt irgendwann gar nicht mehr drauf an, ob es nun klappen könnte oder nicht. Von jetzt auf gleich ganz aufhören werdet ihr nicht schaffen, das wird in deinem Post deutlich zwinker Also sucht euch einen Mittelweg! Es wird von Monat zu Monat besser werden, bestimmt!

Liebe Grüße,
Gabi


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 10.04.2015 11:34
Hallo!

Kann mir schon vorstellen, dass es noch schlimmer ist, wenn sich schon mal was eingenistet hat. Könntest du dir vorstellen, mal als Ersatz Ovus zu machen anstelle von Tempi-Messen? Oder versuchen, den Eisprung zu "erraten", wenn du einen halbwegs regelmäßigen Zyklus hast? Das wäre ev. ein Kompromiss.

Wie Gabi so schön sagt, man kann auch zu einer Zeit schwanger werden, in der man es nicht vermutet. Auch bei meiner Schwester hat es mal an einem 5. Zyklustag geklappt wie bei Gabi. Bei ihr war es so, dass der Mann danach beruflich kurz ins Ausland musste (er hat dann eh Bedenken geäußert, die Kleine sah und sieht ihm aber sooo ähnlich, dass kein Zweifel besteht!). Bei meinem Bruder war es auch so, dass das erste Kind nicht unbedingt geplant war, seine Frau und er haben zur ES-Zeit "aufgepasst", sonst nicht, tja....Will nur sagen, dass man vielleicht auch die andere Zeit nützen soll, auch danach übrigens, just for fun, außerdem unterstützt es ja die Einnistung, wie inzwischen erwiesen ist.

Wo wir wieder beim Thema 2-3x pro Woche wären zwinker


  Werbung
  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  himbeer-maracuja
schrieb am 10.04.2015 17:12
Vermutlich habt ihr recht: ein bisschen relaxter an die neue situation rangehen können wir vermutlich wirklich nur, wenn ich es schaffe, die messerei zu lassen. Das wäre immerhin schonmal ein schritt in die richtige richtung, denn so gibt es nicht " 2-3 wichtige" tage, an dem es passieren muss, sondern einfach eine grosse spanne von mehreren tagen oder 1 woche. Da men Zyklus ca 26-29 Tage lang ist,
könnte das theoretisch klappen.

Ich denke das wäre ein guter mittelweg um den druck zu nehmen aber dennoch "am ball" zu bleiben.

Klingt gut, mal sehen, ob ich das schaffe, den Zyklus nur ganz grob im Auge zu behalten und dem Leben so wieder
eine chance auf spass, freude und leichtogkeit zurückzugeben.

Das wäre zu schön.....

Danke für euere einschätzungen!


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.04.2015 09:03
Liebe Himbeere Maracuja
was du erlebst im Moment kann ich zu 100% nachfühlen. Mir ging es damals mit meinem Exmann sehr sehr ähnlich. Ich habe auch wie Du Temperatur gemessen und zum Optimum musste mein Mann dann parat sein. Leider waren auch wir dann ICSI Kandidaten haben aber da ich damals mit 31 noch relativ jung war erst mal IUIs im umstimulierten Zyklus gemacht. War ein großer Fehler weil mich die erfolglosen IUI letztendlich psychisch auch total mitgenommen haben. Dann zwei ICSI auch negativ und ich konnte irgendwie nicht mehr. Bei uns war auch nicht mehr an spontanen Sex zu denken und es drehte sich alles nur ums Kinder kriegen. Wir haben leider irgendwann in dem ganzen den Bezug zueinander verloren. Ich war dann in einer Frauengruppe mit Betroffenen und das half mir damals sehr. Das hätte ich vielleicht schon eher machen sollen. Weil wir uns letztendlich auseinander gelebt haben. Bei uns war es leider auch so dass der Kiwu eigentlich das einzige war was wir wirklich gemeinsam hatten. Von daher hätte auf kurz oder lang auch ein Kind unsere Ehe nicht gerettet. Im Gegenteil.
Was ich sagen will ist, dass ihr irgendwie versuchen müsst wieder ohne diesen Kiwu Druck zueinander zu finden. Das ist sehr schwer aber ich würde mich heute auch wesentlich eher dazu entschließen Hilfe inform von Selbsthilfegruppen oder Paartherapie in Anspruch zu nehmen. Wir haben das zu spät gemacht.
Ich glaube dass es für Paare die lang in diesem Kiwi-Hamsterrad waren sehr schwierig ist wieder zu einer gewissen Normalität zu finden. Aber ich kenne auch Paare die dies geschafft haben. Dass es bei mir gescheitert ist lag aber wenn man alles im Nachhinein betrachtet nicht am unerfüllten Kiwu.
Ich wünsch dir alles gute und vor allem viel Glück dass es mit deinem Kiwu noch klappt.
LG Steffi


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  Goldglocke
schrieb am 17.05.2015 10:03
Guten Morgen,

kann mir jemand sagen, wie man einen neuen Thread öffnet?


  Re: Abschied vom kinderwunsch? Irgendwie schon, eigentlich aber nicht.
no avatar
  Himbeerblatt
schrieb am 16.06.2015 11:05
Hallo,

will dir auch kurz unsere Situation, Erfahrung schildern...

Wir versuchen jetzt auch schon seit 2 Jahren schwanger zu werden...und ich hab auch schon alle Berg- und Talfahrten durch...vor allem die Talfahrten...

Bei uns ist auch das Problem, dass mein Mann ein sehr schlechtes SG hat und es auf natürlichem Weg eigentlich nicht möglich ist! Eigentlich! Weil wir haben schon 2 Kinder, die auf natürlichem Weg entstanden sind! Wir mussten auch garnicht lange darauf warten! Jetzt schon! Keine Ahnung warum... die Spermien sind viell. noch schlechter geworden...

Deshalb kenne ich dieses Gefühl, den Zyklus nicht außer acht lassen zu können bzw. die fruchtbaren Tage...gerade eben weil der Mann ein schlechtes SG hat...aber es schon 2mal geklappt hat damit!

Ich habe mich auch schon gefragt wie lange ich das noch weiter machen will und kann! Aber ich kann damit auch nicht aufhören! Wahrscheinlich definitiv erst mit den Wechseljahren! Und die sind zum Glück noch ein ganzes Stück entfernt!

Was mir ein bißchen geholfen hat ist, dass ich eben mit dem Messen aufgehört habe und nur noch Ovus mache...das nimmt viel an "Stress" raus...und ich hab trotzdem das Gefühl nicht unntätig zu sein und die fruchtbare Zeit zu erwischen!

Aufgeben wollen wir den Kinderwunsch auch nicht! Es sind jetzt 2 Jahre...was, wenn in 1, 2, 3, 4 Jahren aufeinmal sich doch noch mal was einschleicht und die Bedingungen optimal sind! Deshalb "üben" wir weiter...und hoffen auf das Beste!

Das wünsche ich euch auch! Und dass du wieder lockerer werden kannst und das Leben wieder mehr genießt!

LG Himbi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019