Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Langsam aber sicher...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 02.01.2015 17:33
Muss ich mich einfach dran gewöhnen kinderlos zu sein und es auch zu bleiben.
Auch wenn als nächstes eine IVF ansteht, bei Fällen wie mir ist nach der IVF eben vor der IVF.
Es geht nur noch um die Medikamente, die Behandlung, wie die Termine vereinbaren, usw.
Wozu das ganze? Am Ende wird's eh nicht mal einen positiven Test geben und man hat Jahre seines Lebens und ein Vermögen in ein Kind investiert, das ganz offensichtlich nicht zu einem will.

Wie halten Frauen das aus die 10+ Versuche hinter sich bringen oder mehr als 10 Jahre versuchen?

Nach meinem geflenne heute morgen schon, glaube ich wirklich zu der Sorte Mensch zu gehören die einfach keine Kinder haben sollten.

Habe viel zu spät damit angefangen meinen Kinderwunsch umsetzen zu versuchen. Glaube einfach nicht mehr daran dass mir ein Kind vergönnt ist.


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 04.01.2015 11:31
Ehrlich, Saphirella????

Ja, ich tummle mich manchmal hier herum, aber ich bin 40 und hab 3 neg. IVFs.

Und du? Bist 28, und ein Negativ kassiert? Hallo, was machst du da? Husch husch zurück ins andere Forum.....smile


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 05.01.2015 08:55
  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 05.01.2015 10:33
Saphirella, hast du jetzt 2 negative IUIs hinter dir oder schon eine IVF gemacht? Bin nicht ganz im Bilde...

Jedenfalls empfiehlt man, mind. 3-4 IVF/ICSI (weil Chance ca. 30-40%) bzw bis zu 10 IUIs (die Chance ca. 10-20%). zu machen.

Ja, wie schafft man es. Ehrlich gesagt ist es schon heftig. Bei mir war es so, dass ich noch die Zeit nützen musste vor ich 40 geworden bin. Das war schon Stress pur. Dann musste ich auch eine OP zwischenschieben. Und arbeiten ja auch noch. Alles in einem Jahr... Du kannst dir auch mal eine etwas längere Pause dazwischen leisten, da du noch jung bist. Zu lange warten würde ich aber auch nicht. Glaub mir eines, nach jedem Negativ kommt ein Tief, aber es geht dann auch wieder besser. Tu dir einen Gefallen und höre auf, dich so stark zu bemittleiden. Offensichtlich ist es einfach so wie es ist, man darf nicht zu sehr in die Opferrolle fallen. Unser Weg ist eben der steinigere, aber wir gehen ihn eben.... und kämpfen um unser Kind!!! Dafür schätzen wir es dann auch viel mehr.... smile


  Werbung
  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Menama
schrieb am 05.01.2015 11:19
Hallo,
Einerseits fände ich einen Austausch zum Thema "Wie tastet man sich an die endgültige Kinderlosigkeit ran" total wichtig und würde auch gerne Tipps und Erfahrungen z.B, auch für Therapeutensuche lesen. Ich glaube auch, dass das Tief gerade nach den ersten Versuchen am schlimmsten sein kann, weil einem immer klarer wird, dass es offensichtlich nicht so leicht ist, wie man dachte. Nicht leicht, aber auch nicht unmöglich.
Aber: nach dem zweiten Versuch überhaupt (wenn ich es richtig verstanden habe ist bei euch zweite IUI wie bei anderen 2 ÜZ!) so zu reagieren, finde ich schon eigenartig. Was hast du denn geglaubt? Jeder Versuch ein Treffer? Ganz ehrlich: das ist etwas, was man 16 jährigen erzählt, damit sie an Verhütung denken. Passiert aber kaum einem Hetero-Paar - und die, die behaupten, sie hätten einmal nicht aufgepasst und schon wärs passiert, geben vermutlich nur nicht gerne zu (auch nicht vor sich selbst), dass sie eben sehr oft nicht aufgepasst haben...
Also @Saphirella_ Kopf hoch!
Und Tipps, wie man sich mit dem Abschied anfreundet, sind trotzdem bei mir und sicher auch vielen anderen willkommen!
Mena


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 05.01.2015 13:23
Ich wollte es nicht so krass wie Menama schreiben aber prinzipiell hat sie recht. Die Chance, durch IUI schwanger zu werden ist nicht unbedingt höher als in einem normalen Übungszyklus, und aus leidvoller Erfahrung weiß ich, dass es eben dann auch nicht so normal ist, sofort schwanger zu werden. Obwohl ich tatsächlich solche Zeugungsakte kenne...

Ich hatte schon über 2 Jahre "so" probiert, und damit meine ich, wirklich gezielt, auch Eisprung-Sex....

Mit um die 20 passiert es tatsächlich manchmal einfach sofort, aber je weiter man von der 20 entfernt ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, sofort schwanger zu werden.

Mir ist aufgefallen, dass du schon vor den Versuchen ziemlich negativ warst - soll jetzt nicht wertend sein, ist einfach eine Feststellung. Klar ist deine Situation auch eine spezielle, aber sieh es mal so, wir haben alle spezielle Situationen... Du hast im Gegensatz zu mir auch eine Partnerin, die auch schwanger werden könnte, mein Mann kann mir das leider nicht abnehmen, auch, wenn er beteuert, er würde, wenn das irgendwie möglich ist zwinker


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Maigloeckchen11
schrieb am 05.01.2015 16:49
Hallo Saphirella,

Du fragst, wie man es aushält - nun, diejenigen die es viele Versuche lang aushalten, sind wahrscheinlich Schritt für Schritt daran gewachsen. Dies gepaart mit einem überdurchschnittlich starkem KiWU, so würde ich es zumindest bei mir beschreiben. Für mich muss jetzt gelten "langsam aber sicher", nach Deinen wenigen Versuchen hätte ich nicht aufgegeben.

Das ist nicht unbedingt gut, einfacher haben es sicherlich Paare, deren Wunsch nicht so groß ist und die früher sagen können, dass es auch ohne Kind ein schönes Leben für sie geben wird. In gewisser Weise beneide ich diese Paare, bin aber selber anders (siehe mein Profil).

Und daher mein Rat: bleibt Euch selber treu: wenn Euer Behandlungsweg jetzt oder demnächst zuende ist - gut. Wenn Ihr weitermachen wollt, müsst Ihr sehr stark sein: auch gut. Beides wäre "richtig".

Maiglöckchen


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  mokkazauber
Status:
schrieb am 07.01.2015 12:02
Wenn ich das richtig lese , hast du eine Partnerin. Wie alt seit ihr beide?

Denn habt ihr auch Samenspende?

Im natürlichen Zyklus ist die Chance auch nur 25% . Es muss halt passen. Ich weiß wie du dich fühlst, habe damals nach der ersten so geheult eine woche später. Eine HI brauch mehrere Anläufe.

Ihr werdet merken man ihr nicht mehr möchtet.
Eine bekannte bekam mit 42 ihr erstes Kind.

Vielleicht hilft euch ein plan b

Das half mir damals


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  kleines_schneckchen
Status:
schrieb am 09.01.2015 22:24
Mein gott. Auch wenn saphirella noch jung ist und es noch nicht oft versucht hat, ist es doch trotzdem total ok, wenn sie aufhoeren mag. Ich empfinde diese (sicherlich gut gemeinten) durchhalteparolen und dieses: du bist noch jung als extrem anstrengend. Jeder mensch ist anders. Jeder hat seinen eigenen weg
Saphirella, ich verstehe dich sehr gut! Wenn dein bauchgefuehl dir sagt, dass dies nicht dein weg ist und du aufhoeren solltest, dann tu das. Ich empfinde das als sehr stark und mutig! Hut ab! Meinen vollen respekt hast du!


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Menama
schrieb am 10.01.2015 12:46
Hallo schneckchen,
Du hast natürlich Recht, jede kann und soll aufhören, wenn für sie die Grenze erreicht ist, und jede hat das Recht, darüber traurig zu sein. Aber ich habe Saphirellas Post einfach anders gelesen. Für mich klang er (vielleicht auch aufgrund ihrer Aussage im anderen Forum, dass sie noch vier ivfs mit Kryos planen) eher wie ein Jammer-Post über die ganze Prozedur, die so viel Energie, Leben und Lebensfreude raubt und nach Resignation, nicht nach "mein Bauchgefühl sagt Schluss". Deshalb habe ich auch eher reagiert, wie ich auf einen Kummerkasten-Post reagieren würde, wo er für mich vom Thema und Ton auch besser hingepasst hätte. Schriftliches ist eben schwer interpretierbar und offensichtlich reden wir hier auch über und nicht mit Saphirella, denn die meldet sich ja nicht mehr.
Gruß,
Mena


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 10.01.2015 14:24
Also soviel ich mich erinnern kann ist Saphirella 28 und ihre Partnerin erst um die 20.


Liebe Saphirella,

a) du hattest gerade mal 2 Behandlungen (und selbst hier "nur" IUI und nicht IVF oder so)
Im Gegensatz zu vielen hier hattest du keine langjährigen Übungszyklen....

b) du hast eine Partnerin, die auch schwanger werden kann

c) du hast noch gute 10, eher 15 Jahre Zeit

Ja. man darf trauern, wütend sein, herumzicken oder was auch immer. Aber in deinem Fall ist längst noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.. Vielleicht wirklich mal eine stärkere Methode (IVF wie besprochen) anwenden... Ich weiß nach deinen PNs wirklich, dass du willst, von ganzem Herzen, deshalb hab ich so reagiert, als ich dein Post hier gelesen habe...

Just do it zwinker


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Lilly0215
schrieb am 10.01.2015 14:56
Liebe Saphirella,
Du bist 28 ?
Ich habe in der Zeit von 35- 38 Jahren 5 ICSIS hinter mich gebracht, alle negativ und was passierte nach dem Abschluss mit dem Kinderwunsch ? Ich wurde auf natürlichem Wege 2x schwanger, aber es waren leider auch 2 FG.
Mein Rat an Dich: Gönne Dir eine Pause und so schwer es auch fällt, versuche einmal für 1 Jahr die Kinderwunschbehandlung zu meiden auch wenn Dir jeder Reproduktionsmediziner davon abraten wird.
Drücke Dir alle Daumen auf natürlichem Wege schwanger zu werden.


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 10.01.2015 20:23
Hallo!

@schneckchen; erst mal danke, dass du diese "Entscheidung" auch verteidigst, allerdings ist es keine... ich habe nicht gesagt dass ich aufhören werde. Steht im Post ja glaub ich auch deutlich so drin. Ist halt leider nur so dass ich keine Hoffnung darin habe und mich mit dem Gedanken daran beschäftige was ist wenn es jetzt eben nichts wird mit allen Versuchen.

@Menama; Bin noch da, nur dauert es eben immer ein paar Tage bis ich auf einen Thread antworte,

@Chorus; Naja, klar hast du theoretisch Recht, nur wenn man schon mit 28 nicht ss werden kann wie realistisch ist es denn dann mit ü40?

@Lilly; Eine Pause kommt nicht in Frage. Ich habe so lange gelitten und Ewigkeiten gebraucht bis wir im November endlich mal eine Behandlung angefangen haben.

Noch etwas zu dem Thema "warum bekommt dann deine Frau nicht das Kind?" Ganz einfach; Wir sind alle Frauen die gerne Kinder möchten und dazu gehört eben auch schwangerschaft, stillzeit usw. Wenn mir das nicht vergönnt ist, dafür aber meiner Frau, dann ist das trotzdem ein Verlust für mich.


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 11.01.2015 14:58
Ich kann nur nochmal betonen: auch vollkommen gesunde 28jährige werden nicht nach nur 1 Übungszyklus schwanger! Grundsätzlich sagt man, dass bei Frauen bis zu 30 Jahren eine Übungszeit von 1 Jahr noch in der Normalität liegt, das wären dann also 12 Übungszyklen, sprich 12 IUIs. Wenn du bei 2 IUIs nicht schwanger geworden bist, heißt das noch lange (!) nicht, dass du nicht bei der 3., 4., 5., oder 6. IUI schwanger werden kannst.

Denk daran, wir hier haben schon meist etliche natürliche Übungszyklen hinter uns, also viele gecheiterte Versuche.. .Und bei den meisten Frauen fällt dir ja nicht auf, ob sie nun Monat für Monat "Eisprungherzeln" oder es einfach passiert. Einfach, weil du sie nicht frägst, aber wenn du die Foren durchforstet, gibt es etliche Frauen, die monatelang Temperaturmessen etc. Das erzählt dir oft die beste Freundin nicht, das erfährst du dann erst, wenn du das Thema ansprichst, ist mir so gegangen

Was ich dir generell ans Herz legen würde, ist, mal über IVF zu sprechen. Die Chancen sind einfach höher und wenn man eher ungeduldig ist und bereit ist, was auf sich zu nehmen, der deutlich bessere Weg.. außerdem werden manche "Probleme" wie Eileiter, die nicht ganz offen sind, langsame Spermien usw. gezielt gemieden. Und du kannst mal generell sehen, was deine Eizellen so machen, ist die Qualität schön, lassen sie sich befruchten, entwickeln sie sich weiter, sind es viele usw... Ich denke, für dich der bessere Weg.. IUI ist nicht viel anders von der Schwangerschaftswahrscheinlichkeit her wie ein normaler Üburngszyklus. Deshalb wird es z.B. bei unserer Kinderwunschklinik nur auf explizites Drängen gemacht. Sonst nur IVF/ICSI.


Schwangerwerden hat oft auch einfach mit Glück/Pech zu tun. Z.B. meine Schwägerin, beim 1. Kind hat es sofort geklappt, beim 2. Kind 3 Jahre Wartezeit, das 3. Kind wieder sofort. Niemand weiß, wieso es beim 2. Kind so lange dauerte. Sie ist gesund, fit, natürlich schlank, Nichtraucherin, Nichttrinkerin, trinkt nicht mal Kaffee, war noch nie im Krankenhaus etc... Wie gesagt einfach Pech. Vielleicht gab es wirklich einen Grund, den kennen wir aber nicht...


  Re: Langsam aber sicher...
no avatar
  mokkazauber
Status:
schrieb am 11.01.2015 18:40
Komm doch mal rüber zum HI-Forum




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019