Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

Wir wünschen allen Forumsteilnehmern einen schönen Nikolaustag und prall gefüllte Stiefel :-)
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Stundenlanges Weinen......
no avatar
  micha1234
schrieb am 28.09.2014 08:01
ich hatte 2011 und 2012 2 Fehlgeburten.
Bei der 2. Fehlgeburt wartete ich 10 Stunden im Krankenhaus auf die Ausschabung.
Dann ging es los.....
ich kam zurück in die Firma und wurde per Cyber-Mobbing rausgemobbt
"wie war es mit dem Bewerber" so ging es los.
5 Wochen später der Aufhebungsvertrag
dann der neue den ich einarbeiten sollte und schließlich 3 Wochen später die Kündigung.
Die Kollegen trieben über mich Cyber-Mobbing. Für mein Rauswurf hat Sie dann eine 2-stellige Gehaltserhöhung bekommen.

Im Anschluß litt ich unter Atemnot, Blutdruckschwankungen, Schwindel, Krämpfen,...
Halbes Jahr später stellte der Gyn Cortisolwert und Schilddrüse fest, obwohl dies zuvor schon getestet war. Es verging über ein Jahr bis die Schilddrüse wieder o.k. war. Bin nun mit 125 eingestellt. Ich nahm 10 kg zu. Konnte nachts nicht mehr im Bett liegen und schlafen.
Jobmäßig fing ich neu an und bekam nach 3 Wochen und 7 Tagen die Kündigung. In befristeten Verträgen arbeitete ich dann 48 Stunden.
Ich dachte es wird auch schon so klappen und dann bich ich weg.
Seit 10 Monaten habe ich nun endlich einen Job wo ich glücklich bin. Doch ein geregelter Zyklus stellte sich immer noch nicht ein. Ging durch die Schilddrüse völlig kaputt. Andere Frauenärzte sagten ich solle meine Seele in Ordnung bringen und schickten mich weg...
Der eigene verschrieb mir 6 Monate Clomifen und dann Menogon.
Doch das Zeug half nichts.

Mußte wegen Zyste abgebrochen werden. Wieder 3 Monate keinen Zyklus. Dann Eizellenreifungsstörung. Er brach das ganze dann nach 2 Jahren (davon 1 Jahr Clomifen und Menogon) ab und schickte mich ins Kinderwunschzentrum. Dort machen Sie auch nicht mehr, nur daß man mal einen neuen Arzt hatte und "Hoffung bekam". Doch nun mit 2 Zyklen des Hoffens kommt mit der Blutung die Ernüchterung. Ich bin einfach nur am Heulen. Von Schwangeren habe ich mich inzwischen völlig zurückgezogen. und meide eben so Treffen wo über eine Schwangerschaft gesprochen wird.

Irgendwie bin ich nun am überlegen wie ich den Kopf frei bringen soll. Die Freundin sagte eben, ich solle mich von dem verbissenen Kinderwunsch verabschieden. Ich tendiere endlichl mal wieder ohne ärztliche Betreuung es zu versuchen....


  Re: Stundenlanges Weinen......
no avatar
  Medlina1
Status:
schrieb am 28.09.2014 13:22
Hallo Micha,

tut mir leid, was du im Moment durchmachst. Gerade, wenn um dich herum womöglich einige Schwangere sind- sowas kann man in deiner Situation wirklich nicht haben.

Wenn ich das so lese kommt bei mir der Gedanke, dass du wohl Ruhe brauchst. Ruhe und Erholung für Körper und Seele.

Hast du mal über eine Kur nachgedacht? Frag mal deinen Hausarzt danach.

Dort könntest du neue Kraft tanken.

Gruß Medlina


  Re: Stundenlanges Weinen......
no avatar
  Ensar
Status:
schrieb am 30.09.2014 15:09
Hallo,
tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht.
Fühl Dich umarmt und gedrückt.

Als ich die Zeilen las dachte ich bloss: Kann es sein, dass Sie PCO hat???

Soweit ich verstanden habe warst Du ja bei mehreren Ärzten. Warst Du auch in einer KIWU-Klinik?

Ich berichte mal von mir. ich war auch bei mehreren Ärzten. Die eine meinte wortwörtlich meine Eierstöcke wären faul aber das wäre machbar. Die anderen meinten ich wäre Südländer, da sind meine Wehwehwechen auch normal.

Bis ich dann meine jetzige Ärztin traf. Sie meinte PCO. Schwanger werden wird schwierig. Diagnosefeststellung mit 24. Erst mit 29 merkten Sie meine anderen Krankheiten wie Schilddrüse etc. Durch die KIWU-Klinik war ich erst beim Diabetologen. Insulintest wurde durchgeführt.
Bekam Metformin. Danach fing ich mit Akupunktur an. Hat mir echt sehr sehr sehr gut geholfen.

Dieses von wegen es ist die Psyche ist manchmal Mist. Es belastet einen. Ist nunmal so. Natürlich braucht man Hilfe. Und Hilfe solltest Du Dir dann holen. Steht Dir zu. Von wegen abschalten und dann wird es schon ist auch Mist.

Ich würde an Deiner STelle einen guten KIWU Arzt suchen. Des Weiteren für Dich auch einfach jemanden finden der professionell Frauen während der KIWU Phase psychisch betreut.

Ich hoffe es klappt recht bald. Ich Drücke Dir die Daumen und fühl Dich ganz fest umarmt.
LG
Ensar




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019