Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Ständiges auf und ab - ich bin verzweifelt
avatar    Olivia86
schrieb am 08.09.2014 14:48
Hallo ihr Lieben!

Ich war hier vor über einem Jahr aktiv und habe mich schon intensiv mit dem Abschied vom Kinderwunsch beschäftigt. Um es kurz zusammen zufassen: Mein Mann und ich wünschen uns seit 2007 ein Kind und seit dieser Zeit hatten wir nun leider 6 Fehlgeburten. Es wurde viel bei uns untersucht und eine ungefähre Ursache gefunden aber eine konkrete Behandlung dazu ist eher mehr ein "probieren" und alles was uns noch als alternative bliebe wäre eine sehr aufwändige, kostspielige und körperlich anstrengende behandlung.
Unser letzter Engel hat uns im Mai 2012 verlassen und seit dieser Zeit machen wir Pause bzw. überlegen wir ob/wie wir weiter machen. Im letzten Jahr haben wir uns auch etwas mit Spiritualität, Energetik und uns selbst beschäftigt. Ich/wir haben dazu auch einige energetische Behandlungen gemacht und haben etwas mehr zu uns gefunden.

Vor wie gesagt gut einem Jahr war es für uns eig. schon so gut wie abgeschlossen und mein persönlicher Prozess zum Abschiednehmen hat begonnen. Doch wie das nun mal so ist, kommen doch nach einiger Zeit wieder andere Gedanken. Irgendwie fühlt es sich noch nicht ganz abgeschlossen an. Sollen wir es doch nochmal probieren?!
Immer wieder mal reden mein Mann und ich darüber da es doch etwas ist was uns (oder eig. vorwiegend mich) sehr beschäftigt. Unsere Meinung/Einstellung dazu wechselt fast täglich aber das Grundergebnis war irgendwie immer, dass wir es doch beide nochmal versuchen wollen, wir uns aber noch keinen konkreten Zeitpunkt vornehmen und es eher dem Schicksal ein bisschen überlassen. Wir haben für uns auch beschlossen, dass, sollten wir es wirklich nochmals versuchen, wir es ohne einer Behandlung durch Ärzte probieren und auf die Natur/meinen Körper vertrauen.

Tja und wie es nun so läuft, hatte ich in diesem Zyklus den verdacht schwanger zu sein. Leider hat es sich nicht bestätigt aber mein Körper hat es mir sehr glaubhaft vorgespielt. Für mich ist es aber ein zeichen, dass ich wohl wieder bereit wäre es in absehbarer zeit zu probieren. Das hab ich meinem Mann auch gesagt (er wusste von meinem verdacht) und seine Antwort war für mich niederschmetternd. Er würde am liebsten noch mind. 1 jahr warten aber eig. ist er gerade auf dem punkt wo er es nicht nochmal versuchen möchte.

Ich weiss jetzt einfach nicht was ich denken oder fühlen soll. Es ist für mich so schon schlimm genug mit meinem eigenen Gefühls-Auf-und-Ab zurecht zu kommen und doch war es für mich immer klar dass noch ein Versuch ansteht. Aber irgendwie finden wir für uns beide dazu keine Lösung. Ich verstehe meinem Mann und will ihn auch nicht zwingen aber ich war gestern einfach nur den tränen nahe. er hat dann auch gleich eingelenkt und es relativiert und meinte wir können doch mal dieses jahr vorbeiziehen lassen und 2015 weiter sehen.

Dazu kommt natürlich noch, auch wenn wir es nochmals probieren, heisst es ja noch lange nicht dass wir dieses Baby dann nicht auch wieder verlieren! Dann kommen auch wieder die Zweifel auf, ob wir es wirklich ganz ohne Medizin versuchen sollen. Fordern wir das Schicksal da nicht zu sehr heraus. Ich weiss einfach nicht was richtig und was falsch ist.
Vl wäre es wirklich am besten alles abzuschließen und meinen Frieden damit machen.

Es tut mir leid falls es etwas durcheinand geschrieben ist...
Ich danke auf jedenfalls fürs lesen!


  Re: Ständiges auf und ab - ich bin verzweifelt
no avatar
   Michamaria
schrieb am 13.09.2014 21:51
Hallo,

Kann deine Gedanken schon nachvollziehen.
Kommen für euch denn nur genetisch eigene Kinder in Frage? Sonst könntet ihr euch für Adoption bewerben und/ oder pflegeelternseminar machen.
Das nimmt etwas den Stress raus und ihr könnt es ja trotzdem nochmal später versuchen?
Glg


  Re: Ständiges auf und ab - ich bin verzweifelt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 05:14
Hallo Olivia,

deine Geschichte berührt mich sehr. Ich muss dir wirklich meinen Respekt aussprechen, du hast 6 Fehlgeburten körperlich und seelisch überlebt. Woher nimmst du nur diese unglaubliche Kraft?

Ich selbst bin ja auch ein gebranntes Mädchen was Fehlgeburten angeht und mein Mann und ich stehen jetzt auch vor der Frage ob wir pausieren oder aufhören möchten. Die armen Embryonen können noch so gut entwickelt und stark sein, der Lebensfunke springt einfach nicht über.
Wann ist endgültig Schluss damit- kann überhaupt Schluss sein, so lange man diese Sehnsucht noch in sich trägt, solange man sich immer doch irgendwie das Geld zusammenkratzt und alle Strapazen für ein eigenes Baby in Kauf nehmen würde?
Ich dachte auch ich hätte mich bereits damit abgefunden keine Kinder kriegen zu können. Doch die Sehnsucht treibt mich weiter.
Wir haben einen "Deal", der uns hilft die Entscheidung ob und wann ein neuer Versuch gemacht werden soll etwas erleichtert:
"Der, der noch nicht aufhören kann bestimmt". Und weil ich es bin/war ging es immer wieder weiter mit den Versuchen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung aktuell möchte ich dir raten, einfach mal einen Termin bei der KIWU zu vereinbaren.
Mir persönlich ging es gerade so, dass ich daheim, also "aus der Ferne" sehr mutig bin und noch weitere Hürden nehmen würde.
Als ich aber in der KIWU auf dem Wartestuhl saß überfiel mich so ein Gefühl, dass ich da nicht mehr hin gehöre und es einfach reicht.
Von Mal zu Mal wird dieses Gefühl stärker, sodass ich über kurz oder lang nicht mehr die Kraft dafür aufwenden will hin zu gehen. So wird meine KIWU-Geschichte mal enden, dass ich einfach nicht mehr hin gegangen bin. Vielleicht hilft dir das auch.

Mir persönlich sind auch Gedanken an Adoption oder eine ehrenamtliche Beschäftigung keine Erleichterung, weil es nichts daran ändert, dass ich wahrscheinlich nie im Leben diese Art der schöpferischen Weiblichkeit erleben werde.
Vielleicht bist du anders gestrickt und die Beschäftigung mit dem Thema wäre gut für dich?

Ich wünsche dir/ euch von Herzen alles Gute für den weiteren Weg, sei es mit oder ohne Kinder.

Liebe Grüße
Evani




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020