Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Mayahibbel
Status:
schrieb am 16.07.2014 08:26
Ihr Lieben,

bin schon vor 2 Jahren hier ins Abschiedsforum gewechselt, ihr seht in meiner Signatur was ich in den letzten Jahren durchgemacht habe.
Vor einigen Tagen war ich beim jährlichen Check bei meinem Frauenarzt. Dieser hat mich auch durch die KIWU Behandlungszeit begleitet und war neben meiner KIWU Praxis der ärztliche Ansprechpartner hier vor Ort. Und immer sehr nett und kompetent. Lieber zu vorsichtig und hat mir auch immer klipp und klar gesagt was los ist und wie er die Chancen sieht. Ich bin nun 38 und sagte so lapidar beim Termin letzte Woche, 'Mein Mann und ich haben uns nun damit abgefunden, dass wir leider keine Kinder haben werden. Geniessen jetzt das Leben und ich bin froh, dass ich gesund bin und keine Beschwerden mehr habe.' Dann fängt er an, ob ich denn verhüte? Oder wieder die Pille nehmen möchte? Das hat mich verwirrt. Ich verneinte natürlich und sagte, das sei doch bei meiner Vorgeschichte wohl nicht nötig. Er wüsste doch was ich durchgemacht habe, und dass alle Versuche erfolglos waren. Mein Doc meinte daraufhein, na, ja man kann ja nie wissen... Nicht das es irgendwann doch eine 'ungewollte' Überraschung gibt, wenn wir mit dem Thema Kinder abgehakt haben. Da war ich im ersten Moment geschockt und auch verwirrt.
Natürlich würde ich mich riiiiiiiiieeeeesig freuen, schwanger zu werden! Aber mit beidseitigem Eileiterverschluss stehen die Chancen doch quasi bei Null. Und nach 5 (!) Transfers ohne Erfolg kann ich doch nicht an ein Wunder glauben und einfach so schwanger werden irre , oder? Seit Jahren sagt mir mein Doc, auf natürlichen Weg wird es nicht funktionieren und dann diese Aussage? Bin nun 38, und die biologishce Uhr tickt ja auch schon etwas lauter. Und meint Ihr, gibt es überhaupt solche Wunder? Nun rattert es wieder in meinem Kopf. Kann es doch noch klappen? Soll ich wieder vermehrt auf die fruchtbaren Tage achten? Habe ich zuviel gefeiert und evtl. ein Glas Bier zuviel getrunken beim Fussabll schauen?.... Bin nun echt total verwirrt...
So schwer die erste Zeit nach der erfolglosen KIWU Behandlung war um so mehr habe ich mich jetzt mit meinem neuen Leben zurechtgefunden. Es ist schön so unbeschwert leben zu können....Aber für ein eigenes Kind würde ich diese Freiheit natürlich sofort liebend gerne aufgeben.
Keine Ahnung ob mir jemand was raten kann oder ob es solche Wunder überhaupt gibt. Denn an Wunder glaube ich eigentlich (leider) nicht mehr.
Freue mich aber über jede Antwort.
Danke fürs Lesen
Eure verwirrte Maya


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
avatar  trina74
schrieb am 16.07.2014 12:46
Liebe Maya,

ich lese aus deinem Beitrag heraus, dass du doch noch nicht so ganz mit dem Kinderwunsch abgeschlossen hast streichel

Ich kann dich sehr gut verstehen, aber ich befürchte besonders bei deiner Vorgeschichte, dass es für euch leider kein Wunder geben wird. Versuch dich nicht durch so unbedachte Äußerungen aus der Bahn werfen zu lassen; du bist auf einem ganz tollen Weg wenn du dir ein Leben ohne Kinder vorstellen kannst. Mach weiter so und hör nicht auf andere Leute; du hast mittlerweile mit Sicherheit genug Ahnung um zu wissen dass du kinderlos bleiben wirst.

GLG
Trina


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Steinpilz
schrieb am 16.07.2014 13:25
Liebe Mayahibbel,

diese Aussage macht dich jetzt zu recht wieder nachdenklich und lässt dich hoffen....
Sicher gibt es immer wieder Wunder. Wir haben auch hier im Forum schon einiges mitbekommen. Dennoch denke ich ganz ehrlich, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass du schwanger wirst.
Meine Frauenärztin hat mich durch sieben Jahren Kinderwunschbehandlung begleitet. Sie hat hautnah mitbekommen, dass wir durch Embryonenspende unsere Tochter bekommen haben, da es mit eigenen Gameten nicht klappte. Sie sagte mir nach der Geburt doch glatt, dass wir in der Stillzeit unbedingt verhüten müssen, damit ich nicht sofort wieder schwanger werde!!!!! Soviel zu manchen Arztaussagen.....

Tut mir leid, dass du jetzt wieder verunsichert bist - ich wünsche dir alles Gute.

LG
Steinpilz


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Mayahibbel
Status:
schrieb am 16.07.2014 15:04
Danke für Eure ehrlichen Antworten.


  Werbung
  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  G a b i
schrieb am 17.07.2014 09:51
Ich glaub, ich versteh die Aussage deines Arztes.... wenn auch reichlich unglücklich gelaufen zwinker Es gibt eben diese Wunder, wenn auch nur ganz selten. Und was ist, wenn man jetzt sein Leben so umgestellt hat, dass man wirklich kein Kind mehr will, auch nicht so ein Wunder? Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber gibt es bestimmt und vielleicht hat er sowas erlebt? In so nem Fall wäre es besser, auch die minimalste Chance noch auszuschalten.
Aber die Antwort hast du selbst gegeben - du würdest dich freuen, auch wenn das Leben ohne Kinder gerade auch schön ist. Also mach weiter wie bisher. Verhütung würde dich nur immer wieder dran erinnern, ebenso GvnP. Und wofür? Für diese super geringe Chance? Und dafür wieder in den Zustand aus der KiWu-Zeit zurück? Ohne die Vorzüge der neugewonnenen Freiheit richtig sehen zu können? Genießt euer Leben und sollte das Wunder eintreten, dann genießt es. Wenn nicht, dann habt ihr wenigstens euer Leben genossen smile


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Magma
schrieb am 15.08.2014 10:51
Hallo Mayahibbel,

ja, irgendwie ist es gemein, dass Dir durch diesen Verhütungsvorschlag wieder Hoffnung gemacht wird.
Diese winzige Hoffnung verhindert schließlich das Verabschieden vom Kinderwunsch und das Angehen von Plan B oder zumindest das Annehmen des Lebens ohne Kinder.
Wir haben auch vor einem Jahr die künstlichen Bemühungen eingestellt. Aber Verhüten? Auch bei mir ist da trotz allem noch ein winziger Hoffnungsschimmer, zumal eine Freundin trotz vor 6 Jahren diagnostiziertem Eileiterverschluss überraschend schwanger wurde.
Es gibt diese Wunder für manch einen, für den anderen eben nicht. Und ich glaube, die anderen, das sind die häufigeren Fälle, nur von denen spricht keiner. Von den wenigen Wundern wird erzählt.
Ich bin gerade 43 geworden und ich weiß nicht, ob ich vielleicht dann in 2 Jahren doch verhüten soll, weil es irgendwann auch für das Kind nicht mehr schön wäre.
Oder doch jetzt verhüten, einfach, um die Hoffnung auf 0 zu setzten und das Leben ohne Kinder zu 100% anzunehmen?? Wenn da nur nicht die Erlebnisse mit den Freunden und Bekannten mit Kindern wären, die einem zeigen: ach, mir würde ein Wunder für uns doch auch sehr gefallen.
Vielleicht habe ich dir nun nichts wirklich aufbauendes erzählt, aber zumindest weißt du: es gibt Menschen, denen geht es genau so. Und das finde ich auch immer etwas tröstlich.


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Mayahibbel
Status:
schrieb am 08.09.2014 14:25
Danke Magma,

es ist schön zu wissen, man ist nicht allein knuddel


  Re: Verwirrt und soll ich nun noch an ein Wunde glauben irre
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 21.10.2014 09:12
Also wenn ich richtig lese hast du eigentlich nur 2 Vollversuche hinter dir. Kryos zählen ja nicht wirklich. Die Chancen bei Kryos sind ja deutlich geringer? Die meisten Kassen, die zahlen, zahlen ja 4 Vollversuche??? Also ich halte es jetzt nicht für unmöglich, dass du bei einem weiteren IVF-Versuch schwanger geworden wärst.

Allerdings, mit geschlossenen Eileiter natürlich schwanger - ist eigentlich unmöglich, außer, einer öffnet sich wieder (was ja auch hin und wieder vorkommt)

Verhüten würde ich auf keinen Fall!! Wozu auch??? Ein Wunder wäre von dir ja sehr akzeptiert und wieso den Körper mit Hormonen vollpumpen... Ich denke, die Aussage des Arztes war absolut unbedacht, aber ich habe schon mehrere seltsame Aussagen von Ärzten gehört. Ein Frauenarzt wollte tatsächlich wissen, ob man es schon geschafft hat, die Eizellen wieder in die Gebärmutter zu plazieren, weil meine GM klein ist. Hallo? Hat er keine Ahnung, wie klein EZ sind????

Denk bitte, bitte nicht weiter über diese unverständliche Aussage nach. Und rechne dir echt keine weiteren Chancen auf natürlichem Weg aus. Wie gesagt, wenn es tatsächlich klappt, super, nach all dem, was ihr durchgemacht habt, würdet ihr sicher nicht nein zu einem Kind sagen, aber wie gesagt, es wäre echt ein Wunder....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019