Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Sollte nicht sein....
no avatar
   Starmum
schrieb am 20.11.2013 17:43
Mir laufen die Tränen, ich bin 39 Jahre und habe nun meine dritte Fehlgeburt. Ich denke damit ist das Thema Kinder abgehakt.
Es tut so verdammt weh, wenn ich daran denke das ich niemals Kinder in meinem Leben haben kann. Ich bin spät angefangen, erst ab meinem 39 Lebensjahr habe ich darüber nachgedacht Kinder zu bekommen. Das Schicksal hat mir leider vorher niemanden geschickt mit dem ich mir Kinder vorstellen konnte.

Ich frage mich warum ich nicht in der Lage bin das ein Baby in meinem Bauch wächst und gedeiht.
2011 war ich das erste Mal schwanger. Festgestellt habe ich die Schwangerschaft in der 7. Woche. Das Herzchen war schon am schlagen. In der elften Woche sollte ich meine erste Vorsorgeuntersuchung haben, Dabei wurde eine Missed Abortion festgestellt. Ich hatte nicht gemerkt das das kleine Wesen nicht mehr lebte in mir. Im März diesen Jahres war ich wieder schwanger. Diesesmal konnte man nur im Blut in der siebten Woche erkennen das ich schwanger war. Ein Embryo war nicht zu sehen. Deswegen vermutete man schon eine Eileiterschwangerschaft. Die war es aber nicht. Wieder hatte ich keine Blutungen, doch der hcg wert stieg nicht so an wie er sollte. Nach einer Woche im Krankenhaus bekam ich eine Ausschabung. Nun sind wir beim dritten mal angelangt. Vor drei Wochen war ich in der sechsten Woche und eine Fruchthöhle war sichtbar. Die Ärztin sagte noch das es vielleicht Zwillinge werden könnten. Ich war total überrascht, nachdem ich mich mehr versuchte damit anzufreunden war ich heute wieder bei der Kontrolluntersuchung. Die Fruchthöhle hat nur einen Dottersack und wieder kein Embryo.

Ich habe das Faktor V Leiden. Nach den ersten beiden Schwangerschaften war ich nun in einer Kinderwunschklinik und bekam Clexane zur Blutverdünnung und Gelbkörperhormone damit es dem Kleinen gut geht. Leider verlief es wie zuvor. Ich habe immer gehofft das es daran gelegen hat und nun alles gut wird. Doch wieder dasselbe, kein Wachstum! Was ist nur los mit mir?

Ich bin unendlich traurig, ich hatte mir so sehr einen Zwerg gewünscht.
Doch nun kann ich nicht mehr, dieses Leid, diese Hoffnung, bergab, bergauf, bergab.
Der liebe Gott hat es wohl nicht für mich vorgesehen.


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   Starmum
schrieb am 20.11.2013 17:47
Entschuldigung ich war nicht 39 sondern 37 als mein Kinderwunsch akut wurde, habe mich vertan.


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.11.2013 16:26
Also erstmal tut es mir sehr leid. Ich kann deinen Schmerz grob nachfühlen. Ich bin 31, war noch nie schwanger und nach der künstlichen Befruchtung ist seit 4 Wochen klar, dass ich es auch nie sein werde.
Was dich betrifft, so würde ich die Hoffnung ehrlich gesagt trotz aller Trauer noch nicht aufgeben. Du kannst grundsätzlich schwanger werden. Nun ist es leider so, dass mit zunehmendem Alter die Qualität der Eizellen stark abnimmt. Das bedeutet, dass vermehrt Embryonen auftreten, die Erbgut-Schäden aufweisen. Das ist nunmal das Gesetz der Natur. Es würde dir ja nicht wirklich weiter helfen, wenn die Embryonen bei dir bleiben, aber später schwere Behinderungen haben. Von daher hat die Natur das so eingerichtet, dass sich grundsätzlich erstmal nur Embryonen weiterentwickeln, die auch gesund sind (meistens zumindest). Ich weiß, dass das zunächst hart klingt. Aber im Umkehrschluss heißt es, dass möglicherweise für dich noch nicht die passende Eizelle dabei war. Ich würde dir empfehlen, dir ein paar Wochen Zeit zu geben und die Trauer über den Verlust zu verarbeiten. Wenn du dich dann wieder bereit fühlst, kannst du es theoretisch wieder probieren. Eine gute Freundin von mir ist 37, hatte bereits 2 FGs, beide in der 7. Woche. Medizinisch ist alles OK, sie hat alles untersuchen lassen. Der Arzt sagt, es war einfach Pech.
Ich wünsche dir, dass du wieder auf die Beine kommst.

Alles Gute

Rheila


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   Weiberle
Status:
schrieb am 26.11.2013 15:10
Hallo Starmum!

Ich möchte dir erst einmal sagen, dass es mir unheimlich leid tut, dass auch du so viel Trauer erleben musst. Ich weiß, wie weh das tut.
Meine Geschichte ist deiner ziemlich ähnlich. Zwar habe ich schon eine 14jährige Tochter, mein damaliger Mann wollte keine weiteren Kinder mehr (was mich damals sehr traurig machte). Also habe ich mich damit abgefunden, dass es bei einem Einzelkind bleiben würde und habe meinem Leben andere Perspektiven gegeben, mit denen es mir auch wirklich gut ging. Mein jetziger Lebensgefährte (wir sind seit 12 Jahren zusammen) hat aber von Anfang an gesagt, dass ihm eigene Kinder sehr wichtig seien. Es hat etliche Jahre gedauert, bis ich mich wieder für eine weitere Mutterschaft entschieden hatte. Mit 36 hörte ich schließlich auf zu verhüten. Ich war total naiv und dachte, es würde sicherlich bald klappen. Nach einem halben Jahr hielt ich endlich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Wir waren überglücklich. In der 6. SSW war der Herzschlag zu sehen. Allerdings bekam ich leichte Schmierblutungen und eine Woche später erhielten wir die Diagnose "Missed Abort". Ich wartete noch 3 Wochen auf einen natürlichen Abgang, dann entschied ich mich schweren Herzens doch für eine Ausschabung. Die darauffolgenden Wochen und Monate litt ich fürchterlich unter dem Verlust. Schließlich schöpfte ich aber wieder Hoffnung und wurde kurz darauf wieder schwanger. Alles sah gut aus. In der 9. SSW war Sternchen schon 2 cm groß und zeitgerecht entwickelt. Zwei Wochen später war kein Herzschlag mehr zu sehen. Es zog mir wieder den Boden unter den Füßen weg und ich fiel in ein tiefes Loch. Die Ausschabung war gleich am nächsten Tag. Nun ließ ich so ziemlich alles an mir durchchecken, was möglich war. Aber man fand nichts - absolut nichts.
Als ich letzten Februar wieder schwanger wurde, war ich total zuversichtlich. Ich hatte FA gewechselt, bekam von Anfang an Utrogest verschrieben, und hatte ein absolut gutes Gefühl. Deshalb lehnte ich auch zu häufige Kontrolltermine ab. In der 11. SSW stellte sich aber leider heraus, dass auch dieses Baby nur 6 mm groß geworden war. Über das Internet fand ich schließlich einen Arzt, der auf wiederholte FGs spezialisiert ist und vereinbarte einen Termin. Bei der Ausschabung wurde dem Baby Gewebe entnommen, um es zu untersuchen. Es stellte sich heraus, dass es ein kleines Mädchen mit Trisomie 22 gewesen und somit nicht lebensfähig war. Mein Arzt machte uns Mut und meinte, wir sollten die Hoffnung noch nicht aufgeben. Ein Wiederholungsrisiko sei gering. Also beschlossen mein LG und ich, es noch ein letztes Mal zu versuchen. Im Juli war ich wieder schwanger. Es waren Zwillinge. Allerdings stoppte bei einem Baby schon sehr früh die Entwicklung. Aber meinem zweiten Baby geht es gut und mittlerweile bin ich in der 20. SSW. Es gab keinerlei Probleme bisher. Wir können es kaum fassen. Ich weiß, wie schwierig es ist, sich immer wieder aufs Neue zu motivieren, aber das einzige, was wirklich zu 100% ausschließt, dass ihr ein Baby bekommt, ist es nicht mehr zu versuchen. Natürlich muss jeder für sich entscheiden, wie viel Leid und Enttäuschung er evtl. noch ertragen kann. Schließlich stirbt mit jedem Baby auch ein Teil von einem selbst, und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Sternenkinder denke und sie vermisse.
Aber ich denke, es drängt dich jetzt nichts zu einer endgültigen Entscheidung. Lass dir einige Monate Zeit, und höre in dich hinein, was dein Herz sagt. Vielleicht kommt der Moment, an dem du sagst: "Ich habe noch einmal die Kraft." Dann würde ich es auf jeden Fall noch einmal versuchen. Solange du schwanger werden kannst, lebt auch die Hoffnung auf ein gesundes Kind.

Ich wünsche dir alles, alles Gute für deine Zukunft - wie auch immer du dich schlussendlich entscheidest.
Weiberle


  Werbung
  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   mopsy636
Status:
schrieb am 26.11.2013 21:52
hallo Starmum,

ich kann Dich gut verstehen, das sind schlimme Tiefs die Du durchmachst. Ich bin fast 43 und hatte dieses Jahr auch drei Ausschabungen wegen gen. Fehlern. Wie schon vorher geschieben wurde, Du kannst schwanger werden und hast hoffentlich beim nächsten mal die richten Embryo dabei. Wenn ich Geld zusammenbekomme, würd ich gerne PKD versuchen. Kommt EMS für Euch in Frage?


Alles Gute und Kopf hoch! Du bist nicht allein, mopsy


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   Starmum
schrieb am 03.12.2013 18:06
Hallöchen Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure lieben Worte und Eure Anteilnahme an meinem Schicksal.
Es ist traurig zu hören das es vielen so geht wie mir und gleichzeitig fühlt man sich nicht so alleine und verstanden.
In meinem Alltag ist wenig Verständnis für meine Trauer umso schöner ist es hier Gleichgesinnte zu finden.
Ich konnte die Ausschabung nicht direkt vornehmen lassen, ich brauchte ein wenig Zeit um mich zu verabschieden und so bin ich erst eine Woche nach Feststellung der Missed Abortion ins Krankenhaus gegangen. Dieses mal war es viel schwerer für mich als zuvor, zuvor hatte ich noch immer Hoffnung, dass es mit den richtigen Medikamenten und der richtigen Behandlung klappen wird. Aber jetzt....nach der Ausschabung bin ich noch trauriger geworden und eigentlich kann ich auch gar nicht akzeptieren das ich nie Kinder haben werde und doch habe ich unendliche Angst das es immer und immer wieder so sein wird. Am letzten Montag waren mein Mann und ich in der Kinderwunschklinik und wir haben uns Blut für eine HLA Analyse abnehmen lassen. Die Auswertungen der Blutproben wird wohl einige Zeit dauern und so müssen wir uns noch ein paar Wochen gedulden. Kommenden Montag werde ich zu einer genetischen Beratung mit meinem Mann gehen und auch dort werden wir uns noch einmal gründlich untersuchen lassen. Mal sehen was für ein Ergebnis dabei herauskommt. Eine Freundin von mir arbeitet als Gynokologin im Krankenhaus und sie sagte das leider mittlerweile 50 % der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden. Das gibt einem doch zu denken oder? Was essen wir nur, was atmen wir nur ein, oder ist es der viele Stress?
Hat einer von Euch denn auch öfters Schwangerschaften gehabt in der nur eine leere Fruchthöhle da war und mehr nicht? Konnte man bei Euch feststellen wo das Problem lag? Ich frage mich ob der Körper nicht stark genug ist ein Leben in einem wachsen zu lassen....


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   traurig26
Status:
schrieb am 04.12.2013 22:53
Ich hatte letzten november die 4 fg. Danach wurde bei mir hadhimoto festgestellt. Lass dir auf jedenfall mal alle schilddruesenwerte untersuchen und schreib mal im kiwu- forum die ergebnisse ( mit normbereich). Wurde auch vitamin d untersucht? Vor paar tagen hat auch jmd in einem anderen forum - glaub kiwu- tips zur verbesserung der eizellenqualitaet aufgelistet. Und fgs koennen such an der spermienquslitaet liegen. Vielleicht kann man hier auch noch einiges optimieren. Wenn du noch fragen hast, schreib mir per pn. Alles gute.


  Re: Sollte nicht sein....
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.01.2014 16:56
Hallo,

ich bin 38. Meine Geschichte findest Du im endgültigen Abschiedsforum. Kurz: ich habe auch erst mit 35 angefangen, über Kinder ernsthaft nachzudenken. Nicht, weil mir der Mann fehlte, sondern weil ich vorher gesundheitlich nicht in der Lage war.
Von dem Gedanken, Du kriegst kein Kind, weil Du nicht schon mit 20 wie ein Karnickel gerammelt hast, solltest Du Dich mal ganz schnell verabschieden. Mit einer Gerinnungsstörung (habe ich auch...) hättest Du auch mit 25 Probleme gehabt.
Und mit dem lieben Gott hat das auch nix zu tun - da fragt man sich doch, wo der Typ hingeschaut hat, als das 5. Kind einer verwahrlosten Familie in die Welt gesetzt wurde. Manchmal glaube ich (nein, ich bin kein Gotteslästerer) oder der Herr da oben nicht hin und wieder unter einer gewissen Altersdemenz leidet.
Ich habe aufgehört, nach Erklärungen zu suchen. Ich habe aufgehört, mich schuldig zu fühlen bzw. mich rechtfertigen zu müssen, warum ich eben keine Kinder habe. Außer meinem Mann weiß keine die "wahre" Geschichte. Warum auch? Damit ich mit mitleidige Sprüche anhören muss? Ich habe keine Kinder und basta.
manchmal denke ich, viele von den Kinderlosen sind vor allem deshalb traurig, weil ihnen von anderen eingeimpft wird, dass sie ohne Kinder weniger Wert sind - inkl. unserer Politik, welche Kinderlose ja mehr zahlen lässt. Dass andere einen dann bedauern - da muss man doch traurig werden! Es hat nicht sollen sein. MEIN Leben geht aber weiter. Ich habe es 35 Jahre vorher auf die Reihe bekommen, dann schaffe ich das auch die nächsten 35 Jahre. Ih hatte Freude und Spaß VOR dem Kinderwunsch - warum dann nicht danach? Manchmal denke ich, stehen wir uns selbst im Weg. Nach jedem Dunkel kommt wieder Licht. Erinnere Dich an die schönen Dinge Deiner Vergangenheit und grabe sie wieder aus. Und in dem Loch verbuddelst Du dann Den Kinderwunsch. Das Leben besteht nicht nur aus unerfüllten Kinderwünschen, sondern das Leben bist in erster Linie Du selbst.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020