Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Tomke74
schrieb am 11.08.2012 22:39
Hallo,
da ich langsam nicht mehr so recht weiß wie es weitergehen soll, probier ich es einfach mal mit "von der Seele" schreiben.

Mein Mann und ich wußten eigentlich schon ziemlich schnell, dass wir uns beide Kinder wünschen. Zwar ging es bei der Zahl etwas auseinander, aber das wäre gar nicht das Problem gewesen. Ich hab mich zuerst mit dem Zeitpunkt noch etwas schwer getan, da ich mich in meinem Job echt wohlgefühlt habe. Aber dann kam auch bei mir das Gefühl, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist.

Ich hab dann einfach mal die Pille weggelassen und was soll ich sagen? Es ist einfach gar nichts passiert. Nach 3 Monaten hat meine Frauenärztin dann PCO festgestellt und angefangen an mir rumzudoktern. Nachdem auch der 2. Versuch mit Tabletten gar nichts bewirkt hat, ging es dann ins KiWu Zentrum. Da gab es gefühlt unzählige Versuche mit Spritzen bis wir dann bei IVF und ICSI gelandet sind. Trotz vielen Hoffnungen hat nun wirklich nichts geklappt. Ich war am Boden zerstört und hab mich nicht mehr als Frau gefühlt. Das einzige was mir immer wieder Halt gegeben hat, war mein Mann. Er hat mir immer wieder gesagt, dass nur ich ihm wichtig bin und wir auch ohne Kinder glücklich sein können.
Nach dem 3. fehlgeschlagenen Befruchtung und einer negativen Übertragung von Frosties, haben wir uns dann gesagt, dass wir erst mal ein Jahr Pause machen und schauen wie es weiter gehen soll.

Klar, das Thema war für uns beide noch lange nicht durch, aber wir konnten beide nicht mehr. Mein Beruf hatte die ganzen Versuche nicht leichter gemacht. Da ich regelmäßig im Ausland unterwegs war, mußte ich immer alles ganz genau timen und mir die Spritzen auch oft irgendwo in Europa setzen. Das hat das Ganze nicht vereinfacht.

Ich hab dann irgendwann (nach ca. einem halben Jahr) angefangen mich mit dem Thema Adoption auseinander zu setzen. Das hätte ich mir zu Beginn zwar nie träumen lassen, aber der Gedanke reifte dann doch irgendwann. Nach langen Gesprächen haben wir uns dann mit Adoptiveltern getroffen und ich hab Kontakt zum Jugendamt aufgenommen. Zwischenzeitlich habe ich auch meine Chefs darüber informiert. Die waren zwar nicht begeistert, haben aber trotzdem super reagiert. Sie haben mir versprochen, dass wir das irgendwie hinbekommen und haben angefangen noch einen weiteren Kollegen zur Entlastung zu suchen.

Na ja und dann ging es alles bergab. Ich hatte noch Urlaub und mein Mann kommt nach Hause und bittet mich auszuziehen. Erst mal nur für ein paar Tage. Etwa 4 Monate vorher ging es los, dass er komisch wurde. Er war unzufrieden im Job und wohl mit seinem Leben nicht im Reinen. Wir haben über vieles gesprochen und waren uns einig, dass wir das zusammen hinbekommen. Wir hatten sogar überlegt, beide unsere Jobs aufzugeben und noch mal woanders von vorne anzufangen. Aber an dem Abend hat er mich einfach vor die Tür gesetzt. Und dass nach immerhin 11 Jahren Beziehung. Ich bin dann erst mal in ein Hotel und bin dann bei Freunden untergekommen. Drei Tage später hat er sich von mir getrennt. Aber ich solle ihm vertrauen, er würde das alles wieder hinbekommen. Er bräuchte nur Abstand.

2 Wochen später bin ich dann ausgezogen und seit dem meldet er sich eigentlich gar nicht mehr bei mir. Das Argument ist natürlich, dass er mir nicht noch mehr wehtun möchte.

Ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll. Das Ganze ist inzwischen 2 Monate her und es geht mir einfach nicht besser. Ich funktioniere im Job und im Bekanntenkreis. Langsam kommt auch das Feedback es könnte mir ja endlich mal besser gehen. Nein das tut es nicht! Mein Leben ist im Moment einfach nur bescheiden und ich seh wenig Hoffnung auf Besserung.

Ich weiß, dass mir niemand so richtig helfen kann. Aber allein das alles zu schreiben, tut richtig gut.

Ich drücke allen hier im Forum fest die Daumen. Es ist schon schlimm genug, wenn man sich vom Wunschkind verabschieden muss, aber haltet dabei Eure Liebe fest!


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  troja2
schrieb am 11.08.2012 23:26
Hallo Tomke,

das hört sich alles nicht gut an und ich kann mir vorstellen, wie es Dir geht. So ein Kinderwunsch und der Kampf damit ist schon eine Belastung...dann kommt auch noch der Stress mit dem Partner dazu, obwohl grad in dieser Phase doch Zusammenhalt notwendig ist. Ich glaube, die Männer sind mit diesem Problem belastet, gehen aber anders damit um: Sie hauen ab, weil sie die Kraft nicht haben, die eine Frau aufbringt.
Habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Mein Ex wollte viel mehr ein Kind als ich, doch alls es dann los ging und nicht klappen wollte, da wurde er richtig unangenehm und hat mir am Ende das Leben zur Hölle gemacht. Damals war ich ziemlich verzweiweflt und wusste nicht mehr weiter. War in einer ähnlichen Situation, wobei mein Ex mich noch tyrannisiert hat und das hat weh getan. Die Zeit bringt Lösungen, so oder so. Natürlich hoffe ich für Dich, dass er sich sammelt und ihr wieder ein Neuanfang macht. Aber auch wenn es nicht der Fall sein sollte, denk daran, es geht weiter und manchmal muss es ein Knall geben,dann ist man am Boden und dann geschieht etwas, was Dich wieder auf die Beine bringt.


troja


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Tomke74
schrieb am 12.08.2012 16:37
Liebe Troja,

danke für die tröstenden Worte. Es hilft wenn man merkt man ist nicht allein. Wahrscheinlich hast Du recht, dass alles irgendwann wieder gut wird.

Tomke


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  hoffnung74
schrieb am 15.08.2012 18:05
ach tomke, los laß dich mal drücken wenn du magst. ist schon ne blöde situation. ich kann dihc gut verstehen, dass es nach 2 monaten nicht wieder alles läuft.man sucht ja auch anch antworten. ich hab ähnliches durch. also, in dem sinn dass männer das ganze kinderthema nicht durchgezogen haben und bei mir aus dem leben verschwunden sind wenn es ernst wurde. also schon vorher bei mir, wenn ich die pille absetzen wollte. und es kamen auch blöde sprüche wie, sie wollen mir nicht weh tun. hah, das ist echt nett. mir hat einer vor kurzem gesagt: warum hast du denn nicht vor mir kinder bekommen?
ich weiß, hilft dir nicht viel, aber du bist echt nicht allein. gut, dass du im job funktionierst. reist du noch viel? es wird besser, irgendwann. aber gib dir die zeit selbst. neue pläne zu finden und so.
liebe grüße!!


  Werbung
  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  hoffnung74
schrieb am 15.08.2012 21:40
PS. Tompke, ich hoffe dass du bald wieder schreibst. ich denke dass es vielleicht ein bisschen helfen kann, sich auszutauschen.
LG!


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  hallihallo
schrieb am 16.08.2012 09:57
Liebe Tomke, es tut mir sehr sehr leid. Mir ist was ähnliches passiert. Nach einer fehlgeschlagenen IUI hat mein Ex angefangen, alles in Frage zu stellen. Also nicht nur den KiWu sondern auch die Beziehung. Er wollte auch die vorübergehende Trennung, hat es aber nicht durchgezogen sondern abgewartet ob ich damit einverstanden bin. War ich natürlich nicht, ich war gar nicht fähig das irgendwie objektiv zu sehen, die einzige frage die mich beschäftigte war wann machen wir weiter mit der KiWU-Behandlung. Dass er dann plötzlich Distanz wollte konnte ich gar nicht einordnen. Und es war wohl typisch für ihn dass er es nicht selber durchgezogen hat. Wir haben uns noch ein Jahr rumgequält und dann ist er definitiv gegangen.
Eine vorübergehende Trennung kann euch vielleicht helfen, ich weiss es nicht. In meinem Fall, war und bin ich da auch rückwirkend pessimistisch.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass gerade deine ganze Welt zusammenbricht, und weiss, wie weh das tut. Deine Bekannten spinnen, es dauert bestimmt mehr als zwei Monate um mit sowas klar zu kommen. Distanziere dich von solchen Leuten, oder wenn es gute Freunde sind, versuche zu erklären, was wirklich in dir vorgeht. Es kann aber auch sein, dass du erst mal deine Gefühle ordnen musst und das gar nicht geht.
Es wäre völlig normal, wenn "funktionieren" gar nicht geht.
Es wird dir eines Tages wieder besser gehen, aber im Moment kannst du das wahrscheinlich nicht glauben. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, nimm dir alle Zeit die du brauchst, lass dich allenfalls krank schreiben im Job, such dir unterstützung da wo du sie kriegen kannst.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.12 09:58 von hallihallo.


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Tomke74
schrieb am 18.08.2012 08:15
Hallo Ihr LIeben,

vielen Dank für die tollen Antworten. Ihr habt Recht es hilft wirklich, wenn man weiß man ist nicht allein. Ich hab inzwischen auch mit meinen engsten Freunden drüber gesprochen und ich denke Sie können es verstehen. Es ist schon schön, wenn man merkt man ist Ihnen nicht egal (und bekommt auch regelmäßig seinen kleinen Tritt in den Hintern, wenn man mal wieder völlig im Selbstmitleid versinkt.
Aber ich denke ich werde mir wirklich professionelle Hilfe suchen. Es hat sich in den letzten Jahren einfach so viel angehäuft und als seelische Müllhalde mag ich ja nun auch nicht enden =)

Liebe Grüße und ein schönes sonniges Wochenende!!


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Mayahibbel
Status:
schrieb am 20.08.2012 13:15
Liebe Tomke,

lass dich ertsmal ganz fast von mir! Du tust mir unendlich leid.

Ich weiss, wie schrecklich die KIWU Zeit ist, man lebt nur noch von einem Arzttermin zum anderen, im Job muss man lügen, Tabeletten kurz in der Pause einwerfen, Utrogest auf der Firmentoilette...alles nicht ganz einfach und nicht sehr schön. Zu Hause redeten mein Mann und ich eigentlich auch über nichts anderes, wenn er überhaupt zum reden aufgelegt war, oft lag er stumm auf der Couch und ich war verweifelt und am Ende. Die WS's waren dann immer am schlimmsten. Und auch der Sex war in dieser Zeit ein heikles Thema. Ich hatte eigentlich überhaupt nie Lust und wenn wir dann doch mal im Bett landeten - ihm zu Liebe-, dann wars für uns beide nicht besonders prickelnd...

Für eine Beziehung ist dies eine riesige Belastung. Und wenn diese nicht so gefestigt ist, oder Dein Partner dies nicht verkraftet, ist das unendlich traurig für Dich. Ich finde dieses Verhalten aber absolut nicht in Ordnung.
Ich hatte auch grosse Angst, dass mein Mann mich verlassen könnte, denn Kinder hat er sich auch sooo sehr gewünscht. Und da das Problem ja an mir lag irre
habe ich ihm gesagt, ich weiss zwar nicht ob ich damit klarkommen würde, aber wenn Du eine andere haben möchtest, ich kann Dich nicht zwingen, bei mir zu bleiben.
Zum Glück habe ich den betsten Ehemann der Welt. Er hielt immer voll und ganz zu mir, hat alle Launen und Tränen von mir ertragen und zum Schluss auch den Entschluss gepackt, es ist genug! Quasi hat er mir verboten weiterzumachen. Siehe meine Signatur.
Aber es ist nicht leicht, so seinen Lebensplan über den Haufen zu werfen. Wir unternhemen viel, gehen aus, verreisen etc..Dies lenkt ab.

Ich hoffe für Dich, dass alles wieder gut wird, vielleicht rauft Ihr Euch nochmal zusammen oder Du hast hoffentlich Unterstüzung von Familie und Freunden.
Wenn es Dir richtig schlecht geht, ist professionelle Hilfe denke ich auch sehr gut. Ich war auch kurz davor einen Termin zu machen, aber im Moment (toi, toi, toi) komme ich ganz gut zurecht.

Lass den Kopf nicht zu sehr hängen. Viel schlechter kanns ja nicht werden.

LG Maya


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Tomke74
schrieb am 22.08.2012 17:19
Hallo Ihr Lieben,
Ich bin richtig froh,dass es Euch alle gibt. Es gibt einfach Kraft! Ich Drücke Euch allen die Daumen, dass Ihr alle Euer Glück findet!!!

LG
Tomke


  Re: Immer wenn man denk es kann nicht schlimmer kommen, gehts erst richtig los
no avatar
  Mary28
schrieb am 20.10.2012 20:40
Liebe Tomke,

jetzt muß ich auch mal was los werden. Nein das ist absolut nicht in Ordnung wie er sich verhält. Das ist schmierig. Er hat dich im Stich gelassen und vor die Tür gesetzt. Das ist ja wohl das allerletzte was du in dieser Kinderwunschzeit benötigst. Egal wie schwierig die Situation ist so was macht man nicht. Natürlich ist diese Zeit für die Männer nicht einfach aber die medizinische Prozedur muss ja immer noch die Frau über sich ergehen lassen. Und das er es wagt dich so zu behandeln ist wirklich unvorstellbar. Ich würde dir raten nach so einem schäbigen Verhalten seinerseits zu überlegen ob er überhaupt der richtige Mann ist um eine Familie zu gründen. Dazu kommt ja noch dazu, daß er sich ja gar nicht mehr meldet.
Ich wünsche dir alles Gute sei gedrückt von mir.
Mary28




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019