Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
avatar    knautschteddy
Status:
schrieb am 04.08.2012 21:34
Hallo Ihr Lieben,
ich muss mal jammern traurig

Bin gerade wieder einmal in so ein tiefes Loch geplumst. Vor zwei Wochen mussten wir unseren Hund einschläfern lassen traurig und gestern offenbahrte meine Schwester ihre zweite Schwangerschaft beim Familienkaffeetrinken und meine beste Freundin ist kurz vor Ende ihrer ersten SS.
Mir ist zum heulen zu mute, aber ich darf das nicht, denn ich soll mich ja über all die glücklichen Paare und ihren erfüllten Kiwu freuen. Mit wem könnte ich darüber reden, wenn nicht mit euch?
Hat es jemals bei euch aufgehört weh zu tun?
Oder werde ich den Rest meines Lebens innerlich zusammen brechen, wenn mal wieder eine nahestehende Person ganz einfach Schwangerschaft geworden ist?
Da hatte ich das Gefühl es gehe mir endlich wieder besser und mein Leben nehme wieder Normalität an, da kommt meine Schwester mit dieser ach so wunderbaren Nachricht um die Ecke. Ich habe getan als freue ich mich, denn nur so entkomme ich doofen Sprüchen oder mitleidigen Blicken. Es gibt auch Menschen die würden mich mit Mitleidsbekundungen in den Arm nehmen. Baseball
Ich würde am liebsten jemanden verprügeln (und ich bin wirklich nicht gewalttätig), oder mich schreiend und heulend unter der Bettdecke verkrümmeln, um dort auf der Stelle tod um zu fallen. So fühle ich mich! Und ich darf es niemandem saaaaaaagggeeennn! Ohnmacht
Ich möchte doch auch endlich mal wieder leben und nicht nur Schauspielern und in wirklichkeit tief traurig sein.

Bis gestern ging es mir eigentlich wieder recht gut und nun das.

Ich arbeite Tag täglich mit Kindern und ihren Eltern, begegne dem professionell, aber das zieht mir den Boden unter den Füßen weg. Verdammt!

Ja ja ich weiß, ich sollte mich doch freuen das es anderen nicht ergeht wie uns, ...
das kann ich aber verdammt noch mal nicht!!!!!

Danke das ihr mir zugehört habt!


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 05.08.2012 15:45
Liebe Knautschteddy,

ich kenne dich noch gut aus deiner aktiven Zeit hier im Kinderwunschforum. Ich erinnere deinen langen, steinigen und erfolglosen Weg.
Es tut mir sehr leid, dass du dich jetzt aus diesem traurigen Grund meldest.
Ich habe mal eine Frage: Warum denkst du, dass du dich freuen musst? Ich denke es ist allzu natürlich, dass sich sehr viele ungewollt kinderlose Frauen wie wir nicht einfach so über Schwangerschaftsmeldungen anderer Frauen freuen können. In dem Moment werden wir doch immer wieder an unsere eigene Situation und an unsere Trauer erinnert. Klar gibt es Frauen, die das können. Es gibt aber eben auch Menschen, die können das nicht. Das ist aber nicht schlechter. Es ist eine andere Reaktion, die es einfach für dich noch schwerer macht. Mach dich jetzt nicht noch fertig, dass du dich mitfreuen musst. Nein! Du musst es nicht, wenn du es nicht schaffst. Lass dir dein Gefühl nicht auch noch schlecht machen. Es ist alles schon hart und schwer genug.
Kennt deine Schwester deine Geschichte nicht? Ich versuche sehr offen mit dem Thema umzugehen. Ich bekomme auch immer einen Stich ins Herz und muss heulen, wenn es wieder mal bei Freunden geklappt hat. Seitdem ich aber offen sage, wie weh mir eine solche Meldung bzw. Blick auf einen SS-Bauch tut, geht es mir besser. Ich kann authentisch sein. Das ist schon eine so große Erleichterung.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du nicht mehr schauspielern musst.

Liebe Grüße
Steinpilzstreichel


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
avatar    knautschteddy
Status:
schrieb am 05.08.2012 19:19
Hallo Steinpilz!

Ich erinnere mich auch noch gut an dich smile
Danke für deine aufbauenden Worte.
Meine Schwester kennt meine Geschichte sehr genau, aber ist wohl der Meinung, langsam ist es wohl genug mit traurig sein.
Soetwas können nur Menschen behaupten, die all die Erlebnisse wie wir nicht mitgemacht haben. Also z.B. jemand der gerade ohne jegliche Schwierigkeiten ihr zweites Kind bekommt. Die sind doch glatt der Meinung man steigert sich hinein. Ich frage mich wie das geht?! Wie steigert man sich in Trauer rein, die ist doch schon schlimm genug.
Ich gehe ebenfalls sehr offen mit unserem Problem um, jedoch hat es mir bisher nicht wirklich geholfen.
Meine Mutter hat mal gesagt " jetzt werd aber nicht neidisch auf deine Schwester, weil sie Kinder haben kann und du nicht." Wenn du Leute um dich herum sitzen hast, die diese Gedanken hegen, kann man nicht mehr offen über seine Gefühle reden, ohne Gefahr zu laufen als "neidisch" abgestempelt zu werden. Selbstverständlich bin ich nicht neidisch, das weiß ich und das weißt du und wahrscheinlich alle hier in diesem Forum, aber die anderen ....ne.
Ich bin sehr sauer auf meine Schwester, dass sie mir nicht die Chance eingeräumt hat mich darauf einzustellen, dies schon verarbeiten zu können, damit ich nicht vor versammelter Mannschaft mein happy Schauspielergesicht heraus holen muss. Sie hat null Einfühlungsvermögen bewiesen, das hätte ich nie gedacht traurig
LG


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 06.08.2012 10:47
Liebe Knautschteddy,

das ist wirklich eine ziemlich blöde Situation.
Deine Familie scheint ja so gar kein Verständnis für dich aufzubringen.... Das ist sehr traurig und macht es für dich ja noch schlimmer. Kann ich gut verstehen, dass du jetzt nicht mehr offen über deine Gefühle sprechen magst. Gerade von der eigenen Familie erwartet man doch Verständnis und Unterstützung und wenn die ausbleibt ist es sehr hart.
Deine Schwester scheint sich ja auch nicht wirklich mit deiner Situation auseinanderzusetzen. Sie hätte dich wirklich vorher informieren können. So ist dir wahrscheinlich der Kuchen so richtig schön im Hals stecken geblieben. Das war sehr unüberlegt und unfair von ihr. Ein kurzer Anruf von ihr und du hättest dich vorbereiten können - wäre auch hart gewesen, aber nicht ganz so bitter...

Es gibt keinen Zeitpunkt an dem wir mit dem Thema durch sind. Und die Erwartungshaltung, "dass du jetzt doch mal durch sein sollst mit dem Thema" ist unglaublich. Vielleicht ist der Kinderwunsch irgendwann nicht mehr ganz so dominierend und man arrangiert sich mit der Zeit mit der Situation - aber das Thema wird uns immer begleiten. Deine Familie hat ja keine Ahnung wie schlimm es ist - daher kotz dich hier im Forum aus.

knuddel
Alles Liebe Steinpilz


  Werbung
  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Merle09
schrieb am 06.08.2012 18:51
Liebe Knautschteddy und auch hallo liebe Steinpilz,

ich kenne Euch beide aus dem Kinderwunschforum! winkewinke
Mehr als schade, dass wir uns nicht im SS-Forum "wiederlesen". traurig

Knautschteddy, das ist echt traurig, dass Du diese Situation innerhalb der Familie erleben musst.
Eigentlich sollte sie Dir/Euch Halt und Kraft geben!

Leider habe ich auch schon eine ähnliche Erfahrung bei einer guten Freundin machen müssen. Sie kannte unsere ganze Geschichte und wir haben auch oft über
unsere Situation & den nicht immer einfachen Umgang mit SS-Verkündigungen gesprochen.

Tja, und was macht sie, als sie schwanger ist.....ich ahnte nichts; wir telefonierten oft & verabredeten uns wieder nach 3 Monaten (sie wohnt nicht in
meiner Gegend) zum quatschen.......Sie kommt in unsere Wohnung, nimmt auf dem Sofa Platz, zieht ihren weiten Pulli hoch & präsentiert stolz ihren
Babybauch mit den Worten: Taaataaa, WIR haben es geschafft (übrigens nach 10 Monaten, auf natürlichem Weg)!
Ich war so platt, dass ich nur noch herzlichen Glückwunsch gestammelt habe. Aber meinen "Schock" hat sie natürlich nicht mitbekommen.
Es folgte ein nicht endenwollender Redefluss über Kinderwagen, Hebamme, Elternzeit u.ä.
Langsam kapierte ich, dass sie unsere Situation wohl nie auch nur ansatzweise verstanden hat & in der übrigen Zeit der Schwangerschaft habe ich mich
sehr rar gemacht.
Dieses Erlebnis hat auch zu einem für mich tieferen Bruch in der Freundschaft geführt & der Kontakt ist oberflächlicher geworden.

Wenn Du Dich ansonsten gut mit Deiner Schwester verstehst, würde ich nach einiger Zeit noch einmal den Versuch unternehmen, ihr klarzumachen, dass
für Dich ein anderes Verhalten "gesünder" gewesen wäre.
Ansonsten würde ich mich erst einmal zurückziehen & warten, wie sich die Situation entwickelt & ob Sie mal auf Dich zukommt.

Oh man, alles nicht so einfach....aber ich hoffe, Du weißt, dass Du nicht alleine bist!

Alles Liebe
Merle


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Mandy01
schrieb am 07.08.2012 10:03
Ich finde es sehr schade, dass deine Familie so wenig Verständis hat und dir deine Mutter Neid unterstellt, obwohl es ja damit nichts zu tun hat! Ich hoffe, dass du trotzdem mit der Situation umgehen kannst. Meiner Meinung nach solltest du deine Schwester in einer ruhigen Minute nochmal drauf ansprechen solltest, dass ihr Verhalten nicht fair war.
Ich wünsche Dir alles Gute!


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
avatar    knautschteddy
Status:
schrieb am 08.08.2012 20:26
Liebe Merle, liebe Mandy,

danke für eure lieben Worte.
Es tut gut zu wissen, das ich nicht alleine bin.
Ich denke ich werde mit meiner Schwester reden und sollte das nicht helfen, muss sie eben in der nächsten Zeit ohne Schwester aus kommen. Ich habe mir vorgenommen mich zu schützen, denn ich habe, meiner Meinung nach, genug mit gemacht. Da muss ich mir nicht auch noch den Mist rein ziehen.

Ich finde den Gedanken schrecklich, das man sich irgendwann mit dieser furchtbaren Situation arrangiert, aber ein wirkliches Ende niemals in Sicht ist. Aber so wird es wohl sein ...
Was bleibt ist die Hoffnung auf Adoption...
Mehr habe ich nicht...

Eine Familie war mein Sinn des Lebens traurig
Und jetzt????

Nur Arbeit kann doch nicht alles im Leben sein???

Vielleicht sollte ich auf einen Bauernhof ziehen und Tierkinder aufziehen?

Hat sonst noch jemand eine Idee??

Mein Gott, ich sitze echt tief im Loch gerade traurig
Schmeißt mal einer ein Seil runter???

Danke für eure Unterstützung

Eure Knautschteddy


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 08.08.2012 22:28
Liebe Knautschteddy,

hier kommen ein Seil, eine Treppe, eine Leiter und noch zwei Hände zum hochziehen...
streichel

Alles Liebe
Steinpilzknuddel


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   hallihallo
schrieb am 09.08.2012 14:27
Hallo Knautschteddy, ich kann sehr gut verstehen wie es dir geht.
Ja, der Gedanke schleicht sich ein, nicht wahr: Arbeit kann doch nicht alles im Leben sein. Und eigentlich erscheint einem alles ziemlich sinnlos.
Für mich ist diese Phase jetzt schon ein Stück weit vorüber. dh. das Aus mit dem Kinderwunsch UND die Trennung vom Ex sind 2 Jahre her. Ich habe in der Zeit halt weiter gearbeitet und meine Hobbies gepflegt. Und doch immer wieder gedacht "ich muss hier raus - das kanns doch nicht gewesen sein?" Und natürlich wusste ich auch nicht wo hin.
Allmählich habe ich wieder angefangen Pläne zu machen. Und heute früh war ich bei einem Laufbahnberater der mir helfen soll, das zu konkretisieren. Das motiviert und gibt mir unheimlich viel Perspektive. Sehr lange habe ich gedacht "Ich muss jetzt Karriere machen denn was soll ich denn sonst da ich keine Kinder habe". Kein Wunder hatte ich aber null wahre Motivation dazu! Heute überlege ich wie ich das, was mich wirklich begeistert, beruflich umsetzen kann in der Zukunft. Vielleicht ist es mein Hobby, oder vielleicht auch im weiteren Sinne etwas was mir gut zusagt. Es war wirklich enorm hilfreich.

Soll heissen: JA, vielleicht wirst du ja wirklich eines Tages auf dem Bauernhof leben und Tierbabies betreuen! Oder deine eigene Strickboutique eröffnen. Oder eine spannende Weiterbildung machen. Oder ganz einfach in deinem bisherigen Beruf neue Möglichkeiten finden an denen du auch Freude hast.

Es ist ein weiter Weg bis dahin. Ich könnte verstehen wenn du das jetzt nicht nachvollziehen kannst wie ich heute drauf bin. Es ist auch gut möglich, dass auch mich, morgen oder übermorgen wieder der Frust packt weil ich nicht da bin wo ich eigentlich sein wollte, nämlich Mutter. Aber ich möchte dir damit sagen, du wirst wieder die Lust finden, neue Perspektiven zu suchen. Ganz sicher. Nimm dir Zeit für dich, und sei geduldig.


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
avatar    knautschteddy
Status:
schrieb am 09.08.2012 16:40
  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
avatar    Maya79
schrieb am 13.08.2012 20:29
Hallo liebe Knautschteddy,

Du musst dich überhaupt nicht über die Kinder der anderen freuen, wenn dir nicht danach ist. Das macht die ganze Situation für dich doch noch viel unerträglicher. Ich hab mich nie gefreut über solche Nachrichten. Mir haben solche Nachrichten den Tag und manchmal die gesamte Woche verdorben. Und ich war sehr wohl neidisch.

Selbst heute noch- eine Fehlgeburt in der 11. Ssw, eine stille Geburt in der 17. Ssw nach Icsi und eine Geburt eines lebenden gesunden Kindes nach einer weiteren Icsi später - bin ich sofort zurückversetzt in die Gefühlslage vor der Geburt meines Kindes, sobald eine Schwangerschaftsmeldung kommt - so tief sitzt das.

Der Schmerz, den man empfindet bei unerfülltem Kinderwunsch ist enorm.

Es tut mir leid, dass deine Familie dir keinen sicheren Hafen bietet. Der Spruch deiner Mutter ist sehr verletzend. Sie scheinen nicht einmal zu ahnen, was in dir vorgeht.

Ich wünsche dir von Herzen ein baldiges Telefonklingeln mit DEM Anruf!

Glg


  Re: Tiefes Loch! Und alle SS um mich herum traurig
no avatar
   Knopfauge
schrieb am 24.10.2012 14:57
Hallo Knautschteddy und all die anderen lieben Leser/innen,

auch ich habe ähnliche Erfahrungen machen müssen.
Eine meiner besten Freundinnen, die genau über unsere Lage Bescheid wusste, hat mir Ihre Schwangerschaft auch brühwarm unter die Nase gerieben. Ich habe es ihr sehr gegönnt, weil sie vorher schon mal eine FG hatte, hatte sie ja auch schon einen Weg hinter sich. Dass sie dann nach 2 Versuchen direkt wieder ss wurde und seitdem gar kein Verständnis mehr zu haben scheint, ist allerdings für mich schwer zu verkraften. Ich habe meine Gesprächspartnerin verloren und es wird nur erwartet, dass man sich mit freut, egal wie es in einem drin aussieht. Die neue Frau ihres Vaters wurde bei deren Kennenlernen direkt ss. Er hat sie dazu überredet das Kind wegmachen zu lassen, weil es noch so frisch war. Als sie dann zu einem späteren Zeitpunkt Kinder wollten, hat es nie wieder geklappt. Als meine Freundin dann ss bei ihrem Vater zu Besuch war, hatte dessen neue Frau große Schwierigkeiten mit der Situation. Das kann meine Freundin überhaupt nicht verstehen und erzählt mir das in aller Ausführlichkeit... Unbegreiflich für mich...

Andere Szene:
Meine Schwester, hatte vor einigen Jahren eine Lebenskrise. Vom Freudn getrennt, Job hingeschmissen um Reiseauszeit zu nehmen und in der dann einsetzen Wirtschaftskrise nichts Neues gefunden. Dann plötzlich starke Blutungen: Diagnose Myom. Eien Op stand an und die Frage im Raum, wird sie jemals Kinder bekommen können. Ich habe mit ihr geweint und gelitten. Es hat mich völlig fertig gemacht und ich war jeden Tag bei ihr im KH und so on. Dann hat sie einen neuen Job gefunden und wenig später auch einen neuen Freund. Der Gyn meinte in ihrem Alter sofort mit Verhütung aufhören, es wäre ein Wunder wenn es klappt. Kann ewig dauern. Ihr Freund fand es noch zu früh, aber die Chancen waren ja eh winzig. Nach 3 Monaten ruft sie mich an und berichtet sie ist ss. Da wusste sie, dass wir es schon länger versuchen. Ich wurde auch während ihrer gesamten ss nicht ss - auch da noch keine Nachfrage nach mir/uns. Dann als das Kind kam, haben wir mal geredet und ich ihr meine gespaltene Gefühlslage erklärt. Dass ich mich für sie sehr freue, mir aber gerade von ihr etwas mehr Einfühlungsvermögen gewünscht hätte...
Bis heute ist das Beste was von ihr zu erwarten ist ein Spruch à la: "Entspannt euch mal, wenn man nicht mehr dran denkt geht es von allein", oder alternativ: "Bei Freunden von uns uns hat es auch 10 Jahre gedauert aber dann doch noch geklappt." Was ist denn das bitte für ein Trost???? Soll ich mal einfach so 10 Jahre an etwas anderes denken und mich dann freuen, wenn ich plötzlich mit 43 doch noch ss werde???? Unser Verhältnis ist sehr unterkühlt und wird wohl auch nie mehr werden. Vor allem da sie noch meinem Vater gegenüber einen Spruch geäußert hat, dass der seitdem denkt ich gönne meiner Schwester ihr Glück nicht. Daraufhin gab es einen extremen Streit zwischen ihm und mir, der Monatelanges Stillschweigen hervorgebracht hat.

Ich habe in dieser schlimmen Zeit eines gelernt, nämlich dass niemand, der diese Situation selbst durchlebt hat, sich auch nur ansatzweise da hinein fühlen kann. Es ist einfach unmöglich. Keiner möchte sich so etwas für sich selbst vorstellen und ich wünsche auch meinem ärgsten Feind nicht, so etwas durchleben zu müssen. Meine Therapeutin hat schon mit vielen KIWU Paaren gesprochen und wohl eine gute Ahnung, wie es in einem aussieht und was dieses unerfüllte Urbedürfnis mit sich bringt, aber auch sie hat Kinder und letztlich wird sie es nie spüren können. Daher ist auch dieses Forum so wichtig, denn es gibt Menschen hier, die einen wirklich verstehen könne und man fühlt sich nicht ganz so allein und unverstanden.
Es ist schwierig die richtigen Worte für dieses Gefühl zu finden, wenn eine gute Freundin problemlos ss wird. Es ist wohl eine Mischung aus Freude für sie und Schmerz, über die eigene Lage zugleich. Ich nenne es nicht gerne Neid, denn es ist ja nicht so, als würde deren Glück unseres beeinflussen. Es entfernt einen aber voneinander, weil man der Schwangeren gegenüber ja nicht mehr so gut sein herz ausschütten kann. Das heißt man verliert ein Stück weit seine Freundin, denn diese hat ab da ein anderes Leben und soll sich ja auch darüber freuen dürfen, und das geht neben uns eben mal schlecht.
Ich mache daher niemandem einen Vorwurf, wenn er die falschen Worte findet und unbeholfene Aussagen macht, denn wenn es mich nicht getroffen hätte, würde ich vermutlich ähnliche Dinge sagen. Aber dass ich dann daheim weine und die Welt verfluche, das darf mir dann auch niemand verübeln...

Ich versuche auch mich auf einen möglichen Abschied von KIWu vorzubereiten und mental durchzuspielen, wie es ganz ohne Kinder gehen soll, aber es ist unendlich schmerzvoll, wenn man sich überlegt wie das aussehen könnte. Nur zu arbeiten, anderen Freunden dabei zuzusehen, wie sie ihre Kinder aufziehen und sich 2-3 mal im Jahr einen schönen Urlaub zu gönnen - reicht einem das zum Glücklich sein???

Ich freue mich zu lesen, dass du Knautschteddy, nach deinem langen Leidensweg ein Adotivkind bekommen hast.
Das ist ein kleiner Lichtblick, auch mal eine positive Nachricht zu lesen. Ich wünsche dir von Herzen, dass du das Leid hinter dir lassen kannst und ihr ein glückliches Leben miteinander führen könnt!

VLG Knopfauge




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021