Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   Angelina
schrieb am 22.01.2005 16:52
Hallo liebe Frauen
ich war bis ca. vor 2 Jahren regelmässige Leserin der diversen Foren. Nach 4 Insem und ICSI und nachher psychischen Problemen habe ich vor 2 Jahren langsam mit dem Abschied angefangen und bin aus diesem Loch gekommen und habe wieder Freude an meinem Leben. Meine Beziehung zu meinem Partner ist sehr schön und ich bin so dankbar, dass ich ihm begegnet bin und wir diesen Weg gemeinsam gehen dürfen. Mein Job gefällt mir sehr, ich kriege viel Anerkennung und betreue zudem junge Menschen auf ihrem Weg der Ausbildung. Ich bin gesund und habe ein schönes Zuhause und Freunde.
Aber eben ich bin kinderlos... und auch wenn ich sehr viel besser damit leben kann, es kommt immer wieder hoch dieses Thema. Meine Schwester hat kürzlich ihr erstes eigenes Kind bekommen und ich habe das Warten vor der Geburt als so intensiv miterlebt, ich habe mich so mir ihr und ihrem Mann gefreut, und einige Tage nach der Geburt bin ich einfach zusammengeklappt und konnte nur noch heulen. Alles kam wieder hoch, diese Gefühle von: ich bin weniger wert, weil ich es einfach nicht schaffe, ein Kind auf die Welt zu stellen, warum ich? ich fühlte mich ausgegrenzt und mutterseelenallein.

Aber ich kann euch versichern, ich bin so froh, dass ich heulen konnte, ich habe alles rausgeheult. Ich weiss, ich werde es schaffen und ich fühle mich sehr stark, dass ich diese Aufgabe "mein Schicksal" erhalten habe und probiere meinen Weg zu gehen.
Ich denke, solche Prüfungen wird es immer wieder in meinem Leben geben.
Wie geht ihr mit diesen Auf und Abs um?
Alles Liebe von Angelina


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   Estrid
schrieb am 23.01.2005 19:28
Liebe Angelina!
Mir geht es fast genauso,ich hab nach 3erfolgl.IVF aufgehört,und hab angefangen mit dem Abschied,das ist jetzt 8 Jahre her.Ich denke mit diesem ewigem Auf und Ab werden wir uns wohl oder übel abfinden müßen!Mal geht es besser mal schlechter.
Ich hab vor 5 Mon.ein entzückendes Patenkind bekommen das ich über alles liebe,und ich war auch beinahe bei der Geburt dabei,und ich hab mich über mich selbst gewundert das mich das nicht zurück geworfen hat,mein Mann hat mich oft angesprochen ,ob es mir wohl gut geht,es ging gut bis vor 2 Wochen,da überkahm es mich kurz, "warum nicht ich!!!"
Aber das macht die Zeit das man schneller wieder aus dem Tief kommt,glaube ich,irgendwann findet man sich ab,kein Kind zu haben!
Hätte ich nicht meinen Mann,der mich auffängt,und mir wirklich eine große Stütze ist,wer weiß ob es mir dann auch so gut gehen würde!
Ich denke das jeder seinen Weg gehen muß,auch kleine Umwege muß man eben machen.
Ich habe mein Schicksal auch angenommen,und ich glaube das daß auch der Grund ist das man leichter damit zurecht kommt!
Liebe Grüße Estrid!


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   mato
schrieb am 24.01.2005 11:28
weist du im entdefekt bleibt einem ja nichts anderes übrig
als sich damit abzufinden, ob du willst oder nicht, und ich muss
sagen ich finde das voll zum k....., dann denke ich oft sch.... leben,
wenn ich es mal krass ausdrücken darf.
ich werde mich damit nicht abfinden können, das weiss ich , ist
halt mein los, ich weiss auch das man dankbar sein soll für das
was man hat und nicht nur sehen was man nicht hat, das weiss
ich ja alles, nur hilft es einem manchmal überhaupt nicht.


grüsse mato


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   Estrid
schrieb am 24.01.2005 15:51
Liebe Mato!
Das glaube ich Dir gerne das Dich das Ank....,aber es hilft ja alles nichts,es gibt glaube ich nur 2 Möglichkeiten:entweder Du machst solange weiter,bis es klappt oder Du durchdrehst oder Du gibst auf (so wie ich)und lernst damit umzugehen!
Natürlich ist es nicht so einfach zu sagen:"Ok.ich höre auf,und hurra jetzt lebe ich mein Leben!"-soo einfach ist das nicht!
Nur ich hab mir leichter getan indem ich mir echt gesagt habe,ich kann es nicht ändern es ist so,und ich muß mich eben damit abfinden das es so ist ,wie es ist!-Ich hoffe Du findest für Dich eine Lösung mit der Du so halbwegs gut leben kannst!Alles Gute Estrid!


  Werbung
  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   liebi
schrieb am 24.01.2005 18:30
Hallo
ich glaube, daß ich es nie wirklich schaffen werde, nicht mehr in ein tiefes Loch zu fallen. Wir haben 4xicsi durchgezogen, 3x versuchter embryonentransfer und zig abgebrochene versuche hinter uns. das ende kam mit einer bauchfellentzündung und dann absolut entgültig mit der operativen entfernung der gebärmutter.ich bin noch keine 40,habe stiefkinder, fühle mich absolut wertlos und unfähig und werde richtig krank. ich arbeite daran,dass es mir mal wieder besser gehen kann.


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   Bini1967
schrieb am 24.01.2005 20:47
Hallo Ihr Lieben Leidensgenossinnen,

im Jan. 04 hab ich mich von meinem Kinderwunsch verabschiedet. Hab die übrig gebliebenen Medikamente weggeschmissen und hab anstatt einem Kinderbettchen ein hochwertiges Esszimmer gekauft. Mein Mann war ganz happy, weil er diese Icsi Behandlungen ganz furchtbar fand u. meinte, dass ich durch die ganzen Hormone total verändert war. Dann hab ich mich echt bis Sept. 04 (also 9 Monate lang) so durch`s Leben gequält u. hab versucht es toll zu finden, frei zu sein, Urlaube zu planen usw. usw. . Dann war ich bei einem Management Seminar u. der Trainer dort (ein sehr einfühlsamer Mensch) hat mir sehr viel Lebensmut und Kraft gegeben u. mir vermittelt mich auch über die vielen schönen Kleinigkeiten des Lebens zu freuen. Hat auch sehr gut funktioniert. Ich war zum Bersten gut drauf, yeah !!! Das hielt gerade so lange, bis mein Vater an Silvester fragte, warum wir denn jetzt kein Kind adoptieren möchten (mit Tränen i.d. Augen) - boah ich hab ihm echt den Mund verboten u. wollte auch garnicht drüber sprechen. Okey, wir haben dann auch nicht weiter drüber geredet. Aber was glaubt ihr, was in mir vorgeht seit dem??? Ich könnte wieder heulen, hab schlaflose Nächte u. will's eigentlich nochmal versuchen. Nur jetzt muss ich wieder meinen Mann überzeugen, dass wir einen neuen ICSI Versuch starten mit allen Belastungen die dazu gehören. Ich weiss nciht weiter... es ist ein ewiger Kampf gegen den eigenen Körper und gegen den eigenen Mann, der eigentlich irgendwann mal Ruhe haben will u. dem's jetzt auch sehr gut dabei geht. Was meint Ihr dazu?


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   verzweifelt
schrieb am 24.01.2005 22:15
Hallo

ich weiss nicht recht was ich dir raten soll. Auf der einen Seite wuerde ich dir Raten es nochmal zu versuchen aber wenn es wieder nicht klappt was dann???? Willst du dich wieder diesem ganzen hormonellen und psychischem Stress unterziehen??? Vor allem dein Mann hat ja auch irgendwie mit dem Thema abgeschlossen. Er will wahrscheinlich auch nicht dass eure Beziehung wieder sehr darunter leidet. Aber als ausenstehender kann man nicht in eine Beziehung und in eure Seele reinschauen dass man sagen kann das macht ihr so! Entscheide am besten mit deinem/eurem Herzen.
Ich habe mich damit , ob ich will oder nicht, abgefunden keine Kinder zu haben. Mein Partner hat zu wenige und langsame Spermien. Wir haben 3 mal die ICSI gehabt. Das dritte mal hatte geklappt , bis in die 12 woche , dann zerplatzte der Traum. Der embryo war abgestorben. (Chromosom anumali) waren nur 45xy. Und dass schlimmste ist nur das ist der 2 partner mit dem ich einen Kinderwunsch hatte und der Unfruchtbar ist. Ich wuerde gerne nochmal eine ICSI versuchen aber leider koennen wir es uns nicht leisten.
Ich wuensche dir viel Kraft und Mut
Liebe Gruesse Verzweifelt


  Re: Ein Auf und Ab ein Leben lang?
no avatar
   Bini1967
schrieb am 29.01.2005 18:22
Vielen Dank für Deinen lieben Worte. Mein Herz schreit nach weiteren Versuchen, finanziell wäre es auch kein Problem. Es ist wirklich schrecklich, weil ich ja meinen Mann liebe und mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Dennoch fehlt mir "etwas" - ein Kind. Ich habe soviel Liebe zu geben und es wäre wirklich die Erfüllung für mich. Halt nur nicht für meinen Mann. Er will überhaupt nicht darüber reden, hofft, dass ich mich wieder beruhige. Aber ich kann nicht mehr ruhig schlafen, werde nachts wach, denke über mein Leben nach. Habe ihm letzte Woche gesagt, dass meine Seele keine Ruhe findet. Naja, er hört ja auch geduldig zu, aber..... was mach ich bloß? Ist es nicht schlimm, diese Qual ??? Was heisst eigentlich 45xy ? sehr treurig




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021