Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  ilfe, mir rennt die Zeit davon!
no avatar
  SusanneHil
schrieb am 25.02.2004 15:17
Hallo ich bin neu hier vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Bin nun schon über 40 Jahre alt und nun hat mich die absolute "Torschlusspanik" erwischt.

Ich wünsche mir so sehr ein Baby, doch mein langjähriger Lebensgefährte möchte absolut keines mehr, denn er hat einen erwachsenen Sohn und ist leider schon einige Jahre sterilisiert.

Vor ca. 3 Jahren wurde ich das erste Mal schwanger. Leider erst so spät, aber ich hatte vorher nicht den Mann gefunden mit dem ich ein Kind wollte. Doch dann schlug das Schicksal erbarmungslos
zu und ich mussste mein Engelchen in der 17. SSW hergeben...!
Bis heute habe ich das noch nicht verarbeitet.

Jetzt ist es so, dass ich mich einfach nicht mit der Situation abfinden kann, dass ich niemals ein eigenes Kind in meinen Armen halten solll "nur weil mein Freund" nicht möchte. Was soll ich
bloss tun? Meine Frauenärztin hat mir mitgeteilt, dass ich noch ohne weiteres schwangerwerden könnte.

Ich könnte, aber ich kann nicht. Das ist schon zum Verrücktwerden und frisst mich langsam innerlich auf. Es tut so weh.

Mit meinem Lebensgefährten kann ich darüber gar nicht mehr reden. Für ihn ist das kein Thema mehr.

Was soll ich bloss tun?
Lb Gruss Susanne


  Re: ilfe, mir rennt die Zeit davon!
no avatar
  nomi
schrieb am 25.02.2004 17:56
Hallo Susanne,

ich bin zwar "erst" 37, aber mir geht es ähnlich. Es zerfrisst mich phasenweise innerlich. Hier sind so viele Frauen die es so lange und immer wieder probieren, und es klappt einfach nicht. Ich gehöre zu den Frauen, bei denen alles ok sein sollte (in meiner Familie sind Kinder sogar eine regelrechte Plage... überall immer zu viele und zu schnell wieder schwanger und so), bei denen aber die Lebensumstände nie richtig "passten" und das Thema deswegen nach hinten geschoben wurde. Und dann scheint es eines Tages zu spät zu sein. Ich frage mich heute, warum ich es nicht einfach früher riskiert habe und so lange gewartet habe. Bin ich nun selbst daran schuld? Wohl ja. Andererseits kann man sich seine Umstände ja auch nicht backen.

Eine Lösung für dein Problem habe ich leider nicht. Mein Freund wurde letztes Jahr krank und kann deshalb ganz plötzlich auf natürlichem Weg keine Kinder mehr zeugen (ob wir das vorher gekonnt hätten, weiß ich natürlich auch nicht). Eine KiWu Behandlung will er nicht. Ich weiss dass ich keine Beziehung mit einem Mann haben möchte der keine Kinder will, zumindest solange ich noch im gebährfähigen Alter bin. Keine KiWu Behandlung ist natürlich etwas anderes!!! Trotzdem ist es für mich eine schwere Prüfung derzeit.

Wobei eine "vorsätzliche" Sterilisation schon ein Zeichen dafür ist, dass dein Freund wirklich keine Kinder mehr wollte. Auf der anderen Seite hast du nicht mehr viel Zeit. Kannst du ihn unter Druck setzen?

Viele Grüße, Nomi


  Re: ilfe, mir rennt die Zeit davon!
no avatar
  Catriona
schrieb am 25.02.2004 18:59
Hmmm, unter Druck setzen würde ich ihn nicht. Er muss ja auch später zu dem Kind stehen!

Ich frage mich, ob er die Verzweiflung seiner Partnerin wirklich kennt. Man meint ja manchmal, der andere MUSS es wissen, weil man's schon zweimal gesagt hat. Aber vielleicht wars der falsche Moment oder es war zu sachlich vorgetragen oder einfach einmal zu wenig angesprochen - ich höre vom Paarberater immer nur, ein- oder zweimal ansprechen reicht nicht, manchmal muss man ein Thema zehnmal und mehr auf den Tisch bringen.

Ich hatte auch mal Probleme mit meinem Mann, für meinen Geschmack haben wir schon hundertmal drüber gesprochen. Aber es war erst beim 101. Mal, als meine Verzweiflung auf dem Höhepunkt war, dass er mich richtig verstanden - und sich geändert hat.

Für Susannes Mann kann das Thema nicht erledigt sein, wenn es für sie nicht erledigt ist. Also, so schwer es fällt: Miteinander reden!

Liebe Grüße, Catriona


  Nachtrag
no avatar
  nomi
schrieb am 25.02.2004 19:22
...mit unter Druck setzen meine ich natürlich auch nicht, ihm die Pistole auf die Brust zu setzen.

Nach meiner Erfahrung ist es Männern aber einfach oft nicht klar, wie tief das für eine Frau geht, wie hoch der Panik-Anteil dabei ist, wie verletzend es sein kann, wenn er "einfach" nein zu diesem Thema sagt. Ich glaube schon dass Männer da etwas rationaler rangehen. Außerdem hat Susannes Freund ja schon ein Kind.

Dieses "für ihn ist das kein Thema mehr" klingt für mich so, als könnte es sein dass es sich Susannes Freund hier etwas zu einfach macht. Er denkt, er ist klar und ehrlich, und schließlich kann man ihn doch nicht dazu zwingen, aber Susanne denkt vielleicht genauso, er kann mich doch nicht einfach dazu zwingen, darauf zu verzichten. Und das sollte sie bereden, mit Dringlichkeit, besseres Wort statt Druck.

Ich stecke in einer ähnlichen Situation, und die ist heikel. Man/ich muss mir ganz genau klar werden darüber, ob ich darauf "einfach so" verzichten kann. Ich kriege nämlich langfristig nichts für meinen Verzicht, und die Frage, ob das eine Beziehung auf Dauer aushält ist wichtig zu betrachten. Es mag etwas brutal klingen was ich sage, aber ich denke es ist besser die Sache so rational zu durchdenken, als sie wegzuschieben. Der Partner kann nämlich sehr schwer den Verzicht "wiedergutmachen". Also muss man selbst zu dem Verzicht auf einen Versuch stehen können! Es bringt nix, wenn das Thema immer wieder hochkommt, und dabei vergeht nur noch mehr Zeit.


  Werbung
  Re: Nachtrag
no avatar
  Elisa1
schrieb am 26.02.2004 15:02
Hallo erst einmal,

ich finde es ganz schön erschreckend, dass man ein Kind von einem Partner möchte, auf den man auch, wenn kein Kind zu bekommen ist, verzichten würde. Echt hart!

Mein Mann und ich versuchen auch seit 13 Jahren ein Kind zu bekommen. Jetzt kann uns nur noch ein Wunder helfen, aber auf meinen Mann verzichten, das könnte ich nie. Eine intakte Beziehung ist trotz aller Kinderwünsche oder erst recht dann das wichtigste. Ohne seinen Halt hätte ich vieles nicht so "einfach" weggesteckt.


  Re: ilfe, mir rennt die Zeit davon!
no avatar
  Sunneschiili
schrieb am 27.02.2004 11:01
Hallo zusammen,

Auch ich stecke in dieser Situation, dass ich mir Kinder wünsche, mein Mann aber keine möchte. Ich denke mir nicht dass wir, so wie von Elisa1 beschrieben, den Kinderwunsch über die Beziehung stellen. Das ist auf alle Fälle bei mir nicht so!
Dennoch ist es logisch, dass Frau sich Gedanken macht, in wie weit sie sich mit dem Verzicht abfinden kann. Auch ich frage mich oft, was ist wenn die Beziehung nicht mehr so glücklich ist oder gar auseinander bricht? Im schlimmsten Fall ist man dann nicht mehr fähig ein Kind zu bekommen. Was macht man dann? Einfach unter Verluste abbuchen geht dann nicht!!!

Ganz klar, der Partner MUSS einverstanden sein. Am besten man spricht halt wirklich darüber - egal wie zermürbend diese Gespräche auch sein mögen. Das Thema darf NIE vom Tisch. Gemeinsam eine Lösung zu finden ist das Ziel, das wir erreichen müssen.

Ich wünsche uns in diesem Sinne viel viel Durchhaltewillen und Nerven wie Drahtseile...

Gruss Sunneschiili


  Re: ilfe, mir rennt die Zeit davon!
no avatar
  Nora Yael
schrieb am 27.02.2004 21:19
Ich nehme an Dein Freund war schon sterilisiert als Du ihn kennenlerntest, also war Dir seine Einstellung bekannt und Du hättest damit rechnen müssen, das er dabei bleibt.
Ich denke Du hast genau so ein Recht auf DeinenK inderwunsch wie er darauf keine Kinder mehr zu wollen, aber vielleichrt mußt Du Dich entscheidin was Dir wichtiger ist.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019