Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  Debeka lehnt Kostenübernahme trotz Erkrankung ab (Frau PKV/Beihilfe, Mann GKV)
no avatar
  Minamore
schrieb am 24.07.2018 08:39
Hallo liebe Community,
Ich habe hier nun viel gelesen, jedoch hoffe ich noch auf den einen oder anderen Tipp oder einfach den Austausch mit gleichfalls Betroffenen.
Meine Krankenversicherung hat abgelehnt, die von der KiWu Klinik vorgeschlagene Behandlung anteilig zu zahlen (50%, der Rest muss über die Beihilfe laufen)da die bei mir vorliegenen Verschlüsse der Eileiter ja keine organische Erkrankung im eigentlichen Sinne seien. Ich solle mich doch bitte dahingehend operieren lassen.
Dass aufgrund der Azoospermie meines Mannes, dessen GKV ja seinen Teil zur Hälfte übernehmen würde, nur eine ICSI Sinn machen würde, ignoriert sie völlig.
Ich bin verzweifelt.
Mein erster Gedanke war, zunächst einmal Widersruch einzureichen aber ich finde weder einen Rechtsbeistand, der zu dem Fall fachkundig ist, noch weiß ich, was nun richtig oder falsch wäre.
VG
Minamore


  Re: Debeka lehnt Kostenübernahme trotz Erkrankung ab (Frau PKV/Beihilfe, Mann GKV)
avatar  Luzie***
Status:
schrieb am 24.07.2018 18:07
Zitat
Minamore
Meine Krankenversicherung hat abgelehnt, die von der KiWu Klinik vorgeschlagene Behandlung anteilig zu zahlen (50%, der Rest muss über die Beihilfe laufen)da die bei mir vorliegenen Verschlüsse der Eileiter ja keine organische Erkrankung im eigentlichen Sinne seien. Ich solle mich doch bitte dahingehend operieren lassen.

Was bedeutet das, keine organische Erkrankung? Hast Du Dich sterilisieren lassen? Sonst sind Verschlüsse der Eileiter ja durchaus eine organische Erkrankung und eine OP in vielen Fällen nicht zielführend. Am besten bittest Du Deine Kiwu um eine Stellungnahme, warum bei Dir eine IVF induziert ist und reichst Widerspruch ein. Die Debeka gibt das im Zweifelsfall an externe Berater zur Begutachtung, bei Dir klingt das aktuell als ob der Sachbearbeiter vielleicht nicht so erfahren ist (allerdings nur eine Vermutung, basierend auf Deinen Angaben).

Was die Azoospermie angeht, die ist der Debeka herzlich egal und für die Genehmigung nicht relevant, da ja hier Dein Mann Verursacher ist. Eine ICSI ist immer eine männliche Indikation, hierfür wird die debeka in jedem Fall NICHT aufkommen.

Alles Gute,
Luzie


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.07.18 22:24 von Luzie***.


  Re: Debeka lehnt Kostenübernahme trotz Erkrankung ab (Frau PKV/Beihilfe, Mann GKV)
no avatar
  Bodo
schrieb am 24.07.2018 19:39
Hallo Minamore,
erstmal möchte ich erwähne, das ich die Antwort von Luzie toll finde und schon vieles auf dem Punkt bringt.
Ich bin in einer ähnlichen Situation und völlig verzweifelt. In meinem Kummer bin ich gerade auf dieses Forum gestoßen.
Meine Eileiter sind auch zu gewesen, in einer langen OP haben sie mir die Eileiter von den Eierstöcken abgetrennt und wie Socken umgekremmpelt und wieder angenäht. Dieses war aber nur möglich, da die Eileiter nur am Ende verschlossen waren. Trotzdem haben sie nicht ihre volle Funktion wieder erlangt, es kam nach vier Jahren zur Eileiterschwangerschaft. traurig
Ich denke, es kommt auf deinen Arzt an, wenn er dir schriftlich gibt, das deine Eileiter nicht mit einer Operation reparabel sind, dann kannst du es bei deiner PKV geltend machen. Gucke vorher in deinem Tarif nach, ob irgendwo schriftlich aufgeführt ist, das die künstliche Befruchtung ausgeschlossen ist. Sollte dieses nicht der Fall sein und dein Arzt gibt dir schriftlich das du der Verursacher bist: müßte deine PKV übernehmen (wobei die sich immer freuen, weil ein Teil die Beihilfe übernimmt). Ich habe auch PKV und war Beihilfe berechtigt und der Partner in der GKV, daher weiß ich gerade was los ist.
Ich bin in einer ganz tollen Kinderwunsch Klinik, aber Dank meiner doofen PKV ist das jetzt wohl Geschichte sehr treurig , da bei mir die doofe Klausel drin steht.
In der Klinik haben Sie mir erklärt, sollte nicht nur ich Verursacher sein, sondern mein Partner auch, würden sie statt einer IVF eine ICSI machen, angeblich zahlt man nur den geringen Aufschlag, welches evtl sogar seine GKV übernimmt.
Falls du nicht weiter kommst, rufe doch mal beim Bundesverband Reproduktionsmedizinischer Zentren e.V. an. Die kennen sich aus, Helfen und Unterstützen. Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
LG Bodo (Birgit)


  Re: Debeka lehnt Kostenübernahme trotz Erkrankung ab (Frau PKV/Beihilfe, Mann GKV)
no avatar
  Minamore
schrieb am 26.10.2018 18:11
Hallo Bodo und Luzie,
Vielen Dank für eure Antworten, ich hab mich etwas zurückgehalten weil mich das Thema ziemlich runtergezogen hat.Die letzten Wochen waren sehr nervenaufreibend aber nach einem gepfefferten Widerspruch, viel Papierkrieg und etlichen Telefonaten übernimmt die PKV nun gemäß der Tarifvestimmungen bis zu 3 Versuche.
Die GKV meines Mannes kommt für 50% der ICSI Kosten auf.
Wir bekommen also wohl tatsächlich eine Chance.
Was habe ich gelernt?
Niemals aufgeben.

VG
Minamore




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019