Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  Wer hat Erfahrungen mit der Kostenübernahme durch die DEBEKA bei ICSI / IFV?
no avatar
  Maja1910
schrieb am 15.03.2018 13:52
Hallo,

seit über 3 Jahren versuchen wir nun schon endlich schwanger zu werden. Durch eine Konisation und Nachimpfung gegen die Viren, mussten wir ein Jahr pausieren. Nun waren wir in der Kinderwunschklinik und haben uns einen Kostenplan erstellen lassen und diesen bei den Krankenkassen eingereicht. Ich bin PKV (50% Beihilfe, 50% Debeka), mein Mann GKV. Nun jetzt es leider so, dass alle zahlen, nur die Beihilfe sich weigert die Kosten zu übernehmen.
Laut KiWu-Klinik haben wir beide Schuld - meine Schilddrüse und Konisation und das Spermiogramm meines Mannes.
Die Debeka sagt nun aber, dass ich keine Schuld habe und sie auch rein gar nichts zahlen wollen. Hat jemand Erfahrung damit oder weiß, was ich jetzt noch tun kann? Wenn die Debeka sich nicht beteiligt, bleiben wir auf enormen Kosten sitzen traurig die man auch erst mal finanziell aufbringen muss.
Ich bin mal wieder sehr verzweifelt. Hoffe, ihr könnt mir da weiter helfen?

LG


  Re: Wer hat Erfahrungen mit der Kostenübernahme durch die DEBEKA bei ICSI / IFV?
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 11.04.2018 09:03
Hallo,
wir waren von der Versicherungskonstellation in der gleichen Situation und mussten alles selbst zahlen (mein Mann war wegen des Spermiogramms "Hauptverursacher", bei mir gab es zwar auch ein paar Baustellen, aber diese haben als IVF / ICSI-Indikation nicht ausgereicht; wir sind nicht verheiratet).
Ich fand das damals sehr unfair, zumal man ja als Selbstzahler durch den Abrechnungssatz schnell auf hohe Summen kommt.

Ich denke, deine Schilddrüse ist keine IVF-/ICSI-Indikation, denn die kann man ja leicht mit Hormonen einstellen. Ich würde die Kiwu-Klinik bitten, in einem Schreiben darzulegen, warum ihr wegen der Konisation auf eine künstliche Befruchtung angewiesen seid. Das würde ich dann bei der Debeka einreichen.

Was mir nicht ganz klar ist: Du schreibst, alle zahlen, nur die Beihilfe nicht, dann schreibst du aber, dass die Debeka nicht zahlen will. Die Debeka ist aber ja eine private KV? Welche Kosten werden denn konkret von wem nicht übernommen?

Ob die Beihilfe zahlt oder nicht, hängt vom jeweiligen Bundesland und den damit verbundenen Regeln ab.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019