Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  PKV erstattet Diagnosekosten nicht
no avatar
  Levo
schrieb am 10.02.2018 13:12
Hallo,

wir sind seit November 2017 in einer Kinderwunschpraxis in Berlin, da es seit über drei Jahren nicht auf natürlichem Wege funktioniert hat. Sie ist bei einer PKV, ich bei einer GKV.

Das Problem, das wir aktuell mit der PKV meiner Frau haben, ist, dass die PKV mit Verweis auf das Verursacherprinzip die Erstattung der bisherigen diagnostischen Untersuchungen wie Blutentnahme und Blutuntersuchung, Ultraschall etc., also alles, was mit Ursachenforschung zu tun hat, zurückhält und erst dann erstatten möchte, wenn meine Frau nachgewiesen Verursacherin ist.
Ist diese Vorgehensweise der PKV rechtens? Das Verursacherprinzip ist doch erst dann entscheidend, wenn die Voruntersuchungen abgeschlossen sind und ein Verursacher gefunden wurde. Beim Verursacherprinzip geht es doch um die Erstattung der Kosten einer etwaigen künstlichen Befruchtung, wenn der Verursacher der Versicherte der PKV ist.

Versteht ihr, was ich meine? Die PKV hat noch keine Kosten erstattet, die die Diagnostik auf der Suche nach dem Verursacher betreffen.

Ich hoffe, ihr könnt mir eine Auskunft erteilen.


  Re: PKV erstattet Diagnosekosten nicht
avatar  Luzie***
Status:
schrieb am 10.02.2018 13:30
Hallo Levo,

Ja, das verstehe ich auch nicht.
Die PKV muss die Kosten für die Sterilitätsumtersuchungen (Hormone, US, Bauchspiegelung) zahlen, erst wenn es um Kosten für eine künstliche Befruchtung geht ist die Frage nach der Verursachereigenschaft relevant.

Ich würde Einspruch dagegen einlegen, am besten zusammen mit einem Schreiben der Kiwu, um welche Art von Untersuchung es sich handelt.

Alles Gute,
Luzie


  Re: PKV erstattet Diagnosekosten nicht
no avatar
  Levo
schrieb am 11.02.2018 16:38
Liebe Luzie,

ich danke Dir sehr für Deine Antwort.

Weißt du eine Quelle, anhand der ich Deine Aussage belegen kann?

Ich schreibe vorsorglich gerade an einem Brief für einen Widerspruch, bei welchem ich gerne einen Beleg anführe, auf den ich mich beziehe.

Herzliche Grüße

Levo


  Re: PKV erstattet Diagnosekosten nicht
no avatar
  cora167
schrieb am 11.02.2018 21:40
Bei uns die gleiche Konstellation, mein Mann ist Verursacher, dh meine PKV hätte keine Behandlungskosten übernommen. Die Diagnostik hat sie allerdings komplett bezahlt. Als Diagnose stand auf der Rechnung "V.a. Sterilität".

Als Beleg kannst du nur die Allgem. Vers.bedingungen und deinen Vertrag nehmen und deine og Argumentation wiederholen. Die Diagnostik ist keine KB sondern eine ärztliche Untersuchung (plus Labor etc). Wenn es dazu in deinem Vertrag keine Einschränkungen gibt, hat die PKV zu erstatten.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019