Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Kostenübernahme!? Sie gesetzlich - er privat
no avatar
  PauleP
schrieb am 29.01.2018 10:26
Hallo zusammen.
Es geht um die Kostenübernahme von Tese und ICSI. Folgende Konstellation:
Frau AOK (zu 100 % alles ok) versichert, Mann (Verursacher, nachgewiesen) bei HUK (Comforttarif) versichert.
Weder Kinderwunschzentrum noch Versicherungen können abschließend erklären, wie die Kostenübernahme sein wird. Wir sind ratlos. Vielen Dank für eure Hilfe & Rat.
Schöne Grüße
Paule


  Re: Kostenübernahme!? Sie gesetzlich - er privat
avatar  Luzie***
Status:
schrieb am 29.01.2018 19:34
Hallo,

eigentlich ist die Situation bei Euch klar, insofern ist mit schleierhaft, warum hier GKV, PKV und Kiwu nichts zur Kostenübernahme sagen können (oder wollen?).

Bei der PKV geht es nach dem Verursacherprinzip, d.h. ist der PKV-versicherte Partner nachweislich der Verursacher der Kinderlosigkeit, liegt die SchwangerschaftswahrschlichkeiT über 15% und ist eine Kinderwunschbehandlung vom Versicherungsumfang nicht ausgeschlossen, dann muss die PKV die Gesamtkosten der Behandlung übernehmen. In der Regeil ist die Anzahl Versuche bei der PKV auch nicht beschränkt.

Als erstes würde ich daher den Versicjerungsvertrag prüfen, ob es Hinweise auf eine Ausschlus gibt, oder ob eine Kinderwunschbehandlung im Vorfeld beantragt werden muss.
Und dann einenAntrag stellen, das beugt in jedem Fall bösen Überraschungen bei der Einreichung der Rechnungen vor Ich wars nicht

Von der Kiwu werdet Ihr Unterlagen zum Nachweis der Verursachereigenschaft, sowie eine Bescheinigung über die 15%Schwangerschaftswahrscheinlichkeit brauchen.

Alles Gute,
Luzie


  Re: Kostenübernahme!? Sie gesetzlich - er privat
no avatar
  Merle-Marie
Status:
schrieb am 09.02.2018 14:38
Hallo Paule!
Bei uns eine ähnliche Konstellation- ich bei der TK gesetzlich, mein Mann privat bei der DKV. Bei uns ist das Problem auch allein auf Seiten meines Mannes-daher greift das oben beschriebene Verursacherprinzip. Beim ersten Kind lief es wie Luzie geschrieben hat, die Private hat alles bezahlt.
Beim jetzigen Antrag für Kind Nummer 2 sieht es anders aus-da scheinen sich Richtlinien geändert zu haben. Wir haben die mündliche Zusage der DKV, sollten aber erst abklären ob die TK sich beteiligt. Die TK hat zunächst gesagt-wir brauchen für die Prüfung die Antwort der DKV ob sie was übernehme. Hab dann bei TK angerufen und denen gesagt das ich so ja nicht weiter käme wenn beide auf die Antwort der anderen Versicherung warten würden.....Gott sei dank war die Dame verständig und hat uns jetzt einen Kostenbeteiligung der TK zugesagt. Laut DKV können wohl gewisse Dinge die bei mir gemacht werden über die TK abgerechnet werden. Was das im einzelnen jetzt heißt-ich hab auch keine Ahnung......
Wir warten jetzt auf das schriftliche GO der DKV und wollen dann loslegen.....hoffe die Kiwu kann uns da vorher sagen was sie wie abrechnet, denn meine Befürchtung ist, es wird viel über die TK abgerechnet-die zahlt aber ja nur einen viertel Anteil-und der Rest bleibt bei uns hängen.
Etwas wirr geschrieben aber ich hoffe du kannst es nachvollziehen.
Wenn du neue Erkenntnisse hast würde ich mich über eine Antwort freuen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019