Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Probleme mit der KK auf Grund eines fehlenden Behandlungsplanes
no avatar
   manua83
Status:
schrieb am 18.07.2017 15:08
Hallo ihr Lieben,


ich würde euch gerne meine Problematik schildern. Mein Mann privat und ich mittlerweile gesetzl. versichert haben folgendes Problem mit der Kostenübernahme.

Mein Mann hat vor 3 Jahren die Diagnose Asthenozoospermie erhalten und bei mir wurde ein niedriger amh-Wert von 0,1 im Alter von 31 Jahren festgestellt. Mein Mann galt als Verursacher und haben 3 Behandlungen genehmigt bekommen. 2 Icsis führten nicht zum Erfolg. Jeweils 2 transferierte EZ, aber keine Einnistung.

Da es bei mir einen Wechsel in die gesetzliche Versicherung gab, hieß es von meiner KK, dass Sie alles, was die Beihilfe für mich übernommen hat, übernehmen wird. Da ich immer auf einen guten Zyklus mit niedrigem FSH Wert warten musste, habe ich natürlich immer dann sofort losgelegt. Und jetzt habe ich den Salat!

Leider hatten wir so ein Pech, dass einmal bei einer icsi von 2 Follikel einer leer und die andere EZ sich nicht befruchten ließ, das zweite Mal waren alle 3 Follikel leer und einmal kam es zu einem vorzeitigen ES. Für alle drei Versuche habe ich die Medikamentenkosten vorgestreckt. Ich musste ja handeln, solange es in meinem Fall noch geht. Jetzt stellt sich meine gesetzl. Versicherung quer und sagt, dass sie einen Teil der Kosten nur für die ersten zwei "älteren" Icsis rückwirkend übernimmt, für den letzten Versuch bräuchten Sie einen neuen Behandlungsplan, der uns nicht vorliegt, weil wir naiverweise davon ausgingen, dass die 3 genehmigt wurden und wir diesen letzten Versuch sicher haben. Die private meines Mannes hat auch keinen weiteren Behandlungsplan eingefordert. Dass der Behandlungsplan nach einem Jahr seine Wirkung verliert, hatte ich nicht mehr auf dem Kasten. Zudem kommt auch noch, dass das SG meines Mannes mit der Zeit zu einem Normospermiogramm geworden ist.

Könnte die Klinik einen Behandlungsplan rückwirkend eigentlich ausstellen? Habe meine Klinik schon angecshrieben und diese teilten mir mit, dass sie keine Behandlungspläne rückwirkend ausstellen, diese können nur vor Beginn der Behandlung ausgestellt werden. Jetzt bleiben wir wahrscheinlich dummerweise auf den Kosten sitzen traurig

Gibt es irgendeine Chance? Könnte die Klinik, wenn Sie es wollte, denn den Behandlungsplan rückwirkend ausstellen??

Für eure Hilfe wäre ich euch dankbar!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020