Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Probleme mit PKV
no avatar
   flavia505
schrieb am 18.11.2009 07:58
Hallo!
Folgendes Problem: Unser Kinderwunsch besteht nun seit zwei Jahren. Bei meinem Mann (PKV) wurde OAT I-II festgestellt. Bei mir (GKV) wurden alle Hormone überprüft - in Ordnung. Um sicher zu gehen, habe ich sogar eine Bauchspiegelung machen lassen. Alles wunderbar! Eine erste stimulierte IUI haben wir schon auf eingene Kosten durchgeführt, in der Hoffnung, dass die PKK meines Mannes die Kosten übernimmt. (Sie haben mittlwerweile ein Attest unseres Arztes und sämtliche Befunde vorliegen) Trotzdem weigert sich die PKV, die Gesamtkosten zu übernehmen und weist uns zum wiederholten Male darauf hin, dass meine GKV ja einen Teil übernehmen MUSS. Wir haben sie schon auf das Urteil des BGH hingewiesen, dass die PKV laut Verursacherprinzip sämtliche Kosten übernehmen muss. Bisher ohne Erfolg. Wie sollen wir weiter vorgehen? Sollen wir einen Anwalt einschalten? Wie hoch sind die Erfogsaussichten?
Vielen Dank!


  Re: Probleme mit PKV
avatar    christkindle
Status:
schrieb am 18.11.2009 12:32
PKV ist voll leistungspflichtig. Nicht unterkriegen lassen. Setzt denen einen Frist bis wann ihr die Kostenübernahmeerklärung haben wollt, schaltet den Ombudsmann ein, das ist eine Schlichtungsstelle für Versicherungsfragen. Wenn das nicht hilft dann sucht euch nen Anwalt. Wenn ihr nen Rechtsschutz habt dann würde ich das auch gleich tun, dann habt ihr das Gerenne nicht.

Zahlen müssen die auf jeden Fall, es sei denn es wäre ausdrücklich vertraglich ausgeschlossen worden. Wenn das aber nicht vereinbart wurde seid ihr absolut auf der sicheren Seite. Auch die KOsten für die erste IUI müssen erstattet werden.

Alles Gute und viel Glück! Katja


  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   flavia505
schrieb am 18.11.2009 12:44
Vielen Dank Katja!
Wir sehen es auch überhaupt nicht ein! Ist nur echt nervig - als wenn man nicht schon genug gestraft wäre....
Leider haben wir keine Rechtsschutzversicherung (hinterher ist man immer schlauer).
Wird die Versicherung denn wohl einlenken, sobald ein Anwalt eingeschaltet wird? Oder wird es tatsächlich vor Gericht landen?
Je länger man wartet, desto grösser werden die Chancen einer Schwangerschaft ja auch nicht...
Es geht übrigens um die LKH.


  Re: Probleme mit PKV
avatar    christkindle
Status:
schrieb am 18.11.2009 20:42
LKH kenne ich von der Regulierung her nicht. Aber es ist bei jeder P-Kasse so das nach Verursacherprinzip erstattet wird. Schaltet am besten in dem Fall den Ombudsmann ein. [www.pkv-ombudsmann.de]

Reicht alles ein, in Kopie. Schreiben der PKV sowie eurere Schreiben und eine Kopie des vertrages. Außerdem eine Schuilderung des Falles. Dieser wird dann völlig unabhängig beurteilen, ganz sicher zu euren Gunsten. Sollten die dann immer noch nicht auf Ihrem Standpunkt behaaren das selbe nochmal beim BAFIN machen. Und die Versicherungen sind gar nicht begeistert wenn sie den Ombudsmann hören, da gibts nämlich Statisktiken drüber und die entscheiden bei so manchen Neuverträegen nicht. Außerdem wird jeder Sachbearbeiter zukünftig hellhörig und überlegt genau ob er euch was ablehnen soll oder nicht, Du könntest Dich ja nochmal beschweren und das macht mal richtig viel Ärger und Arbeit. Ich habs gehasst......

Die lenken sowohl bei Ombudsmann als auch bei einem Anwalt ganz ganz schnell ein, die wissen das sie quasi auf gar keinem Eis mehr stehen. Versuchen tun die das immer, es gibt immer wieder welche die sich davon beeindrucken lassen und so der Versicherung Geld sparen.

Lasst euch auf gar keinen Fall von ihrgendwelchen Ablehnungen beeindrucken, ihr seid absolut auf der sicheren Seite!

Viele liebe Grüße, Katja


  Werbung
  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   Kirsche73
schrieb am 21.11.2009 21:08
Hey, die PK meines Mannes hat sich auch erst quer gestellt und wollte die Hälfte von meiner GKV. Ich habe dann einfach mit dem Anwalt gedroht (hätte ihn auch eingeschaltet) aber innerhalb von 3 Tagen nach dem Telefonat war die Kostenzusage da. Nicht nachgeben, die müssen zahlen!
LG
Kirsche73


  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   flavia505
schrieb am 23.11.2009 11:10
Danke für Eure Infos! Wir werden nun so vorgehen: Erst einmal Gespräch mit Anwalt, was für Kosten auf uns zukommen würden. Falls das unserer Vorstellungen übersteigt, werden wir den Schlichter einschalten... Habe die Hoffnung, dass die Versicherung einlenkt, sobald sie ein Schreiben vom Anwalt bekommt. Bin sehr gespannt!


  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   Flavia505
schrieb am 11.12.2009 12:13
Es gibt Neuigkeiten: Die private KK meines Mannes möchte nun, dass ich einen Abtretungsvertrag unterschreibe! Also dass ich keine Forderungen an meine GKV bezüglich der Kinderwunschbehandlung stelle, das sie selbst einen "internen Kostenausglich" mit meiner Versicherung anstrebt.
Trotzdem fordern sie einen Behandlungsplan zur Vorlage bei meiner GKV. Allerdings kann dieser "auch analog einer GOÄ-Abrechnung ausgestell werden". Was bedeutet das nun wieder?
Ist diese Vorgehensweise üblich?


  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 14.12.2009 16:29
Hallo Flavia505,
zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass ich erst jetzt Ihre Anfrage beantworten kann, da mich selbst die Grippe ereilt hat.

Insbesondere zum Vorgehen der Privaten Krankenversicherung ist es nicht notwendig, einen sogenannten Abtretungsvertrag zu unterschreiben, damit sie ihre Forderungen gegenüber Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung geltend machen kann. Diese Vorgehensweise ist im Übrigen nicht üblich. Zu empfehlen ist es hier, auf Ihr Recht zu verweisen, dass die kompletten Kosten von der Privaten Krankenversicherung übernommen werden. Dennoch sind häufig die Privatversicherer darauf geeicht, auch die Gesetzliche Krankenversicherung mit „ins Boot zu nehmen“, um die eigenen Kosten zu sparen. Ob Sie dem Wunsch der Privaten Krankenversicherung entgegenkommen möchten, steht Ihnen insofern frei.

Für weitere Rückfragen können Sie uns gerne auch persönlich kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.



  Re: Probleme mit PKV
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 31.12.2009 12:08
Z.B. der Basistarif leistet analog der GKV und nicht nach dem Verursacherprinzip.

Wenn der PKV Tarif garkeine Leistungen für künstliche Befruchtung vorsieht gibt es definitiv ein Problem.

usw.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021