Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Antrag ICSI nach IVF, PKV/GKV
no avatar
   maja355
schrieb am 18.11.2009 01:13
Guten Tag Herr von Langsdorff,

vielen Dank erstmal für Ihre Bemühungen hier im Forum.
Nach einigen Monaten Kämpfen mit meiner PKV habe ich nun auch ein Frage:

Wie sollen wir uns nach dem 4. Antwortschreiben (Antrag auf ICSI nach 3 IVF) weiter verhalten, wo jedes Mal erneut und z.T. die gleichen Unterlagen gefordert werden, die wir eigentlich schon eingereicht haben?!
Wie weit kann die Unterlagenanforderung gehen? Welche Entscheidung trifft der Sachbearbeiter?

Situation: ich PKV, meine Mann GKV; meine PKV genehmigte bisher 6 IUI, 3 IVF; 2 IVF waren gut, aber neg., 3.IVF keine Befruchtung, zu dicke Eihülle/kein Transfer. Jetzt plädiert unsere Arzt aus Sicherheitsgründen für eine ICSI.
Für die Ärzte bin ich Hauptverursacher (ungeklärte Sterilität, Myomenfernung, Polypentfernung, Hormone sind gut). Bei meinem Mann wurde zu Beginn aller Anträge eine winzige Terratozoospermie registriert (deshalb haben wir während der Behandlungen seinen Anteil z.T. selbst tragen müssen), während der 6 IUI von Normalbefunden des SG bis malingne Asthenozoospermie für die Ärzte. 2. und 3. IVF ebenfalls.
Nach dem Antrag auf einen 4. Versuch per ICSI liege ich nun im 4.! Antwortschreiben für alle erforderlichen Unterlagen. Mein Arzt vom KIWU Zentrum unterstützt uns redlich, aber wie weit müssen wir und er das mitmachen?
Die PKV hat die Protokolle der SG (sie sagen Asthenozoospermie, obwohl sie für die Behandlungen und meinen Arzt unrelevant ist, da sehr gering), hat Schreiben zu den 3 IVF Versuchen (Anzahl EZ usw.) und nun sogar für die Verlaufsdokumentation meine ganzen Hormonstatusse vom Labor (waren immer gut), sowie eine Kopie des US Bildes der dicken Eihülle, welche Ursache für die Nichtbefruchtung im 3 IVF Versuch war.
Im 4. Schreiben wollen sie immer noch Protokolle der IVF Versuche, sonografische Verlaufdokumentation und ICSI Protokolle!? Mein Arzt meinte, es wäre der Hohn... Unser KIWU Zentrum und meine FÄ sagt, dass unsere Chancen bei Beiden über 50% liegen, für unsere Situation sind aber einfach mehrere Versuche notwendig.

Da wir beide 37 sind und nicht ewig warten können, haben wir zwischenzeitlich auch die Zeit genutzt und eine Immunisierungstherapie gemacht. Eine Indikation dafür gab es nach einem Bluttest. Der Sachbearbeiter will jetzt dafür sogar eine diagnostische Begründung, obwohl wir die Werte von dem Test mit der Indikation für die Therapie schon eingereicht haben.

Was ist hier los?

Wir möchten schon die Zustimmung der PKV bekommen, aber wie weit müssen Unterlagen eingereicht werden. Es ist fast so, als ob sie die Kompetenz unserer Ärzte in Frage stellen.

Für eine Antwort wären wir sehr sehr dankbar.
Viele Grüße, maja


  Re: Antrag ICSI nach IVF, PKV/GKV
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 24.11.2009 11:11
Hallo Maja355,
selbstverständlich versuchen die Sachbearbeiter der jeweiligen Privaten Krankenversicherungen Ihrer Leistungspflicht dergestalt nicht nachkommen zu müssen, indem neue Befunde fordern, um Hinweise zu finden, die die Ablehnung der Leistungspflicht rechtfertigen könnten. Selbstverständlich haben Sie hier auch die Obliegenheit, alle Befunde insoweit nachzureichen, wie sie für die Kinderwunschbehandlung notwendig sind. In jedem Falle ist es notwendig, mit dem behandelnden Kinderwunschzentrum Rücksprache zu nehmen, welche Unterlagen hier gefordert werden. Das Kinderwunschzentrum kann nämlich als einziger beurteilen, ob eventuell Hinderungsgründe in den Unterlagen vorhanden sind. Haben Sie noch weitere Rückfragen, können wir gerne Ihren Fall auch persönlich besprechen. Bitte kontaktieren Sie uns über unsere unten angegebenen Kontaktdaten.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.



  
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 16.12.2009 00:02
  
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 16.12.2009 21:30
  Werbung
  Fehler
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 31.12.2009 12:04
Sorry der Beitrag war falsch gepostet da ich meine Frau nicht ausgeloggt habe und der Beitrag unter falschem Nick stand.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.09 12:15 von Murmelmaus.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021