Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Kostenübernahme PKV/Beihilfe
no avatar
   Annalena09
Status:
schrieb am 15.11.2009 16:04
Ich habe drei Fragen zur Kostenübernahme durch PKV/Beihilfe:

1. WIr haben bei unserem dritten ICSI-Versuch mehr als 6 Eizellen behandeln lassen. Unser Arzt hat uns dafür ein separates Kosenübernahme-Formular unterschreiben lassen. Jetzt haben wir auch eine separate Rechnung bekommen, in deren Betreff "Sondervertrag" steht. Wir haben sie noch nicht eingereicht. Ich habe noch einmal die Kostenübernahme-Bestätigung der PKV und der Beihilfe angeschaut, da steht nichts von eine Begrenzung auf max. 6 Eizellen. Ich werde die Rechnung auf jeden Fall einreichen, ich frage mich nur, ob ich darum bitten sollte, eine Rechnung zu bekommen, auf der nicht "Sondervertrag steht?

2. Unser Arzt hat uns zur Immunisierung geraten, und das machen wir jetzt auch. Übernehmen PKV/Beihilfe die Kosten für Diagnostik und/oder Behandlung? Ich habe in meiner Niedergeschlagenheit nach der 3. negativen ICSI überhaupt nicht daran gedacht, dort nachzufragen...

3. Wenn ich richtig verstanden habe, fällt die Beihilfe für nachfolgende ICSI-Versuche aus, die PKV sollte aber ihre 50% zahlen, wenn mein Arzt bestätigt, dass die Chance mindestens 15% beträgt. Gibt es Tipps, was ich dem neuen Antrag an die PKV unbedingt beifügen muss? Wenn die PKV erst nachfragen muss, dauert es ja meist nur unnötig länger...

Herzlichen Dank

Annalena


  Re: Kostenübernahme PKV/Beihilfe
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 24.11.2009 11:10
Hallo Analena09,
wir halten es auch für ungünstig, wenn Sie Rechnungen aus einem Sondervertrag einreichen sollen. Vielmehr sollte der Arzt die gesamte Indikation der Entnahme von mehr Eizellen stellen. Die Kosten der Immunisierung müssten nach unserer Auffassung auch von der Privaten Krankenversicherung / Beihilfe übernommen werden, sofern eine medizinische Indikation vorhanden ist. Es ist richtig, dass die Private Krankenversicherung im Regelfall die Kosten der Kinderwunschbehandlung übernimmt, sofern eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 15% feststeht. Sofern Sie weitere Nachfragen haben, setzen Sie sich gerne mit unserer Kanzlei in Verbindung, damit wir Ihren Einzelfall speziell beurteilen können.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021