Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  PKV lehnt Kostenübernahme ab
no avatar
   lena72
schrieb am 27.10.2009 14:38
Hallo,

ich bin PKV/Beihilfe (Beamtin), mein Mann GKV. Vier erfolglose IUI haben wir hinter uns, die hat meine Krankenkasse bezahlt, nachdem mein Gyn. ein Schreiben beigelegt hat. Leider gibt es bei uns keine eindeutige medizinische Indikation.2001 wurde meine Tochter geboren. 2003 erkrankte ich an Brustkrebs. Danach setzte ein normaler Zyklus wieder ein. Die Durchlässigkeit der Eileiter wurde geprüft. Alles in Ordnung. Wir versuchen nun schon seit 2005 ein Baby zu bekommen...ohne Erfolg. Alle Ärzte vermuten eine Schädigung durch die Chemotherapie, aber keiner kann etwas genaues sagen, da der Zyklus völlig normal verläuft. Das Spermiogramm meines Mannes ist nicht supergut, aber völlig ausreichend. Seine GKV hat nur die Kostenübernahme für ihn zugesagt (wobei da garkeine anfallen werden). Meine PKV lehnt jede Kostenübernahme ab, da keine eindeutige medizinische Indikation vorliegt (trotz Schreiben zweier Gynäkologen). Müssen wir uns damit abfinden ? Übrigens die Beihilfe übernimmt 50 % von insgesamt 3 Versuchen (dort musste ich noch nicht mal was vorlegen).

Liebe Grüße

Elke


  Re: PKV lehnt Kostenübernahme ab
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 10.11.2009 15:58
Hallo Lena72,
vielen Dank für Ihre Anfrage. So wie Sie Ihren Fall beschreiben, muss bei der PKV nochmals Überzeugungsarbeit geleistet werden. Im Regelfall sollte dies so gestaltet werden, dass man der PKV nachweist, dass Sie tatsächlich die Verursacherin der Kinderlosigkeit sind. Hierzu ist es aus unserer Sicht in der Regel ausreichend, ein kurzes anwaltliches Schreiben der PKV zu übersenden, infolgedessen die Privatversicherer erfahrungsgemäß in Verhandlungen eintreten. Wir können Ihnen also dieses hier nur anraten. Aus rechtlicher Sicht gehen wir davon aus, dass die Private Krankenversicherung in Ihrem Fall verpflichtet ist, die restlichen Kosten Ihnen zu erstatten.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020