Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  "Verursacher" GKV Frau PKV und Beihilfe
no avatar
   AmelieD
schrieb am 07.10.2009 13:33
Hallo,
wer kann helfen???

Mein Mann hat Azoospermie und ist alleiniger "Verursacher". Er ist gesetzlich Versichert.
Ich dagegen bin zu 50 % privat versichert und 50 % beihilfeberechtigt.

Stimmt es, dass wir unsere Kinderwunschbehandlung (Tese + Einfrieren der Spermien + Icsi) komplett selbst bezahlen müssen? Was können wir tun?

Hat jemand die gleiche Zusammenstellung?
Bezahlt die GKV wenigstens die Tese?

Vielen lieben Dank für Eure Anworten.
Amelie


  Re: "Verursacher" GKV Frau PKV und Beihilfe
no avatar
   MichaW
schrieb am 07.10.2009 14:13
Das ist die dümmste Situation überhaupt. Ich hatte das gleiche Problem, bis bei mir zum Glück doch noch etwas gefunden wurde, womit man meine Mitverursachung begründen konnte.
(Wenn Du die genaue Geschichte hören willst, bitte PN)

Mit TESE kenne ich mich ehrlich gesagt nicht aus, aber was die GKV zahlt ist auf alle Fälle der ICSI-Anteil und auch an Deiner Rechnung den Anteil der sog. extrakorporalen Kosten, da die GKV ohne Rücksicht auf die Verursachung die Kosten Ihres Versicherten übernimmt und alles was im Labor mit den Eizellen passiert zwar grds auf der "Frauen-Rechnung" steht aber solange es nicht an oder in Deinem Körper stattfindet beiden zugerechnet werden kann - (alles natürlich nur zu 50%).

Wer auch zahlt ist die Beihilfe (50% von Deinem Beihilfesatz, also insges. 25% Deiner Rechnung und Deiner Medikamente). Vorher Antrag stellen ist auch hier vorgeschrieben! Und aufpassen, die Beihilfestellen fangen gerne zu früh an, zu kürzen, v.a. wenn mehrere Termine auf nur einer Rechnung stehen. Ich musste schon mehrere Widersprüche (erfolgreich) einlegen, weil auch Diagnoseleistungen auf 50% gekürzt worden sind. Das müssen die (und auch Deine PKV) voll zahlen.

Wichtig ist, dass Ihr die KiWu-Praxis auf Eure Situation hinweist und verhandelt, dass Ihre eine Selbstzahler-Rechnung bekommt (meine Kiwu berechnet dann nur 1,0 GoÄ statt 2,3).

Viel Glück!

Micha


  Re: "Verursacher" GKV Frau PKV und Beihilfe
no avatar
   ks-schnecke
schrieb am 09.10.2009 13:59
Also, Lieblingsmann und ich sind in derselben Konstellation; Beihilfe M-V.

Bei uns wird seine GKV die Hälfte seiner Kosten (Spermagewinnung und -aufbereitung) sowie die Hälfte der ICSI-Kosten übernehmen. Diese Zusage liegt uns vor. Ich hatte diese allerdings auch schon vorab angeschrieben und auf das Urteil vom 3.04.2001 hingewiesen. Da ist die Konstellation "Mann GKV Verursacher, Frau beschwerdefrei und PKV/Beihilfe) eindeutig geklärt. Insofern haben die sich gar nicht erst getraut zu streiten.

Die Beihilfe hat sich zu 50% der 50% der bei mir entstehenden Kosten verpflichtet = Eingriffe an mir und Medis. Die eigentliche ICSI=extrakorporale Kosten machen wir auf meine Rechnung, weil in den Beihilfevorschriften drinsteht, dass sie sich nach den ärztlichen RiLi für die KB richten und in denen ja steht, dass die KK der Frau (wäre hier die Beihilfe) für die extrakorporalen Kosten aufkommen muss. Da sich die GKV meines Mannes verpflichtet hat, ist es egal, auf wessen Rechnung die extrakorporalen Kosten stehen - sie müssen auf jeden Fall übernehmen.

Wenn wir also richtig viel Glück haben und ich mit dieser Rechtsanwendung durchkomme, dann kriegen wir 50% der Männerkosten (GKV), zwar nur 25% der Kosten bei mir (Beihilfe), aber 75% der ICSI-Kosten (Beihilfe und GKV).

Ich kann ja mal nach Abschluss Bescheid geben, ob´s geklappt hat.


  Re: "Verursacher" GKV Frau PKV und Beihilfe
no avatar
   Supi77
schrieb am 10.10.2009 13:29
Ich habe eine große bitte, wer kann man mir helfen bezüglich Kinderwunsch folgendes Problem wir möchten gerne eine ISCI Behandlung durchführen. Nur Ehmann ist privat versichert und Frau ist Gesetzlich versichert, Verursacher ist der Mann bei AXA versichert die übernehmen die kosten
nicht. Laut AGBS machen Sie es nicht, gibt es irgend welche Möglichkeiten das Sie es doch übernehmen wie? Bitte um Hilfe das Ehepaar ist so verzweifelt!

Gibt es Urteile wo es anderes geregelt wird oder Hilfen von Instituten ??
sehr treurig
Danke

Gruß
Supi77


  Werbung
  Re: "Verursacher" GKV Frau PKV und Beihilfe
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 19.10.2009 14:35
Hallo AmelieD,
auch Sie haben eine sehr schwierige Konstellation, da sowohl die Private Versicherung als auch die Gesetzliche Versicherung beteiligt ist. Hier gilt es eine vernünftige Lösung in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen als auch mit Ihrem Kinderwunschzentrum zu finden, sodass es das günstigste ist, hier einen mit Kinderwunschfragen befassten Rechtsanwalt aufzusuchen, damit die Kostenfrage entsprechend geregelt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020